Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Coimbra

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coimbra
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Coimbra liegt am Rio Mondego etwa 200 km nördlich von Lissabon, 100 km südlich von Porto. Sie ist Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks und die drittgrößte Stadt Portugals. Die Stadt ist Sitz der ältesten Universität des Landes (gegr. 1290) mit etwa 22.000 Studenten, die auch heute noch für ein reges Nachtleben sorgen. Durch seine lange Geschichte besitzt Coimbra einige Sehenswürdigkeiten, die auf jeden Fall einen Besuch lohnen.

Hintergrund[Bearbeiten]

In der Biblioteca Joanina

Bereits in römischer Zeit war der Ort besiedelt und trug den Namen Aeminium, bedeutender war jedoch das 25 km südlich gelegene Conimbriga. Als diese Siedlung 468 von den Sueben zerstört wurde, ging die Bedeutung und auch der Name auf Aeminium über. Coimbra wurde 711 von den Mauren erobert. Nach der Rückeroberung war die Stadt von 1139 bis 1260 die Hauptstadt Portugals. 1290 wurde die Universität gegründet, sie ist eine der ältesten Europas und verdankt ihre exponierte Lage letztlich dem Wegzug des Königssitzes nach Lissabon.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Coimbra verfügt mit dem Aeródromo Municipal Bissaya Barreto über einen kleinen Flugplatz für Privat- und Geschäftsreiseverkehr in der Nähe von Antanhol etwa 10 km südlich der Stadt. Die nächstgelegenen Flughäfen mit Linienverkehr sind Lissabon oder Porto. Von dort aus dann Anreise per Bus, Bahn oder Mietwagen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Coimbra liegt an der Strecke Lissabon-Porto. Von dort aus verkehren stündlich ICs oder die schnellen Alfa Pendulars (beide reservierungspflichtig). Auch Regionalzüge verkehren, sind jedoch nur unwesentlich billiger. Coimbra besitzt drei Bahnhöfe, üblicherweise kommt man in Coimbra-B an, der etwas außerhalb liegt. Von dort aus kann man entweder mit dem Taxi in die Stadt fahren oder einen Anschlusszug nach Coimbra-A (oder kurz Coimbra) nehmen (ein Ticket nach Coimbra-B berechtigt zur Weiterfahrt nach Coimbra-A). Coimbra-A liegt am Rand der Innenstadt, von dort kommt man sehr gut zu Fuß weiter. Vom dritten Bahnhof Coimbra-Parque verkehren gegenwärtig keine Züge mehr, der Bahnhof soll in Zukunft durch die Metro Mondego erschlossen werden. Weder Coimbra-B noch Coimbra-A verfügen über eine Gepäckaufbewahrung. Eine Möglichkeit zur kostenpflichtigen Gepäckaufbewahrung bietet aber das Café Espaço Cristal gegenüber dem Bahnhof Coimbra-A (Largo dos Ameias 6). Je Gepäckstück zahlt man 4 € für die ersten 4 Stunden, danach 50 Cent für jede weitere Stunde (nachdem wir dort bei der Abholung noch etwas getrunken und gegessen hatten, mussten wir für die Gepäckaufbewahrung allerdings nicht mehr zahlen).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Coimbra besitzt zwei Ausfahrten an der Autobahn A1 (Lissabon-Porto) und ist mit dem Auto in etwa 2 Stunden von Lissabon bzw. 1½ Stunden von Porto aus zu erreichen. Die Ausfahrt Coimbra-Nord ist auch über die A14 zu erreichen, die von Coimbra nach Figueira-da-Foz führt. Wer die Autobahnen scheut, kann Coimbra auch über diverse Landstraßen erreichen, darunter die IP2 von Lissabon bzw. Porto, oder die IP3 aus Richtung Nord-Osten.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Portugal besitzt ein sehr gut ausgebautes Netz von Überlandbussen, über das Coimbra sehr leicht und preiswert zu erreichen ist. Der Bus-Bahnhof liegt etwas außerhalb der Innenstadt, zu Fuß benötigt man etwa 30 Minuten ins Zentrum, so dass sich ein Taxi empfiehlt.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Coimbra

Der örtliche Nahverkehr wird überwiegend durch Busse gewährleistet, Betreiber ist Transportes Urbanos de Coimbra. Die Pantufinas genannte blaue Linie (Teilweise ist eine blaue Linie auf der Straße aufgezeichnet) ist ein Verkehrssystem mit kleinen Elektrobussen. Diese haben keine Haltestellen sondern halten überall auf der Strecke auf Anforderung zum Ein- oder Aussteigen. Ein Metrosystem (Metro Mondego) ist geplant.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Unterstadt[Bearbeiten]

Kathedrale Se Velha
  • Alte Kathedrale Sé Velha. Aus dem 11. Jahrhundert.
  • Neue Kathedrale Sé Nova. Erbaut 1598.
  • Igreja de Santa Cruz. Eine ehemalige Klosterkirche.
  • Praça do Comércio. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Jardim Botanico. Portugals größter Botanischer Garten mit Gewächshäusern und schattigen Spazierwegen.
  • Aqueduto de São Sebastião. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kloster Mosteiro de Santa Cruz. Daneben der Jardim de Manga, Rest eines Kreuzgangs.
  • Kloster Santa Clara-a-Nova, am Südufer des Mondego. Von 1649 und die Ruinen des gotischen Klosters Santa Clara-a-Velha.

Die Universität in der Oberstadt[Bearbeiten]

Orgel der Universität
  • Porta Férrea. Der Eingang, aus dem 17. Jahrhundert.
  • Uhrturm. Barockstil, ca. 30 m hoch.
  • Schulpalast Paço das Escolas.
  • Biblioteca Joanina. Die Biblioteca Joanina ist eine der bedeutendsten und schönsten historischen Bibliotheken der Welt und für Interessierte absolut sehenswert. Alle 20 Minuten ist Einlass zur Besichtigung, man muss für eine bestimmte Uhrzeit Eintrittskarten lösen, diese gibt es im Bookshop der Unibibliothek am Vorplatz des Gebäudekomplexes. In der Kapelle finden an jedem ersten Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr Orgelkonzerte statt. Noch ein Tipp, im Gebäude der Kapelle befindet sich auch eine Mensa der Uni wo man auch essen kann, im Untergeschoss befindet sich eine Cafeteria der Uni, auch hier sind Gäste willkommen. Preis: Eintritt 5 € inklusive akademisches Gefängnis und Kapelle. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Universitätskirche.

Conimbriga[Bearbeiten]

Conimbriga: Mauerreste und Mosaikfußböden einer Villa

Die im Jahr 468 von den Sueben zerstörte Stadt (Lage: 40° 5′ 58″ N 8° 29′ 36″ W ist nur zu einem kleinen Teil ausgegraben. Der Aufbau ist klar zu erkennen:

  • Die Stadt war umgeben von einer Mauer und lässt sich in 2 Teile gliedern:
  • Ein Stadtteil war ein Villenviertel mit prächtigen Mosaikfußböden und Warmluftheizungen
  • Der andere Stadtteil hatte einfachere Wohnhäuser, wahrscheinlich von Handwerkern.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sky Garden (Klettergarten) im Botanischen Garten

Fonte dos Amores, schöner Garten mit einem Theater im griechischen Stil

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Alojamentes Local Duarte´s, Rua Castro Matoso, No °4, Região do Centro. Tel.: +351 239 051 403. Freies W-LAN, Gemeinschaftsküche, Gemeinschaftsbad, Zimmer nur teilweise mit eigenem Bad.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Restaurante Jardim da Manga, Rua Olímpio Nicolau Rui Fernandes, direkt am Jardim da Manga. Selbstbedienungsrestaurant mit großen und günstigen (6-8 €) Portionen ordentlicher portugiesischer Hausmannskost (Fisch und Fleisch). Geöffnet: So – Fr mittags & abends.

Nachtleben[Bearbeiten]

Republica dos Fantasma, Studentenbar, in der Nähe des Platz Duartes

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.