Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Saint-Ursanne

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Ursanne
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Saint-Ursanne ist ein kleines schweizer Städtchen im Kanton Jura. Politisch gehört es zur Gemeinde Clos du Doubs.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tor mit Brücke und Städtchen.JPG

Vermutlich hat der Eremit Ursicinus von 612-619 hier gewirkt und dem Städtchen den Namen gegeben. Erstmals wurde 849 ein Kloster erwähnt, welchem dem Hl. Ursicinus geweiht war. Im 11. Jahrhundert wurde eine neue Abtei gegründet. Im 12. Jahrhundert wurde die Abtei ein Chorherrenstift und war dem Fürstbistum Basel unterstellt. Das Städtchen erhielt 1338 Marktrechte. Von 1793-1815 gehörte Saint-Ursanne zu Frankreich, kam aber durch den Wiener Kongress 1815 zum Kanton Bern. Als 1877 die Bahnlinie Glovelier-Porrentruy eröffnet wurde, gab das in St-Ursanne neue Impulse und es wurden erstmals Häuser ausserhalb der Stadtmauer errichtet.

1979 wurde Saint-Ursanne dem neugegründeten Kanton Jura zugeteilt. Am 1. Januar 2009 fusionierte das Städtchen mit Epauvillers, Epiquerez, Montenol, Montmelon, Ocourt und Seleute zur Gemeinde Clos du Doubs.

Saint-Ursanne leidet seit über 40 Jahren an Bevölkerungsschwund. Die Bevölkerung hat seit 1966 um die Hälfte abgenommen und schrumpft weiter.

Anreise[Bearbeiten]

Stiftskirche Aussenaussicht
Stiftskirche Innenansicht
Kreuzgang
Nepomukstatue au der Brücke
Porte-Saint-Jean
Porte Saint-Pierre

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Basel-Mulhouse-Freiburg. Er ist rund 1 h 30 min. entfernt mit dem ÖV.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Saint-Ursanne ist mit der S3 der S-Bahn Basel erschlossen, welche von Basel via Laufen-Delémont nach Porrentruy fährt. Sie fährt stündlich.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Saint Ursanne ist über Landstrassen zu erreichen, aber auch über die A16 (Boncourt - Porrentruy - Delémont - Biel).

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

St-Ursanne liegt an der Juraveloroute Basel - Nyon

Mobilität[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Saint-Ursanne liegt etwas oberhalb des Städtchens. Zu Fuss erreicht man das Städtchen in ca. 15 min. Es gibt auch Postautos, welche plus minus jede Stunde fahren, es bestehen allerdings auch Taktlücken, die man beachten sollte. Am Abend um 19.00 fährt jedoch das Letze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Stiftskirche & Kloster - Sie stammt aus dem 12.-14. Jahrhundert und ist eine Pfeilerbasilika mit einer Krypta unter dem Chor. Die Abtei stammt aus dem 11. Jahrhundert und daraus wurden Teile in den Bau miteinbezogen. Das Südportal, welches um 1200 erbaut wurde, ist in der burgundischen Romanik erbaut und gehört damit zu den wichtigsten Portalen aus dieser Stilrichtungen in der Schweiz. Das Kirchenschiff, welches etwas später entstand, zeigt jedoch schon deutliche gotische Einflüsse. Das Kloster wurde später augelöst. Gegen den Berg hin schliesst an die Kirche der frügotische Kreuzgang an, welcher aus dem 14. Jahrhundert stammt und besonders schön ist.
  • Die alte Brücke, welche den Doubs überspannt, stammt aus dem Jahre 1728. In der Mitte steht eine Statue des hl. Nepomuk.
  • Die mittelalterliche Stadt besticht durch schöne Bürgerhäuser aus dem 14.- 16. Jahrhundert.
  • Drei Stadttore sind erhalten, die Porte-Saint-Pierre, die Porte-Saint-Paul und die Porte-Saint-Jean, mit dem Zugang zur Doubsbrücke.
  • Das Eisenbahnviadukt prägt das Stadtbild sehr und wirkt äusserst schön in der Landschaft.

Aktivitäten & Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Weihnachtsmarkt - Der Weihnachtsmarkt von Saint-Ursanne findet am Wochenende des 7/8 Dezembers statt. Am Samstag von 13-20.30 Uhr und am Sonntag von 10-19 Uhr. Gratis Shuttles bringen die Besucher vom Bahnhof in die Stadt.
  • Médiévals - Das Mittelalterfest findet jedes ungerade Jahr am ersten Juliwochenende statt. Jugendliche unter 16 Jahren zahlen keinen Eintritt. Eine Reservation wird empfohlen. Die Teilnahme ist vom 1.5.2012-21.10.2012 möglich. Letzte Abfahrt ist um 16.30. Kontakt: Maison du Tourisme, Route de Lorette 1, 2882 St-Ursanne. Tel: 032 461 00 00.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Coop - Rue du 23 Juin. Hier ist alles nötige für das tägliche Leben erhältlich. Öffnungszeiten: Mo-Fr von 8.00-18.30, Sa von 8.00-17.00. So geschlossen.
  • Antiquariat Broc - La Ruelle 27, Tel.: 032 461 32 60. Vielerlei Bücher und andere Antiquitäten.

Küche & Unterkunft[Bearbeiten]

  • Boulangerie/Tearoom - Rue Verdat 7, Tel.: 032 461 35 67. Gemütliches Café mit Aussensitzplätzen.
  • Hôtel de la Demi-Lune - gemütliches Restaurant mit gutbürgerlicher Küche im mittleren Preisclassement. Schöne Aussensitzplätze auf einer Terasse mit Blick auf den Doubs. Tel: 032 461 32 60. Es liegt genau neben dem Tor, welches zur Brücke hinausführt.
  • Hotel-Resaurant des Deux Clefs - Das Restaurant befindet sich inmitten der Altstadt und hat eine schöne Aussenterasse. Adresse: Rue du 23-Juin. Tel.: 032 461 31 10

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben existiert praktisch nicht, aber in den Städten Porrentruy und Delémont wird sich sicher die eine oder andere Bar finden lassen. Es existieren auch Nachtbusse, hier die Fahrpläne von Delémont/Porrentruy nach Saint-Ursanne nach Mitternacht:

  • Porrentruy...... ab 00.07/ 01.15/ 03.15/ 04.01
  • St-Ursanne..... an 00.16/ 01.36/ 03.36/ 04.10
  • Delémont........ ab 00.23/ 01.22/ 03.22/ 04.34
  • St-Ursanne..... an 00.39/ 01.52/ 03.52/ 04.50

Die Nachtbusse, welche oben fett makiert sind, halten direkt im Städtchen und nicht am Bahnhof.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Die nächsten zwei Krankenhäuser befinden sich in Delémont und Porrentruy. Beide gehören zu Hôpital de Jura.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Mit ein paar Brocken Französisch kommt man ganz gut zurecht. Der Ort ist recht klein. Die Leute geben gerne Auskunft und mit ein wenig Glück findet man auch jemand, der Deutsch spricht. Im Tourismusbüro gibts alle nötigen Informationen. Das Büro steht inmitten der Stadt. Hier spricht man in der Regel auch Deutsch. Der Bahnhof von Saint-Ursanne ist nicht bedient.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Porrentruy - Der zweitgrösste Ort des Kanton Juras liegt nur etwa 10 Minuten mit dem Zug entfernt. Die Kleinstadt lockt durch ein schönes Rathaus, dem Bischofsschloss und einem gut erhaltenem Stadtbild.
  • Delémont - Die Kantonshauptstadt des Juras liegt etwa eine Viertelstunde mit dem Zug entfernt. Die Stadt besticht durch ein schönes Stadtbild und vielseitige Einkaufsmöglichkeiten.
  • St-Hippolyte - Eine französische Kleinstadt mit gut erhaltenem Stadtbild doubsaufwärts, jedoch nur mit dem Auto zu erreichen.
  • Ein Ausflug auf die Hochebene (900-1000 m) der Franches Montagnes (deutsch Freiberge). Z.B. nach Saignelégier. Zu erreichen mit dem Auto z.B über Sobey JU oder mit dem Zug, umsteigen in Glovelier (ca 55 Min).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

St-Ursanne Jura Tourisme

Homepage der Grossgemeinde Clos du Doubs, der Saint-Ursanne angehört.

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.