Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

München/Obergiesing

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Obergiesing-Fasangarten
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 54784 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Obergiesing ist der Stadtbezirk Nummer 17 und liegt im Süden von München auf der östlichen Isarhochterrasse.

Hintergrund[Bearbeiten]

Obergiesing ist traditionelles Wohn- und Arbeiterviertel, mit zunehmender Bedeutung als Dienstleistungsquartier.

Die Siedlung Giesing ist deutlich älter als München, die Gründung des Dorfes "Kyesinga" wird in den Zeitraum um ca. 500 - 700 n. Chr. datiert und auf einen Kyeso als das Oberhaupt einer bajuwarischen Sippe zurückgeführt. Kyesinga ist für 790 beurkundet.

Im Dorf Giesing um die Kirche Heilig Kreuz siedelte zunächst eine rein bäuerlichen Bevölkerung. Hinzu kommen aber im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Gewerbetreibende, die es nicht schaffen, sich wegen der strengen Zulassungsbedingungen in der Residenzstadt München niederzulassen.

Im Jahre 1854 erfolgt dann die Eingemeindung der bis dahin selbständigen Gemeinde Giesing als "Vorstadt Giesing" und gemeinsam mit Haidhausen und der Au als den weiteren damaligen Vororten östlich der Isar. München überschritt mit den neuen Einwohnern seinerzeit die 100.000 Einwohner-Marke, die ehemaligen Vororte entwickeln während der Industrialisierung zu Wohngebieten für Arbeiter und Angehörige der sozial unteren Schichten mit rasant wachsenden Bevölkerungszahlen.

Im Jahre 1936 wurde die Fläche der ehemaligen Gemeinde Giesing auf den heutigen Stadtbezirk Obergiesing und den Stadtbezirk Untergiesing-Harlaching aufgeteilt.

Teil des Stadtbezirks ist der Fasangarten, eine Siedlung aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts.

Überregional berühmt ist die 1892 in Giesing erbaute Strafanstalt Stadelheim, vom Volksmund als "St.Adelheim" verballhornt und berüchtigt auch wegen ihrer Vergangenheit als Hinrichtungsstätte während der Zeit des Nationalsozialismus.

Wahrscheinlich der bekannteste "Giasinger" ist "Franz Beckenbauer", der in der Zugspitzstraße 6 aufwuchs und beim SC 1906 München in Giesing das Fußballspielen lernte.

Anreise[Bearbeiten]

Ausführliche Angaben zur Anreise nach München siehe im Hauptartikel zur Stadt.

Für die Anfahrt mit dem PKW zu beachten ist: In München ist die gesamte Innenstadt innerhalb des Mittleren Rings und damit auch der Stadtbezirk Obergiesing als sogenannte Umweltzone ausgewiesen. Fahrzeuge benötigen hier seit dem Oktober 2012 eine grüne Plakette für die Einfahrt.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Die Autobahnen A8 und A995 führen vom Autobahnkreuz München-Süd beidseitig vom Stadtteil nach München und enden am Mittleren Ring (A995: Mc-Graw Graben bzw. A8: Ramersdorf)
  • Der Mittlere Ring (Stadtautobahn) führt mit der Chiemgaustrasse durch das Stadtteil;
  • ÖPNV: Die U - Bahn Linien U1 (Mangfallplatz) und die Linie U2 Richtung Messestadt, die S-Bahn Linien S3 Richtung Holzkirchen und die S7 Richtung Kreuzstrasse und die Tramlinie 15 zur Großhesseloher Brücke führen durch das Stadtteil;
MVV - Fahrplanauskunft;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Heilig Kreuz, neugotische Hallenkirche, erbaut 1866 bis 1886 als Nachfolgebau einer spätromanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert.
Gietlstr. 2, 81541 München; weitere Infos beim Erzbistum München, beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und bei w:Heilig-Kreuz-Kirche (28Giesing);
  • Jesajakirche, Evang.-Luth. Kirche im Fasanengarten, kleiner Kirchenbau, Einweihung 1968;
Balanstr. 361, 81549 München; Telefon: 089 / 68 39 61; Info bei der Jesajakirche;

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Agfa-Hochhaus, bis zu seiner Sprengung am 17. Februar 2008 eines der Wahrzeichen des Stadtteils. Auf dem Areal entsteht derzeit neu ein Gewerbe- und Wohnquartier und der "Agfa-Park".

Museen[Bearbeiten]

  • MVG-Museum, Verkehrsmuseum zur Darstellung des historischen und aktuellen Personennahverkehrs in München. Ständlerstraße 20, München; Infos
  • SPIX Minimuseum für Poesie, Archiv und Ausstellungsraum für Gedichte aus dem Poesiebriefkasten; Tegernseer Landstraße 155, Eingang Spixstraße, München; Infos

Denkmäler[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • Grünanlage Weißenseestraße, auch Giesinger Park;
  • Ostfriedhof, seit 1817, mit den Gräbern berühmter Persöhnlichkeiten wie Carl Amery (Schriftsteller), Kurt Eisner (Politiker) oder Rex Gildo (Schlagersänger);
St.-Martins-Platz 1; Infos bei w:Ostfriedhof (München)
  • Friedhof am Perlacher Forst errichtet im Jahre 1931, mit den Gräbern der 1942 während der NS-Diktatur hingerichteten Widerstandsgruppe w:Weiße Rose und Wilhelm Högner, "Vater" der Bayerischen Verfassung und bayerischer Ministerpräsident.
Stadelheimer Straße 24, 81549 München;
Öffnungszeiten: Okt. bis Feb. 08 - 17 Uhr, März, Sept. 08 - 18 Uhr, April bis Aug. 08 - 19 Uhr;
Anfahrt MVV: Tram 27, Bus 139, Haltestelle Schwanseestraße;

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Giesinger Bahnhof Stadtteilkulturzentrum,
Giesinger Bahnhofpl. 1; Tel.: 089 / 693879-30; Info;
Gastronomie: "Gleiswirtschaft", Tel.: 089 / 693879-33;
Anfahrt MVV: S5/S6, U2/U8, Tram 27, Bus 54/139/144/220; Haltestelle: Bahnhof Giesing;
  • Poesiebriefkasten, Wirtstraße 17, 81539 München. E-Mail: . Alle Dichtenden, egal welcher Herkunft oder Bildung, dürfen mitmachen. Gedichte können per Post an den Poesiebriefkastengeschcikt werden oder die Poeten können sie direkt einwerfen. Alle Werke werden Teil der Kunstaktionen der Künstlerin Katharina Schweissguth

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • McDonald’s in der Martin-Luther-Straße 26 (Nähe Mittlerer Ring), eröffnet am 4. Dezember 1971 als das erste seiner Art in Deutschland.
  • 1 Zimtschneckenfabrik (Cafe Fräulein, Tagescafe als Backstube, Konditorei, Kuchen und Torten), Chiemgaustr. 81, 81549 München (am Mittleren Ring). Tel.: +49 (0)1776721090. Spezialität sind Zimtschnecken Geöffnet: Die.-Fr. 09-17 Uhr, Sa., So. 14-17 Uhr.

Biergärten[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Kinos[Bearbeiten]

Gesamtübersicht der Kinos im Artikel zu München, die aktuelle Kino-Programmübersicht bei münchen.de.

Unterkunft[Bearbeiten]

Nach der amtlichen Statistik sind 7 Beherbergungsbetriebe im Stadtbezirk gelistet (für das Jahr 2011).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In Obergiesing befindet sich eine Postfiliale im Postbank Finanzcenter Tegernseer Platz 7.

Literatur[Bearbeiten]

  • versch. Autoren ; Thomas Guttmann (Hg.): GIESING, vom Dorf zum Stadtteil. München : Buchendorfer, 2004 (4. Auflage), ISBN 3-927984-04-3; 286. ca. 12,80 €

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.