Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kocs

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kocs
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kocs ist eine Gemeinde in Ungarn.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im 13. Jahrhundert wurde die Gemeinde noch Kos genannt, urkundlich zuerst im Jahre 1237 erwähnt.

Die Ortschaft befindet sich heute in dem Kleingebiet Tata.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Kocs ist 11 km südwestlich von Tata befindlich, die Straßen sind gut beschildert. In der Nähe führt die gebührenpflichtige Autobahn M1 vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Lage von Kocs

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Römisch-katholische Kirche. Erstmals 1325 urkundlich erwähnt
  • Reformierte Kirche. Die heutige Kirche wurde 1783 eingeweiht

Museen[Bearbeiten]

  • Kocsi Museum. Tel.: +36 34 47 12 43 (Rathaus), +36 34 47 12 98 (Gemeindehaus). Die Ortschaft Kocs erlangte im Mittelalter enorme Bekanntheit, als die ungarische Stellmacher eine spezielle Wagenfederung entwickelten. Durch diese Entdeckung konnten Kutschen bequemer werden und fand überregional Anklang. Um 1518 von Sigmund von Herberstein ausführlich in Text beschrieben. Der ungarische Name Kocsi wurde in mehreren europäischen Landessprachen in gleiche Bedeutungsform übernommen. Das Museum zeigt die verschiedenen Phasen der Kutschenherstellung aber auch viele andere Handwerksarbeiten die bis zum 15. Jahrhundert getätigt worden sind. Preis: Eintrittspreis kostet 200 HUF/Person.
  • Museumsbauernhof. Tel.: +36 34 47 12 43 (Rathaus), +36 34 47 12 98 (Gemeindehaus). In dem von 1960 renovierten und 2007 erweiterten Bauernhof werden frühere Zeiten, Lebensweisen der Landwirte verdeutlicht.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Landschaft bei der Gemeinde Kocs.
  • Aus Tradition wird seit 1999 jährlich ein Wagenrennen veranstaltet. Die Aufgabe der Teilnehmer besteht darin, eine mindestens 380 kg schwere Kutsche, Straße auf und ab etwa 1800 m weit nur mit der Hand zu schieben und ziehen. Pro Mannshaft sind etwa 5 Teilnehmer zugelassen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg