Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Keeling Islands

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cocos (Keeling) Islands 2017 (10).jpg
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Kokosinseln
StaatAustralien
Einwohner
596 (2014)
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
Tourist-Info+61 8 9162 6790
Cocos Keeling Islands
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte der Kokosinseln
Reddot.svg
Keeling Islands
Satellitenbild der South-Keelinggruppe.
Krabben am Strand.
Der „Palmendieb“ eine Krabbenart, die Kokosnüsse knacken kann kommt auch auf den Keeling Inseln vor.

Die Keeling-Inseln, bestehend aus zwei Atollen, sind ein im indischen Ozean liegendes Außengebiet von Australien, dessen nähestes Territorium die Weihnachtsinsel in rund 960 km Entfernung ist. Luftlinie sind es 2930 km bis Perth (Flugzeit 4½ Std.) und 3685 km bis Darwin. Die Gesamtlandfläche ist etwa 14 km².

Die örtliche Zeitzone ist UTC +6½ d.h. 1½ Std. vor WST (Westaustralien) bzw. 3½ Stunden vor EST (Sydney).

Hintergrund[Bearbeiten]

Bekannt wurde die Inselgruppe zum einen durch die Veröffentlichungen von Charles Darwin, der 1836 hier war sowie durch den deutschen Kreuzer SMS Emden dessen Besatzung sich im November 1914 retten konnte. Etwa 50 Besatzungsmitglieder unter dem Kapitän Hellmuth von Mücke entkamen und schlugen sich nach Deutschland durch, wo ihnen im Frühjahr 1915 ein propagandistisch ausgeschlachteter, heldenhafter Empfang bereitet wurde.

Die Inseln waren fast 160 Jahre Privatbesitz der Familie Clunies-Ross, der auch heute noch das meiste Land gehört. Seit 1857 britisch, sind die Atolle seit 1955 australisches Bundesterrtorium. Ethnisch sind fast alle Bewohner Cocos Malays, Nachfahren von hierher gebrachten Arbeitern. Straßen heißen deshalb malaiisch Jalan. Die Bevölkerungszahl sinkt kontinuierlich und liegt gegenwärtig zwischen 400 und 500. Die Arbeitslosigkeit lag 2009 bei 65 %, so dass der australische Premier Unterstüzung zusicherte. Der wichtigste Arbeitgeber ist die Genossenschaft Cocos Islands Cooperative Society mit rund 70 Mitgliedern, die den Flughafen, die Fähre, Supermarkt usw. betreiben.

Anreise[Bearbeiten]

Das kleinere Atoll Nord-Keeling ist knapp dreißig Kilometer von der Süd-Keelinggruppe entfernt. Diese besteht aus den Inseln Horsburgh (= Pulau Luar), Direction, South, West (Pulau Panjang) Island mit dem Dorf Bantam beim Flughafen und 1 Home (Pulau Selma). Dauerhaft bewohnt sind nur die beiden letztgenannten.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Cocos Island Airport (CCK). Virgin Australia fliegt zwei Mal wöchentlich ab Perth, wobei manchmal bei Gegenwinden Zwischenlandungen auf der RAAF Base Learmonth nötig sind. Im Flughafen ist das Flying Fish Café.

Der Flughafen ist ein wichtiger Vorposten zur Verhinderung der Anlandung von Flüchtlingen in Australien.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Fracht kommt üblicherweise von Fremantle. Zu beachten ist, daß nur Briefe und Expreßsendungen per Flugzeug geschickt werden. Päckchen und Pakete von/nach Australien (auch solche die per Luftpost in den Rest der Welt gehen) werden zunächst verschifft und haben eine Laufzeit von 4-6 Wochen zum Festland.

Für Segler mit eigner Yacht gelten die üblichen australischen Bestimmungen, u.a. Anmeldung 96 Stunden im voraus (Australian Customs National Communications Centre ☎ +61 3 9244 8973). Die erste Landung muß im vor Direction Island erfolgen, den Zoll kontaktiert man auf Kanal 20 VHF.

Mobilität[Bearbeiten]

Eine Fähre verbindet das 2 Nordende des West Island. (mit dem Flughafen) Geöffnet: Mo.-Sa.3 Jetty, Jln. Rel. Nur an Donnerstagen und Samstagen geht es weiter zum Direction Island. Preis: A$ 2,50.

Zwischen Jetty und Settlement fährt wochentäglich fünf Mal ein Bus für A$ 0,50.

Die einzige Landstraße sind die knapp zwölf Kilometer des Sydney Highway auf West Island. Es gibt tatsächlich zwei Autovermieter. Die einzige Tankstelle, beim Fähranleger von West Island öffnet nur Freitag 13.30-16.30.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wie die meisten Malaien hängen auch die Cocos Malays dem Koranglauben an, weshalb es auf Home Island eine Moschee gibt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strände und Lagunen der Keeling Islands haben Wandkalenderqualität.

Tauchen, Schnorcheln und am Strand liegen. Als besonders schön gilt der Strand von Direction Island.

Einkaufen[Bearbeiten]

Das Fremdenverkehrsamt beschreibt die Öffnungszeiten als „unregelmäßig“. Auf den beiden bewohnten Inseln gibt es je einen Supermarkt. Die Early Bird Bakery öffnet an Samstagen um 8.00 (Vorbestellungen cocostropicalfoods@gmail.com).

Es gibt keine Geldautomaten auf den Inseln, Kreditkarten werden jedoch akzeptiert.

Küche[Bearbeiten]

Ein Restaurants und ein Café im Flughafen sind auf dem West Island, ein weiteres Restaurant, das Bunga Melati auf Home.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Cocos Club. Alkoholausschank erfolgt hier. Geöffnet: Sa – Do 17.00 – 22.00 Uhr, Fr bis Mitternacht.

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt wenige Unterkünfte, sämtlich der gehobenen Preisklasse. Angebote ab Perth lagen in den genannten Häuser für typische Pakete 4 Nächte im Doppelzimmer 2017 zwischen A$ 1250 und 1750.

Home Island
  • 1 Oceania House (B&B). Der ehemalige „Palast“ der Inselbesitzer. Das „erste,“ da einzige Haus am Platze. Preis: A$ 250 p.P.
West Island
  • Cocos Castaway, West Isld.
  • Cocos Beach. 28 Zimmer und Suiten. Angeschlossen ist das Tropika Restaurant.
  • Nintey Six East B&B.
  • Cocos Accomodation.
  • Cocos Seaview.
  • The Lagoon. Drei Zimmer mit zusammen sieben Betten.
  • My Island Home. Zwei Zimmer mit zusammen sechs Betten.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Polizei besteht aus zwei Vollzeit- und zwei Hilfspolizisten.

Gesundheit[Bearbeiten]

Von Dezember bis April können Tropenstürme auftreten. Ein erhöhter Cyclone Shelter wurde auf Home errichtet. Die örtliche Krankenstation ist nicht auf schwere Fälle ausgelegt, diese werden zum Festland ausgeflogen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Auf den beiden bewohnten Inseln gibt es je ein Postamt.

Australische Mobilfunkkarten funktionieren nicht. Man kann im Telecentre (Mo.-Sa. 8.00-15.00) ein Gerät für örtlichen Gebrauch mieten (2017: 1 Tag A$ 10, 1 Woche A$ 35).

Im Telecentre kann man auch Guthaben für Internet erwerben, so daß man sich in die Hotspots der Unterkünfte einloggen kann (2017 pro Gerät: 1 Std. A$ 6,95, 1 Tag 19,95, 1 Woche 64,95). Das WLAN beim Yachtanleger von Direction Island muß per Kreditkarte bezahlt werden.

Ausflüge[Bearbeiten]

Einzelheiten zu Touren und Bootsausflügen sind beim Visitor Centre zu erfragen.

  • North Keeling. Das nördliche Atoll steht als Pulu-Keeling-Nationalpark unter strengem Schutz. Es sind nur geführte Touren möglich.

Literatur[Bearbeiten]

  • Darwin, Charles; Structure and Distribution of Coral Reefs: Being the First Part of the Geology of the Voyage of the Beagle, under the Command of Capt. Fitzroy, R.N. during the Years 1832 to 1836; Cambridge 1842; (ISBN 9781107325098, DOI: 10.1017/CBO9781107325098)
  • Department of Environment and Agriculture; Fishes of the Cocos (Keeling) Islands: new records, community composition and biogeographic significance; Raffles Bulletin of Zoology, Suppl. 30: S. 203-219. Volltext
  • Gibson-Hill, C. A.; Documents relating to John Clunies Ross, Alexander Hare and the establishment of the Colony on the Cocos Keeling Islands; Singapore 1953 (Malaya Publ. House), 306 S. zgl.: Journal of the Malayan Branch of the Royal Asiatic Soc., 25,4.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg