Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Afrika
Artikelentwurf

Dahschūr

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knickpyramide des Snofru
Dahschūr ·دهشور
GouvernementGīza
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Ägypten
Reddot.svg
Dahschūr

Dahschur, arabisch: ‏دهشور‎, Dahschūr; auch Dahshur, manchmal fälschlich Dashur, ist ein Ort in Unterägypten im Gouvernement Gīza. Westlich des Fruchtlandsaums befindet sich das gleichnamige Pyramidenfeld, das zur Memphitischen Nekropole gehört. Dahschur befindet sich 22 Kilometer nördlich von el-Lischt und 26 Kilometer südlich vom Pyramidenfeld von Gīza.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dahschur ist der Pyramidenstandort von Snofru, Begründer der 4. Dynastie und Vater des Cheops, und von Königen der 12. Dynastie (Mittleres Reich). Die erste Pyramide des Snofru befindet sich in Meidūm, seine beiden folgenden hier in Dahschur. Seine Nachfolger, Cheops, Chephren und Mykerinos verlegten den Standort ihrer Pyramidenanlagen nach Gīza, diese Nekropole wird erst wieder im Mittleren Reich benutzt. Die Pyramiden des Mittleren Reiches befinden sich fast am Fruchtlandrand, die Pyramiden Snofrus ca. 2 km in der Wüste. Die Pyramidenanlagen der ersten Könige der 12. Dynastie befinden sich in Lischt.

Im äußersten Süden des Areals wurden die Pyramiden der 13. Dynastie angelegt.

Der hiesige Untergrund in Dahschur ist nicht sehr tragfähig, dies ist die Ursache für große Bauschäden insbesondere an der so genannten Knickpyramide.

Das gesamte Gelände war bis 1996 militärisches Sperrgebiet. Es wurde für Touristen zugänglich gemacht, um eine Entlastung für das Pyramidenfeld von Gīza zu bringen.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise kann nur mit einem Taxi erfolgen, das Sie in Kairo mieten können. Aufgrund der Weiträumigkeit des Geländes brauchen Sie das Fahrzeug auch vor Ort. Die Wege sind asphaltiert.

Alternativ ist die Anreise mit Minibussen von der Pyramid Road in el-Giza möglich. Abfahrt ist am Abzweig der Sakkara Road. Unter den zahlreichen Busfahrern fragt man nach dem Fahrtziel Dahschur. Vom Dorf Dahschur sind es ca. 2 Kilometer bis zum Tickethaus, von dort ca. weitere 2 Kilometer zur Roten Pyramide. Eine Rückfahrt ist vom Dorf Dahschur auf dem gleichen Weg möglich. Achtung, diese Reisemöglichkeit beinhaltet weite Fußmärsche.

Das Gelände war in der Vergangenheit militärisches Sperrgebiet, ein Teil ist nun für Touristen zugänglich, aber nicht das gesamte Gelände. Nehmen Sie deshalb Rücksicht auf die Weisungen des Wachpersonals.

Mobilität[Bearbeiten]

Aufgrund der Weiträumigkeit des Geländes brauchen Sie ein Fahrzeug vor Ort. Es gibt je einen Parkplatz an der Roten und der Knickpyramide. Beide sind mit über eine Straße miteinander verbunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Öffnungszeiten: 9–17 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt LE 60 und für Studenten LE 30, der Eintrittspreis für die Knickpyramide beträgt LE 80 und für Studenten LE 40 (Stand 10/2017).

Pyramiden der 4. Dynastie[Bearbeiten]

  • So genannte 1 Knickpyramide des Snofru Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, ‏الهرم المنحني‎, al-Haram al-Munḥanī, seine zweite Pyramide, im Südwesten des Areals. Die Pyramide ist der erste Versuch der Errichtung einer echten Pyramide, sie wurde aus Kalksteinziegeln errichtet. Sie ist gut erhalten, insbesondere ist ihre Kalksteinverkleidung noch vorhanden. Die Basislänge der Pyramide beträgt 189 Meter, ihre Höhe 97 Meter. An der Ostseite befindet sich der Opfertempel, an der Südseite das 2 Südgrab. An der Nordostecke der Pyramide endet der Aufweg vom 3 Taltempel. Von der Ostseite hat man eine gute Aussicht zur Schwarzen Pyramide des Ameneophis III., das selbst nicht zugänglich ist. Die Knickpyramide soll ab 2009 für Besucher zugänglich gemacht werden.
Rote Pyramide des Snofru
  • Die 4 Rote Pyramide des Snofru Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, ‏الهرم الأحمر‎, al-Haram al-Aḥmar, seine dritte Pyramide, im Nordwesten des Areals. Diese Pyramide ließ Snofru zwei Kilometer nördlich von seiner zweiten errichten, ihre Basislänge beträgt 213 Meter, ihre Höhe 101 Meter. An dieser Pyramide wurde das einzige Pyramidion des Alten Reiches entdeckt: Es bestand aus einem monolithischen Kalksteinblock.

Pyramiden der 12. Dynastie (Mittleres Reich)[Bearbeiten]

Die Pyramiden des Mittleren Reiches sind nicht zugänglich, sollen hier aber mit erwähnt werden. Da der Pyramidenkern zumeist aus Nilschlammziegeln bestand und die Pyramiden ihrer schützenden Kalksteinhülle beraubt wurden, sind heutzutage nur noch große Schuttanhäufungen zu finden.

  • 5 Weiße Pyramide Amenemhets II. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung im Nordosten des Areals, 1,2 Kilometer östlich der Roten Pyramide. Sie wurde aus Kalksteinziegeln errichtet, ihre Kantenlänge beträgt etwa 40 Meter.
  • 6 Schwarze Pyramide Sesostris’ III. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung im Nordosten des Areals, 1,5 Kilometer nördlich der Weißen Pyramide. Diese Pyramide wurde als reine Lehmziegelpyramide ohne Skelett errichtet. Ihre Basislänge betrug etwa 100 Meter, ihre Höhe wurde auf etwa 74 Meter geschätzt.
  • 7 Schwarze Pyramide Amenemhets III. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, ‏الهرم الأسود‎, al-Haram al-Aswad, im Südosten des Areals, etwa 2 Kilometer von der Knickpyramide entfernt. Die Basislänge beträgt etwa 100 Meter, ihre ursprüngliche Höhe etwa 78 Mter. Man kann die Pyramide vom Standort der Knickpyramide aus betrachten. Das Granitpyramidion dieser Pyramide ist heute im Ägyptischen Museum von Kairo zu sehen. Neben dieser Pyramide ließ Amenemhet III. eine zweite Pyramide in Hawāra errichten, in der auch seine Bestattung stattfand.
  • 8 Pyramide des Ameny Qemau Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung im äußersten Süden der Nekropole.

Gräber von Prinzessinnen der 12. und 13. Dynastie[Bearbeiten]

Im Zentrum der Nekropole, östlich der Verbindungslinie zwischen Knick- und Roter Pyramide befinden sich in drei Reihen die 9 Gräber von Prinzessinnen der 12. und 13. Dynastie.

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Dahschur verfügt über keine Unterkunftsmöglichkeiten. Diese werden üblicherweise in Kairo oder el-Gīza gewählt. Die Hotels in der Nähe der Pyramiden von Gīza sind im Gīzaer Stadtteil el-Haram gelistet. Im 9 Kilometer nördlicher gelegen Ort Abū Ṣīr gibt es zudem eine Herberge.

Ausflüge[Bearbeiten]

Sie können den Besuch von Dahschur mit den Nekropolen von Saqqara, Abu Sir (Abusir) und/oder mit dem Museum der Alten-Reichs-Hauptstadt Memphis verbinden.

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg