Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Mitad del Mundo

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitad del Mundo
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Mitad del Mundo, die Mitte der Welt, ist ein Monument an dem für das ganze Land Ecuador namensgebenden Äquator. Es liegt in der Provinz Pichincha und gehört zum touristischen Pflichtprogramm für die Besucher der Region.

Hintergrund[Bearbeiten]

Auslöser für den Standort des Monuments waren französische Vermesser unter Charles Marie de La Condamine: sie führten im Jahre 1736 hier ihre Messungen durch und kamen damals zu dem Ergebnis, dass an der heutigen Stelle des offiziellen Äquatordenkmals der Breitengrad 00° 00´ 00" beträgt.

Der Messfehler zu den heutigen genaueren GPS-Werten betrug damals rund 250 Meter: der exakte Äquator liegt weiter nördlich hinter dem Denkmal und fast an der Anfahrtsstraße, hier ist ein kleines Schild angebracht (0° 0′ 0″ N 78° 27′ 21″ W).

Anreise[Bearbeiten]

Das Monument befindet sich rund 20 Kilometer nördlich von Quito. Es steht frei in der umgebenden Landschaft und auf der Fläche des Verwaltungskantons San Antonio de Pichincha.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Flughafen ist Quito;

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Aus Quito, Haltestelle an der Avenida América, z.Bsp. Ecke Colón - América und an der Universität (0° 11′ 46″ S 78° 29′ 57″ W) verkehrt regelmäßig der Bus MITAD DEL MUNDO.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Denkmal ist ab der nördlichen Stadtgrenze ausgeschildert, Abzweig von der E35 noch im Stadtgebiet von Quito.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Anlage ist recht übersichtlich und lässt sich bequem zu Fuß erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Parkanlage und Büsten am Monument

Das monumentale Äquatordenkmal befindet sich mit einigen weiteren kleineren Museen, etwas Gastronomie und mit mehreren Souvenierläden in einer Parkanlage.

Die Idee zum Denkmal entstand 1936: anlässslich des 200. Jahrestags der Ankunft der ersten Mission wurde ein erster 10 Meter hoher Bau errichtet.

Das Monument selber ist ein ca. 30 m hoher pyramidenartige Monolith und wird von einer Metallkugel als Darstellung der Erde gekrönt. Es wurde zwischen 1979 und 1982 in Stahlbeton neu gebaut und mit dem einheimischen Vulkangestein Andesit (früher auch Porphyrit genannt) verkleidet.

Im Inneren des Monuments befindet sich ein kleines Museum zur Anthropologie und Ethnographie des Landes und mit Informationen zur Geschichte und zu den ethnischen Gruppen in den vier Regionen von Ecuador. Es gibt Aufzug oder Treppe zu einer Aussichtsplattform.

Außerdem sind noch einige Karten und Aufzeichnungen der historischen geodätischen Mission aus Frankreich ausgestellt.

Im Freien und vor dem Monument stehen Steinbüsten mit den Teilnehemern der historischen Mission von 1736.

Das Insectarium in einem kleinen Gebäude am Monument zeigt Insekten und Schmetterlinge aus der ganzen Welt.

Außerdem gibt es noch vier Pavillons der Länder Spanien, Frankreich, Deutschland und dem Heimatland Ecuador zu kulturellen und wissenschaftliche Themen.

Eintritt in die Parkanlage: 2 $; Öffnungszeiten: Mo. bis So. von 09 bis 17.00 Uhr;

Eintritt in das Monument weitere 3 $; Zum Planetarium 1,50 $; Die Pavillons sind frei.

Aktivitäten[Bearbeiten]

An den Tagen der Tagundnachtgleiche (equinoccio) am 21. März und am 22. September wird am Äquatordenkmal und in Anlehnung an einen alten Inka Brauch, ein "Inti Raími Festival", ein Sonnenfestival, abgehalten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Souvenierläden

In den Souvenierläden werden neben den üblichen Postkarten etc. auch Kleidung, Lederwaren und einheimisches Kunsthandwerk und Kunst angeboten.

Küche[Bearbeiten]

  • Yaraví (Restaurant, einheimische Küche), Ciudad Mitad del Mundo Local 93 A - San Antonio de Pichincha. Tel.: +593 (0)2 2394-099.

Nachtleben[Bearbeiten]

Abends ist Nachtruhe, es empfiehlt sich Quito/La Mariscal.

Unterkunft[Bearbeiten]

Eine Unterkunft unmittelbar vor Ort ist nicht bekannt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Für Postkarten aus Ecuador nach Europa ist der relativ hohe Preis des Portos zu beachten: 2.25 $ (Stand 2012). Vor Ort gibt es ein kleines Postamt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Nur wenige Kilometer nördlich vom Mitad del Mundo befindet sich der Vulkankrater Pululahua: das Naturreservat ist mit dem Taxi oder auch zu Fuß leicht erreichbar.

Literatur[Bearbeiten]

  • Barbara Fischer: Mitad del Mundo - die Weltenmitte: Ecuador und Galapagos zum Anfassen. Laudatio, 2009, ISBN 978-3941275133; 92.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.