Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

San Pédro (Elfenbeinküste)

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Westafrika > Elfenbeinküste > San Pédro (Elfenbeinküste)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San-Pédro
Provinzsuche endet beim Staat
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

San Pédro ist eine Küstenstadt im Westen der Elfenbeinküste. In der Nähe ist der Taï Nationalpark.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt lebt vor allem vom Hafen über den auch Tropenhölzer exportiert werden.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der kleine 1 Flughafen (IATA: SPY) wird nur aus Abidjan von Air Côte d'Ivoire angesteuert.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Busse täglich von Abidjan, die 2018, je nach Unternehmen, gut 7000 CFA kosten. Beachte, daß die billigeren Busse mit 5 Sitzen pro Reihe bestuhlt sind.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Küstenstraße nach Abidjan ist gut.

Der Grenzübergang per Boot zwischen Pedebo / Duokudi an der Küste nach Liberia wurde 2016 wieder geöffnet (tgl. 6.00-18.00). Benützt wird er vor allem von Kleinhändlern. Nächste größere Orte, je etwa 25 Straßenkilometer entfernt, sind Harper in Liberia und Tabou in der Elfenbeinküste.

Mobilität[Bearbeiten]

Sammeltaxis (woro woro) ins Umland.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der touristisch entwicckelte Teil des Strandes bei San Pédro.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Entweder man genießt das Strandleben oder man besucht den nahen Nationalpark.

Einkaufen[Bearbeiten]

Bude am Markt.

Wie überall in Afrika gibt es einen offenen Markt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Grand-Béréby[Bearbeiten]

Grand-Béréby ist ein kleiner Ort mit schönen Stränden etwa zwanzig Kilometer Richtung Liberia. Problemlos erreichbar im Sammeltaxi. Von der Landstraße San Pédro - Tabou biegt man in Agnie zur Küste ab. Der kleine Flugplatz Aéroport de Nero-Mer (ICAO: DIGN) wird kommerziell nicht angeflogen.

Unterkunft
  • 1 Baie des Sirenes. Tel.: +225 77 78 34 34. Am gleichnamigen Strand.
  • 2 Katoum. Preis: ca. € 60.

Boubélé[Bearbeiten]

In Boubélé, noch ein Stück weiter Richtung Tabou, treibt man am Meer vor allem Wassersport.

Taï Nationalpark[Bearbeiten]

Der 1 Parc national de Taï 1926 erstmals geschützt, wurde 1977 zum Biosphärenreservat erklärt und ist seit 1981 Teil des Weltnaturerbes. Das 5400 km² große Schutzgebiet ist eines der größten ursprünglichen Dschungels in Afrika. Es gibt rund 200 endemische Pflanzenarten. Bekannt sind die hier lebenden, Nüsse knackenden Schimpansen. Weitere seltene Säugetiere sind Zwergflusspferde, Ogilby-Ducker, Jentink-Ducker dazu 24 Vogelarten. Ein 2014 in Taï eröffnetes Ökomuseum bietet Hintergrundinformationen.

Im Park gibt es das Ecotel Touraco.

Nördlich befindet sich das N'zo-Wildtierreservat.

Anreise[Bearbeiten]

Die namensgebende Ortschaft 1 Taï liegt an der A7 in der Nähe des Cavally, dem Grenzfluß mit Liberia. Sie kann per Bus erreicht werden.

Nahe größere Städte sind San Pédro und Soubré.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • OIPR Nationalparksverwaltung
  • Öko-Museum bei der Wild Chimpanzee Foundation
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg