Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Oahu

Aus Wikivoyage
Lage
Lagekarte von Hawaii in den USA
Oahu
Oahu

Oahu gehört zur Inselgruppe von Hawaii. Oahu (hawaiianisch: Oʻahu) ist die bevölkerungsreichste der hawaiianischen Inseln, die drittgrößte (nach der Big Island und Maui) und das kulturelle, finanzielle und touristische Top-Ziel der hawaiianischen Inseln. Als Heimat der Stadt Honolulu, der Hauptstadt des Bundesstaates, und als Heimat von über 85 % der Bevölkerung des Bundesstaates, trägt Oahu den passenden Spitznamen "The Gathering Place".

Hanauma-Bay im Süden von Oahu

Regionen[Bearbeiten]

Nuuamu-Lookout, Aussichtspunkt auf Oahu

Oahu ist mit 1574 km² die drittgrößte Insel des Archipels. Im Osten der Insel ist die Bergkette Koolau Range, im Westen ist es die Waianae Range. In der Mitte liegt eine relativ flache Hochebene.

Die meist sonnige Südküste der Insel besteht aus Korallenkalk und ist weiß. Dort liegt die bevölkerungsreichste Zone des Archipels, die City and County of Honolulu mit ihrem bekanntesten Distrikt Waikiki.

Die Ostküste hat einen relativ schmalen ebenen Saum, sie ist regenreich und üppig bewachsen. Die Nordseite ist windig und für Surfer bestens geeignet. Der Westteil der Insel ist touristisch kaum erschlossen.

Durchquert wird die Insel von der Interstate H1 fast ganz entlang der Südküste, die H2 führt von Wahiawa im Zentrum nach Honolulu, die H3 vom führt von Kailua im Osten nach Honolulu.

Orte[Bearbeiten]

  • Honolulu mit seinem bekannten Stadtteil Waikiki
  • Kailua an der Ostküste
  • Waimea
  • Wahiawa im Zentrum
  • Pearl City

Weitere Ziele[Bearbeiten]

USS-Arizona-Memorial, PearlHarbour

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flüge aus der ganzen Welt landen am Daniel K. Inouye International Airport etwas außerhalb der Innenstadt von Honolulu. Kostenlose Wiki-Wiki (hawaiianisch für "schnell") Shuttle-Busse fahren alle 15 Minuten zwischen dem Main Overseas Terminal und dem Interisland Terminal. Diese sollen später durch Fahrsteige und People Mover ersetzt werden.

Die Buslinien #19 und #20 verkehren zwischen dem Flughafen und Waikiki. Der Fahrpreis beträgt $2,75 (Dez 2018). Genaues Wechselgeld ist erforderlich, es wird kein Transfer angeboten und der Platz für Gepäck ist begrenzt.

Wenn Sie mit TheBus vom Flughafen nach Waikiki fahren, achten Sie darauf, dass auf dem Zielschild "Waikiki Beach and Hotels" steht. Der Bus Nr. 19 in westlicher Richtung fährt zu einer Militäreinrichtung (Joint Base Pearl Harbor-Hickam), und die Militärpolizei kontrolliert alle Fahrgäste am Gate auf ihren Militärausweis. Steigen Sie nicht in diesen Bus ein, wenn Sie keinen Militärausweis haben: Sie werden an den Toren zurückgelassen und haben keine Möglichkeit, auf die Hauptstraße zurückzukehren.

Mobilität[Bearbeiten]

Autovermietungen sind am Flughafen und an verschiedenen Stellen in der Innenstadt verfügbar. Ein Auto lohnt sich für Besuche an der North Shore oder wenn Sie sich außerhalb von Honolulu/Waikiki aufhalten.

TheBus

Das Bussystem von Oahu, offiziell TheBus genannt, verkehrt zwischen fast allen Städten der Insel und zu den meisten touristischen Zielen.

Der Fahrpreis für die einfache Fahrt beträgt $2,75 für Erwachsene und $1,25 für Jugendliche (Stand: Dez. 2018), wobei genaues Wechselgeld erforderlich ist. In diesem Preis sind keine Transfers enthalten; sobald Sie aus dem Bus aussteigen, ist ein neuer Fahrpreis erforderlich.

Eine Tageskarte kostet 5,50 $ für Erwachsene und 2,50 $ für Jugendliche (Stand Dezember 2018) und beinhaltet unbegrenzte Fahrten für den Rest des Tages (bis 2:59 Uhr am nächsten Tag). Fragen Sie ausdrücklich danach, wenn Sie zum ersten Mal in den Bus einsteigen. Wenn Sie eine Hin- und Rückfahrt, mehrere Fahrten und/oder ein Umsteigen erwarten, lohnt sich der Erwerb der Tageskarte. Zeigen Sie die Tageskarte einfach dem Fahrer beim Einsteigen.

In den ABC Stores und anderen Geschäften im Waikiki-Gebiet ist auch ein sehr praktischer TheBus-Führer für $2,95 erhältlich.

Ein Hochbahnprojekt befindet sich im Bau und wird voraussichtlich in Phasen bis 2019 fertiggestellt werden. Die Linie wird Kapolei an der südlichen Leeward Coast mit Downtown Honolulu verbinden, mit Haltestellen am Pearl Harbor/Aloha Stadium und dem Flughafen.

Wichtige Autobahnen[Bearbeiten]

Im Folgenden sind einige der wichtigsten Hauptstraßen auf Oahu aufgeführt. Hier sind sowohl der allgemeine Name als auch die Nummer der Staatsstraße angegeben. Mit Ausnahme der H-1, H-2 und H-3 bezeichnen Einheimische die meisten State Highways mit ihrem Namen und nicht mit der Routennummer.

Interstate-Autobahnen[Bearbeiten]

Eine häufige Frage, die Besucher vom Festland stellen, ist, warum es auf Oahu Interstate Highways gibt, wenn sie doch keine Staatsgrenzen (oder sogar Bezirksgrenzen) überqueren. Die Antwort liegt im vollen Namen des National System of Interstate and Defense Highways. Jede der Interstates hat eine aktuelle oder ehemalige Militärbasis an oder in der Nähe ihrer Endstation, und alle verlaufen in der Nähe der Joint Base Pearl Harbor Hickam. (In jedem Fall gibt es eine Reihe von Interstates auf dem Festland, die ebenfalls komplett in einem Staat verlaufen).

  • H-1 ist eine Autobahn, die von Kahala in Ost-Honolulu in Richtung Westen durch die Innenstadt von Honolulu, vorbei am Flughafen und hinaus in den westlichen Vorort Kapolei führt, wo sie in den Farrington Highway mündet. Die H-1 ist die verkehrsreichste und am stärksten befahrene Schnellstraße auf Oahu.
  • H-2 ist ein Interstate Freeway, der von der Stadt Waipahu durch Mililani zur Stadt Wahiawa in Zentral-Oahu führt.
  • H-3 ist ein Interstate Freeway, der vom Vorort Aiea durch die windwärts gelegenen Gemeinden Kaneohe und Kailua bis zum Tor der Marine Corps Base Hawaii verläuft.
  • Moanalua Freeway/H-201 ist eine Interstate-Freeway-Hilfsroute, die als Alternativroute zur H-1 dient. Sie verläuft von der Middle Street Merge (H-1, H-201) in der Gemeinde Kalihi in West Honolulu bis zur H-1, H-3, H-201 Merge in Aiea. Einige Autobahnschilder bezeichnen den Moanalua Freeway immer noch als Route 78, obwohl die Route 78 im Jahr 2004 zur H-201 wurde.

Andere Autobahnen[Bearbeiten]

  • Der Nimitz Highway/Ala Moana Boulevard (State Route 92) führt von Pearl Harbor nach Waikiki; er ist die Hauptverbindung vom Flughafen nach Waikiki.
  • Der Pali Highway (State Route 61) führt vom Stadtzentrum Honolulus in die windwärts gelegene Stadt Kailua.
  • Der Likelike Highway (State Route 63) führt vom Stadtteil Kalihi in Honolulu zum windwärts gelegenen Ort Kaneohe.
  • Der Kalanianaole Highway (State Route 72) beginnt am östlichen Ende der H-1 und führt durch die Vororte von Ost-Honolulu um Makapuu Point und durch die ländliche Gemeinde Waimanalo und endet in Kailua.
  • Der Kamehameha Highway (Staatsstraßen 99, 80 und 83) ist die Hauptautobahn auf Oahu. Er beginnt in Pearl Harbor, führt durch die Gemeinden Aiea und Pearl City im Lee, dann durch Zentral-Oahu, um die North Shore herum und entlang der Windward-Küste und endet in der Stadt Kaneohe.
  • Der Farrington Highway (State Route 93) besteht aus zwei separaten Straßen: Die Südseite beginnt dort, wo die H-1 in Kapolei abzweigt und führt zu den Leeward-Küstengemeinden Nanakuli, Waianae und Makaha und endet am Südende des Kaena Point State Park. Die Nordseite beginnt in Waialua an der Nordküste und führt durch die Gemeinde Mokuleia zum Nordende des Kaena Point State Park (die Straße führte früher um den Punkt herum, aber der Teil, der den Punkt tatsächlich umrundete, wurde geschlossen und durch ein Naturschutzgebiet ersetzt). Ein Pfad verbindet die beiden Teile).
  • Fort Weaver Road/Kunia Road (Staatsstraßen 76, 750) führt von den Schofield Barracks in der Nähe von Wahiawa nach Süden zum Ewa Beach.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Vor Eingang zum Polynesischen Kulturzentrum
  • Der Krater von 1 Diamond Head Diamond Head in der Enzyklopädie Wikipedia Diamond Head im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDiamond Head (Q944686) in der Datenbank Wikidata nahe Waikiki
  • das 2 Halona Blowhole Halona Blowhole in der Enzyklopädie Wikipedia Halona Blowhole im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHalona Blowhole (Q5643420) in der Datenbank Wikidata an der Südküste
  • die 1 Hanauma Bay Hanauma Bay in der Enzyklopädie WikipediaHanauma Bay (Q1574284) in der Datenbank Wikidata, die gekrümmte Bucht. Malerisch gelegen, gut zum Schnorcheln. Da nahe an Waikiki fast immer überfüllt.
  • die 2 Kane'ohe-Bay Kane'ohe-Bay in der Enzyklopädie Wikipedia Kane'ohe-Bay im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKane'ohe-Bay (Q1484530) in der Datenbank Wikidata liegt geschützt an der Ostküste
  • das 3 Polynesische Kulturzentrum Polynesische Kulturzentrum in der Enzyklopädie Wikipedia Polynesische Kulturzentrum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPolynesische Kulturzentrum (Q7226616) in der Datenbank Wikidata . Es liegt im Norden der Insel, steht unter der Obhut von Mormonen, die versuchen, die Kulturen von Samoa, von den Marquesas, den Fidschis etc. zu bewahren. Eindrucksvoll, gute Darbietungen mit super Musik, und tollen Tänzen, aber auch recht kommerziell.
  • 4 Waimea Valley Waimea Valley in der Enzyklopädie Wikipedia Waimea Valley im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWaimea Valley (Q1588999) in der Datenbank Wikidata . Ein schöner Park an der Nordküste. Manchmal kann man Springer beobachten, die den ca. 15 m hohen Wasserfall hinunterspringen.
  • 3 Waimea Bay Waimea Bay in der Enzyklopädie Wikipedia Waimea Bay im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWaimea Bay (Q1588999) in der Datenbank Wikidata im Winter ideal zum Surfen mit hohen Wellen, auch zum Beobachten von Walen und Delfinen. Im Sommer beliebt zum Baden und Picknicken.
  • 5 Dole Plantation bei Wahiawa im Zentrum mit zahlreichen Ananas-Arten
  • 6 Arizona Memorial Arizona Memorial in der Enzyklopädie Wikipedia Arizona Memorial im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArizona Memorial (Q2004262) in der Datenbank Wikidata in Pearl Harbor. Hier fand der Angriff der Japaner auf die US-Pazifik-Flotte aus. Das Memorial liegt genau über dem versenkten Schlachtschiff Arizona, aus dem in schöner Regelmäßigkeit noch Öltropfen des Treibstoffs hochsteigen, die Tränen der Matrosen.
  • 7 Nuunanu Pali Lookout Nuunanu Pali Lookout in der Enzyklopädie Wikipedia Nuunanu Pali Lookout im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNuunanu Pali Lookout (Q7070711) in der Datenbank Wikidata. Hier hat König Kamehameha I seine Gegner geschlagen und einen Kampf um die Einigung Hawaiis gewonnen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Versuchen Sie Windsurfen, Surfen und Bodyboarden in Waikiki und (weniger überlaufen und landschaftlich reizvoller) North Shore und Kailua Beach.
  • Genießen Sie Reiten an der North Shore und der Windward Koolau Range
  • Erkunden Sie das Wandern auf der ganzen Insel: insbesondere den Diamond Head State Park (hervorragende Aussicht auf Honolulu und die Umgebung). Besuchen Sie auch Lanikai's Pillbox (ein Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg, das oberhalb von Lanikai steht). Von hier aus hat man einen spektakulären Blick auf Waimanalo, die Koolau Mountains, Kailua und die Mokulua Islands in der Ferne.
  • Fahren Sie mit dem Kajak auf der Windward-Seite zu den Mokulua-Inseln, die ein Vogelschutzgebiet sind und auch Begegnungen mit Schildkröten ermöglichen, die in der Windward-Bucht ein großes Comeback erlebt haben. Es ist gegen das staatliche Gesetz, das Schutzgebiet zu betreten. Der Strand auf den Inseln ist jedoch nicht Teil der Sperrzone.
  • Umrunden Sie die Osthälfte der Insel: Nehmen Sie von Honolulu aus die H1 nach Osten, bis sie zur Route 72 wird. Folgen Sie der Route 72 um die südöstliche Ecke der Insel. Fahren Sie dann auf die Route 83, die entlang der Ostküste der Insel um die nordöstliche Ecke zur North Shore führt. Zurück nach Honolulu geht es über die Route 99, die Interstate H2 und die Interstate H1. Leider ist es nicht möglich, die gesamte Insel zu umrunden, da es keine Straße zwischen der North Shore und der Leeward Coast um die nordwestliche Ecke der Insel gibt.
  • Eine Fahrt um die Ostseite der Insel bietet spektakuläre Aussichten. Halten Sie mehrmals entlang der Route an, um das Blowhole zu sehen, in einer abgelegenen Bucht zu schwimmen, zum Leuchtturm hinaufzuwandern, um eine atemberaubende Aussicht zu genießen oder alte hawaiianische Zeichnungen und Heiaus (hawaiianische Tempel) zu besichtigen.
  • Fahren Sie hinauf zum Round-Top Forest Reserve (hervorragende Aussicht auf Honolulu und die Umgebung) oder über den Pali Highway; besuchen Sie unbedingt den Pali Lookout.
  • Beobachten Sie die Meerestiere (die beste Hälfte von Oahu ist unter Wasser!) - siehe Wild Side Specialty Tours, um mit Walen zu segeln, mit Delfinen zu tauchen und an Korallenriffen mit Schildkröten und tropischen Fischen zu schnorcheln.
  • Wenn Ihnen das heiße Wetter zu viel ist, gehen Sie Schlittschuhlaufen im Eispalast in Honolulu.

Tauchen[Bearbeiten]

Obwohl Oahu im Allgemeinen nicht als erstklassiges Tauchziel angesehen wird, gibt es viele Gründe, das Tauchen hier in Betracht zu ziehen. Auf den Inseln gibt es weniger Korallenarten als in jedem anderen Teil des tropischen Indopazifiks, und die Gesundheit der Riffe wurde durch eine Vielzahl menschlicher Einflüsse beeinträchtigt, wie z.B. Bevölkerungswachstum, Bebauung der Küstenlinie, Verschmutzungsquellen vom Land aus, erhöhte Sedimente im Wasser, Beschädigungen durch Touristen und Taucher, Grundberührungen, schlechte Wasserqualität durch Abfluss und Abwasserbehandlung und Überfischung. Aber Hawaii hat eine größere Anzahl an endemischen tropischen Meeresfischen als jede andere Region mit Ausnahme des Roten Meeres.

Es gibt drei MLCDs (Marine Life Conservation Districts) auf Oahu - Hanauma Bay, Waikiki und Pupukea. Die MLCDs dienen der Erhaltung und Wiederauffüllung der Meeresressourcen. Die Entnahme von lebendem Material jeglicher Art (Fische, Eier, Muscheln, Korallen, Algen usw.) und nicht lebendem Habitatmaterial (Sand, Felsen, Korallenskelette usw.) ist generell eingeschränkt, wenn überhaupt erlaubt.

Tauchplätze am Riff:[Bearbeiten]

  • Hanauma Bay - Die Wassertiefe in der inneren Bucht reicht bis etwa 30 Fuß, und die Sicht ist im Allgemeinen gut. Die äußere Bucht ist nur für erfahrene Taucher zu empfehlen. Die Wassertiefe reicht bis zu etwa 70 Fuß, und es gibt ein großes Fingerkorallenriff auf der linken Seite.
  • Pupukea - umfasst drei Tauchplätze an der Nordküste Oahus - Shark's Cove, Firehouse und Three Tables - mit Tiefen von 20-45 Fuß. Viele Felsvorsprünge, Bögen, Lavaröhren und andere Besonderheiten. Von etwa Mai bis Oktober ist das Wasser im Allgemeinen ruhig, aber Wellengang ist möglich. In den Wintermonaten werden die Strömungs- und Wellenbedingungen in allen Bereichen extrem gefährlich.
  • Kahe Point Beach Park (auch bekannt als Electric Beach) Ein angrenzendes Elektrizitätswerk lässt sauberes, warmes Wasser durch zwei riesige Kühlrohre vor der Küste abfließen. Einfacher Strandeinstieg, wenn die Brandung niedrig ist, mit Tiefen von 5-35'.
  • Trench Dive - (auch bekannt als Haleiwa Ali'l Beach Park) Parken Sie Ihr Fahrzeug auf dem westlichen Parkplatz des Parks. Der Einstieg ist einfach, gehen Sie zur linken Seite des Hauptgebäudes. Die Wassertiefe beträgt nur 1 bis 2 Fuß für etwa 100 m, dann beginnt sie abzufallen. Die Wand beginnt bei 10 Fuß und fällt auf etwa 90 Fuß ab. Der Graben wurde gebaut, um U-Boote zu verstecken. Die südliche Wand ist am dramatischsten.

Wrack-Tauchplätze:[Bearbeiten]

  • The Seaplane Wreck - ein zweimotoriges Beechcraft-Flugzeug vor der Westküste mit einer maximalen Tiefe von 30 m (100 ft). Versenkt 1986 als Projekt für ein künstliches Riff.
  • Corsair Airplane Wreck - ein Tieftauchgang mit einer maximalen Tiefe von 107 F (32 m). Ein größtenteils intaktes Wrack, das seit 1945 unter Wasser liegt, als der Pilot es nach Motorproblemen während einer Übung aufgab.
  • Mahi Wreck - ein ehemaliger Minensucher/Kabelverleger, der vor der Westküste in 29 m (95 ft) Wasser versenkt wurde, wobei das Deck zwischen 18-24 m (60-80 ft) liegt. Kurz nachdem es 1982 als Projekt für ein künstliches Riff versenkt wurde, wurde das Schiff durch den Hurrikan Iwa um 180 Grad gedreht.
  • San Pedro Shipwreck - ein ehemaliges koreanisches Fischerboot, das in 85 Fuß Wassertiefe liegt, mit den Hauptdecks auf 65 und 70 Fuß. Wurde 1996 von Atlantis Submarines versenkt.
  • Sea Tiger Shipwreck - ruht aufrecht auf dem Sandboden vor der Küste von Waikiki in 40 m Tiefe, aber die Tauchtiefe liegt im Allgemeinen zwischen 24-30 m (80-100 ft). Versenkt am 24. Juni 1999 von dem inzwischen aufgelösten Unternehmen Voyager Submarines.
  • YO-257 Schiffswrack - Liegt aufrecht in 28 m (95 ft) vor der Küste von Waikiki. Oft in den Top 5 der besten Wracks der USA des Rodale's Scuba Diving Magazine. 1989 von Atlantis Submarines versenkt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Auf Oahu herrscht der geografischen Lage entsprechend tropisches Klima mit ca. 26-31°C am Tag. Es gibt im Monat ca. 11-16 Regentage und die Sonnenstunden belaufen sich auf ca. 200-300 Stunden im Monat. Das wirkt sich auf eine Wassertemperatur von ca. 24-27°C aus.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Einzelnachweise[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.