Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Nationalpark Baritú

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Argentinien > Salta (Provinz) > Ost-Salta > Nationalpark Baritú
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 72.439 Hektar große Nationalpark Baritú liegt im äußersten Norden Argentiniens in der Provinz Salta, nahe der Grenze zu Bolivien. Er schützt eine sehr naturbelassene subtropische Nebel- und Regenwaldgegend, die sogenannten Yungas.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Baritú ist der am schwersten zugängliche der vier Nationalparks, die die Yungas-Landschaft schützen. Dies macht ihn besonders interessant für Naturliebhaber. Er befindet sich in den Voranden (Precordillera), die östlich des Parks zur Chaco-Ebene hin abfällt.

Eine Infrastruktur ist nur ansatzweise vorhanden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Park wurde 1974 gegründet.

Landschaft[Bearbeiten]

Die Gegend weist von allen argentinischen Waldgegenden die üppigste Vegetation auf. Zahlreiche Flüsse, einige von ihnen mit bemerkenswerter Wassermenge, durchziehen das Territorium. Die Vorandengipfel erheben sich hier bis auf etwa 2100 m ü.NN (Cerro Lipeo).

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Es herrscht subtropisches bis randtropisches Klima. Die Sommer sind sehr feucht und mit 25 °C Durchschnittstemperatur und Tageshöchstwerten von oft über 35 °C schwülwarm und regnerisch. Der Winter ist dagegen relativ trocken, von der Temperatur her angenehm und bietet viele Sonnentage. Im Juli werden immer noch durchschnittlich 16 °C erreicht.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise erfolgt über bolivianisches Territorium. Man erreicht die Grenze über die Ruta Nacional 50, die in Pichanal von der Fernstraße RN 34 abzweigt. In der Stadt Bermejo (direkt hinter der Grenze) muss eine schlechte Erdstraße genommen werden, die 50 Kilometer in Richtung Nordwesten bis zu einer Furt über den Bermejo-Fluss wieder zurück nach Argentinien führt. Sie ist nur im Winter von normalen Autos passierbar, im Sommer wird ein allradgetriebenes Fahrzeug benötigt (oder man reist zu Fuß oder zu Pferd an).

Dort befindet sich der kleine Ort Los Toldos, in dem man sich in versorgen kann. Größere Einkäufe sollte man dagegen entweder in Bermejo oder in San Ramón de la Nueva Orán tätigen. In Los Toldos gibt es Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Gaststätten, ein Krankenhaus, Telefonierläden, Internet-Cafés und ein Mobilfunknetz.

Busse fahren Bermejo von Buenos Aires und Córdoba aus täglich an. Der nächstgelegene Flughafen liegt in San Salvador de Jujuy.

Gebühren/Eintritt[Bearbeiten]

Der Eintritt ist frei.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Park gibt es einige Wanderpfade.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Neben dem Wandern kann man auch durch den Park reiten. Pferde kann man in den winzigen Dörfern Lipeo und Baritú mieten, die direkt nordwestlich an den Park grenzen. Organisierte Touren werden nicht angeboten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Freies Camping ist an markierten Stellen im Park erlaubt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg