Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Samothraki

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samothraki island.jpg
Samothraki
Region Ostmakedonien und Thrakien
Einwohner
2.859 (2011)
Höhe unbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Griechenland
Reddot.svg
Samothraki
Sailing boats in the harbour of Kamariotissa

Samothraki ist die nördlichste der Nordägäische Inseln. Weltweit berühmt ist die Insel durch den Fund der antiken Skulptur der Nike von Samothrake. Auf Nachhaltigkeit im Tourismus und in der Landwirtschaft wird vermehrt wert gelegt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Samothraki ist eine kleine Insel von ca. 180 km², die im Grunde nur aus der Spitze eines Berges besteht, der aus dem Meer aufsteigt. Die Südostküste, beim Kap Kipos, ist von steil aufragenden, schwer zugänglichen Klippen geprägt, während die übrige Küste überwiegend aus flachen Kieselstränden besteht. Samothraki verfügt über besondere Naturschönheit, mit steilen Bergen, reicher Flora und Fauna, ausgedehnten Wäldern, Bächen, Wasserfällen, kleinen Seen. Es gibt zwei Hauptorte: Kamariotissa und Chora, in denen man die meisten Einrichtungen findet, die eine kleine Stadt normalerweise hat. Die Insel ist bekannt als Fundort der Nike von Samothrake, einer berühmten Skulptur der griechischen Siegesgöttin. Die meisten Touristen, die nach Samothraki kommen, wollen keinen Massentourismus. Im Vergleich zu vielen anderen griechischen Inseln geht es hier sehr ruhig und unangestrengt zu. Überraschend und erfreulich ist, dass die ältere Bevölkerung durchweg deutsch spricht. Ab den 60er Jahren kamen Samothraker vermehrt in den Raum Stuttgart um bei Bosch, Daimler etc. zu arbeiten.

Anreise[Bearbeiten]

Kamariotissa

Die tägliche Fährverbindung Alexandropoulis-Samothraki [1] ist die einzige Möglichkeit auf die Insel zu gelangen. Sie dauert 2,5 Std. Es gibt keine direkte Flugverbindung.

Seglelboote sollten bei der Annäherung an die Insel von Westen mit sehr starken ablandigen Fallwinden vom Berg Fengari rechnen. Es gibt 2 Häfen (Kamariotissa und Therma) aber einige schöne Buchten im Süden zum Ankern, z.B. Pachia Amos [2].

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt Busverbindungen zwischen den ein einzelnen Dörfern, aber es ist empfehlenswert sich ein Auto (30Euro/Tag) oder Motorrad/Roller (15Euro/Tag) oder Mountainbike zu mieten, um ohne großen Zeitaufwand an die interessanten Stellen zu kommen. In direkter Nähe zur Anlegestelle der Fähre befinden sich 2 Vermieter. Die einzige Tankstelle befindet sich auf der Strasse nach Chora, etwa 2 km vom Hafen. Tanken sie genug, um sicher wieder nach Kamariotissa zurückzukommen! Die Roller sind sehr schwach motorisiert, bzw. stark gedrosselt und haben auf Bergstrecken grosse Schwierigkeiten. Wenn sie zu zweit fahren wollen, unbedingt den Vermieter darauf hinweisen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

STRÄNDE:

Panagia Krimniotisa & Pachia Ammos Beach

Der beste Strand auf der Insel Samothraki ist der 1 Pachia Ammos beach Typ ist Gruppenbezeichnung. Er liegt im Süden der Insel, etwa 15 km entfernt von Kamariotissa und ist mit dem Bus erreichbar. Pachia Ammos befindet sich zwischen zwei Felsen, und ist ein über 800 Meter langer grobkörniger Sandstrand. Während der Hochsaison gibt es eine Taverne und eine Strandbar, dort gibt es Liegen und Sonnenschirme zu mieten. Oberhalb vom Strand liegt die Kapelle 1 Panagia Krimniotisa Typ ist Gruppenbezeichnung, die man wegen der herrlichen Aussicht unbedingt besuchen sollte. Auch ein Essen in dem romantischen Restaurant unterhalb der Kapelle ist sehr empfehlenswert. An Pachia Ammos schließen sich ostwärts drei weitere, vor allem als FKK Strände genutzte, schöne einsame Buchten an, die aber schwer zu erreichen sind. Am Pachia Ammos Strand trifft man meistens Fischer mit ihren Booten an. Auf Nachfrage kann man sich von ihnen per Boot an eine der abgelegenen Buchten bringen lassen. Wichtig ist sich die Handynummern der Fischer geben zu lassen, damit man wieder abgeholt wird. Campingzubehör, Lebensmittel, Wasser, Müllbeutel,usw. muss man mitnehmen, da es einsame Buchten.

Ein weiterer "beliebter" Strand ist der 2 Kipos beach Typ ist Gruppenbezeichnung auf der Ostseite von Samothraki, ca. 18 km vom viel besuchten 3 Therma beach Typ ist Gruppenbezeichnung entfernt. Der schwarze Kiesstrand ist etwa einen Kilometer lang und ein inoffizieller FKK-Strand. Kipos Beach ist auch mit dem Bus erreichbar. Entlang der Südküste gibt es eine Reihe weiterer, kleiner Strände (z.B. Vatos Strand), die schwerer erreichbar, aber als FKK-Strand beliebt sind. Es gibt noch viele, schöne Strände zu entdecken. Da die meisten davon Grobkiesstrände sind, sollte man entweder an bewirtschaftete Strände gehen, oder sich Campingstühle mitnehmen. Nur mit Handtuch am Kiesstrand zu liegen ist unbequem.

ORTE:

Chora
Fonias,erster Wasserfall
Heiligtum der grossen Götter,Hieron
Niki von Samothraki
Paleopolis
Vatos Strand und Steilküste
Thermia Beach
Fluss Fonias und Fonias Turm
  • Die Hafenstadt Kamariotissa, wo die Fähren ankommen, befindet sich auf der Westseite der Insel, umgeben von Weideland. Dahinter der hohe kahle Berg Fengari (Mondberg 1611 m). Kamariotissa ist ziemlich grün und es gibt einige Restaurants, Kafenions, Banken, ein Postamt, Supermärkte, Bäckerei, Konditorei, Gemüsehändler, Apotheke und ein Ticketschalter für die Fähren. Am Hafen befindet sich der Busbahnhof.
  • Lakoma und Profit Ilias: einfache, schön gelegene Bergdörfer mit guten Tavernen, bei denen man mit Aussicht auf die Südküste besonders gute Ziegenfleisch-Gerichte genießen kann.
  • Der Hauptort der Insel ist Chora (Samothraki) und liegt ca. 5 km östlich von Karmiotissa. Sehenswert sind die kleinen und dicht gepackten Häuser. Chora befindet sich am Fuße eines Hügels und ist vom Meer fast unsichtbar. Es war versteckt gebaut, um sich im Mittelalter vor Piratenangriffen vom Meer zu schützen. Das Dorf mit seinen verwinkelten, engen Gassen und seiner Genueser Festung (die ursprünglich byzantinischen war) ist das schönste Dorf der Insel. Von dem großen, zentralen Platz mit einigen Tavernen, hat man einen schönen Blick über das Meer. Im etwas weiter unten gelegenen Dorf Palaiopoli gibt es Festungen, erhalten sind drei Türme aus dem 15. Jahrhundert.
  • Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Samothraki befinden sich auf der Nordseite der Insel. Ein großer Teil des 2 Heiligtum der Großen Götter Typ ist Gruppenbezeichnung, bei Paleopoli, ist im Laufe der Zeit verfallen, aber die Lage in einer bewaldeten Schlucht ist spektakulär. Hier fanden Archäologen die berühmte Statue von Nike. Als die "Nike von Samothrake"steht sie heute im Louvre-Museum in Paris. Im Heimatmuseum gibt es eine Reproduktion. Die Statue, deren Kopf fehlt, ist aus weißem Marmor der Insel Paros gemacht und sieht aus wie ein "Engel", der am Bug eines Schiffes steht. Sie stellt die griechische Siegesgöttin Nike dar und stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. Das Heiligtum der großen Götter geht auf die vor-griechische Periode zurück (Bronzezeit), überlebte Erdbeben und Piratenangriffe, wurde mehrmals umgebaut und erst aufgegeben, nachdem die Römer das Christentum als die offizielle Religion einführten. Man kann Überreste aus allen Epochen sehen, einschließlich der hellenistischen und römischen. Es gibt auch Reste einer byzantinischen Festung, die mit den alten Steinen des Heiligtums errichtet wurde. Das runde Gebäude, das einst hier stand, das Arsinoeion, wurde 285 im Auftrag der Königin Arsinoe von Thrakien gebaut. Es war das größte runde Gebäude, das jemals in der griechischen Antike gebaut wurde und war ein Ort, an dem Opfer stattfanden. Das sogenannte Hieron ist die markanteste Ruine auf dem Gelände, wegen der Säulen, die im Jahr 1956 wieder errichtet wurden. Der Kult der großen Götter oder Kabiren existierte in der griechischen Antike als einer von mehreren Mysterienkulten neben der Verehrung der olympischen Gottheiten. Mysterienkulte sind Kulte oder eine Religion, deren religiöse Lehren und Riten vor Außenstehenden geheim gehalten werden. Die Aufnahme in eine solche Kultgemeinschaft erfolgte gewöhnlich durch spezielle Initiationsriten. Weil die Mysterienkulte ihre Geheimnisse weitgehend gewahrt haben, können ihre Mythen und Riten kaum rekonstruiert werden und so gibt es nur viele Mutmaßungen anhand antiker Schriften und archäologischer Funde. Das Heiligtum der großen Götter oder Kabiren, diente ausschließlich chthonischen Gottheiten. Das sind in der griechischen Mythologie sowohl alle die Unterwelt repräsentierenden, todbringenden Götter als auch jene, die Leben und Fruchtbarkeit spenden und damit der Erde zugehören. Als Hauptgottheit der Großen Götter kann die Große Mutter oder Kybele angesehen werden, die an verschiedenen Orten Griechenlands mit weiblichen Erdgottheiten wie Rhea, Gaia und Demeter identifiziert oder verschmolzen wurde. Bis heute sind viele Einzelheiten des Kultes geheim geblieben. Vermutlich erhoffte man sich Glück im Leben oder Erlösung in einer Welt nach dem Tode. Die meisten Einweihungen fanden bei einem Hauptfest im Sommer statt, waren aber auch das ganze Jahr über möglich.
    Tafel Kabiren
    Bemerkenswert ist die Tatsache, dass nicht nur freie griechische Männer, sondern auch Frauen, Kinder, Nichtgriechen und Sklaven zu den rituellen Handlungen zugelassen wurden. Die Einweihungszeremonien fanden nachts mit verschiedenen Altaropfern und rituellen Tänzen statt. So weit es bekannt ist, durften die Eingeweihten nicht über diese Einweihung und das entsprechende Wissen über die Mysterien der Großen Götter sprechen. Offen von 8.30-15.00.
  • Der Kurort Therma ist eine weitere Attraktion von Samothraki. Heisse Quellen laden zum Schwefelbad mit Meerblick ein, kommerziell mit Massagen usw. aber auch einen 3 Outdoor-Pool Typ ist Gruppenbezeichnung "for free" (am romantischsten Nachts bei sternenklarem Himmel). Man geht den Weg direkt rechts vor dem Badehaus etwa 300m, um dorthin zu gelangen. Der Pool ist etwas versteckt, daher eventuell nachfragen. Links neben dem Badehaus ist ein kleiner Geysir, den man sich unbedingt anschauen sollte. Das Dorf Therma ist der beste Ort um Wandertouren zu unternehmen. Das kleine Dorf hat einige Geschäfte, Restaurants und Unterkünfte. Östlich des Dorfes gibt es auch zwei Campingplätze. Nahe bei liegt ein Kiesstrand mit klarem Wasser und einem kleinen Hafen, von wo aus man in der Hochsaison Ausflüge mit einem Schiff machen kann (sehr empfehlenswert). Schon während der Römerzeit war der Ort ein Thermalbad. Ca. 2 km von Therma entfernt befinden sind die natürlichen Wasserbecken und Wasserfälle des Baches Platia 4 Kria Vathra Typ ist Gruppenbezeichnung und des Tsumar 5 Mikres Vathres Typ ist Gruppenbezeichnung. Obwohl der Weg dorthin nicht schwierig ist, sollte man besser Sportschuhe, anstatt Sandalen tragen. Beide Pools sind nicht tief genug zum schwimmen, nur zum erfrischen. Die schöne Landschaft und Vegetation machen den Weg dorthin lohnenswert. Folgt man den Weg von Kria Vathra weiter nach oben, erreicht man noch viele weitere Pools. Zum ersten kommt man in ca. 10 min leichtem Fussweg, die weiter oberhalb liegenden sind teils schwerer erreichbar. Therma ist auch einer der Ausgangspunkte für die Besteigung des Berges Fengari, der hauptsächlich aus Granit besteht. Die Weg auf den Gipfel und zurück dauert etwa sechs Stunden. Eine längerer, aber einfacherer Weg auf den Gipfel hinauf führt vom Dorf Profitis Ilias im Süden der Insel.
  • Östlich von Therma, befinden sich die kalten Pools und Wasserfälle des Flusses Fonias. Man gelangt zu Fuß in ca. 45 Minuten (5 km) entlang der Fonias Schlucht, zu mehreren schönen Pools und Wasserfällen umgeben von wunderbarer Landschaft. Teilweise besitzen die Passagen einen hohen Schwierigkeitsgrad. Vorsicht und gute Schuhe sind also geboten. Der Bach trägt nicht ohne Grund den Namen Mörderbach. Belohnt wird man jedoch von einer beinahe unberührten Naturlandschaft und man kann sich von der anstrengenden Wanderung in, von Wasserfällen gespeisten, natürlichen Wasserbassins erfrischen. Hier zu baden ist ein eiskaltes und etwas unheimliches Vergnügen (FKK geeignet). Nahe der Mündung des Fonia Flusses, steht der 6 Fonias Turm Typ ist Gruppenbezeichnung direkt am Meer und ist auch einen Besuch wert.
  • Ano Merida: Streusiedlung in sehenswerter Landschaft mit Platanen- und Eichenwäldern. Eine Taverne, 1 km oberhalb von Ano Merida, lädt zum Verweilen mit gutem Rundblick in die Landschaft ein.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden in den Wasserfällen und Pools des Flusses Phonias. Vorsicht bei Regenwarnung!! Es gibt mehrere Pools stromaufwärts, schwierig, mit Kletterpartieen.
  • Besuch der heißen Quellen/Bäder in Loutra/Therma.
  • Schwimmen im Meer. Es gibt zwei ausgezeichnete Strände, ganz im Süden (Pachia Ammos) und am südöstlichen Ende der Insel (Kipos Strand) Vulkanstein.
  • Aufenthalt im „Heiligtum der großen Götter“ und der antiken Stadt.
  • Wanderungen entlang der Küste und zum Gipfel.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die besten Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Kamariotissa. Honig der Insel ist eine Delikatesse. Eine Vielzahl kleiner Restaurants stehen in allen Orten zur Verfügung. Ziegenfleisch ist in Samothraki besonderer gut und wird in vielen Restaurants angeboten. Man erkundigt sich am besten vor Ort, welches Restaurant besonders empfehlenswert ist, da die Qualität der Küchen nicht konstant ist. Die einzige Tankstelle befindet sich auf dem Weg von Kamariotissa nach Chora. In Therma gibt es ebenfalls kleinere Geschäfte, wo man sich mit dem nötigsten versorgen kann, zumindest in der Saison.

Nachtleben[Bearbeiten]

Samothraki ist eine ruhige Insel und ein wirkliches Nachtleben gibt es nicht. Einzig in Kamariotissa gibt es an der Promenade in den Restaurants und Kafeneios ein Hauch von Nachtleben.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die meisten Unterkünfte sind in den bekannten Internet-Buchungsportalen gelistet mit Preisen und Bewertungen. Wegen der Abfahrtzeiten der Fähren kann es vorteilhaft sein, direkt in Kamariotissa Quartier zu nehmen. Ausserdem gibt es hier die meisten Restaurants, um Abends auszugehen. Beliebt ist auch der Ort Thermia, wegen seiner schönen Lage. Die Gegend um Thermia ist auch ein beliebter Treffpunkt junger Leute, die in den Wäldern oder Campingplätzen zelten und einer Art später Hippikultur frönen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Ein modernes Krankenhaus gibt es auf der Insel nicht, wohl aber eine ständig besetzt Krankenstation in Hora und Kamariotissa (nur werktags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr geöffnet). Bei Notfällen werden Patienten per Hubschrauber oder Schnellboot nach Alexandropolis gebracht.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Fahrzeugvermietungen gibt es nur in Kamariotissa direkt gegenüber der Anlegestelle der Fähre. Die Fahrzeuge werden mit fast leerem Tank vermietet. Man fährt zur nächsten Tankstelle in 2 km Entfernung und gibt das Fahrzeug später leer gefahren wieder ab. Die Autos und Mopeds sind nur haftpflichtversichert. Schauen Sie sich daher das Fahrzeug vorher genau an, ob eventuell Schäden vorhanden sind. Diese dann schriftlich im Mietvertrag festhalten, zumindest bei den Autos. Die Mopeds werden meist ohne Vertrag abgegeben. In Kamariotissa gibt es Banken und ein Postamt und am Hafen einen Supermarkt, ein Ticketschalter für die Fähren und eine Apotheke. In dem kleinen Park am Wasser befindet sich der Busbahnhof, von wo aus Busse in die Hauptstadt Chora abfahren, zu Paleopoli (Heiligtum der Großen Götter) und Thermi/Loutra im Norden und Profitis Ilias im Süden von Samothraki. In den Straßen hinter der Uferpromenade gibt es eine Bäckerei und ein Gemüsehändler (Nahe der Kirche).

Ausflüge[Bearbeiten]

Wegen der Entfernung vom Festland sind Ausflüge von Samothraki, ohne großen Aufwand, kaum möglich. Fährverbindungen zu Nachbarinseln existieren nicht. Verbindungen zur türkischen Nachbarinsel Imbros (Gökçeada) fehlen ebenfalls..

Literatur[Bearbeiten]

  • "Reisen durch Thassos, Samothraki und durch den Norden Griechenlands" von Margret Leinen
  • "Thassos & Samothraki" von Gunther und Antje Schwab

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.