Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Serrara Fontana

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serrara Fontana
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Serrara Fontana ist eine Gemeinde auf der Südseite der italienischen Insel Ischia, die nach den beiden Orten Serrara und Fontana benannt ist. Zur Gemeinde gehört auch das bekannte Dorf Sant'Angelo.

Hintergrund[Bearbeiten]

Serrara Fontana ist die kleinste Gemeinde Ischias. Die beiden namensgebenden Orte liegen am Südhang des Monte Epomeo auf einer Höhe von etwa 400 - 500 Metern und sind damit die höchstgelegenen der Insel. Der zur Gemeinde gehörende Ort Sant'Angelo liegt dagegen direkt am Meer.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Serrara Fontana

Da Ischia über keinen Flughafen verfügt, ist eine Anreise nur bis Neapel und dann weiter mit der Fähre nach Ischia möglich. Es gibt auf der Insel keine Züge, allerdings ein gutes Busnetz.

Die Orte Serrara und Fontana kann man von Ischia Porto aus mit der Buslinie CD erreichen; diese Ringlinie verkehrt im Uhrzeigersinn entlang der Ostseite der Insel über Barano d'Ischia nach Fontana und Serrara. Die Busse fahren anschließend weiter nach Panza und verlassen dort die Inselhauptstraße für einen Abstecher hinunter nach Sant'Angelo, ehe sie ihre Runde fortsetzen und über die West- und Nordseite der Insel nach Ischia Porto zurückkehren. Mit der gegenläufigen Ringlinie CS erreicht man Serrara und Fontana auch, allerdings macht diese Linie ihren Abstecher nach Sant'Angelo, bevor sie Serrara und Fontana anfährt, sodass man mehr Zeit einplanen muss.

Wenn man mit dem Auto unterwegs ist und nach Serrara oder Fontana will, wählt man in Ischia Porto die Straße 270, die die Insel einmal vollständig umrundet. Die kürzere Anfahrt führt entlang der Südseite der Insel über Barano d'Ischia. Wählt man in Ischia Porto die Straße 270 in Richtung Westen (über Forio), kommt man auch nach Serrara bzw. Fontana, der Weg ist aber länger.

Sant'Angelo wird, wie erwähnt, von den beiden Ringbuslinien CD und CS angefahren, die Busse wenden am Ortseingang und kehren dann zur Hauptstraße zurück. Will man nur Sant'Angelo besuchen, kann man auch Busse der Linie 1 nehmen. Dieser Bus fährt über die Nord- und Westseite der Insel nach Sant'Angelo, durchquert Serrara und Fontana jedoch nicht.

Fährt man mit dem Auto nach Sant'Angelo, empfiehlt sich eine Anreise über die Nord- und Westseite der Insel; der Weg entlang der Südseite ist etwas länger, kurvenreicher und teils auch unübersichtlicher. Die Straße nach Sant'Angelo biegt südlich von Forio bei Panza von der Hauptstraße ab. Nach wenigen hundert Metern muss man in Panza nochmals links abbiegen und befindet sich dann auf dem Sträßchen hinunter nach Sant'Angelo. Der Ort ist autofrei; man kann man nur bis zum Ortsanfang fahren, dort gibt es Parkplätze.

Mobilität[Bearbeiten]

Zwischen Serrara, Fontana und Sant'Angelo kann man die beiden Ringbuslinien benutzen. Innerhalb von Sant'Angelo sind die Sehenswürdigkeiten, Geschäfte und Restaurants zu Fuß zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick von der Halbinsel „La Roia“ auf Sant'Angelo; im Hintergrund Serrara

Sant'Angelo[Bearbeiten]

  • Der bekannteste Ortsteil Serrara Fontanas ist Sant'Angelo. Das malerische Fischerdorf an der Südseite der Insel gilt als eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Insel. Das Dorf mit seinen kleinen Häusern und verwinkelten Gassen liegt am Hang und blickt auf die vorgelagerte Halbinsel „La Roia“, mit der es durch eine Landzunge verbunden ist. An dieser kleinen Landzunge liegen ein kleiner Strand und der kleine Hafen des Ortes.
  • Von der kleinen Kirche San Michele oberhalb des Ortes hat man eine schöne Aussicht auf die Strände östlich von Sant'Angelo.

Serrara[Bearbeiten]

  • Im Ortskern von Serrara biegt von der Hauptstraße ein Sträßchen durch einen Torbogen nach Süden in Richtung Küste ab und beschreibt eine kleine Schleife entlang der Piazza Pietro Paolo Iacono, bevor es etwas weiter westlich wieder auf die Hauptstraße zurückführt. Direkt an dieser Schleife liegt eine Aussichtsterrasse, von der aus man einen herrlichen Blick auf Sant'Angelo und die Südseite der Insel hat. Die beiden Buslinien CD und CS führen auch über dieses kurze Seitensträßchen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

Blick über den Maronti-Strand nach Osten

Für Badegäste ist Sant'Angelo mit den umliegenden Stränden und heißen Quellen interessant. Die Thermalquellen von Sant'Angelo sind die radonhaltigsten der Insel.

  • Nordöstlich von Sant' Angelo befinden sich der Grado- und der bekannte Maronti-Strand, die allerdings nicht direkt entlang des Meeres erreicht werden können. Eine öffentliche Straße führt weiter oben am Hang bei der Kirche San Michele vorbei. Bekannt ist der Maronti-Strand - der breiteste und längste der Insel - u.a. wegen der Fumarolen im Westteil des Strandes. Direkt unter dem Sand steigt Dampf auf, der den Sand aufheizt, sodass man dort auch in der Nebensaison Menschen antrifft, die sich sonnen. (Allerdings ist Vorsicht angebracht: Der Sand kann so heiß sein, dass man Verbrennungen bekommt.) Vom Maronti-Strand aus hat man einen schönen Blick auf Sant'Angelo.
  • Zwischen Sant'Angelo und dem Marontistrand befinden sich auch zwei große Thermenanlagen, die „Terme Aphrodite“ und die „Terme Apollon“.

Wandern[Bearbeiten]

  • Am Maronti-Strand zweigt die Schlucht „Cava Scura“ ab, die von Sant'Angelo über einen Fußweg oberhalb des Strandes erreicht werden kann. Diese Schlucht beeindruckt durch die steil abfallenden Felswände und ein Bad mit alten Wannennischen, die seit langer Zeit für heiße Bäder genutzt wurden. Noch relativ am Anfang der Schlucht zweigt ein Weg ab, auf dem man nach Serrara laufen kann. Der Weg ist allerdings anhaltend steil, stellenweise außerdem eng und unübersichtlich. In einigen Abschnitten wurden für das Sträßchen aus dem Gestein schmale Durchfahrten geschnitten; man läuft hier in einer engen Felsschlucht, die auf beiden Seiten mehrere Meter hohe, fast senkrechte Wände hat. Der Weg ist in diesen Bereichen bei entgegenkommenden Verkehr nicht ungefährlich. Wählt man den beschwerlichen und langen Aufstieg (ca. 400 Höhenmeter!) trotzdem, bieten sich unterwegs immer wieder sehr schöne Ausblicke auf die Südseite der Insel und auf Sant'Angelo. In Serrara hält man sich in Richtung Kirche und erreicht schließlich die Aussichtsterrasse an der Piazza Pietro Paolo Iacono. Von dort kann man mit den Ringbuslinien entweder zur Unterkunft oder (mit dem Bus CD) zurück nach Sant'Angelo fahren.
  • Von Fontana aus kann man verhältnismäßig bequem auf den Monte Epomeo laufen. Der Ort liegt in der Nähe des Gipfels und schon so hoch, dass man nur noch einen relativ geringen Anstieg hat.

Generell sollte man bei Wanderungen auf Ischia an ausreichenden Sonnenschutz denken und etwas zu trinken mitnehmen. Eine möglichst präzise Karte ist ebenfalls empfehlenswert (der Reiseführer von Marco Polo enthält eine relativ genaue Karte der Insel mit Höhenlinien und Wanderwegen, vgl. Literatur); die vor Ort erhältlichen kostenlosen Karten sind zum Teil recht ungenau.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Forio, an der Westküste der Insel. In Forio befinden sich am Citara-Strand südlich der Stadt die größten Thermalanlagen der Insel, die sogenannten „Poseidon-Gärten“. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Wallfahrtskirche Santa Maria del Soccorso.
  • Ischia. Im Hauptort der Insel befindet sich u.a. die bekannte Felsfestung „Castello Aragonese“.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.