Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Collias

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Collias
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Collias ist ein Dorf im Département Gard im Bereich der Gorges du Gardon etwas flussaufwärts des Pont-du-Gard.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Dorf Collias liegt am Übergang über den Gardon, der hier im Bereich der Gorges du Gardon über grössere Strecken einen schluchtähnlichen Verlauf hat. Es ist Ausgangspunkt für Wanderungen, Kletter- und Kanutouren in den Gorges.

Im Bereich der Eremitage (Einsiedelei) Notre-Dame-de-Laval in der zum Gardon führenden Schlucht Combe de l'Ermitage fanden sich in einer Grotte Werkzeuge und Knochenfunde aus der Alt- und Jungsteinzeit und Gräber, die auf die Bronzezeit datiert werden.
In dem Bereich fanden sich auch Reste eines römischen Heiligtums mit Grabstelen und dem Jupiter gewidmeten säulenähnlichen Altärchen aus dem 1. - 2. Jhdt.
Im Mittelalter wurde die Grotte zur Behausung von Eremiten, die Kirche Notre-Dame-de-Laval stammt wohl aus dem 11. Jhdt., das Kirchenschiff wurde später verkürzt und die Kapelle im 17. Jhdt. in die heutige Form umgebaut. Die Verwendung von Steinblöcken mit römischen Inschriften beim Kirchenbau lässt vermuten, dass am Ort ein römisches Heiligtum gestanden haben mag, andere Bauteile sind dem Aquädukt nach Nîmes zuzuordnen.

Im Bereich des Flussübergangs mag ein römisches Oppidum bestanden haben, im Mittelalter wurde das "Castellas" errichtet und die um das 10. Jhdt. entstandene Siedlung mit einer Mauer umgeben. Im Bereich um Uzès wurde später der Anbau von Obst und Oliven eingeführt, Collias galt als Zentrum des Anbaus der Picholine - Oliven, der Weinbau stand stets im Schatten der Weine aus den Côtes du Rhône, dazu kam der Kornanbau und später im Mittelalter die Seidenraupenanzucht.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Um Collias und die Gorges-du-Gardon zu erreichen, nimmt man von der Autobahn A9 - La Languedocienne die Symbol: AS 23 Remoulins, weiter geht's auf der N100 bis Remoulins, dann auf der D19 und der D981 führt in Richtung Uzès. Nach Vers-Pont-du-Gard geht die D3 nach Süden ab, nach Überquerung des Gardon führt die D3 weiter nach Cabrières und Richtung Nîmes.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinie B21 Nîmes - Remoulins - Uzès - Bagnols-s/Cèze der Edgard verkehrt fünfmal täglich über Collias.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Collias

In Collias bewegt man sich zu Fuss, um weitere Wanderausgangspunkte entlang der Gorges du Gardon zu erreichen, ist ein Privatfahrzeug oder Taxi notwendig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

der Gardon
  • Der Ortskern von Collias mit der Grand Rue mit den typischen Häusern mit Bruchsteinmauern und der Kirche 1 Eglise St. Vincent aus dem 19. Jhdt.
  • Die 2 Pont de Collias, Brücke von Collias. Die Steinbrücke aus dem Jahre 1920 ersetzte die 1833 errichtete Hängebrücke, sie hat bisher den Gardon-Hochwässern (Gardonnages) widerstanden.
  • Die 3 Eremitage mit der romanischen Kirche Notre-Dame-de-Laval im gleichnamigen Tal. Die Kirche stammt aus dem 11. Jhdt.Beim Bau wurde Baumaterial und Grabstelen aus der Antike verwendet, was auf das Vorhandensein eines gallo-römischen Heiligtums am gleichen Ort vermuten lässt. Gleich neben der Kapelle ist der teils zugemauerte Eingang zur Eremitenhöhle, auf der Terrasse ein im freien stehender Altar. Etwas auf dem Pfad bergaufwärts gelangt man zu einem Steinkreuz mit einer schönen Aussicht über die Combe de l'éremitage.
  • Die historische Straße 4 La Tarte der Verbindung zwischen Collias und Cabrières mit ihren Serpentinen, von wo aus sich eine schöne Aussicht auf Collias ergibt.
  • Die ehemalige Straße D127 welche sich von Poulx im Süden in prächtigen Serpentinen nach 5 La Baume am Gardon hinabwindet. Auf diesem Strassenstück wurde 1951/52 der Film Lohn der Angst ("Le Salaire de la Peur") mit Yves Montand und Peter van Eyck gedreht, bei der mit einem sprengstoffbeladenen Lastwagen eine miserable Passstrasse überwunden werden muss. Heute ist der untere Strassenanteil nach einem Parkplatz in der Garrigue gesperrt und der Abstieg nur für Fussgänger möglich.
  • Zuunterst befinden sich am Gardon die 6 Ruinen einer Mühlenanlage, eine konventionelle Mühle am rechten Ufer und eine weitere 7 Moulin submergé , die bei Hochwasser jeweils vom Fluss überströmt wurde, am linken Ufer. Vor dem Gardon-Hochwasser von 2002 konnte der Gardon noch bequem auf dem Mühlendamm überquert werden. Der Damm wurde weggerissen, der Fluss muss durchwatet oder durchschwommen werden.
  • Nur wenig weiter flussaufwärts gelangt man zu einer Résurgence du Gardon: der Fluss verläuft im regenarmen Sommer über eine längere Strecke von Russan nach Pont-St-Nicolas vollständig und von dort an teilweise unterirdisch und tritt etwas oberhalb von La Baume wieder zutage, deshalb ist er auch im Sommer angenehm kühl.
  • Am linken Gardon-Ufer gelangt man zum unteren 1 Zugang der Grotte St.Vérédème , eine 150 m lange Tunnel-Höhle (2 Oberer Zugang der Grotte). Die Höhle war bereits in prähistorischen Zeiten besiedelt, was Funde von steinzeitlicher Keramik, etc. belegen. Unterhalb der mit Mauern gesicherten Grotte liegt unter einem Felsen die aus dem 8. Jhdt. stammende Einsiedelei St.Vérédème, die Fresken datieren aus dem 13. Jhdt., der Treppenaufgang wurde zu späterer Zeit erstellt. Vor Kurzem wurde der Treppenaufgang zur Einsiedelei gesichert und dürfte für Besucher mit Kindern weniger gefährlich sein, dafür wurde zum Schutz der Fledermäuse im Höhlentunnel der Durchgang über die Monate der Brutzeit (15. Nov. - 15. März, 1. Mai - 15. August) gesperrt, ansonsten unbedingt Taschenlampe mitführen!

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern. Die Region verfügt über zahlreiche Wanderwege, die unterschiedlich gut geschildert sind. Der Fernwanderweg GR63 / GR6 verläuft dem Gardon entlang von Russan bis zum Pont-du-Gard resp. Remoulins. Ein Netz von lokalen Wanderwegen im Gebiet der Gemeinden Collias - Cabrières - Poulx ist verhältnismäßig gut beschildert.
  • Klettern. In den Felswänden der Gorges-du-Gardon treffen sich Kletterbegeisterte aus weitem Umkreis, am Südufer etwas oberhalb von Collias ist eine Route als Voie ferrée vorbereitet (vgl. Broschüre).
  • Baden. Im oberen Teil der Gorges-du-Gardon ab Russan liegt der Gardon im Sommer oft trocken, durch Wiederaustritte des Wassers nach teils unterirdischen Verläufen im karstigen Gelände verfügt der Gardon zumindest ab La Baume bis zum Pont-du-Gard über ausreichende Wassermengen, die auch im Hochsommer noch angenehm kühl sind. Die Schluchten stehen unter Naturschutz, die entsprechenden Regeln (vor allem: Kein offenes Feuer) sind einzuhalten.
  • Kanusport. Mehrere Bootsvermieter bewirtschaften die landschaftlich reizvolle Gardonschlucht. Inzwischen hat die Zahl der Vermietungen zugenommen, dass es an schönen Hochsommertagen auf der recht schmalen Rinne mit ausreichendem Wasserstand fast zu "Verkehrsstaus" kommt. Die Strecke ist technisch wenig anspruchsvoll und auch für Anfänger geeignet, die Vermieter bieten unsinkbare "Autovideur / Sit on top-Boote" an und bieten immer einen Rückholservice. Ein Höhepunkt ist immer die Durchfahrt unter dem majestätischen Pont du Gard.

Gefahren werden folgende Routen:

    • Collias - Pont du Gard: die häufigste Route (1), 8 km, ca. 1/2 Tag, März - Oktober.
    • Collias - La Baume: flussaufwärts bis zur ehem. Mühle und dem Aufgang zur Grotte St. Vérédème, 4 km Hin- und Rückweg, flussaufwärts zu paddeln ist etwas anstrengender, ein Wehr kann oberhalb von Collias muss überhoben werden: im Sommer
    • Russan - Collias: 22 km durch die oberen Anteile der Gardonschluchten, 1 Tag, nur im Frühjahr März - Mai (wg. Wasserstand).
    • Pont Saint Nicolas - Collias: 11 km, die untere Hälfte der oberen Gardonschluchten, 1/2 - 1 Tag, nur im Frühjahr März - Juni.

Aktiv sind folgende Kanuvermieter:

Einkaufen[Bearbeiten]

Gard - Olives

In Collias selbst gibt es einen Lebensmittelladen mit lokalen Produkten und eine Bäckerei, ein grosser Supermarkt liegt kurz vor Uzès, der Mittwoch ist der lokale Markttag.

Lokale Spezialitäten sind die Olives picholines und der lokal angebaute Wein.

Küche[Bearbeiten]

In Collias gibt es verschiedene Restaurants, über die die Websitedes Orts informiert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Hotels[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • das nächste Spital befindet sich in Uzès

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Postamt, 10, Place du portalet.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Uzès. Mit dem Samstagsmarkt.
  • Nîmes.
  • Circuit de Lédenon. Für Motorsportfreunde zur nahegelegenen Motorradrennbahn Circuit de Lédenon.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.