Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Paleokastritsa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paleokastritsa
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 240 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Paleokastritsa ist ein Badeort auf Korfu.

Hintergrund[Bearbeiten]

Paleokastrisa ist einer der schönsten Badeorte Korfus. Der Ort besteht aus zwei Halbinseln mit fünf Buchten, vielen Stränden, zwei Häfen und einem Anleger für Ausflugsboote. Es gibt zahlreichen Hotels, Restaurants, Bars, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten. Der eigentliche Ort ist vom Tourismus weitgehend verdrängt worden. Die Strände, mit meist nur leichter Brandung, sind aus hellem Sand und fallen seicht ins Wasser ab. Der Ort liegt in einer malerischen Landschaft, viele Häuser liegen in einem Wald aus Olivenbäumen und Zypressen.

Einer der Strände in Paleokastritsa

In der griechischen Mythologie hat Paleokastrisa eine besondere Bedeutung. Hier wurde Odysseus angespült, als sein Floß durch einen Sturm, verursacht durch den Meeresgott Poseidon, kenterte. Er wurde auf der Insel der Phaiaken freundlich aufgenommen und von der Königstochter Nausikaa versorgt. Schließlich bekam er hier auch das Schiff, mit dem er nach Itaka, seiner Heimat, zurückkehren konnte. Aus Rache ließ Poseidon das Schiff, das ihn nach Hause brachte, bei der Rückkehr vor dem Hafen versteinern, ein Felsen, der vor Paleokastrisa zu sehen ist.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist in Korfu-Stadt, der rund 35 Minuten von Paleokastrisa entfernt ist.

Ein Ausflugsboot in Paleokastritsa

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Von Korfu-Stadt aus fährt man die Küstenstrasse nach Norden. Kurz hinter Korfu-Stadt zweigt die Straße nach Nordwesten ab auf der man direkt nach Paleokastrisa kommt. Die Strecke ist ausgeschildert. Kommt man von der Nordküste kann man kann zwischen mehrere Routen wählen und muss durch das hügelige Hinterland fahren. Zwar ist Paleokastrisa oft auch ausgeschildert, aber oftmals auch nur in Kyrillischer Schrift. Man sollte auf jeden Fall eine Straßenkarte mitführen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vom Busbahnhof der "grünen Linie" in Korfu-Stadt (unterhalb der neuen Festung) fährt ein Linienbus direkt nach Paleokastrisa. Das ist nicht teuer und verläßlich.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Kloster von Paleokastritsa

Auf einer Landzunge liegt das Kloster Panagia Theotokos oder Theotokos Monastery, der richtige Name ist Kloster Panagia Theotókos tis Paleokastritsas, auch bekannt als Moni Paleokastritsa. Es liegt auf dem Gipfel einer Landzunge so malerisch, wie man es sich kaum vorstellen kann. Das Kloster wurde schon 1228 Gegründet, die Gebäude, die man heute sehen kann stammen aber aus dem 18. Jahrhundert. Das Kloster bietet neben zahlreichen schönen Aussichten ein kleines Museum, in dem Ikonen ausgestellt sind und die Klosterkirche, die man besichtigen kann. Ein gepflegter Garten und viele schöne Motive warten auf den Besucher. Vor dem Kloster gibt es natürlich eine Taverne und ein paar Stände, an denen Souveniers verkauft werden. Geht man (kostenfrei) in das Kloster, wartet ein Fotograf und zwei in Trachten gekleidete Mädchen auf einen und man kann sich mit den Mädchen fotografieren lassen. Diese Fotos kann man am Ende der Besichtigung teuer erwerben. Selber fotografieren ist auch erlaubt.

Der Glockenturm des Klosters, links vorn ist die Zisterne zu sehen

Man kann sich in dem Kloster sehr schön aufhalten. Es ist alles sehr schön und gepflegt und man kann auch Informationen über das Kloster und die Sitten und Gebräuche in einem orthodoxen Kloster gewinnen. Das Kloster soll das wichtigste Kloster auf Korfu sein.

Gleich nach dem Eingang und der Treppe zum Kloster befindet sich die Zisterne, die das Überleben im Kloster bei Belagerung oder in einer Dürre ermöglicht hat. Heute ist die Zisterne zu einem Wunschbrunnen geworden. Viele Besucher werfen Münzen in die Zisterne, um sich von ihr Wünsche erfüllen zu lassen. Ein Blick in die Zisterne zeigt die tausenden von Münzen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Am Bootsanleger stehen zahlreiche kleine Boote bereit. Mit ihnen kann man eine kleine Fahrt zu einigen Grotten rund um die Küste hier machen. Man bietet aber auch Touren zu entlegenen Stränden an, die man mit dem Auto nicht erreichen kann. Man wird hingebracht und wieder abgeholt. Sicher eine tolle Möglichkeit, den Urlaub zu genießen. Die Fahrt zu den Grotten ist auch recht spannend. Die Boote fahren in die Grotten hinein und der Kapitän zeigt auf die Besonderheiten der Grotte. Das Wasser schillert in den verschiedensten Farben der Mineralien, die sich hier abgesetzt haben, Fischschwärme werden durch die Fütterung des Kapitäns angelockt und man hat herrliche Persektiven auf die Buchten des Ortes, die man ohne die Fahrt nicht haben würde. Die Fahrt zu den Grotten kostet 7.00 Euro (Stand 2011), der preis für eine Fahrt zu einem Strand hängt von dem Strand ab.

Der Bootsanleger in Paleoksatritsa

Einkaufen[Bearbeiten]

Paleokastritsa ist ein reiner Touristenort. Also kann man hier alles bekommen, was man als Reisender so braucht. Es sind die auf Korfu üblichen Supermärkte, die teils nur Dinge für den Strandgebrauch anbieten, aber auch Supermärkte, die für das Leben in Ferienwohnungen alles bereit stellen, was man so zu Leben braucht. Natürlich gibt es auch die Souvenier-Läden, besonders im Bereich des Anlegers der Ausflugsboote.

Küche[Bearbeiten]

Die Tavernen haben sich natürlich auf die Touristen eingestellt. Es gibt die traditionelle griechische Küche, die man als Reisender erwartet und auch das Fast-Food hat seine Bereiche. Will man wirklich korfiotisch essen, dann muss man schon etwas fahren. Aber in den Bergdörfern im Hinterland bekommt man genau das Essen, was man haben will. Hier kann man gemütlich draußen sitzen und den Tag bei einemwunderbaren Essen ausklingen lassen. Hier ist griechische Gastfreundschaft noch gefragt, ohne dass sie gespielt zu sein scheint. Das sollte man sich auch in einem All-Inclusive Urlaub nicht entgehen lassen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Eine Grotte im Meer vor Paleoksatitsa

das Nachtleben ist in Paleokastritsa ganz auf die Touristen abgestimmt, aber recht ruhig. Wenn man Party haben möchte, sollte man nach Korfu-Stadt fahren. Hier ist abends mehr los.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Paleokastritsa gibt es jede Menge Hotels mit verschiedensten Angeboten. Für jeden dürfte sich etwas finden lassen. Auch Ferienwohnungen sind vorhanden, die sind aber meist etwas weiter von den Stränden entfernt.

Gesundheit[Bearbeiten]

Der Löwenkopf auf dem Felsen vor Paleokastritsa

Man findet hier im Ort auch Ärzte. Man kann sich mit ihenen in englisch gut verständigen. Ist man ernsthaft krank,sollte man in das krankenhaus nach Korfu-Stadt fahren.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Man findet sich in Paleokastritsa recht schnell zurecht, auch wenn sich der Ort über eine lange Wegstrecke zieht. Man muss sich immer nur am Meer orientieren, dann hat man immer wieder sein Ziel vor Augen. Wirklich verlaufen kann man sich nicht.

Man hat in Paleokastritsa Verbindung in alle Handy-Netze, was aber wie überall auf Korfu recht teuer ist. Man findet im Ort auch Internet-Cafés wo es relativ preiswert ist, ins Internet zu kommen. Münztelefone sind Mangelware und auch Briefkästen gibt es nicht reichlich. Finden kann man sie aber schon.

Ausflüge[Bearbeiten]

Blick auf Lakones

Fährt man auf der Strasse nach Korfu-Stadt wieder zurück, kommt bald ein Abzweig nach links in Richtung des Dorfes Lakones. Die Ortschaft hat ihren Namen von den Lakonen, also Leuten von der Halbinsel Peloponnes, die das Dorf gegründet haben. Sie wird auch als das Dach von Paleokastritsa bezeichnet. Von hier oben hat man eine perfekte Aussicht auf Paleokastritsa. Nach der Nortschaft gibt es einen Aussichtspunkt, an dem man auf jeden Fall halten sollte. Hier hat man eine wunderschöne Übersicht über alle Buchten und Strände des Badeortes. Man kann auch den Felsen sehen, der das versteinerte Schiff des Odysseus sein soll.

Blick vom Dach von Paleokastritsa auf die Halbinsel mit dem Kloster

Etwas weiter kommt die Ortschaft Makrades. Hier gibt es einen Laden, der Produkte verkauft, die auch hier in der Region hergestellt worden sind. Neben diesen Produkten führt man natürlich auch die üblichen korfiotischen Produkte und Souveniers. Diese sind hier relativ teuer, aber die örtlichen Produkte bekommt man eigentlich nur hier und zu moderaten Preisen. Der Laden ist gleich der erste Laden auf der rechten Seite. Hier versteht und spricht man auch deutsch und man wird auch beraten. Gegenüber ist eine Taverne, in der man recht preisgünstig essen kann. Typische, einfach, griechische Küche. Allerdings kommen hier auch die Rundfahrtbusse vorbei und dann wird es recht voll. Wenn man alleine ist, ist es toll.

Anmerkung[Bearbeiten]

So schön der Ort Paleoksatritsa auch sein mag, so hat er auch seine Schattenseiten, die man auf ganz Korfu findet. Alle unbewirtschafteten Grundstücke sind sehr dreckig und vermüllt. Viele Gebäude, die nicht mehr genutzt werden verfallen einfach vor sich hin. An einem der schönsten Strände steht zum Beispiel eine Hotelruine, die das ganze Bild des Ortes zerstört. Gut und schlecht liegt hier ganz nahe beieinander.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.