Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Asien
Artikelentwurf

Kathmandu/Boudhanath

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick vom Tamang Gompa auf den Stupa Boudhanath

Boudhanath ist ein Stadtteil im Nordosten von Kathmandu.

Anreise[Bearbeiten]

Detailfiguren am Aufgang an der Nordseite

Boudhanath, auch Boudha oder Bodnath, liegt nur wenige Meter außerhalb der Ringstraße um Kathmandu im Nordosten der Stadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die große Stupa von Boudhanath[Bearbeiten]

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist das buddhistische Heiligtum rund um den großen Stupa. Im überwiegend hinduistischen Kathmandu wird diese heilige Stätte besonders gern von den buddhistischen Exiltibetern aufgesucht, sie nennen das Bauwerk Chörten Chempo, großer Stupa. Und das ist das Bauwerk mit 36 m Höhe auch.

Blick zum Stupa aus dem Kloster Jamchen Gompa

Vor dem Stupa ist eine Ringmauer, in der sich Gebetsmühlen unablässig drehen, bewegt von zahlreichen Pilgern oder auch Touristen, die das Bauwerk im Uhrzeigersinn umrunden. Dahinter ist ein Sockel, der aus drei übereinander gelegten Steinterrassen besteht. Auf der Nordseite führt eine Treppe hoch, so dass man die weiße Halbkugel des Stupa umrunden kann. Insgesamt 108 Statuen stehen in Nischen. Über der Halbkugel ist die Harmika, zwei große Augen blicken herab, die Nase hat die Form eines Fragezeichens. Tatsächlich ist sie in nepalesischer Schrift die Ziffer 1 und steht für den einzig richtigen Weg. Darüber symmbolisieren dreizehn goldene Stufen den Weg zur Erleuchtung.

An der Nordseite steht ein auffällig buntes Bauwerk, es ist das Kloster Tamang Gompa. Es ist geöffnet von 5-11 Uhr und von 15-19 Uhr. In seinem Eingangsbereich ist eine übermannshohe Gebetsmühle. Es lohnt sich, die Treppen hochzusteigen, denn vom Balkon und insbesondere der Dachterrasse hat man einen schönen Blick über den benachbarten Stupa. Links neben dem Kloster zeigt eine große Tafel, welche Klöster und Tempel sich in der Umgebung dieses Heiligtums angesiedelt haben.

Ein weiterer sehenswerter Bau ist das Kloster Jamchen Gompa auf der Westseite, das von Exiltibetern betrieben wird. Ein Bild des Dalai Lama unterhalb der Buddha-Figur weist deutlich darauf hin.


Aktivitäten[Bearbeiten]

Buddha im Kloster Jamchen Gompa

Einkaufen[Bearbeiten]

Rings um den Stupa haben sich zahlreiche kleinere und größere Läden angesiedelt, sie verkaufen mehr oder weniger religiöse Andenken. Etliche Restaurants und Cafés sowie einzelne Gästehäuser runden das Angebot ab.

Von Touristen wird eine Eintrittsgebühr von 250 Rs. (etwa 2 Euro) verlangt, diese kann man jedoch im wahrsten Sinn des Wortes umgehen, indem man das Stupagelände durch einen anderen der vielen Eingänge als den Haupteingang betritt. Ca 50m rechts vom Haupteingang gibt es z.B einen solchen Eingang. (Dieser Eingang ist aber inzwischen auch mit einem Kassenhäuschen ausgestattet und wird peniebel überwacht, Stand 05.04.17)

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg