Kairo/Ḥadāʾiq el-Qubba

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Ḥadāʾiq el-Qubba ·حدائق القبة
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hada'iq el-Qubba, auch Hadayek/Hadayeq el-Qobba/Qobbah/Kobbah, Saray el-Qubba, arabisch: ‏حدائق القبة‎, Ḥadāʾiq el-Qubba, „al-Qubba-Gärten“, ist ein Stadtteil in Kairo östlich von el-Maṭarīya. Er gehörte einstmals zu den wohlhabenden Vierteln und verfügte über zahlreiche Villen und ausgedehnte Gartenanlagen. Von seiner Bedeutung künden noch heute der el-Qubba- und der eṭ-Ṭāhra-Palast, die zu den größten Palästen Ägyptens zählen.

Im Norden schließt sich das Viertel ez-Zeitūn, ‏‏الزيتون‎, an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lageplan von Ḥadāʾiq el-Qubba

Der Name des Viertels geht auf den Mamlukensultan el-Aschraf Qaitbay (1416–1496) zurück, der hier 882 AH (1477) abseits der Stadt Kairo ein Grundstück erwarb und darauf ein kuppelförmiges Gebäude, al-Qubba, errichten ließ. Im 17. und 18. Jahrhundert siedelten sich im Umkreis der Kuppel Menschen an, so dass hier ein kleines Dorf entstand. Im 19. Jahrhundert nutzen die Familienangehörigen aus der Dynastie des Muḥammad ʿAlī Pascha, um hier Paläste zu errichten.

Anreise[Bearbeiten]

Im Osten des el-Qubba-Palasts verläuft die Metro-Linie 1 in Richtung el-Marg mit den Haltestellen 1 Saray el-Kobba, 2 Hammamat el-Kobba, 3 Kobri el-Kobba, 4 Manshiyet el-Sadr und 5 el-Damerdash.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Paläste[Bearbeiten]

  • 1 Qaṣr el-Qubba (قصر القبة). Qaṣr el-Qubba in der Enzyklopädie Wikipedia Qaṣr el-Qubba im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQaṣr el-Qubba (Q4165397) in der Datenbank Wikidata. (30° 5′ 56″ N 31° 18′ 10″ O)
    Der Palast im Norden einer ausgedehnten, 70 Hektar großen Parkanlage wurde 1867 bis 1872 errichtet. Der Palast diente ägyptischen Königen als Residenz und den ägyptischen Präsidenten als Präsidentenpalast und als Unterkunft für Staatsgäste. Er verfügt über 400 Räume.
    2021 wurde der Palast erstmals für ein öffentliches Konzert genutzt. Youtube-Video zum Qaṣr el-Qubba (in Englisch).
  • 2 Qaṣr eṭ-Ṭāhra (قصر الطاهرة). Qaṣr eṭ-Ṭāhra in der Enzyklopädie WikipediaQaṣr eṭ-Ṭāhra (Q6508594) in der Datenbank Wikidata. 1927 nach den Plänen des italienischen Architekten Antonio Lasciac für die Prinzessin Amina im italienischen Stil errichtete Villa, die sich in einem großen Garten befindet. Amina war Tochter des Khediven Ismāʿīl Pascha (Regierungszeit 1863–1867). Die Villa wurde 1939 von König Fārūq (Regierungszeit 1936–1952) erworben. Youtube-Video zum Qaṣr eṭ-Ṭāhra (in Englisch). (30° 5′ 54″ N 31° 18′ 31″ O)

Moscheen[Bearbeiten]

  • 3 Scheich-Kischk-Moschee (مسجد الشيخ كشك, vormals ʿAin el-Ḥaiyāt-Moschee, ‏مسجد عين الحياة), 66 Misr and Sudan St., Hadayek al-Qobba, Cairo, ٦٦ ش مصر والسودان ، حدائق القبة ، القاهرة (neben den Kliniken des Ain-Al-Hayat-Krankenhauses). Scheich-Kischk-Moschee in der Enzyklopädie WikipediaScheich-Kischk-Moschee (Q20425173) in der Datenbank Wikidata. Bedeutende Moschee in Kairo, die nach der Erbauerin, der Prinzessin ʿAin el-Ḥaiyāt, bzw. nach dem populären konservativen Imam Scheich ʿAbd el-Ḥamīd Kischk (1933–1996) benannt ist. (30° 4′ 43″ N 31° 16′ 36″ O)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Im Viertel befindet sich eine Niederlassung der Ain-Shams-Universität.

Literatur[Bearbeiten]

  • Cultnat-Center for Documentation of Cultural and Natural Heritage: Al Tahra Palace : a gem in a majestic garden. Alexandria: Bibliotheca Alexandrina, 2009, ISBN 978-977-452-144-7.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.