Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Cosquín

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cosquín
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Cosquín ist eine Stadt in den Sierras de Córdoba in Zentralargentinien. Der etwa 30.000 Einwohner große Ort ist vor allem für seine Badestrände am breiten Río Cosquín, mehr aber noch für sein Folklorefestival im Januar bekannt, das zu den bekanntesten Musikfesten des Landes zählt.

Karte von Cosquín

Hintergrund[Bearbeiten]

Cosquín liegt im sogenannten Punilla-Tal etwa 10 Kilometer nördlich von Villa Carlos Paz und ist der zweitgrößte Ort im Tal. Östlich des Ortes liegt der pyramidenförmige Cerro Pan de Azúcar ("Zuckerhut"), der höchste Gipfel des südlichen Teils der Sierra Chica, der östlichen Bergkette der Sierras de Córdoba.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der am nächsten gelegene Flughafen liegt in Córdoba. Direkt vom Flughafen aus gibt es nur Kleinbusse und Taxis nach Cosquín, die recht teuer sind. Preisbewusste sollten im Zentrum von Córdoba in den Regionalbus umsteigen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Nach Córdoba gibt es etwa alle 20 Minuten regionale Busse und etwas komfortablere Kleinbusse (ca. 5 bis 7$). Von Buenos Aires und La Rioja auch Direktverbindungen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Seit Mitte 2008 ist die Stadt mit Córdoba durch den Tren de las Sierras, einer Schmalspurbahn, verbunden. Bis 2009 soll sie nach Cruz del Eje erweitert werden. Der Fahrpreis ist mit 4,50 $ sehr günstig, die Strecke wegen der Durchquerung der Schlucht des Río Suquía sehr reizvoll, auch wenn der Zug fast 2 Stunden braucht, da die Strecke in mehreren Abschnitten noch renoviert werden muss.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Córdoba aus gibt es drei Möglichkeiten:

  • Autobahn RN 20 nach Villa Carlos Paz, dann RN 38 nach Cosquín
    • Variante: RN 20 bis zur Kreuzung mit der Autovía de las Sierras kurz vor der Einfahrt nach Carlos Paz. In der Hauptsaison und bei Festivals in San Roque oft staugefährdet oder gar gesperrt, aber kürzer als die Hauptvariante.
  • Ruta E-55 nach La Calera und zum Stausee San Roque, dann RN 38 wie bei Variante 1.
  • Camino del Pan de Azúcar. Der wohl reizvollste Weg, aber eine nicht geteerte Schotterstraße. Anfahrt: Avenida Rafael Nuñez / Donato Alvarez / Goycochea bis Villa Allende und dann geradeaus die Straße bis an den Ende des Ortes. Der Weg führt über die Talstation des Sessellifts zum Pan de Azúcar und ist für Reisende interessant, die Zeit haben und eine wenig bekannte Berglandschaft genießen wollen. Die Straße führt direkt nach Cosquín.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Lokalverkehr wird von den Regionalbussen bewältigt, die an der RN 38 entlangfahren, ebenfalls gibt es Taxis.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

In der Umgebung kann man sehr gut Mountainbike fahren, Kondition ist aber bei den steilen Anstiegen Voraussetzung. Auch Wanderwege gibt es einige. Der Aufstieg auf den Pan de Azúcar ist ungefährlich, aber recht steil.

Der Fluss Río Cosquín ist vergleichsweise breit und tief und eignet sich daher sehr gut zum Baden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Alles Nötige ist im Zentrum zu erhalten. Auf der Plaza gibt es auch einen Kunsthandwerkermarkt.

Küche[Bearbeiten]

Während in den meisten Zeiten des Jahres normale argentinische Küche zu moderaten Preisen in den Restaurants, angeboten wird, wird es zur Zeit des Folklore-Festivals bunter. Vor allem Spezialitäten aus dem Nordwesten Argentiniens werden dann in kleinen Ständen und von Privathäusern aus angeboten.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Folklorefestival von Cosquín. Das Folklorefestival , genannt Festival Nacional de Folklore, umfasst generell die beiden letzten Januarwochen. Dort treten die Stars der Folkloreszene Argentiniens (Mercedes Sosa, Los Nocheros, Los Tekis, El Chaqueño Palavecino etc.) aber zum Teil auch Rockbands und Gruppen zentralamerikanischer Musikstile (z.B. Son Cubano) auf. Auf dem inoffiziellen Portal des Festivals Aquí Cosquín findet man Detailinformationen.

Man wird beim Festival auf den Begriff luna coscoina treffen. Mit diesem poetischen Begriff sind die Folklore-Abende gemeint.

Natürlich gibt es in Cosquín auch einige Diskotheken, in denen Popmusik und lateinamerikanischer Mainstream gespielt wird. Ab und zu gibt es auch Techno-Partys.

Unterkunft[Bearbeiten]

Im Zentrum gibt es einige Hotels, die meisten in der unteren und mittleren Preisklasse. Campingplätze finden sich vor allem im Viertel Pan de Azúcar, nahe des Hanges des gleichnamigen Berges, und am Flussufer.

Gesundheit[Bearbeiten]

Beim Wandern sollte man festes Schuhwerk anziehen, da es giftige Schlangen in der Region gibt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Auch die Vororte von Cosquín, Santa María de Punilla und Bialet Massé, sind touristisch interessant. Letzteres liegt an der Mündung des Río Cosquín in den Stausee San Roque.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg