Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Puerto Madryn

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Puerto Madryn
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 111447, 81995 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Puerto Madryn ist eine Stadt mit 80.000 Einwohnern, gelegen in der Bucht Golfo Nuevo an der Atlantikküste Patagoniens im südlichen Argentinien, im Nordosten der Provinz Chubut. Sie ist sowohl ein wichtiger Exporthafen, von dem aus landwirtschaftliche Erzeugnisse aus dem Tal des Río Chubut verschifft werden, als auch das Haupt-Touristenzentrum der gesamten Provinz Chubut.

Die Bucht Golfo Nuevo wirkt bei der Anreise wie ein natürliches Amphiteater mit wüstenhaften, bizarren Hügeln rundherum. Interessant ist der Ort sowohl für Badefreunde und Taucher als auch für Tierliebhaber: Für erstere bietet die Stadt erstklassige Sandstrände und ein ruhiges, tiefblaues, transparentes Wasser, das das Tauchen besonders attraktiv macht. Die anderen werden eher die Nähe zu den diversen Pinguin-, Seelöwen- und See-Elefantenkolonien der Halbinsel Valdés schätzen, die sich nordöstlich der Stadt erstreckt. In den Buchten der Umgebung kann man zudem zu verschiedenen Jahreszeiten verschiedene Walarten wie den bis zu 12 m langen Südkaper (span. Ballena Franca Austral) und den räuberisch lebenden Orca, aber auch verschiedene Delfine beobachten.

Da Puerto Madryn inzwischen auch viele Ausländern besuchen, wird bei vielen touristischen Anbietern Englisch gesprochen. Touristeninformationen gibt es im Busbahnhof und an der Rambla (ein parkähnlich angelegter Teil der zentralen Costanera).

Anreise[Bearbeiten]

Blick vom Hafen

Puerto Madryn liegt wenige Kilometer östlich der Ruta Nacional 3, der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung Patagoniens, auf der Busse aus fast allen Richtungen Argentiniens verkehren. Der nächste Flughafen liegt in Trelew (50 km südlich), zwischen beiden Städten verkehren regelmäßig Busse.

Puerto Madryn hat aber auch eine Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe. Fast alle Kreuzfahrten an der Atlantikküste Argentiniens entlang Richtung Süden machen hier Halt. Ein zweiter Anleger befindet sich am 1 Almirante Storni Pier beim Industriegebiet 4 km nordöstlich des Stadtzentrums

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Puerto Madryn

Im Ort gibt es vier Buslinien, die aber nicht in der Nacht verkehren (bis ca. 23:00 Uhr), ansonsten recht teure Taxis. Man kann sich auch zu Fuß fortbewegen, doch durch die Weitläufigkeit der Stadt kann man die Wegzeiten schnell unterschätzen. Fahrräder kann man an vielen Paradores (Strandbars) mieten. Vorsicht: Die Gehwege sind oft sehr uneben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt ist sehr modern und hat keine besonderen architektonischen Anziehungspunkte. Sie ist allerdings geschmackvoll im Stil gehalten und hat weniger Hochhäuser, als man von einem Touristenort dieser Größe erwarten könnte.

  • Der 2 Steg der Kreuzfahrtschiff-Anlegestelle im Zentrum ist bei Anglern und Liebespärchen gleichsam beliebt, von ihm aus hat man eine gute Aussicht auf die gesamte Bucht.
  • Im Süden der Costanera (Küstenpromenade) liegt etwa 2 km vom Stadtzentrum entfernt 1 Punta Cuevas , ein kleines felsiges Kap, an dem nicht nur ein Denkmal an die Tehuelche-Indianer steht, sondern auch einige Wohnungen der ersten Kolonisten aus dem 19. Jahrhundert besichtigt werden können. Diese gruben ihre Häuser teilweise in den Fels ein, weshalb die Fundamente teilweise erhalten sind. An der selben Stelle liegt auch ein "Wallisisches Museum".
  • Das 2 Ecocentro (Costanera, 4 km südlich des Zentrums) ist ein Museum, in dem man die Tier- und Pflanzenwelt der Region in Ausstellungen und Multimedia-Shows besichtigen kann.
  • 12 km südlich der Stadt liegt die Seelöwenkolonie Punta Loma, am besten mit dem Auto oder Fahrrad zu erreichen.
  • 3 Museo de Gemas (Edelsteinmuseum), San Luis 805. Tel.: +54 280 447-4554.
  • 4 Museo Oceanigráfico, 9, Av. Domec García Norte 1. Tel.: +54 280 445-1139.
  • 5 Plaza San Martin.
  • 6 Don Quichotte.
  • 7 Museo Municipal de Arte, Av. Julio Argentino Roca 400-500. Tel.: +54 2392 56-5756.
  • 8 Monumento a los Colonos Galeses.
  • 9 Monument für die im Falkland-Krieg Gefallenen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In diversen Tauchschulen finden Anfänger und Fortgeschrittene exzellente Möglichkeiten, diesen Sport auszuüben. Es gibt einen "Unterwasserpark" für Anfänger, mit diversen "interessanten" Gegenständen wie versenkten Autos.

Am Südende des Strandes La Mimosa, der windigsten Ecke von Puerto Madryn, kann man wakeboarden (Wakeboards mieten kann man in einigen paradores).

Die Bademöglichkeiten sind überall gut, an windigen Tagen empfiehlt sich der geschützte Playa del Indio, direkt unterhalb der Punta Cuevas, ansonsten ist der Norden der Playa La Mimosa am beliebtesten bei den Badegästen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Rathaus und Kirche
An der Uferstraße
Denkmal an die Gefallenen des Kriegs auf den Malvinen (Falkland)

Im Zentrum des Ortes gibt es mehrere Läden und Supermärkte, in denen man alles für den eigenen Bedarf bekommen kann. Auf der Plaza findet ein Kunsthandwerkermarkt statt.

Küche[Bearbeiten]

An der gesamten Costanera gibt es eine Menge Fischrestaurants, die teilweise direkt auf dem Strand gelegen sind. Das Preisniveau ist im argentinischen Vergleich relativ hoch, jedoch niedriger als beispielsweise in Las Grutas oder Río Gallegos.

Im Zentrum von Puerto Madryn ist das Restaurant Antigua Patagonia, dass das typische patagonische Lamm anbietet, das Fleisch hat den typischen Salzgeschmack, der vom Steppengras in Patagonien herrührt.

Budget-Urlauber sollten sich in den Kantinen und kleinen Restaurants etwas abseits von der Costanera umschauen, gerade in der Nähe des Busbahnhofes finden sich einige günstige Lokale. Am billigsten ist wohl der Choripan-Karren bei der Punta Cuevas, der Choripanes und Panchos (Hot-Dogs) verkauft.

Nachtleben[Bearbeiten]

An jedem Tag kann man mit etwas Nachtleben rechnen, die bei weitem aktivsten Tage sind jedoch Mittwoch, Freitag und Samstag.

  • Molino, Costanera Sur. Netter Strand-Disco-Pub, am Wochenende sehr voll. Preis: Eintritt frei.
  • Rancho, Costanera Sur direkt neben dem Molino. Mittlere, auf kommerzielle elektronische Musik spezialisierte Diskothek. Geöffnet: Mi, Fr und Sa. Preis: eintrittspflichtig.
  • La Frontera, 9 de Julio / Mitre (Zentrum). Riesige Großraumdiskothek, ab und zu Live-Bands. Günstiger als die Lokale direkt am Strand.
  • Cleopatra, nahe der Plaza. Kleiner Disco-Pub mit jungem Publikum.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels[Bearbeiten]

Hostels / Jugendherbergen[Bearbeiten]

Campingplätze[Bearbeiten]

  • 6 ACA, Costanera, Bv. Almte Brown 3860. Tel.: +54 280 445-2952. Punta Cuevas, guter Service, Preis wird nach Parzelle berechnet (teuer für Ein-Personen-Zelte)
  • Luz y Fuerza, Costanera / Punta Cuevas neben dem Ecocentro. Sauber und recht günstig, aber wenig Infrastruktur.

Freies Camping am Strand ist verboten, für Wohnmobile und Wohnwägen gibt es jedoch einen kostenlosen Abstellplatz an der Costanera Sur.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Puerto Madryn ist der Ausgangspunkt für fast alle Touren auf die Halbinsel Valdés mit ihrer reichhaltigen Tierwelt. Man kann jedoch auch recht einfach die größte Pinguinkolonie Südamerikas Punta Tombo erreichen - ohne eigenes Auto ist es allerdings empfehlenswert, eine Exkursion in Trelew zu buchen, da es von Puerto Madryn aus teurer ist.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg