Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Sinaia

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Romania Sinaia city hall.jpg
Sinaia
Kreis (județ)Kreis Prahova
Einwohner
10.410 (2011)
Höhe
767 m, 860 m
Tourist-Info+40.244.311.788
www.rumaenien-info.at
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Rumänien
Reddot.svg
Sinaia

Sinaia ist eine Kleinstadt im Zentrum Rumäniens. Sie liegt ca. 50 km südlich von Brașov im Tal des Flusses Prahova in den Karpaten. Touristische Bedeutung hat sie vor allem wegen Schloss Pelișor, dem ehemaligen Sommersitz des rumänischen Königs und der Villen weiterer bedeutender Persönlichkeiten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Die Stadt Sinaia liegt mitten im Prahova-Tal im Bucegi-Gebirge, zwischen den Gipfeln Vârful cu dor, Furnica, sowie Piatra Arsă. Sinaia befindet sich 49 km südlich der Stadt Brașov und 60 km nördlich der Stadt Ploiești. Die Entfernung zur Hauptstadt Bukarest beträgt 122 km.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Berg Molomot entstand 1581 ein kleines Kloster, welches dem St. Nikolaus eingeweiht wurde. In der Nähe des Klosters verlief später eine der wichtigsten Handelsrouten Rumäniens, nämlich die zwischen Braşov und Bukarest. Mehrere Gaststätten entstanden mit der Zeit an der Stelle der heutigen Städte Sinaia, Comarnic, Buşteni, Predeal, Azuga, usw. Durch den Bau der moderne Straße im Jahr 1847, die Brasov mit Bukarest verbindet und den späteren Bau der Eisenbahnlinie zwischen Bukarest und Sinaia, erfuhr der Ort eine weitreichende Entwicklung. 1880 wurde Sinaia zur Stadt erklärt und wuchs seitdem zu einem wichtigen Nobelkurort mit Kasino, in dem sich Reiche und Adelige vergnügten. 1883 ließ sich Carol I die Sommerresidenz in dieser Stadt errichten.

Stadtteile[Bearbeiten]

Sinaia wird in 6 Stadtviertel eingeteilt:

  • Centru. Der zentrale Teil der Stadt mit dem Kloster Sinaia und dem Stadtpark Dimitrie Ghica.
  • Furnica. Das königliche Viertel mit dem Königspalast und weiteren Palästen sowie weitere nord-westliche Teile der Stadt.
  • Tirul cu Porumbei. Ein politisch zentraler Stadtteil südlich des Stadtzentrums.
  • Cumpătu. Der nördlichste Teil der Stadt mit vielen Villen und Hotels.
  • Mefin. Ein weiter südlich liegender und etwas unbedeutender Stadtteil.
  • Platoul Izvor. Der südlichste Teil der Stadt, zum Teil mit sozialistischen Plattenbauten bebaut.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughäfen ist der Flughafen Bukarest-Otopeni (Entfernung ca. 110 km, 1½ bis zwei Stunden Fahrt mit dem Auto). Mit dem Shuttlebus "Direct-Aeroport" dauert die Fahrt 1:50 und kostet 60 Lei (Vorbestellung erforderlich).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sinaia liegt an der Hauptbahnstrecke zwischen Bukarest und Brașov. Alle Züge, die von Bukarest in Richtung Cluj-Napoca oder Ungarn fahren, halten in Sinaia. Es fahren auch einige Züge von und nach Sighișoara, Miercurea Ciuc, Arad oder Timișoara. Zudem gibt es auch einen durchgängigen Euronight von Wien.

Die Züge fahren in der Regel alle zwei Stunden von Bukarests Nordbahnhof (Gara de Nord) ab.

Die Fahrtzeit von Bukarest beträgt im Interregio rund 1½ Stunden, von Brașov eine Stunde, von Ploiești 50 Minuten; von Sighișoara ca. 3:45 Std., von Cluj rund acht Stunden, von Arad 10 Std. Von Budapest fährt man im Nachtzug 14½ Stunden, von Wien knapp 18 Stunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Sinaia ist auch mit dem Intercity-Bus von Brașov aus zugänglich.

Je einmal am Tag fährt ein Kleinbus des Anbieters Mementobus von Bukarest in der einen (über Flughafen Otopeni und Ploiești) und Cluj-Napoca in der anderen Richtung (über Târgu Mureș, Sighișoara, Brașov) nach Sinaia. Die Fahrt von Bukarest dauert 2:15 Std. und kostet 6,50 €, von Cluj 6:45 Std. (11,30 €), von Sighișoara 3½ Std. (7,10 €). Die gleiche Strecke bedient auch der Anbieter Fany, der darüber hinaus auch von Mangalia (6:20 Std.) und Konstanza (5:35 Std.) am Schwarzen Meer nach Sinaia fährt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Sinaia ist von beiden Seiten des Prahova-Tals aus (sowohl von Brașov im Norden als auch von Ploiești im Süden) auf der rumänischen Nationalstraße DN 1 (E60) erreichbar. Von Bukarest aus kann man zuerst die Autobahn A3 bis Ploiești nehmen und anschließend zur DN1/E60 wechseln. Aus Südwesten (Târgovişte) führt die DN 71 nach Sinaia.

Mobilität[Bearbeiten]

Vorallem die Straßen in den Vierteln Furnica und Cumpătu sind ziemlich schwer zu befahren, da sie entweder zu steil verlaufen und uneben sind. Für Motorradfahrer ist dieser Zustand am günstigsten.

Auf den Straßen, die auf den rumänischen Gipfeln führen, sind oft Bären unterwegs. Auch wenn viele sagen, das sie menschenscheu sind, kann es mal passieren, dass sie wirklich ans Autofenster kommen und um essen betteln. Vorsicht: füttern kann gefährlich werden!

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Kloster Sinaia
Kloster Sinaia
Peleș
Das Schloss Peles
Einblicke in die Stadt
Das Casino von Sinaia
  • 1 Das Kloster Sinaia wird 1690 – 1695 nach dem Vorbild des Klosters St. Helena, welches auf der Halbinsel Sinai steht, gebaut. Der Stifter ist der Schwertträger Mihail Cantacuzino, der Sohn von Postelnic Constantin Cantacuzino, dem Bruder des Fürsten Serban Cantacuzino.
  • 2 Schloss Peleș (Castelul Peleș). 1873–83 als Sommerresidenz des rumänischen Königs Carol I. gebaut. Es ist ein romantisches Märchenschloss, stilistisch angelehnt an süddeutsche Renaissance-Schlösser, wie sie der aus Hohenzollern stammende König aus seiner Heimat kannte, weist aber auch Ähnlichkeiten zum österreich-ungarischen k.u.k.-Stil auf. Entworfen wurde es vom Wiener Architekten Carl Wilhelm Christian von Doderer. Außen wie innen ist es mit üppiger Ornamentik dekoriert, was man je nach Geschmack phantastisch oder kitschig finden kann. Es gibt 160 Zimmer, ein Teil davon steht zur Besichtigung, darunter ein kleines Theater, das später zum Kino umgewandelt wurde. Technisch war die Anlage für ihre Entstehungszeit äußerst modern, es gab von Anfang an fließend warmes Wasser, Telefonanschluss und elektrische Beleuchtung. Das Schloss dient heute als Museum, ausgestellt werden Keramik, Uhren, Silber- und Glaswaren sowie Erinnerungsstücke der rumänischen Königsfamilie. In neuerer Zeit war das Schloss übrigens Drehort der Hollywood-Filme Brothers Bloom (2008) und Eine Prinzessin zu Weihnachten (2011). Geöffnet: Mitte Mai–Mitte September: Di, Do–So 9.15–16.15 Uhr, Mi 11–16.15 Uhr, Mo geschlossen; Mitte September–Mitte Mai Do–So 9.15–16.15 Uhr, Mi 11–16.15 Uhr, Mo-Di geschlossen; im November zu Instandhaltungsarbeiten ganz geschlossen. Preis: Eintritt Vollzahler 30 Lei, Rentner 15 Lei, Schüler u. Studenten 7,50 Lei; mit Führung (optional) jeweils das doppelte.
  • 3 Das Schloss Pelișor („Klein-Peleș“) wurde 1899 nur hundert Meter hangaufwärts vom Peleș-Schloss als Sommerresidenz des Thronfolgerpaares Ferdinand und Marie gebaut. Es ist im Schweizer Chaletstil gehalten.
  • Das 4 Palais der königlichen Garde wurde gleichzeitig mit dem Schloss Peleș gebaut.
  • Das 5 Economat war das ehemalige königliche Gästehaus. Später wurde es in einem Hotel umgebaut.
  • Das 6 (Foișor) wurde gleichzeitig mit dem Schloss gebaut. Nach einem großen Brand wurde es im Jahre 1931 neugebaut.
  • Das 1 Casino von Sinaia wurde 1912 vom Architekten Petre Antonescu im Stadtpark Dimitrie Ghica erbaut.
  • 1, 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Hotels Palace und Caraiman wurden ebenfalls 1912 gebaut.
  • Die 8 Vila Luminiș war 1926-1946 die private Villa von George Enescu. Heute ist es ein Museum.
  • 9, 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Wichtige Politiker wie Nicolae Iorga oder Take Ionescu ließen sich in Sinaia Prachtvillen bauen.
  • Der 1 Bahnhof von Sinaia wurde 1913 gebaut
  • 11 Der Königliche Bahnhof von Sinaia wurde 1939 gebaut. Er diente nur der königlichen Familie und ihren Staatsgästen.
  • Der 12 wurde im Jahr 1881 vom Schweizer Garten-Architekten Eder errichtet.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Sinaia Forever. Die wichtigste Veranstaltung des Resorts. Zwischen dem 24. und 27. September versucht man, eine alte Mode-Atmosphäre zu schaffen, wie es vor 1944 war. Es werden drei Tage und Nächte lang voller Spaß in der Perle der Karpaten geboten. Die drei Tage werden mit einem spektakulären Feuerwerk enden.
  • Internationales klassisches Gitarrenfestival. Das Internationale klassische Gitarrenfestival in Sinaia findet im Mai statt. In der Konzerthallen kommen große Musiker höchstem Niveaus aus der ganzen Welt. Sie werden alle hier zu sein, in Sinaia, die für eine Woche das Herz der Welt der klassischen Gitarre sein wird.

Sport und Freizeit[Bearbeiten]

Sinaia bietet große Skifahrmöglichkeiten. Es gibt eine Bob- und Rodelbahn sowie eine Gondelbahn. Weitere Informationen dazu gibt es auf der offiziellen Internetseite des Skigebietes Sinaia bei sinaia-ski.ro.

Museen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Carpaţi Shopping Center ist ein moderner und neuer Einkaufszentrum mitten in der Stadt Sinaia.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hermes Gallery befindet sich gleich neben dem Bahnhof Sinaia und verfügt über einer großen Anzahl von westlichen Produkten.
  • Der 3 Funride Shop Typ ist Gruppenbezeichnung verfügt über einer hohen Anzahl an Ski-, Snowboard-, Fahrrad- und sogar Skateboardausrüstungen.
  • Der 4 Ada Shop Typ ist Gruppenbezeichnung bietet eine große Auswahl von Kleidung für Männer und Frauen. Hauptsächlich wird dort Sportbekleidung geboten, aber auch Sommer- und Winteranzüge, Blusen, Hosen, Socken und Schlafsäcke. Der Laden befindet sich ganz in der Nähe des Bahnhofs und ist von 9.00 bis 06.00 Uhr geöffnet.

Traditionelle Märkte[Bearbeiten]

  • Der 5 Unirii-Markt ist der wichtigste Agrarmarkt in Sinaia. Frische Äpfel, Trauben, Pfirsiche, Kartoffeln, Tomaten, sowie alles, was Rumänien zu bieten hat, wird bei Unirii verkauft. Nicht nur die Preise sind günstig, sondern auch die Verkäufer sind immer Hilfsbereit. Fertiggerichte, darunter auch Mici, bzw. "Mitiei", sowie gebratenes Schweinefleisch werden hier gelegentlich serviert.
  • 6 Der Markt der Demokratie befindet sich neben dem Bahnhof und ist bereits älter als der Bahnhof. Personen, die in der Nähe an Baustelle arbeiten brauchen ständig Nahrung, Kleidung und persönliche Gegenstände - also, man findet dort alle Waren. Wenn sie mit den Zug ankommen, haben sie eine Chance mal kurz diesen alten Markt zu besichtigen.
  • 7 Vor den Toren des Klosters, haben Einheimische einen wunderschönen Markt organisiert. Im Sommer oder Winter, am frühen Morgen oder sehr spät, das Kloster ist offen und bereit, Ihnen traditionelle Waren zu verkaufen. Händler verkaufen handgemachte Objekte, Holz-und Ton-Teller, verziehrte Tassen, nationale Pfeifen, Kostüme und vieles mehr.
  • Der 8 Der Peleș-Markt bietet tausende von handgefertigten Waren. Schloss Peles ist auf Schnürsenkel, Souvenirs, Postkarten sowie typische, rumänische Tracht und Taschen spezialisiert. Lassen sie sich die Gelegenheit nicht entgehen!

Küche[Bearbeiten]

An der Hauptstraße und in den Altstadtstraßen rundherum findet man zahlreiche gastronomische Angebote, Restaurants, Cafés und Bars:

Regionale Spezialitäten[Bearbeiten]

Im Prahova-Tal vermischen sich die Spezialitäten der Region Walachei mit denen aus Siebenbürgen. Auf allen Speisekarten sind sowohl Bockwurst, Wiener Schnitzel, Steak und Gulasch, als auch rumänische Speisen, wzB.:

  • Suppen (Ciorba) - Ganz lecker ist die Rindsuppe auf Bauernart (Ciorba taraneasca de vacuta) die Gemüsesuppe (Ciorba de legume) sowie die typische Kuttelsuppe (Ciorba de burta).
  • Mamaliga - Polenta oder Maisbrei, aus dem Topf oder gebraten, als Hauptspeise (mit Käse und Sauerrahm) oder als Beilage, ist auch typisch.
  • Mititei - Hackfleischröllchen, wie Cevapcici jedoch anders sowohl von Vorbereitungsart als auch von Geschmack, finden sich auf allen Speisekarten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In Sinaia stehen den Touristen neben den Hotels viele Villen und Privatpensionen für die Unterkunft zur Verfügung.

Hotels[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Apotheken[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 5 Zentrale Post, im Norden Sinaias, am Boulevard Ferdinand.

Ausflüge[Bearbeiten]

Wandermöglichkeiten sind endlos, hier einige einfache Wanderrouten:

  • Sinaia - 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Poiana Stânii
  • Sinaia - 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Cota 1400 - 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Cota 2000 (durch Valea cu Brazi)

Der Gipfel Omu ist der elfthöchste Gipfel in Rumänien (2.505 Meter). Oben befindet sich ein Restaurant, sowie eine Wetterstation. Um hochzukommen, nimmt man erst die 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Gondel aus Sinaia, steigt anschließend bei 1.400 Meter in einer zweiten ein, die bis zur Spitze führt.

Tagesausflug nach Bușteni, eine Stadt 10 km nördlich von Sinaia, mit altem Cantacuzino-Schloss, Caraiman-Kloster und Gondel zur weltbekannten rumänischen Sphinx.

Sehenswert sind in der Nähe von Sinaia die mittelalterlichen Städte Râșnov (in 33 km Entfernung) und Brașov ( in 50 km Entfernung). Beide sind wegen ihren pittoresken Stadtzentren ein beliebtes Reiseziel für internationale Touristen.

Schloss Bran (Törzburg), ca 50 km nordwestlich: Die markante Festung aus dem 13. Jahrhundert erinnert an Draculas Burg aus den Romanen und Filmen. Das heute als "Draculaschloss" touristisch vermarktete Bauwerk war aber nie Heimat vom historischen Vorbild Draculas (Fürst Vlad III. Drăculea, 1431-1477).

Literatur[Bearbeiten]

  • Kathrin Lauer ; Marco Polo (Hg.): Rumänien: Reisen mit Insider-Tipps ; [mit Reiseatlas]. MairDumont, 2008, ISBN 3829705387.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg