Artikelentwurf

Jordanien/Wüste

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wüste von Jordanien liegt im Nordteil des Landes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage der Wüstenschlösser

Badiya, die Wüste, das ist der größte Teil der jordanischen Landfläche. Sie liegt auf einer Hochebene in über 900 m Höhe. Der Boden ist meist steinig, im Nordosten ist es schwarze Lava, südlich folgen Landstriche aus Kalkstein und Feuerstein. Die Senke des Wadi Sirhan ist eine Sandwüste, sie beginnt östlich Amman und zieht sich in Richtung Saudi-Arabien. In diesem Streifen liegt die Oase Qa'a al Azraq etwa 150 km östlich von Amman. In der Umgebung dieser Oase und nördlich davon liegt der touristisch interessanteste Teil dieser Wüste.

Deutlich wird dies aus der römischen Geschichte: die Römer grenzten ihre Provinz Syria durch einen Limes arabicus von den Wüstenfeldern ab: auf der römischen Seite war noch Ackerland möglich, auf der anderen Seite des Limes lebten nomadische Völker mit Weidewirtschaft. Befestigt war dieser Grenzwall durch Stein- und Lehmmauern, gesichert durch die Truppen der Kastelle.

Mit dem Beginn der Islamisch-arabischen Kultur um 650 entstanden auf den Ruinen der römischen Kastelle die Jagdschlösser der Umayyaden, ausgestattet mit Dampfbädern und einer Moschee, umgeben von bewässerten Gärten. Hundert Jahre später wurde die Hauptstadt des Umayyadischen Reiches nach Bagdad verlegt, die Städte des Jordanlandes wurden verlassen, und nur noch Beduinen betraten die einstigen Festungen und Schlösser, die – wenn überhaupt - nur noch als Ruinen erhalten sind. Eine Veränderung der jährlichen Niederschlagsmenge in den letzten Jahrhunderten tat ein übriges: die Wüste holte sich einen Teil der einst fruchtbaren Gegend.

Die Wüste Badiya gab auch den sie bewohnenden Völkern den Namen: Beduinen sind einfach nur Menschen, die in der Badiya leben.

Anreise[Bearbeiten]

Die jordanische Wüste beginnt in etwa östlich des Desert Highway, das entspricht in etwa auch dem Verlauf der Hedschas-Bahn. Zur Oase Al Azraq führt eine Asphaltstraße, so dass die meisten Wüstenschlösser mit einem normalen PKW in einem Tagesausflug angefahren werden können.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Qusayr Amra

Wüstenschlösser und andere Gebäude[Bearbeiten]

Wiederentdeckt wurden die Wüstenschlösser 1896 durch den österreichisch-tschechischen Orientalisten Alois Musil. Der Name Qasr bedeutet Palast, Qusayr ist eine Verkleinerungsform. Die bekanntesten Wüstenschlösser sind wohl

  • 1 Qusayr Amra. Qusayr Amra im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Qusayr Amra in der Enzyklopädie Wikipedia Qusayr Amra im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQusayr Amra (Q499517) in der Datenbank Wikidata. Berühmt sind die Fresken, die – anders als im späteren Islam – figürliche Darstellungen von Personen zeigen. Das kleine Jagd- und Badeschloss entstand etwa um 715 und gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Unesco-Welterbestätten in Asien
  • 2 Qasr al-Azraq. Qasr al-Azraq in der Enzyklopädie Wikipedia Qasr al-Azraq im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQasr al-Azraq (Q2121495) in der Datenbank Wikidata. Das Schloss liegt beim Dorf Azraq etwa 100 km östlich von Amman.

Weitere Wüstenschlösser sind:

  • Qasr Al Qastal, 25 km südlich von Amman.
  • Qasr Al-Muwaqqar, südöstlich von Amman.
  • 3 Qasr al-Mushatta, in der Nähe des Queen-Alia-International Airport.
  • 4 Qasr al Hallabat, ca. 25 km nordöstlich von Zarqa, 60 km nordöstlich von Amman. Qasr al Hallabat in der Enzyklopädie Wikipedia Qasr al Hallabat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQasr al Hallabat (Q3695599) in der Datenbank Wikidata. In den Ruinen findet man griechische, römische und nabatäische Inschriften.
  • Hammam As-Sarh, liegt nur wenig östlich davon.
  • 5 Qasr Kharaneh, an der Straße nach Azraq, 65 km östlich von Amman.
  • 6 Qasr Tuba, 95 km südöstlich von Amman, 80 km südlich Azraq. Qasr Tuba in der Enzyklopädie Wikipedia Qasr Tuba im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQasr Tuba (Q3774735) in der Datenbank Wikidata. Fällt durch seine Lage aus der Reihe.
  • 7 Qasr Burku, weit außerhalb im Osten an der Straße von Amman Richtung Bagdad.

Naturbeobachtung und Reservate[Bearbeiten]

Östlich von Amman liegt in der Wüste das Reservat von Azraq. Es umfasst 12 km² und etwa 3 km vom Qasr al Azraq entfernt. Das Wort azraq bedeutet blau, und bevor der Grundwasserspiegel durch die Trinkwasserversorgung der Städte Amman, Irbid und Zarqa sank, war hier in der Wüste ein „glänzendes blaues Juwel“, die Oase von Azraq.

Im Azraq Wetlands Reseve lassen sich regelmäßig Zugvögel nieder, im nahen Shaumari Wildlife Reserve mit 22 km² wurden erfolgreich weiße Oryx-Antilopen ausgewildert, sie können ebenso beobachtet werden wie die Onager, eine Wildeselart, und der Strauß.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.