Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Buenos Aires/Boca und Barracas

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Straße Caminito

Die Hafenviertel La Boca und Barracas liegen im Südosten von Buenos Aires am Ufer des Flusses Riachuelo, der die Grenze zu den Nachbarstädten Avellaneda und Lanús (in der sogenannten Zona Sur) markiert.

La Boca ist italienisch geprägt und liegt an der Mündung des Riachuelo. Bekannt ist es vor allem durch die Straße Caminito, eine kleine Fußgängerzone auf einer ehemaligen Straßenbahnlinie, die vom Maler Quinquela Martín zu einer farbigen Freiluftgalerie mit bemalten Wellblechhäusern umgestaltet wurde. Ebenfalls bekannt ist es für den Stadtteil-Fußballverein Boca Juniors, einen der erfolgreichsten Argentiniens, dessen Stadion Bombonera etwas versteckt im Norden des Viertels steht. Das direkt westlich anschließende Barracas, dessen Namen von den Baracken der Hafenarbeiter abgeleitet ist, wird heute als Viertel des Designs vermarktet. Es ist von Kontrasten aus dem wohlhabenden Zentralbereich und dem Elend der Slums am Riachuelo geprägt.

La Boca ist außerhalb der Hauptstraßen ein recht armes und auch recht gefährliches Viertel. Nachts sollte man sich in Nebenstraßen nicht ohne Begleitung fortbewegen. Für die ärmeren Gebiete von Barracas gilt dasselbe.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Boca und Barracas
  • Boca / Caminito: Die U-Bahn fährt nur bis zum Bahnhof Constitución, am besten ist für die Anreise (wenn man nicht sowieso mit einer organisierten Tour kommt) der Bus oder ein Taxi. Zu Fuß (nur tagsüber zu empfehlen, ca. 2 km östlich von San Telmo) oder mit dem Auto geht die Anreise über die Straßen Paseo Colón und Avenida Almirante Brown. Die Buslinien 20, 33 und 152 verbinden Boca mit dem Bahnhof Retiro, die Linie 29 mit der Avenida Corrientes, die Linie 64 mit Palermo und die Linien 46 und 53 mit dem Bahnhof Constitución.
  • Barracas: Der Norden von Barracas mit der sehenswerten Straße Lanín liegt ca. 1 km südlich vom Bahnhof Constitución und kann von dort aus mit dem Taxi angefahren werden. Der Süden wird von der Vorortbahn von Constitución aus erreicht (Station H. Yrigoyen). Die Avenida 9 de Julio durchzieht das Viertel und ist hier autobahnähnlich ausgebaut.

Die Avenidas Suárez und Brandsen sowie weiter südlich General Iriarte verbinden Boca und Barracas miteinander. Wer beide Viertel in einem Rutsch besuchen möchte, kann die Busse der Linie 25 (zwischen Boca und dem nördlichen Barracas, hält nahe der Straße Lanín) und 20 (Boca - südliches Barracas) nehmen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

Iglesia Santa Felicitas
Jüdische Synagoge
  • 1 Iglesia Santa Felicitas, Isabel La Católica 520. (Barracas). Im eklektizistischem Stil erbaute Kirche, erbaut Ende des 19. Jahrhunderts. Viertel Barracas.
  • 2 Sociedad Unión Israelita Sefaradí Or Torah, Brandsen 1444. (Barracas). Jüdische Synagoge, historizistischer Stil.
  • 3 Basílica del Sagrado Corazón, Av. Velez Sarsfield 1351. (Barracas) Attraktive und schön gelegene neogotische Kirche direkt am Parque Pereyra, erbaut 1908, mit angehängter Schule.

Bauwerke[Bearbeiten]

Schokoladenfabrik El Águila (Brandsen Ecke Herrera)
  • Ein Anziehungspunkt von Barracas sind, man glaubt es kaum, einige Fabriken aus dem ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Diese zum Teil aufwändig im neobarocken und neoklassizistischen Stil erbauten Gebäude wurden zum Teil liebevoll restauriert. Einige beherbergeh heute Büros der "Kreativbranche". Beispiele: Schokoladenfabrik El Águila (Brandsen Ecke Herrera) und die ehemalige Textilfabrik Piccaluga (Pasaje Lanín), die heute neben Büros auch eine Kunstgalerie beheimatet.

Museen[Bearbeiten]

  • 4 Museo Quinquela Martín, Avenida Pedro de Mendoza 1835. (Boca) Geöffnet: Di. bis So. 10-18h.
  • 5 Centro Metropolitano del Diseño, Algarrobo 1041. (Barracas). Die Hoffnungen des Viertels Barracas liegen in diesem großen Komplex, der in einem umgestalteten alten Fischmarkt errichtet wurde. Ein Teil ist museumsartig ausgebaut, hier finden Design-Ausstellungen statt. Der Rest beherbergt ein Gründerzentrum für Kreative.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Lanín Straße
  • 6 Caminito (Boca), ein Gesamtkunstwerk, das inzwischen sehr überlaufen von Touristen ist. Hier hat auf einer ehemaligen Straßenbahnlinie der Maler Benito Quinquela Martín eine "Künstlermeile" eingerichtet. Dort werden Tango-Souvernirs und traditionell angehauchte Bilder mit Tangothemen verkauft und sonntags gibt es Vorstellungen mit Tänzern. Kurios: Inspiriert wurde Martín durch einen Tango mit dem Titel Caminito, dieser bezieht sich jedoch auf eine Straße in der Kleinstadt Olta in der Provinz La Rioja.
  • 7 Vuelta de Rocha (Boca), die Uferstraße am Riachuelo. Hier finden sich eine große Anzahl Tangolokale und italienische Tavernen.
  • 8 Calle Lanín (Barracas, zwischen Brandsen und Avenida Suárez). Das moderne und weit weniger touristische Gegenstück des Caminito in Barracas. Der Künstler Marino Santa María, der in dieser Straße auch seine Werkstatt betreibt, konzipierte diesen buntbemalten Straßenzug im Jahr 2001 und bemalte 34 der 38 Häuser in dem Straßenzug. Mehr als eine bloße Kopie des Caminito ist die Straße stilistisch vollkommen anders gestaltet, mit diversen modernen Stilen aus Malerei und Mosaik.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Fußballstadion Alberto J. Armando, Brandsen 805. genannt La Bombonera (Bonbonschachtel, wegen der Farben), hat der weltbekannte Fußballverein Boca Juniors seinen Sitz. Die Atmosphäre in dem von steilen Rängen geprägten Stadion (1940 erbaut, 49.000 Plätze) gilt als legendär. Für Fußballfans interessant: Die Spiele der Erstligamannschaft finden jeweils Sonntags nachmittags oder seltener Samstags statt. Wer sitzen möchte und den Fan-Ausschreitungen in den berüchtigten Popular-Kurven entgehen will, sollte sich eine Karte für die etwas teurere Platea kaufen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Besonders auf dem Caminito und in Straßenläden der Umgebung versuchen zahlreiche Maler und andere Künstler, ihre meist altertümlich im Stil des ausgehenden 19. Jahrhunderts gehaltenen Werke zu verkaufen. Obwohl viel Ramsch dabei ist, kann man auch interessante Kreationen erstehen, die Preise sind jedoch eher hoch.

Weder Boca noch Barracas sind ausgesprochene Einkaufsviertel, für den täglichen Bedarf gibt es aber auch hier alles Nötige.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt nur wenige, allesamt recht einfache Hotels in Boca und Barracas. Die meisten Reisenden übernachten im Zentrum oder im Barrio Norte, was bei gehobenen Ansprüchen wegen der geringen Entfernungen empfehlenswert ist.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Brisas Hotel (1 Stern), Tacuarí 1621, Barracas. Tel.: +54 4300 5076, +54 4300 5077.
  • 2 Hospedaje Atlas (Herberge der untersten Kategorie "B"), Peru 1681, Barracas. Tel.: +54 4306 9587.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg