Nachrichten:2017-03-22: USA und Großbritannien verbieten Laptops im Handgepäck bei Flügen aus muslimischen Ländern

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2017 > März 2017 > 2017-03-22: USA und Großbritannien verbieten Laptops im Handgepäck bei Flügen aus muslimischen Ländern
Zur Navigation springen Zur Suche springen

USA und Großbritannien verbieten Laptops im Handgepäck bei Flügen aus Ländern, in denen überwiegend Muslime leben.

Washington, D.C. (USA), London (Vereinigtes Königreich), 2017-03-22. – Mit sofortiger Wirkung ist auf Flügen in die USA die Mitnahme von „größeren Elektogeräten“ – vor allem Laptops, aber auch Tablet-Computern, Ebook-Lesegeräten und Kameras – im Handgepäck verboten, wenn die Flüge von folgenden Städten abheben: Amman, Kairo, Kuwait, Doha, Dubai, Istanbul, Abu Dhabi, Casablanca, Riad und Jeddah. Mobiltelefone bleiben aber erlaubt.

Großbritannien hat eine ähnliche Vorschrift erlassen, nennt aber ganz allgemein folgende Abflugländer: Ägypten, Jordanien, Libanon, Saudi-Arabien, Tunesien sowie die Türkei.

Als Grund für die Maßnahme wird Terrorabwehr angegeben. Sie erfolge „auf Grundlage einer Bedrohungsanalyse“.

Quellen[Bearbeiten]