Artikelentwurf

Impenetrable (Formosa)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Impenetrable ist der nordwestliche Teil der argentinischen Chaco. Es ist ein dichter, "undurchdringlicher" Trockenwald mit zwischendurch Savannenlandschaften.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

  • Las Lomitas, 15.000 Einwohner, der westliche Endpunkt der geteerten Ruta 81 in Formosa
  • Ingeniero Juárez, 10.000 Einwohner, isoliertes Zentrum der Erdölförderung im westlichen Formosa
  • Laguna Yema

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Westen der argentinischen Chaco-Region besteht aus dichten Dornbuschwäldern, die Impernetrable (undurchdringlich) genannt werden. Die Region ist deutlich trockener als das Litoral Verheerende Dürren im Winterhalbjahr sind häufig und machen den Landarbeitern das Leben schwer.

Für den Reisenden sind in dieser heißen, fast tropischen Gegend vor allem die Naturreservate interessant, die immer noch praktisch unberührte Natur bieten. Vor allem die Tierwelt, mit Großkatzen wie Jaguaren und Pumas, aber auch Hirschen und anderem Rotwild, ist sehenswert.

Sprache[Bearbeiten]

In der Region wird weitgehend das argentinische "Standardspanisch" gesprochen. Daneben gibt es aber auch noch indianische Sprachen wie Chiriguano, Chané. Wichi und Toba, die insgesamt von etwa 200.000 Menschen gesprochen werden.

Anreise[Bearbeiten]

Die Region ist am besten von Formosa aus zu erreichen. Die Ruta Nacional 81 ist inzwischen durchgängig geteert.

Mobilität[Bearbeiten]

Zwischen den wichtigsten Orten verkehren Busse. Nicht einfach ist es dagegen, die abgelegeneren Gebiete zu durchqueren, hier benötigt man ein idealerweise geländegängiges eigenes Fahrzeug.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Architektonische Sehenswürdigkeiten gibt es so gut wie keine. Dagegen ist die Natur der Protagonist der Region.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Safaris. In die Trockenwälder.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

In allen größeren Orten findet man auch ein bescheidenes Kultur- und Nachtleben.

Sicherheit[Bearbeiten]

In der abgelegenen Region gehen die größten Gefahren von der Natur, nicht vom Menschen aus. Aufpassen sollte man vor allem auf giftige Schlangen. Pumas und Jaguare sind dagegen meist sehr scheu, bei Begegnungen gelten die in Sierras Pampeanas beschriebenen Regeln.

Klima[Bearbeiten]

Der Impernetrable hat ein sehr extremes, fast tropisch heißes Klima. Die Sommer sind feucht und sehr heiß (38 °C Tageswert in Las Lomitas, der laut argentinischen Wetterdienst heißesten Stadt Argentiniens). Der Winter ist sehr trocken und fast sommerlich warm (durchschnittlich 24 °C in Las Lomitas).

Die beste Reisezeit ist wegen des Klimas das gesamte Winterhalbjahr, auch weil im Sommer oft die Erdstraßen nach Regenfällen unpassierbar sind. Baden in den Flüssen und Seen der Region kann man praktisch das ganze Jahr über, auch wenn es im Winter seltene Kälteeinbrüche mit frischen Temperaturen geben kann.

Ausflüge[Bearbeiten]

Als Ziel lockt der Andine Nordwesten mit seinen spektakulären landschaftlichen und kulturellen Attraktionen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.