WV-thumbs.svg

Wikivoyage:Ferientipps Herbst 2019

Aus Wikivoyage
Index > Organisation > Ferientipps > Ferientipps Herbst 2019
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ferientipps Herbst 2019

Hier werden Reiseziele vorgestellt, die Wikivoyage für den Urlaub im Herbst 2019 empfiehlt.

Wie du bei dieser Seite mitmachen kannst, ist hier erklärt.

Bad Schandau
Bad Schandau centre from Krippen.jpg
Der Kurort Bad Schandau liegt inmitten der Sächsischen Schweiz. Die Elbe schneidet sich hier tief in das pittoreske Sandsteingebirge. Eine besondere Attraktion für Bahnnostalgiker ist die Kirnitzschtalbahn, eine 8 Kilometer lange Überland-Straßenbahn, auf der heute noch historische Wagen aus den 1930er- und 50er-Jahren zum Einsatz kommen. Ein Personenaufzug – seit 1905 in Betrieb – führt hinauf zu einer Aussichtsplattform, von der man das beeindruckende Panorama von Berg und Tal genießen kann. Im Städtchen selbst finden sich vornehme, restaurierte Hotels aus der Gründerzeit des 19. Jahrhunderts.
Bei so viel Tradition verwundert es nicht, dass hier Szenen für Historienfilme wie Der Vorleser, Inglourious Basterds oder Grand Budapest Hotel gedreht wurden. Trotz der geringen Größe des Ortes halten hier zweistündlich Eurocitys aus Prag, Berlin und Hamburg, sodass die Anreise bequem per Bahn möglich ist.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Bad Schandau

Coburg
Coburg-Veste4.jpg
Die Stadt Coburg liegt ganz im Norden Frankens, unweit der Grenze zur Thüringen, die einst die innerdeutsche Grenze bildete. Hauptattraktion ist die namengebende Veste Coburg, die oberhalb der Stadt thront. Sie ist eine der größten und besterhaltenen mittelalterlichen Burganlagen Deutschlands und wird auch als die „Krone“ Frankens tituliert.
Vom 16. Jahrhundert bis 1918 war Coburg Residenz eines eigenen kleinen Fürstentums. Durch geschickte Heiratspolitik verband sich dessen Dynastie mit einigen der führenden Herrscherhäusern Europas, beispielsweise stammen die britischen Windsors eigentlich aus Coburg. Dieser großen geschichtlichen Rolle hat Coburg das barocke Residenzschloss Ehrenburg, das Jagd- und Sommerschloss Callenberg, eine ganze Reihe weiterer Schlösser und Palais sowie ein eigenes Landestheater zu verdanken. In der gut erhaltenen Altstadt finden sich sehenswerte Bauwerke aus Renaissance, Neogotik und Jugendstil.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Coburg

Andalusien
Ronda Spain Puente-Nuevo-de-Ronda-01.jpg
Andalusien ist die südlichste Region des spanischen Festlands. Bekannt ist sie für ihre sonnigen Strände, allen voran die Costa del Sol am Mittelmeer und die Costa de la Luz am Atlantik. Andalusien wurde im Mittelalter stärker als alle anderen Regionen Spaniens von der islamischen Herrschaft der Mauren geprägt. Zeugnisse davon sind die Alhambra in Granada, die Mezquita von Córdoba und der Alcázar in Sevilla, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.
Noch weiter zurück reicht die Geschichte von Cádiz, das als Kolonie der Phönizier gegründet wurde und eine der ältesten Städte Europas ist. Aber auch das dünn besiedelte Hinterland lohnt einen Besucher, etwa das Bergstädtchen Ronda mit seiner spektakulären Steinbrücke über eine 120 Meter tiefe Schlucht. Unbedingt probieren sollte man die Küche Andalusiens, die nicht nur aus Gazpacho, Churros und Tapas, sondern auch Fischgerichten besteht. Weltweit berühmt ist zudem der hiesige Dessertwein Sherry und der Brandy de Jerez.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Andalusien

Mysłakowice
Pałac - Wojanów.jpg
Die Landgemeinde Mysłakowice liegt im Hirschberger Tal bei Jelenia Góra in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien. Die Gegend ist auch als „Tal der Schlösser und Gärten“ bekannt. Im 19. Jahrhundert erwarben hier mehrere Mitglieder der Hohenzollern-Dynastie und der preußischen Elite Schlösser und Herrenhäuser. Diese ließen sie zum Teil von prominenten Architekten in romantischen Stilen umbauen und erweitern. Ringsum wurden schön gestaltete Landschaftsgärten angelegt. Mehrere dieser Schlösser sind heute zu Hotels umfunktioniert, sodass man hier fast wie einst die Prinzessinnen und Prinzen wohnen kann. Im Hintergrund sieht man das Panorama des nahen Riesegebirges, das zu Wanderausflügen oder zum Wintersport einlädt.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Mysłakowice

Charlotte
Fourth Ward, Charlotte, NC, USA - panoramio.jpg
Charlotte ist die größte Stadt sowie das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des US-Bundesstaats North Carolina. Viele Reisende kommen mit der Metropole vor allem wegen ihres Flughafens in Kontakt, der als wichtiges Drehkreuz im Südosten der USA dient und auch mit Direktflügen aus Deutschland erreichbar ist.
Es lohnt sich aber durchaus, den Transitbereich zu verlassen und einen Zwischenstopp in der eigentlichen Stadt einzulegen: Freunde moderner Architektur können die Skyline mit ihren markanten Hochhäusern bewundern. Der Charlotte Motor Speedway ist eine der wichtigsten NASCAR-Rennstrecken, in der NASCAR Hall of Fame werden die Geschichte und Erfolge dieses Motorsports dokumentiert. Das U.S. National Whitewater Center lädt zum Wildwasser-Raften, Kayak- und Kanufahren, Klettern und Mountainbiken ein. Nicht weit entfernt ist zudem der große Freizeitpark Carowinds.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Charlotte

Recife
Praia de Boa Viagem - Recife, Pernambuco, Brasil.jpg
Die Millionenstadt Recife ist die Hauptstadt des Bundesstaats Pernambuco und eine der größten Städte im Nordosten Brasiliens. Wie viele Städte des Landes liegt Recife unmittelbar an der Atlantikküste, sodass es direkt an der Stadt einen langen Streifen von Stränden gibt, am berühmtesten ist der Strand von Boa Viagem. Das bereits seit dem 16. Jahrhundert von Europäern (Portugiesen, zeitweilig auch Holländern) besiedelte Recife ist aber auch reich an Geschichte. Die sehenswerte Altstadt mit zahlreichen imposanten Bauten im Kolonialstil liegt auf zwei Inseln, die durch eine Mole vom offenen Ozean abgeschirmt sind. Zu den Highlights gehören der Palácio do Campo das Princesas (Sitz der Staatsregierung von Pernambuco), die barocke Basilika Nossa Senhora do Carmo und die älteste Synagoge Amerikas.

Zum Wikivoyage-Reiseführer Recife