Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Alexandria/Zentrum

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexandria ·الإسكندرية
Ḥaiy el-Wasaṭ ·حي الوسط
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Das Zentrum (arabisch: ‏حي الوسط‎, Ḥaiy al-Wasaṭ oder ‏حي وسط الإسكندرية‎, Ḥaiy Wasaṭ al-Iskandarīya) ist ein Stadtteil von Alexandria, der unter den Einheimischen häufiger Raml Station, Maḥaṭṭat ar-Raml, genannt wird. Es befindet sich östlich vom Gumruk, östlich der Shuhada St., im Bereich des Osthafens.

Unterstadtteile[Bearbeiten]

  • Al-ʿAṭṭārīn (‏العطارين‎)
    • Kūm ad-Dikka (‏كوم الدكة‎)
  • Bab Scharq (‏باب شرق‎)
    • Al-Azāriṭa, Küste (‏الأزاريطة‎)
    • Asch-Schāṭbī, Küste (‏الشاطبي‎)
    • Al-Gāmiʿa, Küste (‏الجامعة‎)
    • Camp Caesar, Küste (‏كامب شيزار‎)
    • Al-Ibrāhīmīya, Küste (‏الابراهيمية‎)
    • Al-Ḥaḍra (‏الحضرة‎)
  • Muḥarram Bey (‏محرم بك‎)

Anreise[Bearbeiten]

Stadtplan des Zentrums von Alexandria

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • 1 Hauptbahnhof Miṣr Hauptbahnhof Miṣr im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHauptbahnhof Miṣr (Q958574) in der Datenbank Wikidata, ‏محطة مصر‎, Maḥaṭṭat Miṣr, in Muḥarram Bey. Fernzüge und Stadtbahn zum 2 Bahnhof Sīdī Gābar Bahnhof Sīdī Gābar in der Enzyklopädie WikipediaBahnhof Sīdī Gābar (Q249897) in der Datenbank Wikidata und Abū Qīr.

Mobilität[Bearbeiten]

Straßenbahn[Bearbeiten]

  • 3 Maḥaṭṭat er-Raml, ‏محطة الرمل‎, Maḥaṭṭat ar-Raml, Endhaltestelle der Straßenbahnlinien der gelben und blauen Linien. Der Name leitet sich wohl vom Ziel der Straßenbahnlinien, den Stadtbezirk er-Raml im weiter östlich gelegenen Stadtteil Ost ab und sollte nicht mit ihm verwechselt werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Moscheen[Bearbeiten]

Eliyahu-haNavi-Synagoge
Römisches Theater in Kom ad-Dikka
Reste der Hellenistischen Stadtmauer
Schallālāt-Gärten
Alabastergrab
  • 1 El-ʿAṭṭārīn-Moschee (Kreuzung von Schāriʿ Sīdī al-Mitwalī und der Schāriʿ Masgid ʿAṭṭārīn). Kleine Nachfolgermoschee an der Stelle ihrer berühmten Vorgängerin, die wohl beim britischen Bombardement der Stadt 1882 zerstört wurde. (31° 11′ 42″ N 29° 53′ 52″ O)

Kirchen[Bearbeiten]

  • 6 Römisch-katholische Kirche ed-Dabbāna (كنيسة الروم الكاثوليك ، كنيسة الدبانة, Kanīsat ar-Rūm al-Kāthūlīk, Kanīsat Dabbāna), Schāriʿ Sa'ad Zaghlūl. (31° 11′ 51″ N 29° 53′ 49″ O)

Synagogen[Bearbeiten]

  • 8 Eliyahu-haNavi-Synagoge (المعبد اليهودي كنيس النبي إلياهو, al-Maʿbad al-yahūdī Kanīs an-Nabī Ilyāhū, hebräisch: בית הכנסת אליהו הנביא). Eliyahu-haNavi-Synagoge in der Enzyklopädie Wikipedia Eliyahu-haNavi-Synagoge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEliyahu-haNavi-Synagoge (Q1331109) in der Datenbank Wikidata. Die Synagoge befindet sich auf der Ostseite der Schāriʿ an-Nabī Dāniāl, südlich des Midān Sa'ad Zaghlūl. An dieser Stelle gab es bereits seit 1354 eine Moschee, die aber während der französischen Invasion bombardiert wurde. Mit finanzieller Unterstützung der Familie Muhammad 'Alis wurde sie 1850 wiedererrichtet. Zur Synagoge gehört eine Bibliothek. (31° 11′ 57″ N 29° 54′ 2″ O)

Die Synagoge kann nur von Personen jüdischen Glaubens besichtigt werden. Es ist möglich, sich dieses beeindruckende Gebäude von der Straßenseite her durch den Gitterzaun anzuschauen. Es vermittelt einen Eindruck von der früheren Größe der jüdischen Gemeinschaft in Alexandria. Mehr kann man darüber erfahren, wenn man den jüdischen Friedhof (längs zu den Schallalat-Gärten, Eingang am Midan Sudan) besichtigt. Die Synagoge wird aus Sicherheitsgründen bewacht. Fotografieren oder Filmen kann zur Verhaftung führen.

Archäologische Stätten[Bearbeiten]

  • 9 Kom ed-Dikka Kom ed-Dikka in der Enzyklopädie Wikipedia Kom ed-Dikka im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKom ed-Dikka (Q12236559) in der Datenbank Wikidata (31° 11′ 43″ N 29° 54′ 15″ O), ‏كوم الدكة‎, Kūm/Kaum ad-Dikka, Schāriʿ Sulīmān Bāschā.
    • Auf einer Fläche von 40.000 m² befinden sich ein römisches Amphi-Theater (2. Jahrhundert n. Chr.), Zisternen, Bäder und Wohnhäuser. Öffnungszeiten: 9–16:30 Uhr. Eintrittspreis: LE 80, Studenten LE 40 (Stand 11/2017).
    • Haus der Vögel mit sehenswerten Mosaikfußböden aus der Zeit des Hadrian. Öffnungszeiten: 9–16:30 Uhr. Eintrittspreis: LE 80, Studenten LE 40 (Stand 10/2017).
  • Die 14 Zisterne en-Nabīh (31° 12′ 8″ N 29° 54′ 36″ O), ‏صهريج النبيه‎, befindet sich an der Nordseite der Schāriʿ al-Schahid Salih Muṣṭafa, etwa 800 Meter von den Schallālāt-Gärten entfernt, gegenüber der Misr-Tankstelle/CIB-Bank. Sie ist die bedeutendste Anlage ihrer Art in Alexandria, sie erstreckt sich über drei Stockwerke. 2005 war die Zisterne auf unbestimmte Zeit wegen Renovierung geschlossen. Man kann die Anlage aber auch von der Erdoberfläche aus beobachten, man bitte das Personal der Altertümerverwaltung am Ort, die hölzernen Sicherungskästen zur Seite schieben zu dürfen.
  • Das 15 Alabastergrab (31° 12′ 15″ N 29° 55′ 3″ O) befindet sich im Lateinischen Friedhof (Cimitero Latino di Terra Santa) an der Nordseite der Schāriʿ Gamal Abd en-Nasser (Ṭarīq al-Horrīya) östlich der Schallālāt-Gärtens. Man gehe an der Schāriʿ Gamal Abd en-Nasser an der modernen Friedhofsanlage vorbei bis zur ersten, nach Norden führenden Querstraße, in die man einbiege. In der Mitte des hinteren Friedhofsteils betrete man die Anlage durch ein Eisentor. Das Alabastergrab befindet sich an der Nordmauer dieses Friedhofsteils. Der als Alabastergrab bezeichnete Zugang führte sicher zu einem bedeutenden Grab. Bei seiner Entdeckung nahm man an, es führe zum Grab Alexanders des Großen.
  • Der Tempel 16 Ras es-Soda Ras es-Soda im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRas es-Soda (Q12243747) in der Datenbank Wikidata (31° 12′ 12″ N 29° 55′ 7″ O), ‏معبد الراس السوداء‎, befindet sich an der Schāriʿ Gamal Abd en-Nasser, östlich vom Alabastergrab. Die Anlage war 2005 wegen Renovierung geschlossen, sie lässt sich aber recht gut vom Zaun aus betrachten.
  • Das 17 Gräberfeld Schatbi (31° 12′ 41″ N 29° 55′ 1″ O), ‏مقابر الشاطبي‎, Maqābir asch-Schāṭbī, auch (ital.) Sciatbi, ähnelt zum Teil dem Gräberfeld von Anfūschī, die Gräber sind aber nun vom Grundwasser überflutet. Öffnungszeiten: 9–16:30 Uhr. Eintrittspreis: LE 40, für Studenten LE 20 (Stand 11/2018).

Moderne Bauwerke[Bearbeiten]

  • 18 Bibliotheca Alexandrina (مكتبة الإسكندرية الجديدة) (unmittelbar an der Corniche). Bibliotheca Alexandrina in der Enzyklopädie Wikipedia Bibliotheca Alexandrina im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBibliotheca Alexandrina (Q501851) in der Datenbank WikidataBibliotheca Alexandrina auf FacebookBibliotheca Alexandrina auf Twitter. Die Bibliothek wurde ungefähr an der Stelle der antiken Bibliothek errichtet; und man erwartet, dass sie gleichsam erfolgreich wird. Geöffnet: Sonntags bis donnerstags 11–19 Uhr, sonnabends 12–16 Uhr, freitags geschlossen. Preis: Eintritt LE 70, ausländische Studenten LE 35, ägyptische Studenten LE 5 (Stand 11/2018), Verkauf im Tickethaus in der Dr. Abd Al Hamid Dayed St. südwestlich der Bibliothek. (31° 12′ 32″ N 29° 54′ 33″ O)
  • 19 Villa des Barons Menasce (قصر البارون منشا, Qaṣr al-Bārūn Manaschā), Manasha St., Muḥarram Bey, شارع منشا ، محرم بك ، الإسكندرية. Villa des Barons Menasce in der Enzyklopädie WikipediaVilla des Barons Menasce (Q16119095) in der Datenbank Wikidata. Der dreigeschossige Palast wurde von Baron Felix Béhor de Menasce (1865–1943) errichtet. Er war in zweiter Ehe mit Claudia Rose Larriba de Bustos (1875–1949, genannt Rosette) verheiratet, baute die Londoner Filiale der Familienbank „J. L. Menasce & Co.“ und war von 1926–1932 Präsident der jüdischen Gemeinde in Alexandria. Später wurde die Villa als Alexandriner Sekundarschule eingesetzt. (31° 11′ 39″ N 29° 54′ 42″ O)

Museen[Bearbeiten]

  • 20 Griechisch-römisches Museum (المتحف اليوناني الروماني, al-Matḥaf al-Yūnānī ar-Rūmānī, engl. Graeco-Roman Museum), 5 Schāriʿ al-Matḥaf ar-Rūmānī. Tel.: +20 (0)3 486 5820, (0)3 487 6434. Griechisch-römisches Museum in der Enzyklopädie Wikipedia Griechisch-römisches Museum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGriechisch-römisches Museum (Q1546319) in der Datenbank Wikidata. Das 1893 gegründete besitzt die umfangreichste derartige Sammlung in Ägypten mit Zeugnissen aus dem Faiyūm und als Alexandria. Es umfasst auch Zeugnisse aus christlicher Zeit. Im Hof wurde die Tempelanlage von Batn Ihrīt (Faiyūm) wiedererrichtet. Öffnungszeiten: 9–17 Uhr. Eintrittspreis: (formal) LE 100, für Studenten LE 50 (Stand 10/2017). Das Museum ist seit dem 01. September 2003 auf unbestimmte Zeit wegen Renovierung geschlossen. Wichtige Funde werden in dieser Zeit Bibliotheca Alexandrina ausgestellt. (31° 11′ 57″ N 29° 54′ 25″ O)
  • 21 Nationalmuseum Alexandria (متحف الإسكندرية القومي, Matḥaf al-Iskandarīya al-Qaumī, engl. Alexandria National Museum), Ṭarīq al-Horrīya (westlich der Schallālāt-Gärten). Tel.: +20 (0)3 483 5519. Nationalmuseum Alexandria in der Enzyklopädie Wikipedia Nationalmuseum Alexandria im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNationalmuseum Alexandria (Q201383) in der Datenbank Wikidata. Das Museum stellt auf drei Etagen 1.800 Zeugnisse aus pharaonischer, griechisch-ptolemäischer Zeit und christlich-islamischer Zeit aus. Die Kunstgegenstände der letzten beiden Epochen stammen zumeist aus Alexandria selbst, lediglich die pharaonischen stammen aus dem Niltal. Highlight sind sicher die Fundstücke der Unterwassergrabungen im Osthafen und aus Abū Qīr. Geöffnet: Täglich 9-16:30 Uhr. Preis: Eintritt LE 100, Studenten LE 50 (Stand 11/2018). (31° 12′ 4″ N 29° 54′ 48″ O)
  • Archäologisches Museum in der Bibliotheca Alexandrina (متحف الآثار, Matḥaf al-Āthār) (in der Bibliotheca Alexandrina). Tel.: +20 (0)3 483 9999. Das Museum stellt vorwiegend Fundstücke aus der griechisch-römischen, christlichen und islamischen Zeit aus. Geöffnet: Sonntags bis donnerstags 11–19 Uhr, sonnabends 12–16 Uhr, freitags geschlossen. Preis: Eintrittspreis: LE 50, Studenten LE 25 (Stand 11/2018), Fotografie nicht gestattet.
  • Manuskriptmuseum in der Bibliotheca Alexandrina (متحف المخطوطات, Matḥaf al-Machṭūṭāt) (in der Bibliotheca Alexandrina). Geöffnet: Sonntags bis donnerstags 11–19 Uhr, sonnabends 12–16 Uhr, freitags geschlossen. Preis: LE 20, Studenten LE 4.
  • Anwar-el-Sadat-Museum (متحف أنور السادات, Matḥaf Anwar as-Sādāt) (in der Bibliotheca Alexandrina). Tel.: +20 (0)3 483 9999. Anwar-el-Sadat-Museum in der Enzyklopädie Wikipedia Anwar-el-Sadat-Museum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAnwar-el-Sadat-Museum (Q7397611) in der Datenbank WikidataAnwar-el-Sadat-Museum auf FacebookAnwar-el-Sadat-Museum auf Twitter. Die arabische Website ermöglicht den Zugriff auf zahlreiche Dokumente. Preis: Eintritt kostenlos (Stand 9/2015).
  • 22 Museum des Konstantinos Kavafis (متحف كفافيس ، منزل كافافيس, Matḥaf Kāfāfīs, Manzil Kāfāfīs, Constantine Cavafy museum), 4 Sharm el-Sheikh St. (4 Cavafy St.), 2. Obergeschoss, rechts (Abzweig nach Süden von Estanbul St., Südende der Straße). Tel.: +20 (0)3 482 1598. Museum des Konstantinos Kavafis in der Enzyklopädie Wikipedia Museum des Konstantinos Kavafis im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMuseum des Konstantinos Kavafis (Q16327758) in der Datenbank Wikidata. Das Museum ist im Wohnhaus des Dichters Kavafis (1863–1933) untergebracht, in dem er die letzten 25 Jahre seines Lebens verbrachte. Kavafis, einer der bedeutendsten griechischen Lyriker der Neuzeit, wurde als neuntes Kind einer reichen griechischen Kaufmannsfamilie in Alexandria geboren. Von 1872 bis 1877 lebten er und seine Familie in England, wo er auch zur Schule ging. Von der zweijährigen Flucht nach Konstantinopel während der britischen Belagerung Alexandrias abgesehen, blieb er in Alexandria und arbeitete als Zeitungskorrespondent, als Makler und als Angestellter beim Amt für Wasserwirtschaft. Wegen seiner Homosexualität blieb er unverheiratet. Ab 1891 veröffentlichte er, anfangs nur für einen kleinen Kreis, seine lyrischen Werke. An seinem 70. Geburtstag starb er im Hospiz St. Saba an den Folgen von Rachenkrebs, und er wurde auf dem Griechischen Friedhof in Schatbi bestattet. Auf Deutsch sind von ihm u. a. die Gedichtsbände Brichst du auf gen Ithaka und Um zu bleiben erschienen. Im Museum sind seine Wohnungsgegenstände, Mobiliar wie der Schreibtisch und sein Bett, seine Bücher, Broschüren und Gedichtbände, Bilder von ihm und seiner Familie sowie seine Totenmaske zu sehen. Das Museum wurde am 16. November 1992 eröffnet, nachdem diese Räume im Jahr zuvor vom Cavafy International Committee angemietet wurden. Geöffnet: Täglich außer montags 10–15 Uhr. Preis: LE 15, Studenten LE 5 (Stand 10/2014). (31° 11′ 51″ N 29° 54′ 5″ O)
Wohnhaus und Museum des Konstantinos Kavafis
Im Inneren des Museums
Totenmaske Kavafis’
  • 23 Museum der Schönen Künste (متحف الفنون الجميلة ، متحف حسين صبحي, Matḥaf al-Funūn al-Ǧamīla, Matḥaf Husein Ṣubḥī, Husein-Ṣubḥī-Museum), 6 Manasha St., Muḥarram Bey, ٦ شارع منشا ، محرم بك ، الإسكندرية (Nordende der Straße). Tel.: +20 (0)3 395 6616, Fax: +20 (0)3 395 6616. Museum der Schönen Künste in der Enzyklopädie WikipediaMuseum der Schönen Künste (Q28162764) in der Datenbank Wikidata. Im Untergeschoss sind Werke weniger bekannter europäischer Maler des 18./19. Jahrhunderts, darunter von Carl Wilhelm Götzloff (1799–1866), ausgestellt. Zu den Darstellungen gehören Landschaften, historischer Ereignisse und Schlachten sowie Porträts. Weitere Ausstellungsstücke sind auch Skulpturen. Das Obergeschoss widmet sich schwerpunktmäßig Gemälden und Skulpturen ägyptischer Künstler des 20. Jahrhunderts. Das Museum mit etwa 1.500 Kunstwerken wurde 1954 vom damaligen Gouverneur von Alexandria, Husein Ṣubḥī (Hussein Sobhy), einer einflussreichen Persönlichkeit im Kunstgeschehen, gegründet und nach umfangreicher Renovierung 2013 wiedereröffnet. Geöffnet: Samstags, sonntags, dienstags bis donnerstags 9–19 Uhr, montags, freitags geschlossen. (31° 11′ 42″ N 29° 54′ 49″ O)
Alexandria Arts Complex
Museum der Schönen Künste
Museum für Arabische Kalligrafie
  • 24 Museum für Arabische Kalligrafie (متحف الخط العربي, Matḥaf al-Chaṭṭ al-ʿArabī), 6 Manasha St., Muḥarram Bey, ٦ شارع منشا ، محرم بك ، الإسكندرية (westlich vor dem Museum der Schönen Künste, Alex Arts Complex). Tel.: +20 (0)3 395 6616, Fax: +20 (0)3 395 6616.Museum für Arabische Kalligrafie (Q63967838) in der Datenbank Wikidata. Das Museum wurde 2015 eingeweiht. Auf zwei Etagen mit jeweils drei Räumen werden Handschriften, aber auch Gemälde, Vasen, Keramik, Plastiken und Miniaturen mit arabischen kalligrafischen Inschriften gezeigt. Ein Teil der Schriftbeispiele ist mit Schildern in Arabisch und Englisch versehen, die den Künstler, Stil und die Größe der Darstellung, aber keine Jahresangabe nennen. Die Räume sind zeitlich geordnet. Das einstige Verwaltungsgebäude im klassizistischen Stil wurde von Archinos Architecture neu gestaltet und mit einer modernen Glasfassade versehen, die mit islamischen Motiven versehen und deren hohes Eingangsportal dem einer Moschee nachempfunden wurde. Geöffnet: Außer freitags 10–14, 15–17 Uhr. Preis: Eintritt kostenlos, Ausweis muss vorgezeigt werden. (31° 11′ 42″ N 29° 54′ 47″ O)

Parks[Bearbeiten]

  • 25 Schallālāt-Gärten (حدائق الشلالات, Ḥadāʾiq asch-Schallālāt). Schallālāt-Gärten in der Enzyklopädie Wikipedia Schallālāt-Gärten im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchallālāt-Gärten (Q7487250) in der Datenbank Wikidata. Zu beiden Seiten des Ṭarīq al-Horrīya gelegen, kann man hier die Überreste hellenistischer und tulunidischer Stadtbefestigungen betrachten. Die Gärten lassen sich von der Bibliotheca Alexandrina erreichen, wenn man östlich der Bibliothek in die Ṭarīq Qanāt as-Suwais (‏طريق قناة السويس‎) einbiegt. (31° 12′ 11″ N 29° 54′ 49″ O)

Zwischen der Sīdī Gābar St./Omar Lotfy St. (Straßenbahnlinie) im Norden, dem Ṭarīq el-Ḥurrīya im Süden und östlich dem Ṭarīq Qanāt es-Suweis (Suez Canal St.) befindet sich der große Friedhofskomplex der verschiedenen christlichen Konfessionen. Hierzu gehören u. a. folgende Friedhöfe:

  • 30 Schaṭbī War Memorial Cemetery (مقبرة الحرب التذكارية في الشاطبي). Schaṭbī War Memorial Cemetery in der Enzyklopädie Wikipedia Schaṭbī War Memorial Cemetery im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchaṭbī War Memorial Cemetery (Q29380738) in der Datenbank Wikidata. Friedhof der gefallenen Soldaten des Commonwealth im Ersten Weltkrieg, der bis April 1916 genutzt wurde. Spätere Bestattungen erfolgten zumeist auf dem El-Ḥaḍra War Memorial Cemetery. Auf dem Friedhof gibt es 2.660 Bestattungen namentlich bekannter Soldaten, insgesamt 2.259 Bestattungen aus dem Ersten und 503 Bestattungen aus dem Zweiten Weltkrieg. Es wurden auch Gräber für Soldaten anderer Nationalitäten und für Zivilisten angelegt. Die ältesten Gräber stammen aus dem Jahr 1882. An der Ostwand wird Tausend Personen gedacht, die auf hoher See umgekommen sind. Der Eingang befindet sich auf der Westseite in der Anubis St. Geöffnet: Sonntags bis donnerstags 07:30 bis 14.30 Uhr. (31° 12′ 23″ N 29° 55′ 1″ O)

Außerhalb dieses Komplexes gibt es u. a. folgende Friedhöfe:

  • 32 El-Ḥaḍra War Memorial Cemetery (مقبرة حرب الكومونولث بالحضرة). El-Ḥaḍra War Memorial Cemetery in der Enzyklopädie Wikipedia El-Ḥaḍra War Memorial Cemetery im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEl-Ḥaḍra War Memorial Cemetery (Q31838464) in der Datenbank Wikidata. Ab April 1916 genutzter Friedhof der gefallenen Soldaten des Commonwealth im Ersten Weltkrieg und im Zweiten Weltkrieg. Auf dem Friedhof gibt es 2.916 Bestattungen namentlich bekannter Soldaten, insgesamt 1.700 Bestattungen aus dem Ersten und 1.305 Bestattungen aus dem Zweiten Weltkrieg. Es wurden auch Gräber für Soldaten anderer Nationalitäten und für Zivilisten angelegt. Der Eingang befindet sich an der Ostseite. Geöffnet: Sonntags bis donnerstags 07:30 bis 14.30 Uhr. (31° 12′ 12″ N 29° 55′ 21″ O)
  • 33 Jüdischer Friedhof (nordwestlich der Schallalat-Gärten). Der Eingang zum Friedhof befindet sich an der Westseite in der Nähe der Südwestecke (Mīdān el-Charṭūm). Der Friedhof wurde etwa bis in die 1950er-Jahre genutzt, wird aber noch gepflegt. Die meisten Gräber haben die Form flacher Pulte. Die Verstorbenen sind mit Namen, Todestag und Alter in Hebräisch und Französisch benannt. (31° 12′ 11″ N 29° 54′ 31″ O)

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 35 Mīdān Sa'd Zaghlūl (ميدان سعد زغلول, Mīdān Saʿd Zaghlūl). Mīdān Sa'd Zaghlūl in der Enzyklopädie Wikipedia Mīdān Sa'd Zaghlūl im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMīdān Sa'd Zaghlūl (Q16120567) in der Datenbank Wikidata. Am Rand des Platzes mit dem Denkmal dieses Politikers befinden sich die historischen Hotels Cecil und Le Metropole. Das 4-geschossige Hotel Le Metropole wurde 1890 nach Plänen des italienischen Architekten Corrado Pergolesi errichtet. 1928 wurde das Cecil fertiggestellt. In der Nordostecke befindet sich das einstige 34 italienische Konsulat, das heute eine Filiale der Bank of Alexandria beherbergt. (31° 12′ 3″ N 29° 53′ 58″ O)

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Saʿd ibn Ibrāhīm Zaghlūl (Saad Zaghlul, 1859–1927). Der Politiker und Führer der nationalistischen Wafd-Partei setzte sich für die Reform von Regierungsbehörden und die Unabhängigkeit Ägyptens von der britischen Besatzung ein. Großbritannien verkündete die Unabhängigkeit am 22. Februar 1922.
  • 38 Skulptur „Weiße Segel“ (تمثال الأشرعة البيضاء, Timthāl al-Aschraʿa al-Baiḍāʾ) (Corniche, nördlich der Bibliotheca Alexandrina). Skulptur „Weiße Segel“ in der Enzyklopädie Wikipedia Skulptur „Weiße Segel“ im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSkulptur „Weiße Segel“ (Q20403663) in der Datenbank Wikidata. Die Skulptur wurde 1962 vom ägyptischen Bildhauer Fatḥī Maḥmūd (1918–1982) geschaffen, 1968 hier aufgestellt und zeigt vor den schlanken Segeln den Gott des Meeres als Stier, der eine Alexandrinerin als Braut des Meeres umfasst. (31° 12′ 36″ N 29° 54′ 31″ O)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

  • 1 Alexandria Stadium (إستاد الإسكندرية, Istād al-Iskandarīya). Multifunktionsstadion mit 20.000 Sitzplätzen, das hauptsächlich für Fußballspiele genutzt wird. (31° 11′ 50″ N 29° 54′ 48″ O)

Einkaufen[Bearbeiten]

Die wichtigsten in sich geschlossenen Einkaufsstraßen befinden sich im Stadtzentrum im Bereich zwischen Saad-Zaghlul- und 'Orabi-Platz.

Buchhandlungen[Bearbeiten]

San Stefano Grand Plaza

Wichtige Kaufhäuser[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 2 Mohammed Ahmed, 17 Shakor Pasha (südlich des Sa'ad-Zaghlul-Platzes). Eines der bekanntesten Restaurants der Stadt. Preise lassen sich kaum unterbieten. Geöffnet: Täglich 6-1 Uhr. (31° 12′ 1″ N 29° 54′ 2″ O)

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Chez Gaby au Ritrovo, 22 El Horreya St. (Raml Station). Tel.: +20 (0)3 487 4404. Italienische Küche.

Cafés[Bearbeiten]

Konditoreien[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • Mohammed Abd el-Wahab, Ṭarīq 26 July (Ramla-Straßenbahnhaltestelle). Tel.: +20 (0)3 486 3637.

Kinos[Bearbeiten]

Bars und Nachtclubs[Bearbeiten]

Die folgenden Bars liegen schon im Nachbarstadtteil el-Gumruk. Aber es gibt nicht sehr viele Bars in Alexandria.

Clubs[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Jugendherbergen[Bearbeiten]

  • Jugendherberge Asch-Schāṭbī, 32 Schāriʿ Būr Saʿīd (Port Said), Asch-Schāṭbī. Tel.: +20 (0)3 592 5459. Die Jugendherberge ist für einheimische und ausländische Jugendliche vorgesehen.

Nicht klassifizierte und 1-Stern-Hotels[Bearbeiten]

  • 1 Acropole Hotel, Gamal el-Din Yassin St. (hinter dem Steigenberger Cecil, 4. Etage). Tel.: +20 (0)3 480 5980. Billiges, heruntergekommenes Hotel. EZ LE 40/50, DZ LE 100/150, jeweils ohne/mit Bad. (31° 12′ 2″ N 29° 53′ 54″ O)
  • Misr Hotel, 1 Degla & 26 July Road, Raml Station. Tel.: +20 (0)3 482 8386. 1-Stern-Hotel mit 12 Zweibettzimmern.
  • New Wellcome House, 8 Gamal el-Din Yassen. Heruntergekommenes Backpacker-Hotel.
  • Piccadilly Hotel, 11 El Horeya Road, El Nabi Danial. Tel.: +20 (0)3 493 4802. 1-Stern-Hotel mit 33 zumeist Zweibettzimmern.
  • Ramsis Hotel, 12 Morsi Gamil Aziz, Mazarita. Tel.: +20 (0)3 486 9620, (0)3 484 3073, Fax: +20 (0)3 486 9620. 1-Stern-Hotel mit 28 zumeist Zweibettzimmern.

2-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • Sea Star Hotel, 24 Amin Fikri St., Raml Station. Tel.: +20 (0)3 480 5343, (0)3 487 1787, Fax: +20 (0)3 487 2388. 2-Sterne-Hotel mit 59 zumeist Zweibettzimmern.

Mittel[Bearbeiten]

3-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • Mecca Hotel, 44 El Gueish St., Camp Caesar. Tel.: +20 (0)3 592 3925, (0)3 592 3935, Fax: +20 (0)3 591 9935. 3-Sterne-Hotel mit 110 zumeist Zweibettzimmern.

Gehoben[Bearbeiten]

4-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • 7 Steigenberger Cecil Hotel (فندق شتيجنبرجر سيسل الإسكندرية, ehemals Sofitel Cecil Hotel), 16 Sa'ad Zaghloul Sq., Raml Station, Alexandria, ١٦ ميدان سعد زغلول ، محطة الرمل ، الاسكندرية (westlich der ar-Raml-Straßenbahnstation, غرب محطة الرمل). Tel.: +20 (0)3 487 7173, (0)3 480 7055, (0)3 484 0368, Fax: +20 (0)3 485 5655, E-Mail: . Steigenberger Cecil Hotel in der Enzyklopädie Wikipedia Steigenberger Cecil Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSteigenberger Cecil Hotel (Q5056137) in der Datenbank WikidataSteigenberger Cecil Hotel auf FacebookSteigenberger Cecil Hotel auf Instagram. 4-Sterne-Stadthotel mit 82 Zimmern und 3 luxuriöse Suiten, zwei À-la-carte-Restaurants, ein Café und eine Bar (Monty’s Bar, benannt nach General Montgomery, täglich 17:30–2 Uhr geöffnet), vier Tagungsräumen und einem Fitnessbereich. Zimmer mit Klimaanlage, Bad, Safe, Sat.-TV, Kühlschrank sowie kleinem Balkon. Kostenfreies WLAN. Check-in: 15:00 Uhr. Check-out: 12:00 Uhr. Preis: Ausländer Seeseite 176 $/207 $, andere Zimmer ab 121 $/137 $ (Einzel/Doppel), Ägypter Seeseite LE 2200/2400, andere Zimmer ab LE 1300/1500 (Einzel/Doppel), jeweils ÜF (Stand 9/2017). (31° 12′ 3″ N 29° 53′ 54″ O)

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Banken[Bearbeiten]

Internet-Cafés[Bearbeiten]

  • MG@net, 10 Shuhada St., Tel.: (03) 480 6981, Email: mg_net_alex@yahoo.com. Das Internet-Café ist täglich von 10:00 bis 02:00 (morgens) geöffnet.

Konsulate[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Griechisch-römisches Museum:
    • Hassan, Fekri ; Abbadi, Mostafa el-: Alexandria Graeco-Roman Museum : a thematic guide. Cairo : National Center for Documentation of Cultural and Natural Heritage, 2002, ISBN 978-9773053277.
  • Nekropole von Schatbi:
    • Breccia, Evaristo: La necropoli di Sciatbi. Le Caire : Institut français d’Archéologie Orientale, 1912, (Catalogue général des antiquités égyptiennes ; 63–64). 2 Bände.
  • Kom ed-Dikka
    • Koła̜taj, Wojciech ; Majcherek, Grzegorz ; Parandowska, Ewa: Villa of the birds : the excavation and preservation of the Kom al-Dikka mosaics. Cairo : American Univ. in Cairo Press, 2007, (Conservation series / American Research Center in Egypt ; 3), ISBN 978-977-416-076-9.
  • Konstantinos Kavafis
    • Kavafis, Konstantinos: Brichst du auf gen Ithaka… : sämtliche Gedichte. Köln : Romiosini, 1983, ISBN 978-3-923728-03-9.
    • Kavafis, Konstantinos: Um zu bleiben : Liebesgedichte. Frankfurt am Main : Suhrkamp, 1989, (Bibliothek Suhrkamp ; 1020), ISBN 978-3-518-22020-7.
    • Liddell, Robert: Cavafy : a critical biography. Lonon : Duckworth, 1974, ISBN 978-0-7156-0729-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg