Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Buenos Aires/San Telmo

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
So stellt man sich San Telmo vor: Tangonachmittag auf der Plaza Dorrego

Der Stadtteil San Telmo ist eine der Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires. Er liegt etwa 2 Kilometer södöstlich des Mikrozentrums und ist bekannt für sein Fin-de-Siecle-Flair. Es ist eine der wenigen Ecken in der Hauptstadt Argentiniens, in denen man sich wie in einer Altstadt fühlt.

San Telmo ist heute eines der Zentren der Gastronomie und auch des Nachtlebens von Buenos Aires. Bekannt ist es aber vor allem für die Tango-Kultur, die hier zu erleben ist - und auch entsprechend vermarktet wird.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von San Telmo

Vom Mikrozentrum aus kann man San Telmo am besten mit dem Bus (Linien: 22, 24, 28, 29, 33, 54, 61, 62, 64, 74, 86, 93, 130, 143, 152, 159, 195, 126), zu Fuß oder dem Taxi erreichen. Von der U-Bahn wird er nicht bedient, aber man kann sich annähern: Die Stationen Independencia und San Juan der Linie C befinden sich in der Umgebung des Stadtteils. Von beiden Stationen aus sind es 6 cuadras (ca. 600 m) in Richtung Río de la Plata bis zur Plaza Dorrego, dem Zentrum des Stadtteils.

Vom 1 Bahnhof Constitución aus nimmt man direkt den Bus Linie 62. Aussteigen an der Haltestelle Paseo Colón/Independencia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • 1 Iglesia San Pedro Telmo
  • 2 Orthodoxe Kathedrale Heilige Dreieinigkeit. im russischen Stil, beim Parque Lezama.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 3 Casa Mínima . Das "dünnste" Haus der Stadt Buenos Aires, seine Front ist nur 2,50 Meter breit. Pasaje San Lorenzo 380.

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 8 Plaza Dorrego, kleiner Platz im Zentrum des Viertels. Hier wird ein berühmter, aber auch entsprechend teurer Antiquitätenmarkt abgehalten.
  • 9 Defensa : Die Hauptstaße des Viertels, mit vielen Antiquitätenläden und Straßencafés. Samstagsnachmittags und Sonntags wird sie zur Fußgängerzone.

Parks[Bearbeiten]

  • 10 Parque Lezama, im Osten des Viertels an der Grenze zu La Boca.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Der Antiquitätenmarkt auf der Plaza Dorrego (So. und Feiertage 8-17 h) gehört mittlerweile zu den in jedem Reiseführer angepriesenen Sehenswürdigkeiten der argentinischen Metropole. Interessant ist dabei aber eher das Treiben rund um den Markt als das Angebot selbst, die Preise sind hoch und richten sich an Touristen und reiche Argentinier. Es handelt sich mitnichten um einen Flohmarkt, an die Verkäufer werden hohe Anforderungen gestellt, um einen der 270 begehrten Stände mieten zu können.

Besonders in der verkehrsberuhigten Straße Defensa finden sich zahlreiche Antiquitätenläden. Dort kann man eher als auf dem Markt auf Schnäppchen hoffen.

Im Parque Lezama, der die Grenze zum Nachbarviertel La Boca bildet, findet am Wochenende (Sa., So. und Feiertage 10-22 h) einer der größten Kunsthandwerkermärkte von Buenos Aires statt.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Restaurant Lezama, Defensa, Ecke Av. Brasil. am Lezama-Park. Bürgerliche Küche, ausgezeichnete Steaks, freundliche Bedienung. Preise (November 2009 Steak ca. $ 30 = 5,50 Euro)
  • 2 Restaurant Defensa 1880, Defensa 1880. ebenfalls am Lezama-Park. Bürgerliche Küche, Pasta & Steaks, preiswert, viele Einheimische.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg