Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Giverny

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giverny
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Giverny ist ein kleines Dorf am rechten Ufer der Seine, es liegt im Département Eure etwa auf halber Strecke zwischen Paris und Rouen. Seine touristische Bedeutung verdankt der Ort dem Maler Claude Monet, der in seinem hiesigen Haus und Garten einen Großteil seiner Werke schuf.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die japanische Brücke und die Seerosen in seinem Garten gehören zu den Motiven, die Monet immer wieder gemalt hat. Hier ein Ölgemälde von 1900, das im Pariser Musée d’Orsay hängt

Im Jahr 1883 zog der Maler Claude Monet nach Giverny. 1890 erwarb er drei Grundstücke, er lebte und arbeitete in dem Dorf bis zu seinem Tod im Jahr 1926. Erhalten geblieben ist sein Wohnhaus, das heute als Museum genutzt wird. Auch seine Gartenanlagen haben ihren Charakter weitgehend erhalten, und man erkennt heute noch an einigen Stellen die Motive seiner Gemälde, deren Stil als Impressionismus bezeichnet wird.

Die Urlaubssaison in Giverny ist von Ende März bis Anfang November. Im Winter sind viele touristische Einrichtungen, auch manche Restaurants, geschlossen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Giverny ist 87 km vom Flughafen Paris-Orly (ORY) und 95 km vom Flughafen Charles de Gaulle (CDG) entfernt. Die schnellste Verbindung von CDG mit öffentlichen Verkehrsmitteln dauert gut zwei Stunden, von Orly rund 2½ Stunden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist Vernon an der Strecke ParisRouen. Von dort sind es noch 5 km nach Giverny, die man per Shuttlebus (siehe unten), Taxi (ca. 15 €) oder Mietfahrrad (Leihstation direkt am Bahnhof) überwinden kann. Vom Pariser Bahnhof Saint Lazare braucht man mit Intercité-Zug und Bus insgesamt 1:15 Std. nach Giverny.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Zwischen dem Bahnhof von Vernon und Giverny gibt es während der Urlaubssaison (Ende März – Anfang November) Shuttlebusse (vier–fünfmal täglich; Fahrtzeit 20 Minuten, Preis 4 €). Zusätzlich fährt auf der Strecke auch die Buslinie 241 (sechs–siebenmal täglich, Abfahrtszeiten auf Ankunft der Züge von Paris abgestimmt).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Giverny liegt an der D 5 (VernonMagny-en-Vexin). Die Autobahn A13 (ParisRouen) verlässt man aus Richtung Paris kommend an der Symbol: AS 14 Vernon/Bonnières, aus Richtung Rouen an der Symbol: AS 16 Vernon/Pacy-sur-Eure und überquert dann bei Bonnières-sur-Seine bzw. Vernon die Seine. Die rund 70 km von Paris-Zentrum überwindet man bei guter Verkehrslage in rund 1:15 Std., in der Rushhour braucht man entsprechend länger.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Giverny liegt an einem Zweig des Radwanderwegs Avenue verte, der von Paris nach Dieppe und (nach einer Fährüberfahrt) weiter nach London führt. Dazu muss man die Hauptroute der Avenue verte bei Bray-et-Lû verlassen. Von Paris sind es auf diesem Weg 113 km nach Giverny, von Dieppe 154 km, von Gisors 35 km. (Website des Radwegs).

Mobilität[Bearbeiten]

Am besten kommt man zu Fuß oder mit einem geliehenen (oder mitgebrachten) Fahrrad voran. Von einem Ende des relativ langgestreckten Dorfs zum anderen sind es etwas mehr als zwei Kilometer. Auch für Ausflüge in die idyllische Umgebung empfiehlt sich das Fahrrad, für weitere Ausflüge das Auto, da Busse nur ein paarmal am Tag fahren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Monets Garten
  • 1 Fondation Claude Monet, 84 rue Claude Monet. Tel.: +33 2 32 51 28 21. Besichtigung Haus und Garten, Führung empfohlen. Mitbringen von Hunden nicht gestattet. Geöffnet: geöffnet Ende März bis Ende Oktober. Preis: Eintritt Erw. 9,50 €.
  • 2 Musée des Impressionismes, 99 rue Claude Monet. Tel.: +33 2 32 51 94 65. Preis: Eintritt Erw. 7 €.
  • 3 Musée de mécanique naturelle, 2 rue Blanche Hoschedé-Monet. Tel.: +33 2 32 21 26 33. Private Sammlung von Dampfmaschinen und Verbrennungsmotoren
Église Sainte-Radegonde
  • 4 Église Sainte-Radegonde. Ursprünglich romanische Dorfkirche, die jedoch größtenteils im spätgotischen Stil umgestaltet wurde. Hier befindet sich das Grab Claude Monets und seiner Familie.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Restaurant ancien Hôtel Baudy, 81 rue Claude Monet. Tel.: +33 2 32 21 10 03. Historischer Landgasthof mit Einrichtung aus der Zeit um 1900, in dem schon verschiedene prominente Künstler des Impressionismus gespeist haben (Cézanne, Renoir, Sisley, Rodin und Mary Cassatt). Es gibt einen schönen Garten und eine schattige Terrasse. Leichte, sommerliche Gerichte. Mittagstisch ohne Reservierung, abends wird eine Reservierung empfohlen. Geöffnet: Mittagstisch 11.30–16.30 Uhr; Abendessen 18.30–21.30; nachmittags Kaffee/Tee und Kuchen. Preis: Hauptgerichte 15–19 €; 3-Gänge-Menü 28,50 €.
  • 2 La Musardiere, 123 Rue Claude Monet. Tel.: +33 232 210 318.
  • 3 La Capucine, 80 Rue Claude Monet. Tel.: +33 2 32 51 76 67. Nennt sich ein „botanisches Café“, folglich gibt es einen großen, individuell gestalteten Gastgarten. Es gibt nur eine kleine Auswahl an Mittagsgerichten, ansonsten verschiedene Salate und Sandwiches, Obst(salat), Torten und anderes Gebäck. Geöffnet: täglich 10–18 Uhr; von November bis März geschlossen. Preis: Sandwiches um 7 €; Hauptgerichte 9,50–13 €; Salate 5–13 €.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Le Clos Fleuri, 5, rue de la Dîme. Tel.: +33 2 32 21 36 51. Charmante kleine Pension (3 Gästezi.) mit verspielt eingerichteten Zimmern, wunderschönem, großen Garten mit Seerosenteich. Neben zwei DZ gibt es ein Familienzi. für max. 4 Personen. Preis: DZ 98 €.
  • 2 Jardin des Plumes, 1 rue du milieu. Tel.: +33 2 32 54 26 35. Kleines Hotel in einem anglo-normannischen Landhaus von 1912. Jedes Zimmer individuell und geschmackvoll eingerichtet. Hat auch ein ausgezeichnetes Restaurant. Preis: Hotel – DZ 180–290 €. Restaurant – 3-Gänge-Menü 48 €; Kindermenü 22 €; Dégustation 85 €; Hauptgerichte à la carte 35–40 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Alte Mühle auf der verfallenen Brücke in Vernon
  • Der größere Nachbarort Vernon ist durchaus sehenswert, insbesondere die romantische alte Mühle, die auf einer verfallenen Brücke über der Seine hängt.
  • Évreux (35 km westlich), Hauptstadt des Départements mit gotischer Kathedrale Notre-Dame; Abteikirche Saint-Taurin mit aufwendigen Goldschmiedearbeiten aus dem 13. Jahrhundert; Bischofssitz; Belfried/Uhrenturm; repräsentativem Rathaus aus dem 19. Jahrhundert; hübschem Stadttheater (um 1900)
  • Rouen (70 km nordwestlich; 40–50 Minuten mit dem Zug von Vernon), Hauptstadt der Normandie mit gotischer Kathedrale; Abteikirche Saint-Ouen; Donjon (Wehrturm), in dem Jeanne d’Arc verhört wurde; gotischem Justizpalast; Uhrenturm; Altstadt mit Fachwerkhäusern; Jugendstil-Hauptbahnhof
  • Die Metropole Paris (70 km südöstlich) ist nah genug für einen Tagesausflug. Dazu lässt man das Auto am besten am Bahnhof von Vernon stehen und fährt mit dem Zug in die Hauptstadt (Fahrtzeit bis Paris-Saint-Lazare 45 Minuten), um sich nicht das dortige Verkehrschaos anzutun. Der letzte Zug von Paris zurück nach Vernon geht 20.50 Uhr.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg