Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Broto

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Broto
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Broto ist ein Dorf im Aragon und gehört zur Provinz Huesca in Spanien. Es liegt am Rande des Ordesa Nationalparks und hat 550 Einwohner (Stand 2008).

Hintergrund[Bearbeiten]

Der kleine Ort liegt verkehrsgünstig am Rande des Ordesa Nationalparks und ist daher Ausgangspunkt für viele touristische Outdoor-Aktivitäten. Talwärts öffnet sich das Tal zum Valle de Broto, bergwärts türmen sich die Berge des Ordesa Nationalparks auf. Vom einfachen Wandern bis zum anspruchsvollen Bergsteigen über Wildwasserkanufahren bis zum angesagten Canyoning wird hier alles reichlich betrieben bzw. angeboten. Außerdem nutzen viele Motorradfahrer Broto als Zwischenstopp bei Touren durch die herrlichen und kurvenreichen Straßen der Hochpyrenäen. Grade an Wochenenden ist Broto also kein ruhiges Pflaster sondern ein belebter Ort.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Flughäfen sind in Pamplona (nur innerspanische Verbindungen nach Madrid und Barcelona) und in Saragossa, jweils in etwa 165 km Entferung.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnanschluss findet sich im 44 km enfernten Sabiñánigo an der Nebenstrecke Huesca-Canfranc.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt eine tägliche Busverbindung zur bzw. von der Bahnstation in Sabiñánigo (Freitag und Sonntag zweimal tgl.), der Bus verlässt Sabiñánigo um 11 Uhr Richtung Broto. In der Gegenrichtung ist Abfahrt in Broto um 15:05 Uhr. Fahrzeit etwa eine Stunde.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die meisten Besucher reisen mit dem Auto oder Motorrad an. Broto liegt an der kurvenreichen N260a.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Ortes kann man sich problemlos zu Fuss bewegen.

Karte von Broto

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Cascada de Sorrosal. Die fast im gesamten Ort sichtbaren Wasserfälle sind über einen kurzen Weg am Ortsrand erreichbar, der von der Straße nach Oto abgeht. Da der Wasserfall eine deutliche Gischtwolke erzeugt ist vor allem mit empfindlichen teuren Fotoapparaten Vorsicht geboten. Die steilen Felswände neben dem Wasserfall können auch erklettert werden, ein Klettersteig (K2) ist vorhanden, entsprechende Bergausrüstung ist hierfür jedoch erforderlich.
  • Iglesia de San Pedro. Die Kirche von 1578 mit den kleinen Uhren am Kirchturm ist von fast überall im Ort zu sehen, vom Ortskern geht es eine kleine Straße zu Fuss den Hügel hoch.
  • Oto. Der kleine, malerische Ort liegt weniger als einen Kilometer vor den Toren Brotos und ist problemlos zu Fuss zu erkunden. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Schwimmbad[Bearbeiten]

Das Freibad der Gemeinde hat im Juli und August geöffnet.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Markt. Markttag ist Dienstag.

Küche[Bearbeiten]

In Broto gibt es eine ganze Reihe von Restaurants, die Preise sind wohl konkurrenzbedingt teils überraschend günstig mit Tagesmenüs zwischen 13 und 15 € incl. Wein als Preisschlager - und das Essen ist durchaus genießbar (der "Gratiswein" nicht immer). An vielen Stellen gibt es auch einen im Ort hergestellten Pacharán Ordesano (ein Anis-Schlehen-Likör) der als Digestif getrunken wird.

  • Pizzeria La Tea.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 El Perdido Meeting Bar, Calle Santa Cruz 11. Angesagte, moderne Bar neben der Kirche auch mit Essen. Das El Perdido veranstaltet auch immer wieder Livekonzerte verschiedenster Stilrichtungen.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Pradas ***. Sehr schönes Hotel mitten im Ort mit sehr gutem Restaurant. Zimmer mit kostenlosem WiFi, Gäste-Lounge. Für Genießer auch Juniorsuiten mit Jacuzzi.
  • Camping Oto. Der Campingplatz liegt gut einen Kilometer vor Broto bei Oto.

Gesundheit[Bearbeiten]

Ein Centro de Salud mit 24h-Bereitschaft findet sich an der Straße von Broto nach Oto.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In Broto gibt es eine Tankstelle, sowie zwei kleine Supermärkte. Die Touristeninformation des Ortes im Rathaus ist nur in der Osterwoche sowie in den Sommerferien geöffnet. Ansonsten wird auf die Touristeninformation des Ordesa Nationalparks bei Torla verwiesen. Im Ort selber gibt es nur wenige Parkplätze, die auch nur zum Be- und Entladen gedacht sind. Die sonstige Infrastruktur mit Geldautomaten, Geschäften, Restaurants und Bars ist gut.

Ausflüge[Bearbeiten]

Aínsa, Plaza Mayor
  • Aínsa. Die sehenswerte Kleinstadt liegt etwa 40 km südöstlich von Broto. Um den Plaza Mayor gruppieren sich beidseits steinerne Arkadenhäuser, an einer Ecke findet sich die eher spartanisch ausgestattete Kirche Santa María aus dem 12. Jhdt. mit einer für Spanien eher ungewöhnlichen dreischiffigen Krypta und einem romanischen Turm. Eine Turmbesteigung ist möglich (1 € pro Person) und wegen der extrem engen Treppen ein Erlebnis für sich.
Ermita de Santa Úrbez
  • Valle de Vió - Cañón de Añisclo. Das Tal wird durch die schmale HU-631 erschlossen, die nur wenige Kilometer südlich von Broto von der N-260a abzweigt. Zunächst fährt man durch ein weites, grünes Hochtal bis man den kleinen Hauptort Fanlo passiert, dann führt die Straße am Rio Aso und später am Rio Bellós durch den atemberaubenden Cañón de Añisclo. Dabei führt die Straße teils am Grunde des Canyons entlang, sie ist schmal mit zahlreichen Ausweichstellen, die erlaubte Geschindigkeit von 30km/h kann man meist nicht fahren, also ausreichend Zeit einplanen - auch für kurze Stops zum Fotographieren. Der Canyon ist der spektakulärste Canyon den die Pyrenäen zu bieten haben. Auf halber Strecke lohnt sich auch ein Halt mit einer kurzen Wanderung zur Ermita de Santa Úrbez, einer kleinen Kapelle im Fels. Wenn möglich lohnt es sich die beliebte Straße nicht am Wochenende zu befahren, in der Hochsaison wird die Straße zur Einbahnstraße und kann nur in Richtung Broto befahren werden. Der Einstieg liegt dann In Escalona von der A-138.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg