Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Chengdu

Aus Wikivoyage
Chengdu
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chengdu (chinesisch: 成都市 Zum Anhören bitte klicken!, Pinyin: Chéngdū Shì) ist die Hauptstadt der Provinz Sichuan. Sie ist heute der wichtigste Verkehrsknotenpunkt in Westchina. Im Großraum leben etwa 18 Millionen.

Stadtteile[Bearbeiten]

Chengdu

Bereits seit dem vierten vorchristlichen Jahrhundert hier immer wieder die Hauptstadt verschiedener Reiche und Fürstentümer (z.B. Shǔ). Während der älteren Han-Dynastie baute man eine erste Straße nach Cháng’ān. Chengdu war zur Sung-Dynastie ein Zentrum der Brokatweberei und Druckkunst, hier finden sich 1042 daher auch die ersten staatlichen Banknoten. Die Stadt wurde zum Ende der Ming 1644–6 verwüstet. Es war auch die letzte große Stadt auf dem Festland, die vom KMT-Regime 1949 verteidigt wurde.

Durch Eingemeindung ist ein großer Stadtbezirk entstanden, der durchaus auch ländliche Gebiete mit einschließt. In den inneren neun Stadtbezirken wohnen etwa fünf Millionen. Der heutige Stadtbezirk Xīndū qū (新都區) achtzehn Kilometer vom Zentrum, war in den 1930ern noch ein eigener Ort „Hsintu.“

Hintergrund[Bearbeiten]

Als „Innenstadt“ gilt im Folgenden das Gebiet innerhalb der 3. Ringstraße. Das ist ein Bereich mit einem Radius von 4-5 km vom zentralen 1 Tianfu-Platz (天府廣場).

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Chengdu gehört zu den Städten in die EU-Bürger und Schweizer (nicht Liechtensteiner) im Rahmen des 144-Stunden-Visumsfrei-Programm einreisen können. Es muß ein gültiges Non-Stop-Weiterreiseticket ins Ausland vorliegen und das Stadtgebiet darf nicht verlassen werden.

Chengdu-Shuangliu[Bearbeiten]

1 Flughafen Chengdu-Shuangliu (成都雙流國際機場, IATA: CTU), 16 km südwestlich der Innenstadt. Flughafen Chengdu-Shuangliu in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Chengdu-Shuangliu im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Chengdu-Shuangliu (Q387560) in der Datenbank Wikidata. KLM fliegt von Amsterdam nonstop nach Chengdu. Air China bietet Flüge von Düsseldorf und Frankfurt via Peking nach Chengdu an. Es gibt 2 Terminals. Zwischen beiden fährt 6.00-24.00 Uhr ein Shuttlebus. Westliche Toiletten findet man nach etwas Suchen in beiden Terminals. WLAN und Duschen gibt es nur in den Lounges. Ein Business Center ist in T2, Ebene 4. Gepäckaufbewahrung (4.30-23.30 Uhr) in T1, zwischen Schalter 6 und 7; T2, Abflüge hinterm Check-in.

Der Klotz der Chengdu Airport Express-Flughafenhotels (成都空港商務酒店) ist gegenüber Terminal 1.

Anfahrt: Der Flughafen kann mit der U-Bahn Chengdu, von der Stationen Volkspark (人民公园; Umstieg 2, 17) und 2 Taipingyuan (太平园, Umstieg 3, 7) mit Linie 10 erreicht werden. Sie geht in den Vorort 1 Xinping (新平) weiter.

Es gibt 5 Flughafenbuslinien. Die 3 bedient den Ost- und Südbahnhof. Weiterhin fahren die Stadtbusse 804, 838, T6, T804.

Der Flughafen Chengdu ist ans Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen. Man braucht vom Südbahnhof 10, vom Ostbahnhof 16 Minuten.

Chengdu-Tianfu[Bearbeiten]

3 Chengdu-Tianfu International Airport (成都天府國際機場, IATA: TFU) (Die Anbindung in die Stadt erfolgt über die eigene Autobahn S-3. Für Passagiere, die mit Hochgeschwindigkeitszügen aus den Provinzstädten Zigong, Luzhou oder Yibin anreisen wird es an den Bahnhöfen Check-in-Schalter geben.). Chengdu-Tianfu International Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Chengdu-Tianfu International Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChengdu-Tianfu International Airport (Q11074678) in der Datenbank Wikidata. Dieser neue Flugplatz soll zusätzlich vom alten betrieben werden. Air China, China Eastern Airlines, Sichuan Airlines und Lucky Air wollen hier Drehkreuze aufbauen. Langfristig sind 4 Terminals und 6 Landebahnen geplant. Geöffnet: Nach Verzögerungen ist die Eröffnung der Phase 1 für Juli 2021 geplant.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die meisten Schnellzüge halten sowohl am Ost- als auch Südbahnhof.

  • 4 Ostbahnhof (成都東站) (Metro 2, zahlreiche Buslinien).
  • 5 Hauptbahnhof (成都站, Nordbahnhof) (an der 2. Ringstr.).
  • 6 Südbahnhof (成都南站) (Metro 1, zahlreiche Buslinien).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt drei Fernbusstationen.

  • 7 Jinsha-Busbahnhof (金沙客運站)
  • 8 Chadianzi Busstation (茶店子汽車站) (an der 3. Ringstr.).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Stadt ist von vier konzentrischen Stadt-Autobahnringen umschlossen. Die wichtigeren Hauptverkehrsstraßen in die Stadt sind mautpflichtig.

Die Stadt ist seit 1951 Ausgangspunkt des “Highway” (G317) in die tibetische Region Nàqū (那曲縣) bzw. G318 über Garzê. Erstere Verkehrsanbindung wird seit 2017 durch den höchsten Straßentunnel der Welt unter dem Què’ér Shān (雀兒山; engl.: Chola Mountain) stark verbessert.

Mobilität[Bearbeiten]

Schienenbasierter Lokalverkehr 2020. Die Ringlinie 7 verbindet die drei großen Bahnhöfe. Mehrere weitere U-Bahnen sind in Bau.

Der öffentliche Nahverkehr findet weitgehend mit Bussen statt.

Am einfachsten und schnellsten bewegt man sich aber mit der Metro. Hier kostet eine Fahrkarte je nach Distanz 2-9 Yuan (元). Gekauft werden Chipkarten für Einzelfahrten am Automaten. Sie gelten 3 Stunden. Wiederaufladbare Mehrfahrtenkarten (Tianfutong Pass 天府通) bringen eine Ersparnis von 10%. Betriebszeiten sind etwa 6.00-23.30 Uhr. Gepäck wird durchleuchtet.

Die Linie R2 ist eine 49 km lange Niederflur-Trambahnstrecke mit 47 Haltestellen. Die Bahn beginnt am Westbahnhof und führt durch die High-tech Industrial Development Zone (高新区) bis zum Westbahnhof von Píxiàn (郫縣西站). Nach Ende des Ausbaus (2023) wird die Bahn bis 2 Rénhé (仁和) fahren. Eine Zweigstrecke führt zu den Universitäten im Pídōu-Bezirk (郫都区). Betrieb ist von 7.00-ca. 21.00 Uhr. Die Einzelfahrt kostet 2 元, die Tianfutong-Karten können ebenfalls benutzt werden.

Zudem stehen in der gesamten Stadt Fahrräder herum. Diese können über die App WeChat mit einer Bezahlung von 1 元 entriegelt und anschließend beliebig in der Stadt abgestellt werden. Fahrradverkehr hat entlang der großen Straßen eigene Fahrspuren.

Taxis sind für europäische Verhältnisse sehr günstig.

Praktisch für Ausflüge ist die Busstation 9 Chengdu Tourist Transportation Center (成都旅遊客運中心) das von entsprechenden Regionalbussen bedient wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 2 Fernsehturm (四川廣播電視塔), 96 Mengzhuiwan St., Chenghua District. 339 m hoch. Mit Drehrestaurant und Aussichtsplattform auf 208 m, die man an den wenigen Sonnentagen besuchen sollte.
  • Jin Li. Teil der Altstadt Chengdu's mit Hotels und kleinen Läden in traditionellem Stil. Man findet viele Antiquitätengeschäfte. Der Stadtteil ist sowohl bei Touristen als auch bei Chinesen sehr beliebt, vor allem nachts, mit vielen Bars und Nachtklubs.

Zoos[Bearbeiten]

  • 3 Panda-Bären-Forschungsstation (大熊猫繁育研究基地) (Mit dem Taxi (empfohlen). Spesen 2005 ca. 35 元 vom Zentrum von Chengdu. Mit dem Bus (bei sehr knappem Budget). Nehmen Sie den Bus Nr. 1 in nördlicher Fahrtrichtung und steigen Sie an der Endstation des Ortsbusses aus. Verlassen sie die Station durch den Ausgang Richtung Fernstrecken Bus-Endstation (LDT), steigen Sie dort aber nicht ein. Warten Sie auf einen Vorstadtbus Nr. 532 oder 107, welche an der linken Ecke des LDT anhalten. Es bringt Sie dieser Bus innerhalb von 20 min. zur Panda-Station. Steigen Sie aus, wenn Sie mitten auf der Straße eine große weiße Panda-Statue sehen.). Die grösste Forschungsstation ihrer Art weltweit. Wegen der Zerstörung seiner natürlichen Umwelt, aber auch aus anderen Gründen ist der Riesenpanda das vermutlich berühmteste, vom Aussterben bedrohte Wildtier überhaupt. Die Forschungsstation beherbergt ca. 60 Riesenpandas, hat aber auch ein paar Rote Pandas und eine Kolonie Schwarzkragen-Kraniche zu bieten. In der Forschungsstation kann man die Pandas von weitaus näher betrachten als in den meisten westlichen Zoos. Nehmen Sie also unbedingt Ihre Kamera mit. Die Pandastation beherbergt auch ein kleines Museum und ein Kino, wo zum Thema passende Dokumentarfilme gezeigt werden. Ein Restaurant und Souvenirstände vervollständigen das touristische Angebot. Am besten besucht man die Station am Morgen, wenn die Pandas am aktivsten sind. Gegen Bezahlung kann man sich zusammen mit einem Roten Panda ablichten lassen; manchmal kann man morgens auch ein Foto neben einem Riesenpanda machen lassen. Im Büro am Haupteingang kann ein einigermaßen Englisch sprechender Führer gemietet werden. Geöffnet: 7.30-17.00.
  • 4 Chengdu Zoo (成都動物園). Der Zoo liegt im Norden der Stadt nahe der Panda-Station und zeigt alle Tiere, die man in einem Zoo erwarten kann (Elefanten, Tiger, Giraffen, Affen und Pandabären). Der Zoo ist sehr großzügig angelegt, ein paar der Käfige hingegen sind sehr eng und man hat den Eindruck, dass die Anlage zu wenig Personal beschäftigt. Für einen Familienausflug geeignet. Im Zoo bieten Händler chinesische Snacks ein paar an einen Karneval erinnernde Fahrten an. Geöffnet: 8.00-17.00. Preis: Erw.: 20 元.

Museen[Bearbeiten]

Du Gongbu-Gedenkhalle im Park der Du-Fu-Reetdachkate. Die Anlage steht seit 1961 auf der nationalen Denkmalliste.
  • 5 Sichuan-Oper Museum, No. 54 Huaxing Zhengjie. Die Sammlung der Sichuan-Oper (川劇, Chuānjù) befindet sich einem antiken Teehaus, das eine Opernbühne mit angeschlossen hatte. Das Jinjiang-Theater ist heute nebenan. Geöffnet: Wochentags 9.30-11.30, 13.30-16.30, 18.30-20.00.
  • 6 Sezuaner Universitätsmuseum (四川大学博物馆) (Wangjiang Strasse (望江路), ca. 15 min. Fahrt ab der Xinnanmen Busstation oder 40 min. Fußmarsch). Tel.: +86 (0)2885412313. Das Museum hat eine ausgezeichnete Auslage lokal hergestellter Waren und verdient einen Besuch von 1-2 Stunden. Es handelt sich um eines der besseren Museen Chinas mit 4 sehr gut ausgeleuchteten Stockwerken mit Air Condition und vernünftiger Übersetzung ins Englische. Beginnen Sie im Erdgeschoss, wo sie im ersten Raum dutzende von Schnitzereien aus der Zeit der Han- bis zur Tang-Dynastie finden. Der nächste Raum zeigt eine mäßig interessante Ausstellung zur Geschichte des Museums sowie zahlreiche alte Gegenstände aus Bronze und Stein. Im ersten Stock findet man vor allem Gegenstände aus der Ming- und Quing-Dynastie wie Möbel, Seidenbekleidung und eine interessante Lederpuppenausstellung. Im zweiten Stock befindet sich den interessantesten Teil der Ausstellung: Gegenstände des täglichen Gebrauchs von ethnischen Minoritäten aus Chinas Südwesten wie Tibeter, Miao, Yi Qiang, Juanpo und Naxi. Im dritten Stock kann man Schriftrollen, Bilder und Keramiken bewundern. Zum Museum gehört auch eine naturhistorische Abteilung. Geöffnet: täglich 9.00-17.00 Uhr. Preis: Eintritt ¥30 (Studenten ¥10).
  • 7 Galerie der Kunstakademie (成都畫院美術館), Qingyang District, Zhijishi St, 80, (同仁路80号). Chinesische und tibetische Malerei.
  • 8 Brennöfen der Sui- und Tang-Dynastie (成都隋唐窯址博物館), 31 W 2nd Section, 1st Ring Rd, Caotang Catering Yulequan, Qingyang District.
  • Sichuan-Museum (四川博物院), 251 Huanhua S Rd, Qing Yang Gong Shang Quan, Qingyang District (Metro 5 "Qingyang Palace Station" 700 m. Metro Line 4 "Caotang North Road Station" 1700 m.). Geöffnet: Di.-So. 9.00-21.00, Winter nur bis 20.00, Kassenschluß 30 Min. früher.
  • 9 Du Fu's Reetdachkate (杜甫草堂). Museum, Totentafel und knapp 10 Hektar großer Park an der Stelle wo der Legende nach der berühmte tang-zeitliche Dichter Dùfǔ (杜甫) 760-64 in Armut in einer Strohhütte hauste.
  • 10 Jin-Sha-Ausgrabungsstätte (金沙遗址博物馆) (Metro 7 "Jinsha Site", Ausgang C; Metro 2 "Yipintianxia", Ausgang B). Eine erst kürzlich entdeckte Ausgrabungsstätte mit verschiedenen, ca. 3000 Jahre alten Werkzeugen und Kunstgegenständen. Man hat unglaubliche Mengen an Gegenständen ausgegraben, Tonwaren, Klingen, Jadegegenstände, Grundmauern von Gebäuden und verschiedenste Kunstwerke aus Gold. Geöffnet: Di.-Fr. 9.00-18.00, Sa.+So. bis 20.00, Kassenschluß 1 Std. zuvor.
  • 11 Elfenbeinmuseum (金沙烏木藝術館)
  • 12 Yong-Ling-Museum (永陵博物館, Mausoleum des Wang Jiang 王建墓). Ein „unterirdischer Palast,” als Grabstätte für diesen Herrscher. Ab 1943 ausgegraben.

Um den Tianfu-Platz. Dieser Platz im Stadtzentrum wurde herausgeputzt. Jeden Abend bei Dämmerungseinbruch sowie um Mitternacht startet von den Wasserfontänen des Platzes eine ausgeklügelte Wasserschau mit musikalischer Untermalung. Unter dem Platz ist ein Einkaufszentrum und der Knotenpunkt der Chengduer U-Bahn.

  • 13 Sezuanr Wissenschafts- und Technologiemuseum (四川科技館) (Man erreicht das Museum entweder per Taxi oder mit einem Bus zum Tianfu-Platz. Gehen Sie einfach zu dem großen Gebäude direkt hinter der Mao-Statue.). Dieses riesige, vierstöckige Museum ist voll von interaktiven Ausstellungsstücken über Naturwissenschaften, Aerodynamik, Raumfahrt, Mathematik, Roboter und Physik. Kinder lieben die interaktiven Elemente und den Spielplatz im 4. Stock. Erwachsene schätzen die Beschreibungen in Englisch und Chinesisch. Das Roboterorchester und der Gang durch die Wasserwege Sezuans werden allen gefallen. Achtung: Unter der Woche ist das Museum häufig ziemlich voll mit Schulgruppen. Geöffnet: 9.00-17.00. Preis: Die Eintrittsgebühr beträgt ¥35 pro Erwachsenen und ist für Kinder gratis.
  • 14 Chengdu Museum - Neuer Bau (成都博物館新館), am Tianfu-Platz. Wechselausstellungen finden auf Ebene 1 statt. Ebene 2 und 3 zeigen Stücke der regionalen Geschichte seit der Steinzeit. Ebene 4 beherbergt Modernes und Volkskunst. Auf Ebene 5 gibt es eine spezielle Abteilung zum chinesischen Schatten-Puppentheater. In dessen sichuaner Ausfertigung kommen lebensgroße Marionetten zum Einsatz.

Tempel[Bearbeiten]

Die Pagode des Bǎogūang sì, erbaut 862–88, ist das einzige aus der Gründerzeit erhaltene Bauwerk.
Die Haupthalle des Wenshu Tempels.

Zu den bedeutenden Tempeln alter Zeit gehören: Wànfósì, Bǎolì sì (寶暦寺), Lóngxìng sì, 15 Shèngshòu sì (聖壽寺, Kreis Zhōngjiāng), 16 Zhāojué sì (昭覺寺) im Stadtbezirk Chénghuá und der vom 8.–10. Jhdt. bedeutenden, während der Ming verfallene 17 Dàshèngcí sì (大聖慈寺, kurz 大慈寺).

  • Wànfó sì (萬佛寺, „Tempel der zehntausend Buddhas“). Ein erster Tempel stand hier während der östlichen Han. Sein Name lautete seit 728 auch Jìngzhòng sì (浄衆寺). Diese Anlage fiel der Buddhistenverfolgung 845 zum Opfer. Unter den Sung wiederaufgebaut, verfiel der Tempel seit der Ming-Ära und wurde vor allem als Friedhof genutzt. Zwischen 1882 und 1954 fanden Archäologen fünf Buddhastatuen und etliche Stelen. Die entdeckten Figuren dienen seitdem als Muster zur besseren Datierung von Skulpturen andernorts, die aus der Zeit der nördlichen Wèi- bzw. Qí-Dynastie stammen (spätes 4.–6. Jhdt.). Nahebei legte man 2015 einen 2500 m² großen mingzeitlichen Friedhof und Garten frei.
  • 18 Lóngxīng sì (龍興寺). Gegründet 337, gefördert durch Kaiser Liáng Wǔ Dì, erhielt der Tempel den heutigen Namen 718. Im Lauf seiner Geschichte wurde der Tempel etwa vierzig Mal zerstört und wieder aufgebaut. Hervorstechend ist eine dem Mahābodhi-Tempel nachempfundene Pagode (Baubeginn 406), die 1923 teilweise einstürzte. Der Wiederaufbau begann 1948, wurde aber nicht vollendet. Aus Sicherheitsgründen trug man den Turm 1981 bis auf sechs Ebenen ab. Erst 1994–7 wurde die Sanierung abgeschlossen.
  • 19 Wenshu Tempel (文殊院), 15 Wenshu Yuan Jie, (成都文殊院街 15 号 - hinter Renmin Zhong Lu). Der ursprünglich während der Sui-Dynastie gegründete Tempel – eine Tang-zeitliche Stele von 844 beschrieb die Geschichte – soll auf eine Spende einer kaiserlichen Konkubine zurückgehen. Dieser Tempel aus ist sehr beeindruckend und vermutlich auch der meist benutzte Tempel in Chengdu. Es ist dem buddhistischen Repräsentanten der Weisheit, Wenshu Pusa (文殊菩薩, Mañjuśrī-Bodhisatva), gewidmet und enthält mehr als 450 Buddha-Statuen und andere wertvolle Gegenstände. Ausbauten erfolgten 1814 und 1867. Bedeutendes Relikt ist der erste von zwei „Jade-Buddhas“, die der Mönch Xìnglín (性 麟) 1923 aus Birma brachte nachdem er den Weg dorthin ausschließlich zu Fuß bewältigt hatte. Die zweite Statue besorgte mit ihm Dēngyún (登雲) 1938 – es sollen auch drei Reliquien des Buddha mitgebracht worden sein. Ein Drittel des Fragments der Stirnbein-Reliquie des berühmten Indienpilgers Hsüan-tsang, das man 1943 nach Peking brachte, wurde Anfang 1949 hierher verlegt. In der Sutra-Halle bewahrt man zahlreiche Kunstschätze, wie Kalligraphien bekannter Poeten, in Blut geschriebene Sutren (18./19 Jhdt.) und Gemälde, weshalb man die Anlage bereits 1974 zum schützenswerten Kulturgut erklärte. Seit 1980 ist der Komplex, das Gelände ist rund 20 Hektar groß, auf der Denkmalliste der Provinz. Neben Hallen und Gärten bietet der Tempel auch ein entzückendes Teehaus, in dem man einen Blick auf das Alltagsleben in Chengdu werfen kann, da sich dort viele Einheimische zum Schach Spielen, Lesen, Stricken und Plaudern mit Familie und Freunden treffen. Zum Tempel gehört auch ein ausgezeichnetes vegetarisches Restaurant mit Blick auf die Gartenanlage.
  • 20 Bǎogūang sì (寶光寺), Xīndū qū. Der Tempel stammt in heutiger Form aus der Mandschu-Dynastie, er geht jedoch auf das neunte Jahrhundert zurück. Nach einem Feuer wurde 1506–21 im großen Stil neu gebaut. Die Vajras im Eingangstor stammen aus der Ming-Dynastie. Gegen deren Ende wurde der Komplex im Krieg stark beschädigt. Ab 1670 widmete sich der Zenmeister Xiàozōng (笑宗) dem Wiederaufbau. Der folgende Auf- und Ausbau dauerte fast 200 Jahre fort. Während der Kulturrevolution kam es zu keinerlei Beschädigungen. Der Tempel steht seit 1956 auf der Denkmalliste der Provinz, seit 2001 auf der nationalen. Die „Sieben-Buddha“-Halle mißt 5 × 4 jiàn und stammt in heutiger Form aus dem Jahre 1860. Birmanische Buddhisten spendeten für die 1991 aufgestellte marmorne „furchterregende“ Amitābha-Statue.
  • Die Huangcheng-Moschee ist am Tianfu-Platz hinterm Stadtmuseum.

Naturparks[Bearbeiten]

In den 30-40 km westlich des Zentrums gelegenen Bergen hat man Naturschutzreservate zur Naherholung ausgewiesen, die z.T. unter Ausflügen beschrieben sind.

  • Shi Ling Sen Lin Gong Yuan (Naherholungspark) (Zwischen der 3. u. 4. Ringstr. Südlich der Chengdu-Universität im Osten der Stadt.). Teil des Parks ist eines Ming-Shu-Herrscher-Mausoleeen (明蜀王陵博物館).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hauptattraktion ist die Panda-Base-Station. Hier werden die Pandabären aufgezogen. Sehenswert sind zudem die verschiedenen Museen in der Stadt.

  • 1 Mengzhuiwan-Schwimmbad (猛追灣游泳場, Schwimmhalle und Freibad. Sommerbetrieb Mai-Sept.). Geöffnet: Schwimmhalle 6.30-13.45, 19.45-21.45. Preis: Erw. 30 元/ abends 40 元.

Einkaufen[Bearbeiten]

Südlich des Nordbahnhofs befindet sich der 1 Nordmarkt (火車北站市場) ein riesiges Areal für Fakesachen. Hier bekommt man fast alles.

Sehenswert ist das Einkaufszentrum mit Eislaufbahn und Aqua-Park 2 New Century Global Center. Es gilt als das flächenmäßig größte Gebäude der Welt. Im Gebäude befindet sich ein Bahnhof der Linie 1.

Ansonsten gibt es fast an jeder Ecke viele riesige Malls und Einkaufszentren.

Küche[Bearbeiten]

Im 21 Volkspark (人民公园) finden sich traditionelle Teehäuser.

Es wird traditionell Sezuanesisch gegessen, d.h. eher scharf. Ein bekanntes heimisches Gericht ist Huogo (火鍋), ein Feuertopf welcher in allen möglichen Variationen verfügbar ist.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben findet direkt an der 22 Anshun Bridge (Dongmen Bridge) statt. Auf beiden Seiten des Flusses sind mehrere Bars, Restaurants und Clubs. Dieser Ort ist leicht mit der Metro Linie 2 Station "Dongmen Bridge" erreichbar. Ein weiterer Ort befindet sich direkt am Fernsehturm. Hier befinden sich ebenfalls mehrere Clubs.

Seit etwa 2000 hat sich eine vergleichsweise offene homosexuelle Szene entwickelt. Derartige Aktivitäten stand man in China immer tolerant gegenüber, jedoch steht mander offenen Zurschaustellung ambivalent gegenüber, so daß es gelegentlich zu Beschränkungen durch Ordnungkräfte kommt.

  • Sichuan Oper. Die meisten Hotels und Reisebüros bieten einen Besuch dieser traditionellen Shows an. Es handelt sich eher um eine Art burleskes Kabarett denn um eine wirkliche Oper, manchmal mit Zauberkünstlern, Musikern und Tänzern neben den traditionellen Stücken. Natürlich wird die berühmteste Attraktion nie ausgelassen: tanzende Feuerspucker in bunten traditionellen Kostümen. Man sitzt während der Vorstellung an Tischen, trinkt immer neu nachgefüllten Tee und nippt an salzigen Snacks.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Lazybones Hostel (Hostel Wenshu Monastery)
  • 2 Metown Youth Hostel, 10th Floor, Metallurgical Building, 84, Huaishu Street, Jinniu District. Tel.: +8618140132077.
  • 3 Steam Hostel (蒸汽旅舍), 30 Wuhouci St., Temple of Marquis, Wuhou District.

Mittel[Bearbeiten]

  • Jinyu Sunshine Hotel (金玉陽光酒店中), 88 Shuanglin Rd., Shuang Qiao Zi, Chenghua Qu.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Wanda Reign

Die meisten internationalen Luxus-Ketten sind vertreten:

  • Grand Hyatt
  • Kempinski
  • Waldorf Astoria
  • Ritz-Carlton
  • Sheraton

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Chengdu ist wie jede andere chinesische Großstadt sehr sicher. Man kann sich problemlos, auch Nachts, ohne Einschränkungen durch die Stadt bewegen. Trotzdem sollte man immer seine Wertsachen im Auge behalten.

Gesundheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Klimadiagramm Chengdu.

In Chengdu ist es meist bewölkt oder diesig. Gerade im Hochsommer regnet es viel.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 PSB (公安局出入境管理局, Ausländerpolizei), 391 Shuncheng St, Luo Ma Shi, Qingyang District. Touristenvisa werden (im 3. OG) ein Mal um 30 Tage verlängert. Nötig sind Paß- und Visumskopie und ein Paßbild mit weißem Hintergrund sowie Unterkunftsnachweis. Geöffnet: 9:00-12:00, 13:00-17:00. Preis: Kartenzahlung nur mit solchen chinesischer Banken!.

Tibet ist durch Direktflüge nach Lhasa (2 Std.) und Nyingchi (90 Min.) schnell erreichbar. Das Tibet Tourism Bureau darf seit einigen Jahren keine Reisegenehmigungen nach Tibet mehr ausstellen. Zugelassene Reiseagenturen (z.B. CITS 中国国旅) beantragen diese nun bei der Zentralstelle in Lhasa. Die mitzubuchenden Touren kosten aufwärts von US$ 100/Tag. Die Bearbeitungsdauer wird 2020 mit günstigstenfalls 3-5, eher 8-10 Werktagen, angegeben. Der Paß muß noch 6 Monate gültig sein, Anträge von Touristen (Visum L) werden problemloser bearbeitet als solche von Geschäftsleuten (Visum F) oder in China arbeitenden Ausländern (Visum Z). Gerade im Juli ist eine Besuchsgenehmigung für den Kailash nicht zu bekommen.

Konsulate

In Schwierigkeiten Geratene wenden sich an:

  • 2 Deutsches Generalkonsulat (德意志聯邦共和國駐成都總領事館), Wuhou District, Renmin South Rd (武侯區人民南路) 4th Section, 19号, im 25. Stock des Westturms. Tel.: +862885280800. Chinaweite Notfallnummer: (0086)-10-8532-9202. Geöffnet: Mo.-Fr. 9.00-12.00, mit Terminabsprache; ohne Termin nur Di.-Do.
  • Österreichisches Generalkonsulat, Yanlord Landmark Office Tower, Unit 2705, No. 1 Section 2, Renmin South Road (武侯區人民南路). Notfall-Bereitschaftsdienst: +86 139 1082 9044. Im selben Gebäude ist auch eine schweizer Vertretung, die aber primär der Handelsvertretung dient (Tel. +86 28 6890 0372, Mo.-Fr. 8.30-12.30 und 13.30-17.00 Uhr). Konsularische Dienstleistungen werden in Peking erbracht. Geöffnet: Terminabsprache.

Wer den sicherlich ungewöhnlichen, witterungsbedingt Juni bis Spetember möglichen, Landweg durch Tibet (Genehmigung der chinesischen Regierung nötig, für die zu durchfahrende Region Ngari dauert dies noch länger als sonst) über den Karakorum-Highway nach Pakistan nehmen möchte, kann versuchen beim 3 pakistanischen Konsulat (Anschrift: 锦江区新光华街7号航天科技大厦2306室) ein Visum zu erhalten (siehe die Einreisebedingungen. Alleinreisenden Frauen wird ein solches selten erteilt).

Ausflüge[Bearbeiten]

Besucher, die nur ein 144-Stunden-Transitvisum für Chengdu haben, seien daran erinnert, daß in China beim Fahrkartenkauf der Reisepaß genau geprüft wird.

Schneeberg Xiling[Bearbeiten]

Die Lifte des Skigebiets „Schneeberg Xiling“ (西嶺雪山, Pinyin: Xīlǐng xuěshān sind von zwei Seiten erreichbar. Zum Gipfel am 23 Ententeich gibt es eine Seilbahn. Nahe deren Talstation ist das luxuriöse 4 Yingxue Hotel (映雪酒店) sowie drei weitere, günstigere Unterkünfte. Auch beim 10 Großparkplatz Schneeberg Xiling, der auch von öffentlichen Bussen angefahren wird, sind drei Hotels. Auch hier beginnt eine Seilbahn.

Aus dem 130 km entfernten Chengdu erreicht man das Resort über die mautpflichtige G4201. In 3 Xīlǐng-zhèn (西嶺鎮) hat man die Möglichkeit in die Hügel des touristisch entwickelten 24 Schneeberg-Landschaftschutzgebiets abzubiegen.

Buddha von Leshan[Bearbeiten]

Der Buddha von Leshan.

137 km südlich von Chengdu befindet sich, am Zusammenfluss des Min und Dadu, hat man die weltgrößte Buddhastatue (樂山大佛全), den Buddha von Leshan aus dem Fels geschlagen. Mit dem Bau wurde 713 unter der Leitung des chinesischen Mönchs Hǎitōng (海通) begonnen. Seine Schüler vollendeten das Werk 90 Jahre später. Die Statue, ursprünglich von einem hölzernen Überbau geschützt, ist 71 Meter hoch, an den Schultern 28 Meter breit. 1996 wurde er zusammen mit dem Emei Shan in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Anfahrt

Vom Chengdu Tourist Transportation Center Bus 156 (2 tgl. direkt) oder Bus 154 nach 11 Leshan-Ort 7.30-19.30 alle halbe Stunde. Von dort weiter mit Ortsbus 1.

Weiter zum Emei Shan geht es per Bahn (20 Min.) oder dem Direktbus.

Unterkunft
  • 5 Haiyun International Youth Hostel (海韻國際青年旅舍), 59 Renmin Sth Rd, Shizhong District, Leshan. Tel.: +868332352222.
  • 6 Ibis Leshan City Center, No 169 North Jiading Rd., Leshan.
  • 7 Panlong New Century Grand Hotel (盤龍開元名都大酒店), 888 Baiyang W. R.d, Shizhong District, Leshan. Tel.: +868332555888.
Emei Shan und Leshan.

Emei Shan[Bearbeiten]

Die Samantabhadra-Statue im Wànnián sì ist Teil des Weltkulturerbes.
Auch die auf der roten Liste stehende, Krötenart Leptobrachium boringii ist der Beachtung wert. Männlichen Tieren wachsen während der 2–3wöchigen Paarungszeit „Stacheln“ an der Oberlippe, was zu ihrer englischen Benennung “Emei moustache toad” geführt hat.

141 km südlich von Chengdu befindet sich der Éméi Shān (峨嵋山, Mount Emei), einer der vier heiligen buddistischen Berge in China. Der Gebirgszug dieses heiligen Berges ist von immergrünem Monsunwald bewachsen. An Fauna bemerkenswert sind die freilebenden Tibetmakaken (Macaca thibetana). Die Affen begrüßen Besucher vor allem am Kloster des Elephantenteichs (2070 m). In den 1930ern gab es noch freilebende Wölfe, Tiger und Leoparden.

Für den Nationalpark wird eine Gebühr von 160 元 erhoben (2020). Die bedeutenderen Tempel verlangen zusätzlich Eintritt, meist 8-10 元. Öffnungszeiten sind 6.00-18.30, im Winter kürzer.

Der traditionelle Pilgerweg, hinter dem Bàoguó sì* (報國寺) beginnend führt über gut 40000 Stufen auf einer Länge von fünfzig Kilometern, bis zur Spitze auf 3099 m. Das Klima dort ist subarktisch. Wenn man gut zu Fuß ist, gehbar in drei Tagen. Es gibt inzwischen auch zwei Seilbahnen.

Gerne besucht wird die Ostwand mit der Sheshen-Klippe, um frühmorgens einen der wenigen nicht wolkenverhangenen Sonnenaufgänge zu bewundern.

Den „goldenen Gipfel“ dominiert eine gigantischen Samantabhadra-Statue.

Der bekannte Wànnián sì* ist das zentrale Heiligtum. Er liegt auf 1020 Metern. Im Gebiet um die Tempel 25 Yùxiān sì (遇仙寺) und Xiānfēng sì (遇仙寺) findet man Bodhi-Bäume (Ficus religiosa). In alter Zeit gab es etwa 160 Tempel am Berg, im Jahre 2004 waren vierzehn noch einigermaßen original erhalten, etwa 35 Tempel waren aktiv. Außer den vorerwähnten gehören dazu: Shànjué sì (善覺寺), 26 Fúhǔ sì (伏虎寺), Luófēng sì (籮峰寺), Léiyīn sì (雷音寺), Huáyán sì (華嚴寺), Chúnyáng diàn (純陽殿), Shénshuǐgé (神水閣), Dà’é sì (大峨寺), Zhōngfēng sì (中峰寺), Qīngyīn sì (清音寺), Niúxīn sì (牛心寺), Jìngtǔchányuàn (淨土禪院), Yīxiàntiān (一線天), Hóngchūn píng*, 27 Xǐxiàngchí* (洗像池), Dàchéng sì (大乘寺), Báiyún sì (白雲寺), Lédòngpíng (雷洞坪), Jiēyǐn diàn (接引殿), Tàizǐpíng (太子坪), Tiānménshí (天門石), Guāngxiàng sì (光相寺), Jīndǐnghuácáng sì* (金頂華藏寺), Wòyúnān (臥雲庵), Wànfúdǐng (萬佛頂), Huáyándǐng (華嚴頂), Chūdiàn (初殿), Xīxīnsuǒ (息心所), Jílè sì (極樂寺), Báilóngdòng (白龍洞), Lóngméndòng (龍門洞), Língyán sì (靈巖寺), Dàfódiàn (大佛殿) und Cífósì (磁佛寺). *) kennzeichnet besonders sehenswerte „Nationale Schwerpunkttempel.“

Anfahrt

Vom Chengdu Tourist Transportation Center Bus 143 bis Emei 7.20-19.20 alle halbe Stunde. Direkt zum Tempel Baoguo Bus 153 7.20-12.20 alle halbe Stunde. Fahrzeit knapp 3 Stunden, Preis 51 元 (2020).

Spezielle Touristenbusse verbinden den Baoguo-Tempel am Fuß des Berges mit Leidongping, Wannian-Tempel und den Wuxiangang-Parkplatz.

Es gibt auch die Möglichkeit einen der zahlreichen Schnellzüge von Chengdu-Ost/Süd/Flughafen zu nehmen (47 Min. bis 1h10; 2. Klasse 65 元) und dann vorm Bahnhof Emei in die lokalen Busse 5A oder 8 umzusteigen. Diese Anfahrt erlaubt es auch schon in Leshan auszusteigen um den großen Buddha zu bewundern (54 元).

Unterkunft[Bearbeiten]

Um den Berg und Nationalpark wirklich zu erfassen sollte man 3-5 Tage planen. Vegetarische Verpflegung kann man in manchen Tempeln billig bekommen. Bei privaten Restaurants prüfe man tunlichst die Preise vorab.

In Qiliping (七里坪)

In Qiliping beginnt beim Südwest-Tor ein steiler Wanderweg den Berg hinauf zum „goldenen Gipfel“ (金頂, Jīndǐng). Auf einer Wegstrecke von 30,7 km überwindet man 2446 Höhenmeter Auf- und 1061 Höhenmeter Abstieg.

  • Huasheng Hot Spring Hotel (華生溫泉酒店). Tel.: +862837546999. Preis: gehoben.
  • 8 Qiliping Hot Spring Hotel (七里坪溫泉酒店). Preis: gehoben, m.F.
In Emeishan-Stadt
  • 7 Days Inn (7天酒店), 2 Dongxin Rd. Preis: günstig.
  • 9 Emei Haiyun Youth Hostel (峨眉海韵青年旅舍), 峨眉山绥山镇佛光南路585号. Tel.: +8618990611957.
  • 10 Emeishan Grand Hotel, 报国寺峨眉山市乐山市. Tel.: +868335595166. Preis: Gehoben.
Am Berg

Mehrere der Tempel bieten Pilger-Unterkünfte. Diese können qualitativ von einfachsten Schlafsaalbetten, ungeheizt, mit Plumpsklo hinten raus für 80 元, zu klimatisierten Einzelzimmern mit TV reichen, für die gerade in den größeren Tempel dann vielleicht 500 元 fällig werden.

Die Unterkünfte an der Talstation der Seilbahn beim Leidongping sind gehobene Mittelklasse.

Dujiangyan-Bewässerungssystem[Bearbeiten]

60 km nordwestlich von Chengdu befindet sich das Dujiangyan-Bewässerungssystem, welches vor 2300 Jahren errichtet wurde. Es ist Teil des Welterbes.

Naturschutzgebiet Jiuzhaigou[Bearbeiten]

440 km nördlich von Chengdu befindet sich das Naturschutzgebiet Jiǔzhàigōu (九寨溝), welches seit 1992 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.