Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Tiel

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tiel City Walls West.JPG
Tiel
ProvinzGelderland
Einwohner
41.502 (2016)
Tourist-Info(0)344-633030
Uit in Tiel
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte der Niederlande
Reddot.svg
Tiel

Tiel ist eine frühere Hansestadt in Gelderland im Süden der Betuwe in der Region Rivierenland. Tiel ist eingeklemmt von den Flüssen Waal im Süden sowie der Linge im Süden und dem Amsterdam-Rijn-Kanaal im Osten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wegen des um 850 einsetzenden Niedergangs der rund 19 km entfernten internationalen Handelssiedlung Dorestad verlagerte sich der Handel nach Tiel. 896 erhielt Tiel vom fränkischen König Zwentibold das Zollrecht. Archäologische Forschungen in der Tieler Innenstadt haben bestätigt, was aus zahlreichen schriftlichen Quellen schon bekannt war: die Stadt war im 10. und 11. Jh. eine Handelssiedlung von internationaler Bedeutung, die enge Verbindungen unterhielt mit dem wesentlich reicheren und mächtigeren Köln. Auch gab es in jener Zeit enge Handelsbeziehungen nach England.

1006 wurde Tiel von Wikingern geplündert und niedergebrannt. Ob Tiel das Münzrecht erhalten hatte, ist nicht bekannt. Jedoch gelangte eine Silbermünze aus dieser Stadt bis auf die Färöer, wie der Münzfund von Sandur belegt. Im 13. Jh. wurde Tiel Mitglied der Hanse, was vor allem für den Ostseehandel von großer Bedeutung war.

Um die Stadt stritten sich stets wieder die Grafen von Gelre und die Herzöge von Brabant. 1339 kam die Stadt endgültig zu Gelre, als Herzog Jan II von Brabant Tiel an das Herzogtum Gelre übertrug. Im späten Mittelalter und im 16. und 17. Jh. wurde die ummauerte Stadt mit einer neuen Vorstadt und neuen Befestigungen erweitert.

Im alten Stadtzentrum erinnern viele Bauwerke an die reiche Vergangenheit, z. B. die St.Maartenskirche, das Wassertor mit Groote Sociëteit, das Jüdische Denkmal, das Amtsgericht, das zum Rathauskomplex gehörende Amtmannhaus von 1525 sowie das ebenfalls aus dem 16. Jh. stammende Gotische Haus an der Weerstraat.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Tiel während der Kämpfe zwischen den die Stadt besetzt haltenden Deutschen und den Alliierten, die bis zum gegenüberliegenden Ufer der Waal vorgedrungen waren, schwer zerstört. Unter anderen wurden die Sint Maartenskirche und das Wassertor bei Beschießungen schwer beschädigt. In den Nachkriegsjahren wurde die Stadt wiederaufgebaut, doch noch stets sind Reste der schweren Bombardements anzutreffen.Vorrang hatte nach dem Krieg der Wiederaufbau von Wohnungen, Schon 1949 konnte die 50,000 neu errichtete Wohnung übergeben werden. Das Wassertor wurde 1979 wieder aufgebaut. Im Juni 2006 gegann man mit dem Ausbaggern und Reinigen der Stadtgräben, in denen noch Munition aus dem Krieg lag.

Im 20. Jh. wurde die Stadt mehrfach durch Eingemeindungen erweitert. In den neunziger Jahren begann man in dem früheren Dorf Passewaaij mit der Anlage eines großflächigen Neubaugebietes.

Tiel liegt mitten im wichtigsten Obstbaugebiet der Niederlande, das vor allen wegen seiner Äpfel, Birnen, Himbeeren und Kirschen bekannt ist. Eine der wichtigsten Marmeladenfabriken war "De Betuwe". Diese entwickelte zu Werbezwecken die Figur Flipje (Philippchen), eine sprechende Himbeere, die sich zwischen 1945 und 1970 in Comics tummelte. Flipje wurde natürlich ein Denkmal gesetzt.

Seit 1965 ist Tiel Sitz des "Büros für Kredit Registrierung" (BKR), eine mit der Schufa vergleichbaren Einrichtung.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Deutschland aus ist Tiel mit Arnheim über eine Nahverkehrsstrecke verbunden, die von Syntus betrieben wird. Die Verbindung besteht stündlich. Von Tiel aus fährt mo-fr von 6.48 bis 19.48, von 20.51 bis 22.51 sowie in den Hauptverkehrszeiten zwischen 6.18 bis 8.18 und zwischen 16.18 und 18.18 halbstündlich, an Samstagen von 7.48 bis 19.46 und von 20.51 bis 23.51, an Sonntagen von 8.48 bis 19.48 und von 20.51 bis 22.51 von Gleis 2 aus ein Zug nach Arnheim.

Außerdem endet in Tiel eine Nahverkehrsstrecke von Utrecht. Die Verbindung nach Utrecht wird von den Nederlandse Spoorwegen betrieben. Die Verbindung besteht halbstündlich. Ab Tiel fährt mo-fr ab 5.52 (au0er do - do ab 6.21), sa ab 6.51, so ab 7.51 bis 20.51 und von 21.25 bis 0.05 (do letzter Zug nur bis Geldermalsen) von Gleis 3 aus ein Zug nach Utrecht.

Auf der Strecke nach Utrecht gibt es seit 2007 einen Haltepunkt Tiel Passewaaij.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Tiel ist von Deutschland über die Autobahnen BAB A 3 / A 12 bis Arnheim/Kreuz Waterberg, dann A 50 (Richtung Oss / Veghel) bis Kreuz Valberg, anschließend Autobahn A 15 bis Tiel (Ausfahrt 33) oder Tiel-West (Ausfahrt 32) zu erreichen.

Über die BAB A 57 aus der Richtung Krefeld / Köln geht es weiter über die A 77 bis Kreuz Rijkevoort, dort auf die A 73 (Richtung Nimwegen) bis zu deren Ende beim Kreuz Ewijk, wo man auf die A 50 (Richtung Arnheim) wechselt, um beim Kreuz Valberg auf die Autobagn A 50 zu fahren. Die Ausfahrten (33) Tiel und (32) Tiel-West führten direkt nach Tiel.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Tiel liegt an der Waal, einem der am stärksten befahrenen Flüsse Europas. Es gibt einen Yachthafen der WSV "De Waal", bestehend aus einem Innen- und einem Außenhafen mit insgesamt 80 Liegeplätzen. Der Innenhafen ist bestimmt für Schiffe mit einer Länge von bis zu 9,00 m, im Außenhafen liegen Schiffe zwischen 9,00 und 16,50 m. Der Hafen ist erreichbar unter Tel: 0344-614834 oder 06-41351550 (mobil). Die Anschrift ist Nieuwe Havendijk 2, 4005 MG Tiel.

Ein Linienverkehr nach Tiel besteht nicht.

Mobilität[Bearbeiten]

Tiel ist ein Knotenpunkt im Netz der Arriva. Vom Bahnhof aus fahren Busse nach Druten (42), Geldermalsen (43), Rhenen (44), Wageningen (45), Nieuwegein (46) und Zaltbommel (248).

  • Die Linie 42 nach Druten fährt mo-fr 6.15-18.45 im 30-Minuten-Takt, ab 19.15-23.15 im 60-Minutentakt, sa 7.15-18.45 im 30-Minuten-Takt, ab 19.15-23.15 im 60-Minutentakt und so 8.15-23.15 im 60-Minutentakt (die Sonntagsfahrten können mit einem Acht-Personen-Bis durchgeführt werden).
  • Die Linie 43 nach Geldermalsen fährt mo-fr 6.34-18.34 im 60-Minutentakt. Sa und so verkehrt diese Linie nicht.
  • Die Linie 44 nach Rhenen fährt mo-fr 6.13, 7.08, 8.13-18.13 im 60-Minuten-Takt. Sa und so verkehrt diese Linie nicht.
  • Die Linie 45 nach Wageningen fährt mo-sa 5.43-17.43 im 30-Minuten-Takt, ab 18.13-23.13 im 60-Minutentakt und so 8.13-23.13 im 60-Minutentakt (die Sonntagsfahrten können mit einem Acht-Personen-Bis durchgeführt werden).
  • Die Linie 46 nach Nieuwegein fährt mo-fr 6.13-18.13 im 60-Minuten-Takt sa von 8.13-18.13 ebenfalls im 60-Minuten-Takt (die letzte Fahrt - 18.13 - fährt nur bis Culemborg Bf.). So verkehrt diese Linie nicht.
  • Die Linie 248 nach Zaltbommel fährt mo-fr 8.17-16.17 im Zwei-Stunden-Takt. Die Fahrt um 18.17 fährt nur bis Tiel, Jhr. P. A. Reuchlinlaan, auf Anfrage auch weiter bis Waardenburg Busbahnhof. Sa und so verkehrt diese Linie nicht. Diese Linie verkehrt als buurtbus (Nachbarschaftsbus), Fahrausweise des Nationalen Tarifsystems gelten nicht, die Sonderfahrausweise können beim Fahrer erworben werden.

Zusätzlich zum landesweiten Angebot hat Arriva einige besondere Fahrkarten im Angebot, die sich lohnen, solange man in der Region mit den Bussen von Arriva fährt: u.a. eine Rivierenlandkaart für € 3,50 (werktags nach 9 h gültig). Weitere Informationen siehe Website [1] (nur NL). Eine Liniennetzkarte ist unter diesem Link zu downloaden: [2].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Synagogen[Bearbeiten]

  • 1 Sint Maartenskerk, Kerkplein 3. Tel.: +31 (0)344 613723. Gebaut um 1440, restauriert 1964. Dss heutige Kirchengebäude datiert Ausgrabungen zufolge aus dem 6. Jh. 1441 muss hier schon eine Kirche mit einem Turm aus Tuffstein gestanden haben, der erst 1514 fertig gebaut wurde. Dieser Turm hatte also eine Bauzeit von 83 Jahren. Kirchengebäude und Turm wurden 1944/1945 vom auf dem von den Alliierten bereits befreiten Wamel aus beschossen und zerstört. Von 1957 bis 1964 wurde die Kirche wieder aufgebaut. Der Turm ist spätgotisch. Die Glocken wurde während des Kriegs von Deutschen gestohlen, konnte aber wieder ausfindig gemacht werden. Das Glockenspiel besteht aus 48 Bronzeglocken, die zusammen 15 t wiegen. Geöffnet: Nach Vereinbarung zu besichtigen.
  • Sint Caeciliakapel, Kerkstraat 34. Tel.: +31 (0)344 610829. Die mittelalterliche St. Cäciliakapelle gehörte zum Kloster gleichen Namens, von dem nichts mehr übrig geblieben ist. Es handelt sich um eine einschiffige gotische Kapelle. Im 2. Weltkrieg wurde auch dieses Gebäude fast mit der Erde gleichgemacht, jedoch kurz danach wieder im ursprünglichen Zustand wieder aufgebaut. Die Kapelle wird heute von der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde genutzt. Geöffnet: Nach Vereinbarung zu besichtigen.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Ambtmanshuis, Ambtmanstraat 17. Tel.: +31 (0)344 637262. Das "Amtmannhaus" wurde 1525 ursprünglich als Wohnhaus für den Amtmann, Deichgraf und Richter der Neder-Betuwe, Adriaen van Bueren, vergeiratet mit Anna van Gelre,einer unehelichen Tochter des militanten Grafs Karel van Gelre, erbaut. Das Gebäude kam später in den Besitz reicher Familien, wie die Familie Reuchlin, die hier ein Büro der Nederlandse Maatschappij voor Brandverzekering (Ndl. Ges. für Feuerversicherung) einrichteten. 1939 wurde es zum Sitz der Polderverwaltung der Tielerwaard. Das Gebäude gehört heute der Stadt Tiel und ist seit 1996 Teil des Rathauses. Das Ambtmanshuis dient auch als beliebter Ort für Trauungen.
  • Oud Burger Mannen- en Vrouwenhuis, Ambtmanstraat 24. Dieses klassizistische Gebäude wurde 1804 für das "AlTe bürgerliche Männer- und Frauenhaus" (m. a. W. das Städtische Altersheim) gebaut. Das Gebäude dieser einst für die Stadt so wichtigen Einrichtung hat einen prachtvollen Vordergiebel, bestehend aus einem hölzernen Giebeldreieck mit einem runden Söllerfenster, in dem ein Globus angebracht ist. Die Tieler Senioren wohnen schon seit langer Zeit nicht mehr in diesem Gebäude. Es dienst schon seit vielen Jahren als Bürogebäude.
  • Kloosterpoort en Stadsarchief, Sint Agnietenstraat 28. Dieses Klostertor ist der letzte Rest des 1443 gegründeten St. Agnesklosters. Das Gebäude, in dem seit 1987 das Regionale Archiv Rivierenland untergebracht ist, wurde 1886 als Mittlere Mädchenschule gebaut und steht auf den Fundamenten der früheren Kapelle. Die Mauer zwischen dem Archiv und dem Städtischen Ausstellungssaal Het Klooster ist das einzige originale Überbleibsel der Kapelle.
  • Gotisches Haus, Weerstraat 47-49. Das gotische Haus mit seinem Treppengiebel stammt aus dem 15. Jh. Der Giebel besteht aus Ziegeln im Kreuzverband. Die elf Stufen sind abgedeckt mit hervor stehenden Ziegeln. Das Gebäude wurde als Wohnhaus errichtet.
  • Waterpoort, Plein 48. Dieses "Wassertor" wurde 1647 als äußeres Tor der früheren Kleibergse poort erbaut. Ein Jahr zuvor war der Innenhafen zugeschüttet worden und entstand das Plein ("Platz"), an dem sich die Waterpoort befindet. Bis 1782 befand sich eine Gracht mit einer Brücke vor dem Tor. Tiel war eine befestigte Stadt mit Stadtmauern, Grachten und Toren. 1944 wurde die Waterpoort von den Deutschen zur Explosion gebracht. 1979 war der Wiederaufbau beendet. Unter dem Dach befindet sich das Wappen von Tiel mit der Aufschrift Asylum gentis Batavorum (Zufluchtsort für das Volk der Bataver). Heute gehört das Gebäude zum Flipje- und Heimatmuseum Tiel.
  • Burgerweeshuis, Ambtmanstraat 7. Das "Bürgerlich Waisenhaus" stammt aus dem Jahre 1905 (Neo-Renaissance). Es wurde anstelle des alten Waisemhauses an der Hoogeinde gebaut.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Jüdisches Denkmal. Das kleine Tor (19. Jh.) links vom Stadtarchiv war ursprünglich der Zugang zur Synagoge. Das auf der Mauer und oberhalb des Eingangs angebrachte Denkmal wurde 1996 zur Erinnerung an die aus Tiel stammenden, im Zweiten Weltkrieg umgebrachten jüdischen Einwohner enthüllt. Über einen kleinen Lautsprecher erklingt neben dem Familiennamen der Text „und dies nie wieder“ in allen in Tiel gesprochenen Sprachen Das Denkmal wurde von den Künstlern Willem den Ouden und Johan Goedhart entworfen.
  • Denkmal für Flipje, Plein. Das Denkmal für Flipje wurde von der Utrechter Künstlerin Else Ringnalda geschaffen. Das Bild wurde 1993 als Erinnerung an die 1885 gegründete Marmeladenfabrik De Betuwe, die einer der wichtigsten Betriebe Tiel war. 1991 wurde das 50-Millionste Glas Marmelade abgefüllt. Die Produktion wurde 1993 zum Mutterkonzern Hero in Breda verlegt. Flipje blieb Tiel in Form des Denkmals erhalten.

Museen[Bearbeiten]

  • 2 Flipje- en Streekmuseum, Plein 48. Tel.: +31 (0)344 614416. Seit 1972 befindet sich das Tieler Heimatmuseum in der Groote Sociëteit, einem vornehmen Herrenclub von 1789. Das Museum beschreibt die Geschichte von Tiel und seinen Einwohnern von der Römerzeit bis heute. Seit 2002 ist das Marmeladen- und Flipje-Museum hinzugekommen. Seitdem führt Flipje die Besucher durch die Stadtgeschichte. Geöffnet: Di – Fr: 13.30 – 17.00 Uhr, Sa + So 13.30 – 16.30 Uhr. Geschlossen am 25., 26., 31.12., 1.1., Ostersonntag, Pfingstsonntag. Preis: Eintritt: Erwachsene € 3,50; Kinder € 1,50; MJK.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Plein. Das Plein (= Platz) war bis 1646 ein Innenhafen. Hier legten die Schiffe an, die die Geschäfte an der Weerstraat versorgten. Die Grundstücke zwischen der Weerstraat und dem Plein verraten die ursprüngliche Funktion. Sie sind lang gezogen mit schmalen Fassaden an der Vorderseite und an der Rückseite auf das Wasser orientierte Lagerhäuser. In der Verlängerung des Plein befindet sich der Varkensmarkt (= Schweinemarkt) , der an die Zeit erinnert, als die Bauern aus der Betuwe hierher kamen, um ihre Ferkel zu kaufen und zu verkaufen.
  • Vismarkt. Am Ende des Plein liegt der Vismarkt (= Fischmarkt) mit einer halbrunden Säulengalerie von 1789. Früher brachten die Berufsfischer fast täglich frischen Lachs, Finte und zahlreiche andere Fischarten. die damals noch in der Waal gefangen wurden. Vor allem die Finte war ein oftgefragter Fisch. Der gefangene Fisch durfte nur auf dem Fischmarkt verkauft werden.
  • Stadswal. Rund 70 m sind von der mittelalterlichen Stadtmauer sowie einem Rondell noch erhalten. Die Stadtbefestigung stammt aus der Zeit um 1650. Auf dieser Umwallung standen ursprünglich zwei Signalkanonen, die verwendet wurden, zm die Bevölkerung von Stadt und Umland zu warnen, wenn bei Eisgang das Eis in der Waal zu stauen begann. Die Stadtwälle sind befestigt und schützen die Stadt gegen Hochwasser.

Parks[Bearbeiten]

  • Stadhuistuinen. Das völlig renovierte und erweiterte alte Rathaus an der Ambtmanstraat ist mit dem neuen Bürogebäude der Stadtverwaltung durch eine reichhaltige, aus drei Parks bestehende Grünzone verbunden. Zwei dieser drei Anlagen bestehen schon seit dem 19. Jh., als sie von dem bekannten Gartenarchitekten K. G. Zocher entworfen wurden. Jeder der drei Parkas hat seinen eigenen Charakter.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Taptoe Tiel. Taptoe (Aussprache: tapptuh) Tiel ist eine drei Tage dauernde Musikveranstaltung in der Innenstadt auf dem Taluud. Wer auf Blasmusik in all ihren Variationen steht ist hier am richtigen Ort. Am letzten Tag wird das Blasmusikfestival mit einem Jahrmarkt verbunden.
  • Jazzfestival. Tiel steht am ersten Wochenende im Juli im Zeichen des Jazz. Der organisierende Jazzclub Tiel veranstaltet darüber hinaus jeden zweiten Sonntag von September bis April unter dem Motto „Dixielandjazz von zwei bis sechs“ eine Sonntagmittagsession in der Lounge des Hotels „Tiel Van der Valk“.
  • Obstkorso. Der 2. Samstag im September steht seit 1961 ganz im Zeichen des Tieler Obstkorsos. Die Wagen des Korsos mit oft Tausenden Kilos an Gemüse und Obst werden von Helfern der verschiedenen Korsovereine in Tiel und Umgebung entworfen und gebaut. Der Obstkorso ist weltweit einzigartig in seiner Art. Die Korsowoche beginnt eine Woche vor dem Obstkorso. Nach dem Parcours sind die Wagen noch eine Woche in der Veranstaltungshalle zu bewundern.
  • Appelpop. Appelpop begann 1991 als kleines Musikfestival im Schatten des Obstkorsos. Zwischenzeitlich ist es zum größten kosten-losen überdeckten mehrtägigen Popfestival der Niederlande geworden und ist dem Obstkorso ebenbürtig. Am zweiten Septemberwochenende geht das Fest im Zelt auf der Waalkade los. 2007 gewann Appelpop den Nationale Veranstaltungspreis für das „Beste Regionale Event“. Das Programm ist breite und populär gefasst, bietet aber in den kleineren Zelten auch Platz für alternative Musik und für Nachwuchsmusiker aus der Region.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Innenstadt von Tiel ist nicht nur für die eigenen Einwohner, sondern auch für viele Besucher aus dem Rivierenland das Einkaufsherz der Region: rund 180.000 Besucher kommen jede Woche in die Stadt. Die Waterstraat ist die Haupteinkaufsstraße.

Kaufsonntage[Bearbeiten]

Zwölfmal im Jahr finden im Zentrum von Tiel von 12.00 bis 17.00 Uhr Kaufsonntage statt. Zumeist sind diese Tage mit einem Event verbunden. 2009 finden die Kaufsonntage an folegenden Tagen statt: 1. 3., 5. 4., 3. 5. (Muttertag), 7. 6. (Taptoe), 6. und 13. 9. (Obstcorso), 4. 10. (Tiel packt aus – Modeshow), 22. und 29. 11. (Sinterklaas), 13. und 20. 12. (Weihnachten), 27. 12. (Funshopping).

Koopavond[Bearbeiten]

Traditionell sind in Tiel – wie in den meisten niederländischen Städten – die Geschäfte am Donnerstag länger geöffnet. Zusätzliche koopavonden finden am Freitag, 4. 12., am Dienstag, 22. 12 und am Mittwoch, 23. 12. statt. Der koopavond am 24. 12. fällt aus.

Wochenmärkte[Bearbeiten]

Auf dem Plein und auf dem Varkensmarkt wird zweimal in der Woche ein Warenmarkt abgehalten: sa 9-17 h und mo 12-17 h. Beim Einkaufszentrum Passewaaij ist der Warenmarkt fr13-19 h.

Freimarkt[Bearbeiten]

Gegenüber vom Bahnhof Tiel wird zweimal in der Woche ein „Freimarkt“ gehalten. An jedem Mittwoch und Sonntag ist dieser überdachte und beheizbare Markt von 9.00 bis 16.30 Uhr zu besuchen. Auf dem „Fremarkt“ wird an Hunderten von Marktständen Kleidung, Geräte, Lebensmittel, Hobbyartikel, Möbel und vieles andere verkauft. An vier Stellen ist eine Kaffeeecke eingerichtet, an der neben Kaffee und Erfrischungsgetränken auch kalten und warme Snacks erhältlich sind. Weitere Informationen und Eintrittspreise siehe unter FreimarktTiel

Parken[Bearbeiten]

Parken ist in Tiel unproblematisch. In Zentrumsnähe befinden sich große Parkplätze. Freies Parken ist an der Waalkade und auf dem Taluud (hinter der Rabobank) möglich. Diese Parkplätze befinden sich in fußläufigen Abstand zum Zentrum. Zudem gibt es u. a. am Bleekveld und am Oude Haven kostenpflichtige Parkplätze. Diese Parkflächen sind ausgeschildert. Parktarife

Küche[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum von Tiel verfügt insgesamt über rund 60 Cafés, Restaurants, Bistros, Grand Cafés und Lunchrooms. Eine Übersicht ist zu finden auf der Restaurantwebsite, auf der auch Restaurants außerhalb des Zentrums genannt werden. Die größte Konzentration von Gaststätten gibt es auf dem Plein. Aber auch Korenbeursplein, Markt und andere Stellen der Innenstadt verfügen über angenehme Cafés und Terrassen.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Eetcafé Samen Eten en Drinken, Varkensmarkt 7. Tel.: +31 (0)344 630294. "Zusammen essen und trinken" ist ein gemütliches kleines Restaurant, in dem man wahlweise einen Kaffee oder Tee mit Gebäck, einen schmackhaften Lunch oder ein ausgedehntes Abendessen bestellen kann. Geöffnet: Mo – Fr 11.00 – 20.00 Uhr, Do bis 21.00 Uhr, Sa 10.00 – 18.00 Uhr. Preis: Heiße Getränke € 1,80-2,55; Backwaren € 1,90-3,25; Softdrinks € 1,85-3,00; Bier € 2,10-3,40; Wein € 2,75 je Glas; Tostis € 2,75-3,75; Warme Lunchgerichte € 4,50-13,75; Gourmetsalate € 8,50; Ciabatta/Sandwiches € 7,50; Belegte Brötchen € 3,25-4,75; Pfannkuchen € 5,00-6,50; Suppen € 3,25-4,75; Vorgerichte € 4,50-10,75; Fleischgerichte € 10,25-22,00; Fischgerichte € 10,75-12,50; Vegetarische Gerichte € 10,50-12,50; Snacks € 3,00-7,50; Eis € 4,25-7,50.
  • Restaurant Buitensporig, Stationsplein 1. Tel.: +31 (0)344 623328. "Buitensporig" heißt soviel wie "neben der Spur". Der Name verweist auf die Menschen mit geistiger oder körperlicher Einschränkung, die hier in dem alten Tieler Bahnhofsgebäude dieses biologische Restaurant mitbetreiben. Geöffnet: Di – Sa 10.00 – 21.30 Uhr, So 16.00 – 21.30 Uhr, (Küche bis 20.30 Uhr). Preis: Kaffee und Tee € 1,80-5,95; Molkereiprodukte € 1,85-2,50; Softdrinks € 2.00; Fruchtsäfte € 2,35-3,50; Lunch-Menüs € 6,50-16,50; Ciabattas/Sandwiches € 3,25-7,75; Tostis € 3,25-4,00; Bier € 2,25-3,00; Wein € 3,25-4,50; Spirituosen € 3,50-6,50; Sippen € 4,50-5,75; Gourmet-Salate € 8,75-12,75; Vorgerichte € 7,75-11,75; Fleischgerichte € 16,50-19,75; Fischgerichte € 16,75-18,50; Nachtisch € 4,50-7,50.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Van der Valk Hotel Tiel, Laan van Westroyen 10 (bei der Ausfahrt 33 an der A 15). Tel.: +31 (0)344 622020, Fax: +31 (0)344 612128, E-Mail: . Das Hotel verfügt über 124 Zimmer, die alle mit Badezimmer (Dusche + Bad + Waschbecken + WC), Fernseher, Radio, Telefon, Safe, Sitzgelegenheit und Schreibtisch ausgestattet sind. Jedes Zimmer hat einen Balkon. Das zum Hotel gehörende Restaurant hat 150 Sitzplätze und ist auch für die Umgebung ein beliebter Treffpunkt. (Geöffnet 12.00 – 22.30 Uhr). Preis: EZ € 69-79; DZ € 71-81 (jeweils exkl. Frühstück); Suite € 125 (inkl. Frühstück). Frühstück € 10.

Gehoben[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Die niederländische Arbeitsvermittlung ist privatisiert. Er gibt viele seriöse wie unseriöse Arbeitsvermittler. Eine Übersicht (ohne Bewertung) gibt es unter Beursplein Rivierenland.

Sicherheit[Bearbeiten]

Das Team Tiel der Regiopolitie Gelderland-Zuid hat sein Büro auf dem Prinses Beatrixlaan 23. Es ist zu folgenden Zeiten geöffnet: mo-fr 8-20 h; do 8-21 h; sa 9-12 h, so 13-17 h. Telefonisch erreichbar ist es unter der zentralen Rufnummer 0900-8844.

Gesundheit[Bearbeiten]

Krankenhaus[Bearbeiten]

Das Rivierenland Ziekenhuis befindet sich auf dem President Kennedylaan 1 nördlich des Bahnhofs. Telefonisch erreichbar ist es unter der Nummer 0344-674911. Das Regionalkrankenhaus hat 373 Betten. Das Krankenhaus hat zwei Polikliniken, eine in Tiel und die Barbara-Poliklinik in Culemborg. Besuchszeiten: sind in der Regel täglich 15.30-16.15 h und 19.00-20.00 h.

Ärzte[Bearbeiten]

Die Hausärzte von Tiel sind erreichbar über das Eerstelijncentrum Tiel.

Apotheken[Bearbeiten]

In der Gemeinde Tiel gibt es fünf Apotheken:

  • 1 Danser, Waterstraat 96-98. Tel.: +31 (0)344 613045. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 17.30 Uhr, Sa 10.00 – 14.00 Uhr.

sowie jeweils eine in den Stadtteilen Drumpt, Passewaaij und Teisterbant.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Postamt, Hoogeinde 13, am Nordrand der Innenstadt. Tel.: +31 (0)344 653881. Geöffnet: Mo 10.00 – 17.30 Uhr, Di – Fr 9.00 – 17.30 Uhr, Sa 9.00 – 12.30 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg