Six-Fours-les-Plages

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Six-Fours-les-Plages.jpg
Six-Fours-les-Plages
RegionProvence-Alpes-Côte d’Azur
Einwohnerzahl34.592 (2019)
Höhe234 m
Tourist-Info+33 (0)4 94 07 02 21
Lagekarte von Frankreich
Reddot.svg
Six-Fours-les-Plages

Six-Fours-les-Plages ist eine Gemeinde im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Six-Fours liegt zwischen den Gemeinden Ollioules und Sanary-sur-Mer im Norden und La Seyne-sur-Mer im Osten. Der Westen und Süden grenzt an das Mittelmeer. Der Name der Gemeinde leitet sich vom lateinischen Sex Furni (Sechs Forts/Befestigungsanlagen) ab.

Hintergrund[Bearbeiten]

Notre Dame Mai
Der Strand von Gaou

Schon um 600 v.Chr. siedelten sich Seefahrer und Händler aus Kleinasien auf der Halbinsel an. Zum Schutz vor der heimischen Bevölkerung errichteten sie rund um ihr Siedlungsgebiet auf den Hügeln sechs befestigte Stellungen. Im Laufe der Jahrhunderte dienten die Festungen immer wieder als Schutz vor Angriffen vom Land und vom Meer. Die heute noch vorhandenen Festungen stammen allerdings aus deutlich neuerer Zeit. Die Festung Six-Fours auf einem Hügel mitten auf der Halbinsel dient heute noch dem Militär als Radar und Überwachungsstation. Direkt neben der Festung befindet sich das Stift Saint-Pierre, einst der Mittelpunkt einer heute verlassenen Siedlung. Der höchste Punkt der Gemarkung der Gemeinde ist das Cap Sicié, das sich 352 Meter über das Meer erhebt. Dort befindet sich auch die Wallfahrtskapelle Notre Dame du Mai.

Six-Fours besteht heute aus zirka 600 Weiler und macht einen zersiedelten Eindruck. Einen richtigen Stadtkern gibt es nicht. Trotz des sehr langen Strandes Plage de Bonnegrace (bei Windsurfern auch Brutal Beach genannt) begann der touristische Ausbau erst Mitte der 1990er. Kulturgeschichtliches Highlight sind zwei der ältesten Kirchen Frankreichs, Naturfreunde kommen auf der Insel Île des Embiez und auf Wanderungen auf dem Zöllnerpfad auf ihre Kosten.

Am Südwestende des Ortes liegt die Siedlung Le Brusc. Sie grenzt an die kleinen Inseln Les Embiez und dem über eine Fußgängerbrücke erreichbare Insel Gaou. Prähistorische Funde von 40000 bis 10000 v. Chr. wurden 1955 entdeckt. Keramikfunde weisen auf eine griechische Siedlung(Tauroeïs) im 3. Jh hin. Das Römische Tauroentum war Schauplatz einer Schlacht 49v. Ch.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Marseille/Marignane (ca. 85 km), mit dem Flughafen-Shuttle (Navette) zum Hauptbahnhof in Marseille, und dann per Bahn nach Ollioules-Sanary, dann weiter mit dem Bus
  • Toulon/Hyeres (ca. 35 km), mit dem Shuttle zum Hauptbahnhof in Toulon, dann weiter mit dem Bus
  • Le Castellet (ca. 25 km), mit dem Taxi

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Bahnhof SNCF Ollioules-Sanary, dann Bus nach Sanary
  • Bahnhof SNCF Toulon, dann Buslinie Richtung Bandol

Auf der Straße[Bearbeiten]

Über Autobahn A50 Ausfahrt Symbol: AS 12 Bandol/Sanary, dann die Küstenstraße D559 nehmen.

Lokale Busverbindungen und Fahrpläne gibt es, auch in Echtzeit, beim reseaumistral.com (Netzplan als pdf).

  • 70: Bahnhof Toulon am Strand Bonnegrâce
  • 71: gleiche Abfahrt, andere Route
  • 72: gleiche Abfahrt, andere Route
  • 87: Seyne Zentrum/Sablettes - Brusc.

Regional-Busse der Region Sud ZOU! mit verschiedenen Linien.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Fähre nach Île des Embiez und Le Grand Gaou geht mehrfach pro Stunde vom Hafen des Stadtteils Brusc aus.

Mittelmeerfähren im Hafen von Toulon.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Six-Fours-les-Plages

Lokale Busverbindungen und Fahrpläne gibt es, auch in Echtzeit, beim reseaumistral.com.

  • Direkte Buslinie Bandol-Sanary-Six-Fours-La Sayne-Toulon. Auf verschiedenen Routen gibt es weitere zwei Buslinien nach Toulon.
  • Ganzjährige Fährverbindung nach Les Embiez
  • Es gibt auch mehrere Taxistände.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Notre-Dame Mai
  • 1 Notre Dame du Mai (Route Forestière) wikipedia commons wikidata. Geöffnet: erster Sa im Monat (nur vormittags) und jeden ersten und dritten So im Monat (ab 14:00); Mai: täglich 9:00-12:00 und 14:30-18:00.
    1625 gebaute Wallfahrtskapelle (Wallfahrt immer am 14. September) . Die Kapelle liegt an der Spitze des Cap Sicié, ein herrlicher rundum Panoramablick über die gesamte Küste un das Hinterland belohnt für den etwas anstrengenden Aufstieg (350 m n.N.). Je nach Wadbrandgefahr ist von 15. Juni bis 15. September die Straße zum Cap Sicié gesperrt, man muss dann ca. 5 km bergauf wandern. Das restliche Jahr kann man bis ca. 1 km vor die Kapelle fahren. Alternativ soll es auch ein Busverbindung geben (genaue Daten nicht bekannt). In der Kapelle sind zahlreiche Votivtafeln.
    Messe jeden ersten Samstag im Monat, im Mai jeden Tag (10:00) und an weiteren Tagen.
ND de Pépiole
  • 2 Notre Dame de Pépiole (Chemin de Pépiole) wikipedia commons wikidata. Geöffnet: täglich 15:00-18:00.
    Eine der ältesten Kirchen in Frankreich aus dem 6. Jahrhundert. Reizvolle Umgebung. Es besteht die Möglichkeit einer Führung durch die Bruderschaft, Tel. 04 94 63 38 29
    Messe jeden Sonntag (9:30) und unter der Woche um 18:00 (Winter) bzw. 18:30 (Sommer) jeden Tag außer Samstag.
    Ist etwas schwierig zu finden: am Strand von Bonnegrace Richtung Toulon nach Osten abbiegen (Av. du Président John Kennedy). Kurz darauf links abbiegen. Ab da ist es ausgeschildert.
Collégiale
  • 3 Collégiale Saint Pierre (Montée du Fort (direkt neben dem Fort)) wikipedia commons wikidata. Geöffnet: Okt–Mai: 10:00-12:00 und 14:00-18:00; Sommer: 10:00-12:00 und 15:00-19:00; Di immer geschlossen.
    Bereits im 5 Jh. Wurde hier eine Kapelle gebaut. Im 11. Jahrhundert wurde sie im romanischen Stil umgebaut und in den folgenden Jahrhunderten immer mehr verstärkt.
    Sie lag im Zentrum eines im 17. Jh. verlassen Ortes und diente den Bewohnern als Zuflucht bei Piratenüberfällen und ähnlichem Ärger. Um 1650 wurde die Kirche um einen gotischen Anbau erweitert. Seitdem hat sie den Grundriss von zwei sich rechtwinklig schneidenden Schiffen.
    Interessante Einrichtung, alte Schnitzereien und Altäre. Im Sommer finden öfter klassische Konzerte in der Kirche statt.
  • 1 Parc de la Méditerranée, Corniche de la Coudoulière. DSentier du Cap Nègre, 30 Minuten Gehzeit.

Le Brusc[Bearbeiten]

Die Natur lässt sich am besten zu Fuß erleben.

Wilde Küste
  • Maison du Patrimoine
  • Saint Pierre. Fresken von Nadine Landowski
  • Statue Petit Gaou. "Vénus sortant des Flots" von Robert Forrer.
  • Hafen

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Park Coudou, Rond point de la Coudoulière Maison du Cygne, Bois de la Coudoulière, SIX-FOURS LES PLAGES. Tel.: +33 (0)663770206, E-Mail: . Abenteuerpark mit Wassersport, Seilrutschen, klettern, etc. Kinder bis 2:7€, bis 7:12€, bis14:16€. Preis: 20€.

Strand[Bearbeiten]

  • Plage de la Fregate. Sand, Duschen, Toiletten, Rollstuhlzugang.
  • Plage de Bonnegrace. Splitt, Duschen, Toiletten, Strandwache, Rollstuhlzugang.
  • Criques du Cap Negre. Kies, Sand
    Cap Nègre
  • Plage des Roches Brunes. Kies, Sand, Duschen, Strandwache, Rollstuhlzugang.
  • Plage de la Coudoulière. Sand, Duschen, Toiletten, Strandwache.
  • Plage du Rayolet. Sand, Strandwache.
  • Plage du Cros. Sand, Duschen, Strandwache.
  • Plage des Charmettes. Splitt, Duschen.
  • Criques du Gaou. Kies, Sand, Toiletten.

Sport[Bearbeiten]

Die vier Wassersportklubs bietet Stand-up paddeling, Wasserski, Kajak und Surfen.

Wassersport – Häfen[Bearbeiten]

  • La Coudoulière, Corniche de la Coudoulière. 445 Liegeplätze.
  • Le Brusc, Quai St Pierre. 651 Liegeplätze.
  • La Mediterranee, Corniche de Solviou. 46 Liegeplätze.

Freizeit[Bearbeiten]

  • Bücherei, 131 av. de Lattre de Tassigny, Immpasse les Gémeaux, 83140 Six Fours les Plages. Tel.: (0)4 94 74 77 17.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Carrefour, Avenue de la Mer.
  • Intermarché, 60 Rocade Font de Fillol.
  • Casino, Avenue Maréchal Juin.
  • Lidl, 230 Route des Sablettes.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotel[Bearbeiten]

  • L'Helios, Ile des Embiez. Tel.: (0)825 063 053.
  • Les Jardins d'Anglise, 945 av. du Maréchal Juin. Tel.: (0)4 94 98 19 70.
  • Le Clos des Pins, 101 Bis rue de la République. Tel.: (0)4 94 25 43 68.
  • Le Bel Azur, 242 Promenade de Gaulle. Tel.: (0)4 94 07 10 56.
  • Le Parc, 112 rue Marius Bondil. Tel.: (0)4 94 34 00 15.
  • 1 Hotel Du Parc, Le brusc, 112 Rue Marius Bondil, 83140 Six-Fours-les-Plages. Tel.: +33 (0)4 94 34 00 15 wikidata.

Camping[Bearbeiten]

Ferienwohnung/Ferienhaus[Bearbeiten]

jede Menge Ferienwohnungen und Ferienhäuser in allen Größen - Details bei den üblichen Anbietern

Gesundheit[Bearbeiten]

Grand Gaou - Plage du Brusc
Grand Gaou
  • Arzt Bereitschaftsdienst Tel: 04 94 14 33 33
  • Zahnarzt Bereitschaftsdienst Tel: 04 98 01 62 63

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Office du Tourisme[Bearbeiten]

  • Promenade Général de Gaulle - Plage de Bonnegrâce - 83140 Six Fours les Plages - Tel : 04 94 07 02 21

Notrufe[Bearbeiten]

  • Feuerwehr Notruf: Tel. 18
  • Polizei Notruf: Tel. 17
  • Medizinischer Notruf: Tel. 15
  • Police Municipale (örtliche Polizei) - Avenue du 8 mai 1945 - 83140 Six Fours les Plages - Tel: 04 94 34 94 20
  • Police Nationale (Polizei) - Avenue du 8 mai 1945 - 83140 Six Fours les Plages - Tel: 04 94 10 14 50
  • Feuerwehr Six Fours les Plages - Avenue du Cap Nègre - 83140 Six Fours les Plages - Tel: 04 94 10 17 40

Ausflüge[Bearbeiten]

Man kann über eine kleine Brücke auf die Halbinsel Gaou laufen, die kleinste des Archipels Île des Embiez. Sie ist nur Tagsüber geöffnet, 8-20 Uhr. Ein Rundweg von einem Kilometer führt dem meist felsigen Ufer entlang. Es gibt nur 15m schmalen Strandabschnitt mit Kieseln. Die Aussicht auf Sanary-sur-Mer und die Inseln ist sehr schön.

Auf die Insel daneben, Grand Gaou, kommt man durch 100m Wasser oder mit dem Boot, dort sind sehr viele Strände.

Literatur[Bearbeiten]

  • Roudier, Jean-François; Truchet, Jean-Marc; Les canons de Saint-Mandrier: histoire de la batterie de 340 mm du Cap Cépet; Guilherand Granges ²2002 La Plume du Temps; ISBN 2913788203

Weblinks[Bearbeiten]

Tourismusbüro Broschüren

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.