Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Chora (Naxos)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naxos
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chora (auch Naxos City) ist der größte Ort auf der griechischen Kykladen-Insel Naxos.

Hafenpromenade Chora oder Naxos City

Hintergrund[Bearbeiten]

Blick vom Fährhafen auf die Altstadt

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der kleine 1 Flughafen Naxos (IATA CodeJNX, ICAO CodeLGNX) liegt am südlichen Stadtrand und hat nur eine recht kurze Stadt- und Landebahn. Regelmäßig angeflogen wird er nur von Olympic Air.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Naxos ist ein bedeutender Fährhafen in der Ägäis. Von Piräus brauchen die normalen Autofähren ca. 6 Stunden, von Santorini etwa 2 Stunden.

Portara, dahinter Chora

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Chora (Naxos)

Die Stadt Naxos kann gut zu Fuß erkundet werden. Zu den Stränden außerhalb fahren regelmäßig Busse vom Busbahnhof am Hafen, Tickets gibt es an den Automaten. Weitere Haltestellen einfach im Hotel erfragen.

Autos sind für Touristen in der Innenstadt nicht empfehlenswert, in den engen Gassen gibt es kaum Parkmöglichkeiten. Für Fahrten in die nähere Umgebung der Stadt sind Quads oder Mopeds gut geeignet, für Ausflüge in die Tragea oder zur Ostküste sind PKWs vorzuziehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Abendstimmung über der Altstadt

Portara[Bearbeiten]

Das Tempeltor eines antiken Apollon-Tempels, genannt Portara, ist ca. 4 m breit, 6 m hoch und besteht eigentlich nur aus den zwei Türleibungen und einem Türsturz. Diese Portara steht auf der Halbinsel Palatia, die man heute zu Fuß über einen Damm erreichen kann. Am Abend drängen sich zahlreiche Menschen rund um die Portara, um den Sonnenuntergang zu genießen. Bei diesem Licht ist dann vor allem ein Blick auf die Altstadt sehenswert.

Der Name Palatia weist auf einen antiken Palast hin. Er soll an dem Platz gestanden haben, an dem der Held Theseus seine Ariadne auf Naxos zurückließ und diese sich mit Dionysos tröstete. Auf dieser Insel ließ der Tyrann Lygdamis einen Tempel errichten. Weil er vor der Fertigstellung entmachtet wurde, blieb das Bauwerk unvollendet. Später diente es als christliche Kirche, und in venezianischer Zeit war es nur noch Steinbruch. Übrig blieben nur noch die schwersten Teile, sie sind heute das Wahrzeichen der Stadt.

Kastro[Bearbeiten]

Kathol. Kirche im Kastro

Die weißen Häusern der Altstadt werden von mächtigen grauen Mauern überragt. Sie gehören zu einer fast völlig erhaltenen venezianischen Burg, die im 13. Jahrhundert wahrscheinlich über einer älteren byzantinischen Anlage errichtet wurde. Dieses Castello veneziano ist zugänglich durch zwei Tore. Beim Nordtor Trani Porta ist das byzantinische Museum. Das Südtor ist an der Platia Pradouna. Innerhalb des Kastro ist die katholische Kathedrale, bis vor wenigen Jahren war sie Bischofssitz.

  • Museo archeologico, geöffnet Di-So 8:30-15 Uhr
  • Venetianisches Museum (Domus Della Rocca-Barozzi-Museum). Privates Museum am Nordturm in der Wehrburg. geöffnet tägl. 10-15 Uhr.

Uferpromenade[Bearbeiten]

Die Hafenbucht erstreckt sich vom Rathaus der Stadt bis hin zur Halbinsel Palatia. Der südliche Teil ist geprägt von Banken und Behörden, etwa ab der Mitte erstreckt sich die Uferpromenade als breiter Streifen von Cafés und Restaurants bis hin zum Busbahnhof. Neben dem Hafenbecken für die Schnellfähren ist in der Marina eine kleine Insel, auf ihr befinden sich das Kirchlein Panagia Myrtidiotissa und die Reste eines Poseidon-Tempels. Beim Busbahnhof ist ein Taxistand, etwas nördlich davon ist ein öffentliches WC und ein kleines Büro von KTEL mit Infos zu den aktuellen Busverbindungen

Zwischen der Uferpromenade und dem Kastro erstreckt sich die Altstadt mit dem Stadtviertel Bourgos. Die wohl interessanteste Gasse ist mit "Old Market" ausgeschildert, ein Gewirr aus Winkeln, Marktständen und Läden.

Grotta[Bearbeiten]

Orthodoxe Kathedrale Naxos

Das Stadtviertel zwischen Bourgos und der Küste ist Grotta, hier befindet sich die orthodoxe Kathedrale von Naxos. Dass es der älteste Teil der Stadt ist, belegen Ausgrabungen von Häusern, die ins 12. Jh. v. Chr. datiert wurden. Bei der Kathedrale kann man ihre Mauern in einem Museum betrachten, es ist geöffnet Di-So 8:30-15 Uhr.

Sonstiges[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strand von Agios Georgios in der Vorsaison

Strände in der Nähe der Stadt[Bearbeiten]

  • Agios Georgios: Hinter dem Rathaus ca. 10 min von der Uferpromenade entfernt beginnt der beliebteste Strand der Stadt. Der nördliche Teil ist allgemein zugänglich, Verleih von Sonnenschirmen und Liegen. Weiter südlich schließen sich Strandabschnitte an, die zu den Hotels im gleichnamigen Stadtviertel gehören. Man kann den Strand entlang wandern bis zur Halbinsel Stelida, in der Nähe ist dann der Flughafen und ein Campingplatz.
  • Agios Prokopios-Strand: Südlich der Halbinsel Stelida ist der Strandabschnitt Agios Prokopios. Es gibt gute Busverbindungen in die Innenstadt.
  • Agia Anna: der Strand schließt weiter südlich an, dort ist auch ein kleiner Hafen für Yachten und Fischerboote
  • Pláka und Parthenos: weiße Sandstrände, teils mit Gras bewachsene Dünen. Bei Pláka ist ein Campingplatz.

Weitere Strände im Artikel Naxos

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Radfahren:
Ciao Bike Tours (Nähe Busbahnhof Naxos). Tel.: +30 22850 26612, E-Mail: . Tourenvorschläge von "sehr leicht" bis "anspruchsvoll".
  • Reiten:
Naxos Horse Riding Club. E-Mail: .

Einkaufen[Bearbeiten]

Schmuckring mit Naxos-Auge
  • Naxos-Auge. In den Auslagen der Juweliergeschäfte fallen Schmuckstücke ins Auge, deren Steine eine spiralige Struktur haben. Diese Schmucksteine stammen von Meeresbewohnern, es sind die Deckelchen von Wasserschnecken. Es gibt sie nicht nur als Naxos-Auge, sie sind auch einfach als Meeresauge bekannt. Auch in der Esoterik findet man sie unter den verschiedensten Namen.
  • Kidros. Der in der Ortschaft Chalki produzierte Likör, meist giftgrün und süß, wird auch in zahlreichen Läden von Naxos Stadt vertrieben.
  • Gewürze. Oregano und andere Kräuter gibt es auf Naxos in sehr guter Qualität, oft auch in den kleinen Mini-Märkten.
  • Olivenöl. In der Hochfläche Tragea stehen angeblich über 200.000 Olivenbäume, aus ihren Früchte gewinnt man ein hervorragendes Öl. Zum Mitnehmen sind Glasflaschen weniger geeignet als Plastikflaschen oder Dosen. In eine Plastiktüte stecken, gut mit Stoff umwickeln und in den Koffer, nicht ins Handgepäck. Auch bei der Weiterreise mit einer Fähre könnten die Gefäße beschädigt werden.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Leitungswasser ist kein Trinkwasser, wie überall auf den Kykladen

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es zahlreiche Anbieter für Inselrundfahrten, sie führen fast alle durch das zentrale Hochland Tragea, haben jedoch unterschiedliche Routen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.