Artikelentwurf

Island/Hochland

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Hochland ist eine Region im Inneren von Island.

Askja

Travellers Code[Bearbeiten]

  • Verlasse Camping- und Rastplätze so, wie Du sie selbst vorfinden möchtest.
  • Vergrabe nie Abfall, nimm ihn wieder mit.
  • Kein offenes Feuer auf bewachsenen Flächen.
  • Lasse Steine liegen.
  • Halte das Wasser sauber und schütze Quellen.
  • Schütze die Vegetation und reise keine Pflanzen ab.
  • Störe Wildtiere nicht.
  • Zerstöre keine geologischen Formationen.
  • Fahre nie abseits der Straßen.
  • Verlasse nie die markierten Wege.
  • Beachte Hinweisschilder und Anweisungen.

Orte[Bearbeiten]

Die Bezeichnung „Orte“ gilt in diesem Fall nicht für Ortschaften, sondern für Stellen innerhalb des Hochlands, an denen man übernachten bzw. Naturschauspiele sehen kann.

südwestliches Hochland[Bearbeiten]

Hekla
  • Hekla ist ein Vulkan.
  • Landmannalaugar ist ein Thermalgebiet nahe der Hekla.

nordwestliches Hochland[Bearbeiten]

  • Hveravellir ist ein Thermalgebiet.
  • Kerlingafjöll ist ein Gebirge/Thermalgebiet.
  • Kverkfjöll ist eine bergige Region/Thermalgebiet am Nordrand des Vatnajökull.
  • Þórsmörk ist ein stark bewaldetes Naturschutzgebiet am Nordrand des Eyjafjallajökull.

nordöstliches Hochland[Bearbeiten]

südöstliches Hochland[Bearbeiten]

  • Askja ist ein Vulkan mit Caldera.
  • Eldgjá ist eine ca. 40 km lange Eruptionsspalte.
  • Laki-Krater ist ein ca. 25 km lange Eruptionsspaltengebiet.

Hochlandpisten (Fjallvegur)[Bearbeiten]

Flußquerung im Hochland

Fahren im Hochland[Bearbeiten]

Fjallvegur sind die Pisten im Landesinneren, die Straßennummer wird mit F bezeichnet. Man muss damit rechnen, dass man Bäche und Flüsse ohne Brücken furten muss. Allradfahrzeuge sind für diese Pisten sinnvoll oder vorgeschrieben. Ist man mit einem Mietwagen unterwegs, sollte man unbedingt vorher beim Verleiher abklären, welche Strecken gefahren werden dürfen und wer für welche evt. Schäden aufgekommen muss! Die Hochlandpisten unterliegen einer Wintersperre und werden erst dann wieder geöffnet, wenn die Straßen wieder befahrbar sind. Auf dieser Homepage gibt es Informationen über Wetter und Straßenbedingungen auf den wichtigsten Straßen. Hier kann man sich auch über die Wintersperren informieren. Im Hochland ist das Fahren nur auf den Pisten erlaubt. Durch Fahren abseits der Pisten wird die Natur nachhaltig zerstört und braucht Jahre, um sich zu regenerieren. Es ist am besten eine Furt an der Stelle zu queren, die am weitesten flussaufwärts liegt. Damit bleibt ein gewisser Sicherheitsraum wenn unerwartet starke Strömung auftritt. Die Scheinwerfer sollte man vor dem Furten ausschalten. Dann fährt man im ersten Gang ohne anzuhalten durch.

Die klassischen Pisten[Bearbeiten]

Sprengisandur[Bearbeiten]

Straßenbezeichnung F26 Länge ca. 200 km

Abzweigende Pisten[Bearbeiten]
  • Fjallabaksleið nyrðri (F208) Länge ca. 98 km
Fjallabaksleið syðri]] (F210) Länge ca. 108 km
Langisjór (F235) Länge ca. 23 km (Elgjá)
  • Landmannaleið (F225) Länge ca. 40 km
Landmannalaugar/Laugavegur (F224)
  • Austurleið (F910) Länge ca. 225 km (Askja bis Eilsstaðir)
Öskjuleið (F88) Länge ca. 80 km
Öskjuvatnsvegur (F894) Länge ca. 10 km
Kverkfjallaleið (F902)
Hvannalindavegur (F903)
Arnardalsleið (F905) Länge ca. 20 km
Snæfellsleið (F909) Länge ca. 30 km
  • Skagafjarðarleið (F752) (Laugafell weiter Richtung Kjölur / Varmahilð)
  • Eyjafjarðarleið (F821) (Richtung Eyjarfjardalur / Akureyri)
  • Dragaleið (F881) (Laugafell)

Kjölur [Bearbeiten]

Straßenbezeichnung 35 Länge ca. 160 km

Abzweigende Pisten[Bearbeiten]
  • Hveravellir über Þjófadalavegur (F735), geht weiter Richtung Langjökull
  • Kerlingarfjöll (F347)
  • Hvítárnes/Gletschersee Hvítárvatn (F 336)

Kaldidalur[Bearbeiten]

Straßenbezeichnung F550 Länge ca. 40 km

Abzweigende Pisten[Bearbeiten]
  • Hádegisfell/Gletscherfluß Geitá (F551)
  • Querverbindung zum Gullfoss/Geysir (F338)
Querverbindung Laugarvatn (F337)

Restliche Pisten[Bearbeiten]

  • Lakavegur (F206) Länge ca. 50 km (südwestlich des Vatnajökull)
  • Þórsmörk/Laugavegur (F261) (nördlich des Eyjafjallajökull)
  • Hólmatunguvegur (F862) Länge ca. 50 km ( führt durch den Jökulsárgljúfur-Nationalpark)

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Hochland nimmt über 55% des Landesinneren ein und liegt meist über 500 mNN. Es ist größtenteils eine Geröllwüste mit sehr wenig Vegetation. Hier liegen die Gletscher Langjökull, Hofsjökull und Vatnajöküll.

Mobilität[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit der BSI Travel/Reykjavik gibt es im Sommer regelmäßige Verbindungen zu der Thorsmörk, nach Landmannalaugar, Eldgjá, Skaftafjell, Laki-Krater und Kjölur. Von Akureyri bietet die Akureyri Bus Company Tagestouren z. B. Askja – Kverkfjöll – Vatnajökull an. Regelmäßige Verbindungen sind Ásbyrgi, Dettifoss, und Krafla. So kann man sich z.B. an den Ausgangspunkt einer Wanderung bringen lassen. Allerdings sollte man nicht vergessen, das bei den klassischen Stellen zum Fotografieren halten wird, aber nach kurzer Zeit die Reise weitergeht.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Furten von bis zu 1 m tiefen Flüssen (vor allem nach Regenfällen) erfordert durchaus fahrerisches Können.

Beim Durchfahren von Gletscherflüssen sollte man beachten, dass der Wasserstand morgens am niedrigsten ist. Ferner sollte man nie alleine mit einem 4WD-Kfz derartige Durchfahrten riskieren.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Mit die schönste Möglichkeit das Hochland zu erleben, allerdings nur bei sicherem Umgang mit Karte, Kompass und GPS. Man bedenke, dass gerade hier der Regen fast spurlos versickert und nur an wenigen Orten findet man Wasser. Sandstürme können auch sehr unangenehm sein. Und bei reißendem, knietiefen und eiskaltem Wasser einen Fluss zu durchqueren sollte dem Erfahrenen vorbehalten sein. Eine besonders aufregende Wandertour kann man mit einer Route rund um den Eyjafjallajökull erleben, welcher 2010 den gesamten Flugverkehr zum Erliegen brachte. Unvergesslich macht dieses das sehr seltene Zusammenspiel von Feuer und Eis.

Wanderreiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist sehr rau, sodass es auch im Sommer zu Schnee kommt und nachts sind durchaus Minustemperaturen möglich.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wanderungen über das Hochland Íslands

Wandern am Rande des Eyjafjallajökull

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.