Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Warschau/Königsweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Warschauer Königsweg
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Reiseführer Warschauer Königsweg behandelt das Gebiet südlich des Schlossplatzes vor dem Königsschloss in Warschau bis zum PAlast in Wilanów, wobei der touistisch wichtigste Teil sich im Norden befindet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Warschauer Königsweg (Trakt Królewski) beginnt am Warschauer Königsschloss und führt in südlicher Richtung etwa 10 km lang bis zur Stadtresidenz Wilanów König Jan Sobieskis und ist eine der längsten Repräsentationsstraßen der Welt. Er setzt sich aus mehreren repräsentativen Straßenzügen zusammen, der Krakauer Vorstadt, der Neuen Welt und der Ujazdów-Alleen (von Norden nach Süden). Der Königstrakt verläuft entlang der Weichsel und bildete zusammen mit der senkrecht zu ihm verlaufenden Sächsischen Achse die Hauptachse der urbanen Entwicklung Warschaus. Er wurde bereits zu Beginn der Stadtgeschichte bebaut und verband die ehemalige Siedlung Jazdów mit der Altstadt. Nachdem Königin Bona Sforza Anfang des 16. Jahrhunderts auf den Fundamenten der Burg Jazdów ein Schloss errichtete und sich dort nach dem Tod ihres Ehemannes König Sigismund I. niederließ, entstand an dem Weg vom Krakauer Tor zum Ujazdowski-Schloss eine dauerhafte Bebauung. Der Königstrakt war eine der ersten Warschauer Straßen, die gepflastert wurden. Im Gegensatz zur engen Altstadt wurde dieser Teil der Stadt weiträumig angelegt und es dominieren weiträumige Gärten und Parkanlagen sowie große Paläste und Wohnhäuser. Seinem Ruf als Prachtstraße werden auch die vielen Regierungs- und Verwaltungsgebäude in ehemaligen Adelspalästen gerecht, die den Königsweg säumen. Weite Teile wurden für den Straßenverkehr gesperrt und mit ihren zahlreichen Geschäften zur Flaniermeile ausgebaut. Der Trakt lässt sich von Norden nach Süden in drei Abschnitte teilen, die Krakauer Vorstadt, die Neue Welt und die Ujazdowski Alleen.

Krakauer Vorstadt[Bearbeiten]

Die Krakauer Vorstadt beginnt am Königsschloss und führt neben dem Präsidentenpalast bis zum Staszic-Palast. Am nördlichen Ende der Krakauer Vorstadt befand sich im Mittelalter das Krakauer Tor. Heute steht hier markant die Sigismundssäule auf dem Schlossplatz. Die ersten Gebäude der Krakauer Vorstadt wurden während des Krieges zerstört und im Zuge des Baues der Unterführung Ost-West nicht wieder aufgebaut. Heute ist der Turm der St. Anna Kirche, von dem sich ein schönes Panorama auf die Stadt bietet, das nördlichste Gebäude der Krakauer Vorstadt. Die Kirche der Heiligen Anna ist eine Synthese aus gotischem, barocken und klassizistischem Baustil. Sie wurde 1454 von der masowischen Fürstin Anna Mazowiecka zu Ehren ihrer Namenspatronin für den Bernhardiner-Orden gestiftet. Der Chor, das Sternengewölbe und der Saal im Kirchenkloster sind im Stil der Gotik gehalten und überstanden spätere Umbauten. In der Renaissance wurde sie nach Westen ausgebaut und im 17. Jahrhundert barockisiert. Stanisław Kostka Potocki und Christian Peter Aigner haben 1788 eine spätbarocke Fassade mit Skulpturen von Jakob Monaldi und Franz Pinck entworfen. Aigner hat später 1819-1821 auch die klassizistische Kolonnade entworfen. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche nur zu einem geringen Teil zerstört. Infolge des Baus des Ost-West-Tunnels drohte sie jedoch beschädigt zu werden und die Böschung musste mit Pfählen aus Eisenbeton gestützt werden. Heute wird die St. Anna Kirche als Universitätskirche von der Hochschulgemeinde genutzt.

Neue Welt[Bearbeiten]

Die Neue Welt beginnt am Staszic-Palast und führt über das Rondo de Gaulle´a bis zum Platz der Drei Kreuze.

Aleje Ujazdowskie[Bearbeiten]

Die Ujazdów-Allen beginnen am 'Platz der Drei Kreuze' in dessen Mitte die Alexanderkirche steht. Südöstlich zweigt die Ulica Wiejska ab, an der sich die Regierungsgebäude des Sejm und Senat befinden. Die eigentlichen Ujazdów-Alleen zweigen vom 'Platz der Drei Kreuze' direkt nach Süden ab und gehen schon bald in eine Parklandschaft über. Insbesondere an der östlichen Seite befinden sich die wichtigsten Parkanlagen Warschaus. Der Łazienki-Park, mit seiner Hauptattraktion dem Pałac na Wodzie (Palast auf dem Wasser) und dem Chopin-Denkmal sowie die Paläste Belweder (Belvedere) liegt an den Ujazdów-Alleen. In der nahen Umgebung gibt es den 1896 geöffneten Ujazdowski-Park mit dem großartigen Schloss Ujazdowski, wo sich heute das Zentrum für zeitgenössischer Kunst befindet.


Anreise[Bearbeiten]

Karte von Königsweg

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten]

  • Linienbuse fahren den Königsweg entlang.
  • Die U-Bahn-Linie U1 verläuft westlich des Königswegs. Die U-Bahn-Linie U2 kreuzt in auf Höhe der Neuen Welt.
  • Die Straßenbahn verläuft ebenfalls westlich des Königswegs. Er wird auf Höhe der Jerusalemer Alleen von einer Straßenbahnlinie gekreuzt.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Königsweg ist von allen Seiten gut mit dem Fahrrad erreichbar. Man kann den Weg auch mit dem Fahrrad entlang fahren.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Königsweg ist mit dem Auto gut erreichbar. Es sind jedoch nur sehr wenige Parkplätze vorhanden. Der Autoverkehr wird hier beschränkt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Anlegestellen für Ausflugsschiffe befindet sich am Weichselufer, das östlich des Königswegs parallel verläuft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Annakirche
  • Visitantinnen-Kirche
  • Karmeliterkirche
  • Heilig-Kreuz-Basilika
  • Alexanderkirche
  • Annakirche

Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Präsidentenpalast
  • Potocki-Palast
  • Czapski-Palast
  • Tyszkiewicz-Palast
  • Kazimierz-Palast
  • Uruski-Palast
  • Staszic-Palast
  • Zamoyski-Palast
  • Kossakowski-Palast
  • Branicki-Palast
  • Schloss Ujazdów
  • Łazienki-Palast
  • Weißes Haus
  • Myślewicki-Palast
  • Belvedere
  • Sobański-Palast
  • Lesser-Palast
  • Wilanów-Palast

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Warschauer Universität
  • Hotel Bristol
  • Europahotel
  • Parlament (Sejm und Senat)
  • Ministerrat (Regierungssitz)
  • Nationale Wirtschaftsbank
  • Warschauer Börse (ehemals Parteizentrale der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei)

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Adam-Mickiewicz-Denkmal
  • Józef-Poniatowski-Denkmal
  • Nikolaus-Kopernikus-Denkmal
  • Passauer Marienbild
  • Bolesław-Prus-Denkmal
  • Stefan-Wyszyński-Denkmal
  • Charles-de-Gaulle-Denkmal
  • Ignacy-Jan-Paderewski-Denkmal
  • Fryderyk-Chopin-Denkmal
  • Jan-III.-Sobieski-Denkmal
  • Henryk-Sienkiewicz-Denkmal
  • Józef-Piłsudski-Denkmal

Museen[Bearbeiten]

  • Armeemuseum
  • Nationalmuseum
  • Karrikaturmuseum
  • Plakatmuseum

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Krakauer Vorstadt
  • Neue Welt
  • Rondo Charles de Gaulle
  • Platz der drei Kreuze
  • Ujazdowski-Alleen

Parks[Bearbeiten]

  • Ujazdowski-Park
  • Łazienki-Park

Aktivitäten[Bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg