Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

London/Hackney

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hackney ist ein Stadtteil von London.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Eingang zum Bahnhof Hackney Central.

Hackney befindet sich in der Travelcard Zone 2 und ist damit kostengünstig aus dem Kern Londons zu erreichen. Der Stadtteil verfügt über zwei Bahnhöfe.

Der eine istHackney Downs (Dalston Lane Ecke Amhurst Road). Dieser Halt wird vom großen UmsteigebahnhofUnderground no-text.svg Liverpool Street Station im Nordosten des Londoner Stadtzentrum angefahren. Tagsüber verkehren etwa 10 Züge pro Stunde, wobei einige nicht an allen Stationen auf dem Weg halten. In der Nähe des Bahnhofs halten die Buslinien London Buses no-text.svg 30, London Buses no-text.svg 56 und London Buses no-text.svg 276.

Etwa 10 Gehminuten südlich befindet sich der Overground-Bahnhof Overground roundel (no text).svg Hackney Central an der Ecke Amhurst Road und Mare Street. Dieser Halt liegt auf der North London Line, die Stratford mit Kew Gardens und Richmond verbindet. Außerdem kreuzen viele Linien des Londoner Nahverkehrssystems diese Linie und mit nur einmal Umsteigen erreicht man die meisten Attraktionen. Der Bahnhof ist ebenfalls ein Knotenpunkt für viele London Buses no-text.svg Buslinien!

Weitere Informationen zum Thema Mobilität in London gibt es im entsprechen Wikivoyage-Artikel oder unter www.tfl.gov.uk.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Sutton House, 4 Homerton High St, E9 6JQ London. Tel.: (0)20-89862264. Geöffnet: Donnerstag/Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag/Sonntag 12 bis 17 Uhr. Preis: Erwachsene ₤ 3.50, Kinder ₤ 1.00, Familie ₤ 6.90 (Stand 2013). Typ ist Gruppenbezeichnung
Sutton House ist heute eines der ältesten Häuser in London. Als es 1534/35 errichtet wurde lag das Dorf Hackney noch einige Kilimeter von der Stadt London entfernt. Bauherr war der aufstrebende Höfling und Staatsmann Sir Ralph Sadleir. Um 1700 wurde das Haus, das aus roten Ziegeln errichtet wurde, modernisiert. Die Giebel aus der Tudorzeit und Stabkreuzfenster wurden durch neue, elegantere Flügelrahmen ersetzt, eine Brüstung am Dach wurde hinzugefügt. 1750 wurde das Haus geteilt und teilweise mit Stuckarbeiten versehen, 1904 wieder vereint. Sutton House diente im Laufe der Zeit als Wohnhaus, Schule und Büro. 1930 erwarb der National Trust das Haus.
Eine der schönsten Inneneinrichtungen aus der Tudor-Zeit in London ist der Salon im Westflügel. Der Raum besitzt vom Boden bis zur Decke eine "Linenfold"-Vertäfelung (Stil der Schnitzerei, die an einen gerafften Vorhang erinnert) und einen Kamin. Im westlichen Treppenhaus ist gemaltes Beschlagwerk (schwachplastisches, releifartiges Flächenornament) aus der Zeit um 1630 zu sehen. Außerdem sind zu sehen: ein vertäfelter Salon im minzgrün, ein georgianisches Treppengeländer sowie ein viktorianisches Studierzimmer. Eine Ausstellung erzählt die Geschichte des Hauses und der Bewohner.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Andina, Redchurch Street, Shoreditch, London E2 7DJ. Tel.: + 44 20 7920 6499. Peruanisches Restaurant mit Schwerpunkt Ceviche und Pisco-Cocktails. Auch als Frühstücks-Restaurant beliebt.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 CRATE Brewery & Pizzeria, 7, The White Building,Queen's Yard, London E9 5EN. Tel.: +44 20 8533 3331. Brauerei und Restaurant in einer ehemaligen Fabrikhalle am Kanal. Große Auswahl lokaler Biere und Holzofenpizza. Geöffnet: Täglich 12.00 - 23.00 geöffnet, Freitag und Samstag bis 0.00 Uhr.
  • OSLO, 1a Amhurst Road, Hackney, London E8 1LL. Tel.: +44 (0)20 3553 4831, E-Mail: . Bar, Essen und vor allem Livekonzerte fast täglich, am Wochenende teils auch Discothek. Liegt direkt an der London Overground Haltestelle Hackney Central. Geöffnet: tgl. ab 12 Uhr, Freitags und Samstags bis 4 Uhr morgens.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.