Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Cameron Highlands

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Malaysia > Westmalaysia > Pahang > Cameron Highlands
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teeplantage
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Cameron Highlands
BundesstaatPahang
Einwohnerunbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
Tourist-Info Webwww.cameronhighlands.com
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Malaysia
Reddot.svg
Cameron Highlands

Das Hochlandsiedlungsgebiet Cameron Highlands auf der malaysischen Halbinsel ist ein bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel. Das Areal ca. 1.500 m über dem Meeresspiegel, südwestlich der Stadt Ipoh. Die Berge sind bis zu 1.800 m hoch. Ihren Namen verdanken sie William Cameron, seinerseits Landvermesser der im Auftrag der britischen Kolonialregierung die Region 1885 im Rahmen einer Kartografierungsexpedition erkundete. Die Cameron Highlands bieten eine ganze Reihe von Wandermöglichkeiten und ungetrübten Naturgenuß.

Orte[Bearbeiten]

Das Gebiet besteht hauptsächlich aus drei Siedlungen:

  • Ringlet - Die Siedlung ist umgeben von bekannten Tee-Plantagen, die dem Ort auch zu einigem Wohlstand verhelfen.
  • Tanah Rata - Die Hauptsiedlung der Region liegt 13 Kilometer nördlich von Ringlet.
  • Brinchang - Der nördlichste Ort lebt hauptsächlich vom Obst- und Gemüseanbau.

Dazu gesellen sich noch einige kleinere Orte und Dörfer:

  • Tringkap (大公司) - 8 Kilometer von Brinchang entfernt.
  • Kampung Raja - Auch als Kings Village bekannt ist das nördliche Eingangstor zu den Cameron Highlands.
  • Blue Valley - Kleiner Ort in der Nähe von Kampung Raja
  • Kuala Terla - Weiteres Farmer-Städtchen bei Kampung Raja.

Hintergrund[Bearbeiten]

Cameron Highlands TeeplantagePANORAMA.JPG

Die Titiwangsa-Berge (Banjaran Titiwangsa) ziehen sich von Nord nach Süd durch einen Teil der die malaysischen Halbinsel. Cameron Highlands ist Malaysias größter Außenposten in dem Gebirgszug. William Cameron, der Gründer des Ortes konnte seine Position auf der Karte damals nicht genau festlegen. Erst 1920 wurde die Lage des Ortes offiziell bestätigt. Die Station entwickelte sich zu einem großen Siedlungsgebiet. Teebauern aus Indien und chinesische Gemüsebauern siedelten sich bald daraufhin an. Darüber hinaus zog und zieht die Region zahlungskräftige Touristen an, die an vom wirtschaftlichen Aufschwung des Landes profitierten. So finden sich in den Cameron Highlands eine ganze Reihe höherklassiger Unterkünfte und Resorts. Wirtschaftlich sind die Cameron Highlands vom Teeanbau, Tourismus und Gemüseanbau geprägt. Sie liefern heute den Großteil des Obst- und Gemüsebedarfs Malaysias.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bus: Es gibt einige Busverbindungen, die regelmäßig die Cameron Highlands ansteuern

  • Kuala Lumpur: Die VIP-Busse sind sehr komfortabel als Schlafbusse ausgelegt und kosten ca. RM 25.00 bis 35.00 je nach Gesellschaft. Wegen der Klimaanlage im Bus sollte man sich warm anziehen, ansonsten friert man während der 4-stündigen Fahrt. Die Busse starten an der Puduraya Central Bus Station und starten mehrmals täglich zwischen 8:30 und 15:30.
  • Tapah: In der Jalan Raja befindet sich die örtliche Busstation von Tapah. Es gibt stündliche Verbindungen nach Tanah Rata in den Cameron Highlands. Diese Busse starten in der Zeit von 08:00 bis 17:30. Die Fahrzeit dauert 2 Stunden. Ticketagenturen rund um den Busbahnhof vermitteln den Bus, bzw. halten ihn kurzerhand an. (Fahrpreis: RM 5.00)
  • Ipoh: Die Fahrzeit beträgt ca. 3,5 Stunden
    • Kinta Omnibus. (Ankunft: Tanah Rata Bus Station) - Abfahrt: tägl.: 08:00, 11:00, 15:00 und 18:00pm (letzter via Simpang Pulai) am Medan Kidd Bus Station (RM 7,90)
    • Kurnia Bistari Coaches. Tel.: +60 (0)5-4911485 (Ipoh). (Ankunft: Tanah Rata Bus Station) - Abfahrt: tägl.: 09:30, 11:00, 17:30 und 19:00 am Medan Gopeng Bus Terminal (RM 7,90)

Auto: Mit dem Auto sind die Highlands bequem über den North-South-Expressway und anschließend über die gut ausgeschilderten Strecke erreichbar. Die frisch fertiggestellte und vierspurig ausgebaute Strecke A181 von Norden führt von Ipoh aus hinauf nach Brinchang. Von Süden führt die Straße Nr.59 aus Richtung Tapah hinauf nach Ringlet.

Mobilität[Bearbeiten]

In den Ortschaften ist man aufgrund derer übersichtlichen Größe gut zu Fuß unterwegs. Viele der Sehenswürdigkeiten liegen allerdings außerhalb der Ortsschaften. Hierfür sollte man sich ein Taxi nehmen. Wer lediglich eine Reihe der typischen Klassiker besuchen will, kann auch auf einer der angebotenen Kompletttouren zurückgreifen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Sam-Poh-Tempel
  • Bala's Holiday Chalet (an der Hauptstraße zwischen den zwei Hauptorten). Tel.: +60 (0)5-4911660. - Das Gebäude, eines der ältesten Kolonialgebäude der Cameron Hoghlands, war früher die Schule für die Kinder der britischen Einwohner.
  • Tam-Poh Tempel (südlich von Brinchang zweigt eine Straße Richtung Osten ab. An deren Ende befindet sich der Tempel). - Ein sehenswerter chinesischer Tempel.

Tier- und Pflanzenzucht[Bearbeiten]

  • Tee Fabrik und Tee Plantagen: Eine Führung durch eine der Teeplantagen schildert den Prozess vom gepflückten, bzw. mittlerweile geschnittenen Teeblatt bis zum fermentierten Tee. An allen Tagen außer Montag gibt es eine Führung durch die Fabriken. Montags haben die Fabriken im Regelfall geschlossen, da die Teepflücker am Sonntag frei haben und damit keinen Tee für die Produktion am Montag zur Verfügung steht.
    • Sungai Palas Tea Estate. Geöffnet: Di-So: 08:30-15:00. - Viel besuchte Teeplantage nördlich von Brinchang. Touren finden alle 10 Minuten statt. Täglich fahren 6 Busse in der Zeit zwischen 06:30 und 18:30. Wer laufen möchte, hat einen 6 Kilometer langen bergigen Weg vor sich. Das Taxi von Tanah Rata kostet RM 20-25.
    • Boh Tea Estate. Geöffnet: Di-So: 11:00-15:00. - Dies ist eine der bekanntesten Teeplantagen der Cameron Highlands. Sie befindet sich ca. 8 Kilometer nordwestlich von Ringlet. Die Busse Richtung Habu Power Station fahren regelmäßig zwischen 08:00 und 17:30. Von der Straße Richtung Habu (noch vor der Station) zweigt der 10 Kilometer lange Weg Zur Teeplantage ab. Ein Taxi direkt dorthin kostet etwa Rm 30.00. Nach Habu weiter Richtung Tanah Rata befindet sich auf der linken Seite eine weitere Teeplantage, Bharat Tea Estate. Hier startet auch einer der ausgewiesenen Wanderwege. Er führt zum Gunung Jasar und eiter zum Orang Asli Village.
  • Rose Centre & Rose Valley (in Kampung Trinkap). Geöffnet: 08:00-17:00. Preis: Eintritt: RM 3.00. Typ ist Gruppenbezeichnung - An diesem recht romantischen Ort kann man die Rosenzüchtung beobachten - und natürlich auch ein paar Exemplare kaufen.
  • Butterfly Farm und Butterfly Garden (nördlich von Brinchang in Kea Farm). Geöffnet: 08:00-17:00. Preis: Eintritt: RM 3.00. Typ ist Gruppenbezeichnung - Einheimische Insekten, Reptilien und Amphibien werden dort hautnah vorgeführt. So können sich unerschrockene Besucher Skorpione auf die Hand setzen oder einen großen Nashornkäfer über den Arm krabbeln lassen (sehr sehenswert). Beide Einrichtungen liegen nur 100 Meter voneinander entfernt. Der Bus von Brinchang nach Kampung Raja hält hier. Ein Taxi von Tanah Rata kostet RM 15.00
  • Honey Bee Farm. Typ ist Gruppenbezeichnung - Eine Bienenfarm, in der Bienenstöcke als Schaukasten aufgestellt sind und Honig verkauft wird (nicht besonders sehenswert).
  • Strawberry Farm. Typ ist Gruppenbezeichnung - eine Erdbeerplantage, die für uns Mitteleuropäer wenige spektakulär sein dürfte, als für die Einheimischen. Ein Erdbeer-Shake oder Erdbeeren mit Sahne sind trotzdem den Ausflug wert.

Natur[Bearbeiten]

  • Der Robinson Waterfall ist nicht allzu weit von Tanah Rata entfernt und zu Fuß zu erreichen. Man folgt der Straße zum Krankenhaus und nimmt den Weg rechts, dort wo der Fluss und die Straße zusammentreffen. Zum Schwimmen ist das Wasser nicht unbedingt geeignet.
  • Die Rafflesien bringen die größten Blüte der Welt hervor. Die Gewächse sind selbst kaum zu finden. Hier sollte man eine 4WD-Tour durch die Highlands buchen und möglicherweise vorher nachfragen, ob ein blühendes Exemplar zu Zeit bekannt ist, und auch angefahren wird.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hier ein Exemplar aus Borneo, aber auch hier zu finden - die Rafflesia
  • Wandern: Es gibt eine ganze Reihe von Wanderwegen in den Cameron Highlands, hauptsächlich rund um Tanah Rata, die zum Teil durch den Dschungel führen. Die offiziellen Routen sind maximal Tagestouren und leider sehr schlecht beschildert. Die Karten, die es zu kaufen gibt, sind nicht maßstabsgetreu, haben keinen Nordpfeil und dienen bestenfalls als Planungshilfe. Den Weg zu finden ist ohne Guide teilweise recht schwierig. Es gibt 14 offizielle Wanderrouten mit einer Gehzeit von 20 Minuten bis zu 3 Stunden. In der Vergangenheit gab es mehr Routen, diese wurden aber in den 70ern geschlossen und nie wieder eröffnet. Eine Wanderung abseits der offiziellen Pfade ist auch mögliche, erfordert aber einen einheimischen Wanderführer sowie offizielle Genehmigung der Distriktverwaltung.
  • Besteigung des Gunung Brinchang, dem mit 2032 Metern höchsten Berg der Highlands, wird mit einem schönen Blick auf die Umgebung und die Highlands belohnt. Man den Berg aber auch hinauf fahren. Die Bewältigung der Straße dauert 2-3 Stunden und kostet RM 100-120.
  • Country Tour: Mit einem Minibus kann man sich für ca. 3 bis 4 Stunden über das Land fahren lassen Anlaufpunkte der Tour sind auf alle Fälle die Schmetterlings-Farm, der chinesische Tempel und eine Tee-Fabrik sowie der Rose Garden. Die Touren können von jeder Unterkunft organisiert werden. Abfahrt ist im Regelfall gegen 08:45 und 13:45. Die Teilnehmer werden an ihren Hotels abgeholt (Preis: normalerweise RM 25.00).
  • Dschungel-Tour: Mit einem Guide und einem 4-WD Auto werden im Dschungel Touren begangen bzw. befahren.
  • Golf: Es gibt sogar eine Möglichkeit Golf zu spielen. Der Golfplatz (zwischen Tanah Rata und Brinchang). Tel.: +60 (0)5-4911126. hat einen Kurs mit 18 Löchern in einem anspruchsvollem Terrain.

Einkaufen[Bearbeiten]

Banken und Geldautomaten (ATM) sind in den Städten vorhanden.

  • Cactus Point (500m von Kea Farm). - Der Markt bietet unzählige Sorten von Kakteen sowie Gemüse und auch Souvenirs.
  • Ee Feng Gu Apiary, #75, Batu 43, Green Cow, 39100 Kea Farm. Tel.: +60 (0)5-4961951, E-Mail: . Geöffnet: täglich 8:00 bis 17:00. - Wer Honig frisch vom Imker kaufen möchte, ist hier genau richtig

Küche[Bearbeiten]

Beliebtes und typisches in der Küche der Cameron Highlands:

  • Steamboat: Das Steamboat wird ähnlich einem Fondue zubereitet. In einer Brühe werden u.a. Fisch, Huhn, Gemüse und Tofu gekocht und mit der Brühe gegessen. Es wird ständig Brühe nachserviert. Zum Abschluss kann die restliche Brühe mit Ei und Nudeln verzehrt werden.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt jede Menge Restaurants (indisch, malaysisch, deutsch, schweizerisch). Westlichen Standard bietet die Travellers Bar. Am Sonntag ab 17 Uhr findet ein Abendmarkt statt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Tanah Rata und Brinchang bieten die besten Möglichkeiten, ersteres die größte Auswahl. Ringlet hat eine nette koloniale gehobene Unterkunft. Weitere Resorts und Bungalowanlagen sind auch in der Region außerhalb der Ortschaften verteilt. Die Preise steigen zur Hauptsaison allerdings rapide an.

  • Camping: Wer Zelten möchte findet zwischen Tanah Rata und Brinchang einen Zeltplatz, ca. 5 Fahrminuten vom jeweiligen Ort entfernt (Mehr Details in den Ortsbeschreibungen).


Klima[Bearbeiten]

Klima in Tanah Rata[1] Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temperatur min. in ° C 13 13 14 15 15 14 14 14 14 14 14 14
Temperatur max. in ° C 21 22 22 23 23 22 22 22 22 22 21 21
Niederschlag in mm 142 118 201 290 261 142 142 172 241 340 317 222

Wegen der hohen Lage ist das Klima gemäßigt und die Temperaturen bewegen sich im Durchschnitt etwa zwischen 13 - 23 Grad Celsius. Regenstürme sind allerdings ganzjährig möglich. Speziell die Zeit von Oktober bis Januar empfiehlt sich nicht unbedingt für einen Besuch. Ein paar warme Sachen sowie Regenkleidung sollte man als Besucher auf alle Fälle im Gepäck haben.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg