Stub

Oberländischer Kanal

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Polen > Ermland-Masuren > Oberländischer Kanal
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Passagierschiff
Segelboot in Miłomłyn

Der Oberländische Kanal auch Oberlandkanal oder Elbing-Osterode Kanal, benannt nach den Städten Elbing und Ostróda, ist ein ca. 85 km langer Kanal aus dem frühen 19. Jahrhundert, der die Eylauer Seenplatte mit dem Frischen Haff im nordöstlichen Polen in der Woiwodschaft Ermland-Masuren über zahlreiche Seen und Schleusen verbindet. Der Kanal führt durch die historischen Landschaften Ermlands und Masurens. Er ist bei Kanuten, Seglern und anderen Wassersportlern sehr beliebt. Es verkehren auch Passagierschiffe auf dem Kanal. Die zahlreichen Schleusen mit einer Gesamthöhendifferenz von ca. 100 Metern werden dabei auf Schienen überwunden, wobei die Seilwinden durch die Wasserkraft des Kanalgefälles angetrieben werden, so dass keine externe Energiezufuhr notwendig ist. Diese Meisterleistung der Ingenieurskunst des 19. Jahrhunderts versetzt Besucher immer noch in Staunen.

Lauf[Bearbeiten]

Der Kanal durchfließt die Eylauer Seenplatte von Elbing am Frischen Haff nach Ostróda im Masurischen Oberland. Das Wasserwegenetz kann man mit einem Hausboot befahren. Es sind zahlreiche Schleusen zu passieren.

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.