Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Quezon (Palawan)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tabon-Höhlen
Quezon
ProvinzPalawan
Einwohner
60.980 (2015)
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte der Philippinen
Reddot.svg
Quezon

Quezon ist eine Stadt in der Mitte der philippinischen Insel Palawan.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Das erste Shuttle fährt gegen 4 Uhr (knapp 3 h), der erste Bus gegen 5 Uhr (152, 3½ h), der letzte Bus um 15, der letzte Shuttle um 16 Uhr nach PPC. Allerdings wird vor allem am Nachmittag so lange gewartet, bis eine Mindestanzahl von Fahrgästen eingetroffen ist. Notfalls zahlt man für sie und hat dann einen entsprechend komfortablen Sitzplatz mit Beinfreiheit. Nach Rizal fahren auch 1-2mal am Tag Shuttles, zudem einige Jeepneys und Busse. Leider fährt der letzte Bus bereits um 13 Uhr zurück nach Quezon. Zudem wird 5x am Tag das nördlich gelegenen Berong angefahren. Dort gibt es den Versuch eine ständige Fährverbindung nach Napsan, an der gegenüberliegenden Küste von PPC gelegen, aufzubauen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Es herrscht ein quirliges Leben in der knapp 20 000 Einwohner großen Stadt. Besonders am Montagmorgen lohnt sich ein Besuch des großen Marktes. Dann bilden auch die Natives aus den Höhenzügen eine eigene "Abteilung" und bieten Agrar- und handwerkliche Produkte an.

Küche[Bearbeiten]

  • Am Ortseingang, vom Terminal kommend, lockt das nett eingerichtete, offensichtlich nagelneue Restaurant Hawaii

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Tabon Village Resort ab. Tel.: +63 (0)910-2398381.Am KM 149.2 zweigt nach links ein etwa 800 m langer Weg zum Tabon Village Resort ab. Der Belgier Theo hat sich im Meer nahe am Strand seine eigene Burginsel gebaut, in der sich auch ein Restaurant mit einer schönen Aussichtsterrasse befindet. Ein Logistiktalent um die Ausflüge seiner Gäste zu organisieren scheint er allerdings nicht zu besitzen. Die schon etwas älteren Cottages (Fan, Bad) mit spartanischer Einrichtung in der Gartenanlage werden zu 450/550 (1/2 Personen), einfache Zimmer (Fan, Gemeinschaftsbad) zu 150/180 (1/2 Personen) angeboten. Theo hat auch für 250/300 (1/2 Personen) an dem nahe gelegenen Tumarbong Wasserfall 5 einfache Hütten stehen. Das Wasser wird mit dem Wasserbüffel antransportiert, darum heißt er auch so! Auf der 20 km südwestlichen (nicht wie im Handbuch östlich, dann wäre man auf dem Berg) Insel Malapackun gab es auch einige Hütten, aber der Taifun von 2003 hat sie ihm weggeweht. Auf Grund des ansteigenden Tourismus plant er eventuell eine Wiederbelebung. Das Essen ist westlich ausgerichtet und prima! Man kann alles empfehlen, von teuer - wie im Handbuch angegeben - kann keine Rede sein, es sei denn, man vergleicht es mit den einfachen Garküchen in der Stadt!! Natürlich weiß Theo auch wie man die originalen belgischen Pommes zubereitet! Um ein Tricycle Richtung Stadt zu ergattern - viele sind schon voll besetzt - läuft man am besten den Strand entlang bis zu dem kleinen Fischerdorf und wartet auf der Brücke. Von hier kostet es 7, ab dem Resort mit einem special ride 15-20 (mind. 2 Personen).

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Eine halbe Bootsstunde südlich der Stadt befinden sich die Tabon-Höhlen. .

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg