Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Kutná Hora

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kutná Hora - dt. Kuttenberg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kutná Hora (dt. Kuttenberg) ist eine Stadt in Mittelböhmen, etwa 70 km östlich von Prag.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Kutná Hora (dt. Kuttenberg) war im Mittelalter ein Zentrum des Silberbergbaues und damals nach Prag die zweitgrößte Stadt Böhmens. Heute leben hier etwa 20.000 Menschen. Obwohl Kutná Hora eine vergleichsweise eintönige moderne Architektur besitzt, wurde die Stadt für ihr historisches Stadtzentrum mit dem Dom der heiligen Barbara und der Maria-Himmelfahrt-Kirche im Stadtteil Sedlec 1995 in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. An beiden Enden der Stadt gibt es einige wunderschöne Gebäude und auf den höheren Stellen findet sich viel restaurierte Architektur mit Einflüssen aus Mittelalter, Gotik, Renaissance und Barock.

Anreise[Bearbeiten]

Es gibt annähernd stündlich Zugverbindungen von Prag, entweder vom Bahnhof Hlavní nádraží oder vom Bahnhof Masarykovo nádraží. Meistens muss man den Schnellzug in Kolín verlassen und auf einen Regionalzug umsteigen, der nach zwei Zwischenhalten Kutná Hora erreicht. Es gibt aber auch mehrmals täglich direkte Schnellzugverbindungen. Die Fahrkarte kostet 98 Kč und 62 Kč mit einer Z-Karte (Jahreskarte mit 40 % Rabatt pro Fahrt). Die Fahrzeit liegt bei 1 Stunde, wenn man einen Schnellzug nach Kolín nimmt und bei 1 Stunde 30 Minuten, wenn man mit einem Regionalzug fährt. Aus der anderen Richtung ist Kutná Hora mit der Bahn von Brünn erreichbar.

Die ebenfalls annähernd stündlich verkehrenden Busse aus Prag fahren an dem Busbahnhof Florenc ab. Einige fahren direkt, andere wiederum erfordern einen Umstieg in Kolín. Der direkte Bus kostet etwa 70 Kč und der Bus über Kolín 90 Kč. Die Fahrzeit ist 1 Stunde 20 Minuten für die Direktfahrt und 1 Stunde 40 Minuten für die Fahrt über Kolín.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt misst etwa drei Kilometer im Querschnitt, wodurch es möglich ist, die Erkundung zu Fuß durchzuführen. Vom Bahnhof aus ist dies nicht gerade lohnenswert, wenn man bedenkt, dass sich die meisten Wohngegenden und Sehenswürdigkeiten (mit Ausnahme des Sedletz-Ossariums) am anderen Ende der Stadt befinden.

Es gibt ein ortliches Bussystem, das den Bahnhof mit anbindet. Wenn man vom historischen Zentrum zurück zum Bahnhof will, muss man den Bus nehmen, der den Hinweis Hlavni Nádraží an der Frontscheibe hat. Die einfache Fahrt kostet 9 Kč für Erwachsene und man steigt rechts neben dem Bahnhof aus.

Es gibt auch eine Nahverkehrsverbindung mit dem Zug, die das historische Herz der Stadt (Bahnhof Kutná Hora město) mit dem Hauptbahnhof Kutná Hora hlavní nádraží verbindet. Man kann die Fahrkarte zum Bahnhof Kutná Hora město direkt in Prag kaufen; der Fahrpreis ist derselbe wie zum Hauptbahnhof.

Am Bahnhof findet man normalerweise auch ein oder zwei Taxis, die auf ankommende Reisende warten. Ansonsten ist es aber schwierig, ein Taxi zu finden. Anders als in Prag ist es sicher, sie auf der Straße anzuhalten: sie werden keinen überhöhten Preis verlangen. Eine Taxifahrt vom einen zum anderen Ende der Stadt kostet etwa 80 Kč.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kronleuchter aus menschlichen Knochen im Sedletz-Ossarium
  • 1 Sedletz-Ossarium, Zamecka 127. Tel.: +42 (0)327 561143, E-Mail: . Das Sedletz-Ossarium ist ein Beinhaus auf dem Friedhof im Stadtteil Sedletz. 1278 wurde Heinrich, der Abt von Sedletz, in des Heilige Land gesandt. Auf dem Rückweg brachte er Erde von Golgatha mit und bestreute damit den Boden. Das führt dazu, dass der Friedhof für heilig erklärt und sehr populär wurde. 1511 wurde eine Kapelle erbaut, um die Gebeine von aufgelassenen Gräbern unterzubringen. Die Kapelle ist für die Öffentlichkeit zugänglich und beinhaltet die Knochen von etwa 40.000 Menschen. Das Innere wurde 1870 von František Rint geschaffen. Zu seinen Arbeiten zählt ein enormer Kronleuchter, der nur aus Knochen besteht, und das Wappen der Familie Schwarzenberg, ebenfalls nur aus Knochen gestaltet. Letzteres zeigt u.a. einen Raben, der einem Schädel das linke Auge aushackt. Das Sedletz-Ossarium war Filmkulisse für den Fantasy-Abenteuer-Film Dungeons & Dragons. Das Ossarium ist von April bis September zwischen 8 und 18 Uhr, im Oktober von 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr und von November bis März von 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr geöffnet. Geschlossen am 24. Dez. · Der Eintritt kostet für Erwachsene 90 Kč und ermäßigt 60 Kč. Weitere 30 Kč muss man bezahlen, wenn man Fotos machen will und 60 Kč für Videoaufnahmen. Achtung vor den sehr launischen Wächtern, die den Ort mittags für eine Stunde schließen! Die Allerheiligenkirche ist täglich geöffnet: Apr. - Okt. von 9 - 17 Uhr, Sonntags ab 11 Uhr Nov. - März von 10 - 16 Uhr, Sonntags ab 11 Uhr. Eintritt: 50,- CZK, reduziert 30,- CZK. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Der Dom der heiligen Barbara liegt am dem Bahnhof gegenüberliegenden Ende der Stadt. Wenn man seine Besichtigung von dort aus beginnen will, empfiehlt es sich, ein Taxi vom Bahnhof zum Dom zu nehmen und erst dann durch das Stadtzentrum zu laufen. Die Arbeiten an dem Bau begannen um etwa 1380 unter der Leitung von Peter Parler, dessen zweites großes Werk der Veitsdom auf der Prager Burg war. Die ins Auge springenden Kirchtürme sind sehr prächtig! Wenn man an böhmisch-gotischer Baukunst interessiert ist, ist der Dom neben dem Veitsdom in Prag das interessanteste Bauwerk dieser Art.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

  • Maria-Himmelfahrt-Kirche, im Stadtteil Sedlec.
  • Welsche Hof. Einst Münzprägestätte und später königliche Residenz. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Die 1620 aufgegebenen Silberminen. Geführte Besichtigungen der zugänglichen Teile werden täglich außer montags (normalerweise Ruhetag für Sehenswürdigkeiten in der Tschechischen Republik) angeboten. Die Minen sind im Winter von November bis März geschlossen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Hrádek. Das tschechische Silbermuseum. Die Besichtigungstouren durch die Minen beginnen hier. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Die Bedienung der Restaurants um den Dom der heiligen Barbara ist generell freundlicher und (seltsamerweise) kompetenter als in Prag. Es gibt etliche Bars, Restaurants und Cafés genau unterhalb des Domschattens. Einige bieten einen atemberaubenden Blick auf das Tal im Süden. Eines der besten Restaurants ist das U Hrnčiře. Das Essen aus traditioneller böhmischer Küche ist ausgezeichnet und daneben gibt es eine überraschend hohe Spannweite an vegetarischen Gerichten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Kolín, 13 km nordwestlich, Fernstraße 38. An der Elbe gelegene Stadt mit unter Denkmalschutz stehendem historischen Zentrum.

Literatur[Bearbeiten]

  • Schätze der Welt - Erbe der Menschheit, Band 5. 2000, Chronik Verlag; Bertelsmann Club Buch Nr. 04849 6
  • Gotik - Architektur, Skulptur, Malerei. 1998; Könnemann Verlagsgesellschaft mbH; ISBN 3-89508-313-5
  • Kuttenberg; 2003. Verlag GLORIET ISBN 80-86223-66-3

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg