Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Spirdingsee

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Spirdingsee (polnisch: Śniardwy) ist mit einer Fläche von 114 km² der größte See in Polen in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Er ist bei Wassersportlern sehr beliebt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der 1 Spirdingsee Typ ist Farbbezeichnung hat eine Länge von 22,1 km und ist bis zu 13,4 km breit. Im Süden des Sees bildet der 2 Sexter See Typ ist Farbbezeichnung (Seksty) eine große Bucht.

In dem See gibt es nur wenige kleinere Inseln, die bekannteste ist der 1 Teufelswerder Typ ist Farbbezeichnung (CzarCzarci Ostrów), daneben liegt die kleinere Insel 2 Langenwerder Typ ist Farbbezeichnung (Wyspa Pajęcza, Spinneninsel).

Die Halbinsel 3 Spirdingswerder Typ ist Farbbezeichnung (Szeroki Ostrów) ist nur mit einem Damm mit dem Festland verbunden.

Seen in der Umgebung

  • 3 Jezioro Warnołty Typ ist Farbbezeichnung (Warnold See)
  • 4 Jezioro Mikołajskie Typ ist Farbbezeichnung (Nikolaiker See)
  • 5 Bełdany Typ ist Farbbezeichnung (Beldahnsee)
  • 6 Jezioro_Łuknajno Typ ist Farbbezeichnung (Lucknaier See)
  • 7 Jezioro Ryńskie Typ ist Farbbezeichnung
  • 8 Kociol Typ ist Farbbezeichnung
  • 9 Ros Typ ist Farbbezeichnung
  • 10 Jezioro Nidzkie Typ ist Farbbezeichnung
  • 11 Tałty Typ ist Farbbezeichnung (Talter Gewässer)

Orte[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Das Gebiet ist touristisch gut erschlossen. Mit dem Schiff kommt man von allen anderen großen Masurischen Seen aus zum Spirdingsee. Ein Flughafen befindet sich in Szczytno.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Teufelswerder. Auf dem Spirdingsee befindet sich eine kleine mit Kiefern bestandene Insel auf der Überreste vom Fort Lyck zu sehen sind. Es wurde in den Jahren 1784-86 errichtet. In früheren Zeiten war hier eine heidnische Kultstätte der Galinden. Die Insel soll noch immer einen Schatz behüten und der Teufel soll dort auch noch wohnen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Mit dem Hausboot, CE Seetauglichkeit C, kann man den größten See der Masurischen Seenplatte bei Windstärken unter 4 BF befahren. Die gut ausgetonnte Hauptroute führt über die Schleuse Karwik und den Wagenauer Kanal zum Roschsee und von dort nach Johannesburg. Im Spirdingsee kann man nur im Bärenwinkel, gegenüber der Insel Teufelswerder, anlegen und einen sicheren Hafen finden. Mit Erfahrung können Sie auch die Insel anlaufen und dort ankern. Bei gutem sicheren Wetter kann man gut vor der Insel Teufelswerder an der Fahrwassertrennungsboje den Kurs nach Nordost wählen und Eckersberg anlaufen. Dort gibt es wenig Liegemöglichkeiten für Hausboote. Bei schlechtem Wetter darf man in der WOPR (MOPR) Station der Wasserwacht im Nordwesten einen Liegeplatz suchen. Detailkarten finden Sie im Masuren Waterway Guide. Aber Vorsicht, der See ist sehr groß, Sie sehen auf dieser Route das Ufer nicht mehr.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg