Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Hatzeva

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hatzeva
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hatzeva (auch Hazeva, hebr.: חֲצֵבָה‎) ist eine Siedlung (organisiert als Moshav, eine genossenschaftliche Siedlung mit landwirtschaftlichem Charakter) in der Arava im Süden von Israel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Siedlung 1 Hatzeva wurde 1965 gegründet, 1968 zu einem Moshav umgewandelt und hat heute gut 550 Einwohner. Die Gründung erfolgte an der Strasse 90 im Bereich der heutigen Field School und wurde später ostwärts verlegt.

Um 1960 war bereits etwas weiter nördlich 2 Ein Hatzeva als landwirtschaftlicher Betrieb gegründet worden und entwickelte sich ebenfalls zu einem Moshav.

Ebenfalls als Kibbutz war 3 Ir Ovot (עִיר אֹבֹת) im Jahre 1967 gegründet worden, der Kibbutz wurde 1980 aufgegeben, heute tragen noch einige Wohnbauten diesen Namen. In unmittelbarer Nähe liegen Ruinen, die 1932 als römische Festung (Hatzeva Fortress) identifiziert wurden, nach Jahren intensiver Ausgrabungstätigkeit wurden Funde aus der Zeit des ersten Tempels zutage gefördert und der Ort als das biblische Tamar identifiziert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die meisten Reisenden aus dem Ausland reisen über den Tel Aviv - Ben Gurion an. Kürzer ist der Anreiseweg von Eilat aus, der bisherige Stadtflughafen Eilat wird von Charterfluggesellschaften angeflogen; noch etwas kürzer ist der Weg vom etwas nördlich von Eilat gelegenen neuen Flughafen Ramon Airport Eilat, der Ende 2017 den Betrieb aufnehmen sollte.

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

In die Arava existiert keine Eisenbahnverbindung, die nächste Bahnstation ist diejenige von Dimona, die Weiterführung der Eisenbahnlinie durch die Arava bis nach Eilat ist seit einiger Zeit in Planung.

Die Buslinien der Egged zwischen Tel Aviv (394), Be'er Sheva (397) und Eilat, die durch die Arava verkehren, halten an den Abzweigern an der Strasse 90.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Ortschaften Hatzeva, Ein Hatzeva und das archäologische Gelände von Ir Ovot liegen an der Kreuzung zwischen der Jordantalstrasse 90 und der 227. Die 90 führt vom Norden Israels entlang des Toten Meers durch die Arava bis hinab nach Eilat, etwas weiter nördlich mündet die Strasse 25 von Be'er Scheva über Dimona in die 90.

Die Strasse 227, die "Old Road to Eilat" über den "Scorpions Ascent" (Ma'ale Aqrabim) stellte noch in der Mandatszeit die einzige Strassenverbindung von Israel durch die Arava nach Eilat dar, und wäre eine Abkürzung von Yeruham und dem Grossen Makhtesh aus, allerdings ist sie aufgrund der abschüssigen Serpentinen seit 2017 aus Sicherheitsgründen mit einem allgemeinen Fahrverbot belegt.

Mobilität[Bearbeiten]

In den Orten bewegt man sich zu Fuss, um von einer Örtlichkeit zur andern zu gelangen, ist ein Privatwagen oder Fahrrad fast Voraussetzung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ir Ovot[Bearbeiten]

Biblical Tamar Park
Edomitische Kultfiguren, Israel Museum, Jerusalem
  • 1 Biblical Tamar Park, Ir Orot.
Die 1902 erstmals beschriebenen Ruinen wurden 1932/34 als römische Festung resp. nabatäische Karawanserei identifiziert. Die wahre Bedeutung klärte sich erst 1950, als sich Töpferscherben aus der Zeit des ersten Tempels fanden, Yohanan Aharoni schlug um 1960 erstmals vor, dass es sich um den Ort des biblischen Tamar Hesekiel 47,19 EU handeln könnte. Eine umfangreiche Ausgrabungstätigkeit ergab sich ab 1986 als Kooperation zwischen der Israel Antiques Authority, dem Jewish National Fund und der amerikanischen Organisation "Blossoming Rose", welche heute neben Ausgrabungstätigkeit auch den "Biblical Tamar Park" betreibt.
    • aus der Zeit des 10. Jhdt vor Chr., also aus salomonischer Zeit, stammen Funde von Töpferscherben; die Annahme ist berechtigt, dass es sich bei der Stadt um das von Salomo erbaute Tamar (Tadmor) 1.Könige 9,18 EU handeln könnte, welches als strategischer Aussenposten die Route in die Arava und zu den Kupferminen von Faynan bewachte.
    • aus dem 9./8. Jhst. stammen Festungsmauern mit einem Graben und ein Torkomplex in der Nordostecke, wahrscheinlich wurde die Festung von einem der judäischen Könige Amazja oder Usija erbaut, die das Südreich im Kampf gegen die Edomiter befestigten. Die Stadt ist etwas kleiner, als diejenige von Tel Be'er Scheva, stammt aber wohl aus derselben Zeitepoche.
    • 7./6. Jhdt. v.Chr.: von der Festung aus der Spätzeit des ersten Tempels ist nur wenig erhalten, die Ostmauer und Fundamente von zwei Türmen. In einer Grube fanden sich Tonscherben, aus welchen edomitische Götzenfiguren, Opferkelche und Altare rekonstruiert werden konnten. Ein Gebäude, in welchem möglicherweise ein edomitischer Schrein lag, wurde ausserhalb der Mauern gefunden und könnte im Zuge der Kultreform von König Josia zerstört worden sein.
    • 1./4. Jhdt. n.Chr.: in nabatäisch - römischer Zeit bestand hier eine Festung, die wohl durch Erdbeben im 4. Jhdt. zerstört, renoviert und durch ein zweites Erdbeben erneut zerstört wurde. Aus nabatäischer Zeit fanden sich Münzfunde und verschiedene Gefässe, aus der Zeit der römischen Okkupation dann Ruinen einer Karanwanserei und von Thermen.
    • 7./8. Jhdt.: aus arabischer Zeit fanden sich Reste eines landwirtschaftlichen Guts, welches in den antiken Ruinen betrieben wurde.
  • 2 Hatzeva Hill , Zugang über einen rot-weiss markierten Wanderweg
  • eine Alligatorenfarm 3 Crocoloco Ltd., Ein Hatzeva Junction. liegt in der Nähe der Abzweigung der 227 bei Ir Ovot (Ein Hatzeva Junction).

Hatzeva[Bearbeiten]

  • der 4 Hatzeva Reservoir Lookout liegt im Nordosten an der jordanischen Grenze am Hatzeva Reservoir
  • der 5 Shazef Lookout ist von Hatzeva aus zu erreichen, östlich der 90 liegt weiter im Süden der 6 Ein Shakhak Lookout , erreichbar von der Strasse aus über die blau-weisse Piste nach Ein Shakhak.
  • 7 Vidor Information Center, Hatzeva Junction, Road 90. Tel.: +972 (0)52 8666114. Besucherzentrum mit 3D-Film zum Thema der landwirtschaftlichen Nutzung der Arava, Café, Shop; Informationen zu regionalen Aktivitäten Geöffnet: 09.00-16.00h. Preis: 28/22 NIS.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besichtigung des Biblical Tamar Park
  • Wandern, Birdwatching (u.a. Angebote der SPNI Field School), Fahrradtouren und Offroader - Wüstentouren

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Raststätte Ein Hatzeva
  • 1 Ein Hatzeva Petrol Station, Ein Hatzeva. Tel.: +972 50 654 2829. In Ein Hatzeva ist eigentlich nur die Tankstelle erwähnenswert, "Burger Ranch", "Aroma Cafe", Toilette für alle, die auf dem Weg durch die Arava mal müssen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Hazeva Field School
  • 1 Hatzeva Field School, Hatzeva Junction, Road 90. Tel.: +972 3 638 86 88. SPNI Field School mit Übernachtungsmöglichkeit, einfache Mahlzeiten; geführte Touren in die Arava, zum Birdwatching und nach Ir Ovot / Biblical Tamar Park; evtl. ein geeigneter Etappenort für Fahrradtouristen Geöffnet: 09.00-17.00 So-Do, 09.00-14.00h Fr.

In Hatzeva gibt es etliche Übernachtungsangebote:

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg