Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Glarus

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glarus
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Glarus ist eine Stadt im Kanton Glarus in der Schweiz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Landsgemeindeplatz von Glarus

Glarus ist die Hauptstadt des Kanton Glarus. Sie brannte 1861 fast vollständig nieder, und wurde danach schachbrettartig wiederaufgebaut. Auf der andern Seite der Linth befindet sich Ennenda.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Zürich über die Autobahn A 3, bis zur Ausfahrt Niederurnen. Von der Ausfahrt führt die Hauptstrasse Nummer 17 über Näfels, nach Glarus. Im Sommer wäre auch die Anreise über Klausenpass möglich. Dieser Pass ist allerdings für Fahrzeuge mit Anhänger nicht zu empfehlen. Für Fahrzeuge bis 2.30 m: Höchstgewicht 18 Tonnen; Anhängerverbot ausgenommen max. 1.90 m breit und max. 4.50 m lang.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Stadt ist mit dem Glarnersprinter ab Zürich direkt erreichbar. Dieser Zug fährt aber unregelmässig, es besteht eine stündliche Verbindung mit dem Schnellzug von Zürich nach Ziegelbrücke (weiter nach Chur), dort umsteigen in den Regionalzug nach Linthtal, für die Anreise oft besser geeignet.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die nationale Veloroute 4 Alpenpanorama-Route läuft durch das Zentrum von Glarus.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Städtchen ist problemlos zu Fuss zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Rathaus aus dem Jahre 1865. In ihm kann während den normalen Öffnungszeiten das Relief des Landes Glarus aus dem Jahre 1883 besichtigt werden.
  • Die Stadtkirche wurde 1866 im neoromanischen Still erbaut. Dort befindet sich ein sehenswerter Kirchenschatz, der nur nach Voranmeldung zugänglich ist. Auch ein Modell des Vorgängerbaus ist ausgestellt, der beim Stadtbrand 1861 zerstört wurde. In dieser Vorgängerkirche war von 1506-1516 der Reformator und Pfarrer Huldrych Zwingli tätig.
  • Landsgemeindeplatz
  • Von den wenigen erhaltene Häusern, die den Stadtbrand überstanden, sind folgende sehr sehenswert: Das Haus Leuzinger-Paravicini aus dem 16. Jahrhundert und das Haus in der Wies von 1748.
  • Die St. Fridolinskirche wurde 1964 eingeweiht.

Museen[Bearbeiten]

  • Kunsthaus mit der Verutensammlung von Jenny-Kaspers und der kantonalen Naturkundesammlung.
  • Landesbibliothek
  • Museum für Ingenieurbaukunst, Ennenda

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Die Confiserie Läderach ist berühmt für Pralinen, dort werden über 70 verschiedene Sorten hergestellt. Die Confiserie befindet sich gegenüber dem Rathaus.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Ein Ausflug ins Klöntal mit dem Klöntalersee.

Literatur[Bearbeiten]

Panorama Glarus

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg