Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Carmen de Patagones

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carmen de Patagones
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Carmen de Patagones ist eine Stadt im extremen Süden der argentinischen Provinz Buenos Aires. Sie liegt gegenüber dem größeren Viedma am Río Negro.

Hintergrund[Bearbeiten]

Carmen de Patagones ist die älteste Stadt Patagoniens und war lange Zeit ein isolierter Stützpunkt, da weite Gebiete rundherum noch von den Mapuche und Tehuelche beherrscht wurden. Erst um 1880 gelang es dem argentinischen Staat die effektive Kontrolle über das Gebiet zu erlangen. Der Preis: ein Genozid, der Zehntausende Opfer forderte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen befindet sich in der Nachbarstadt Viedma. Nur wenige Verbindungen, die meisten nach Buenos Aires.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Patagones hat einen eigenen Busbahnhof. Man kann daher sowohl hier als auch in Viedma ankommen. Während der Busbahnhof von Patagones zentral liegt, liegt der von Viedma in einem Außenbezirk. Man muss also in der Regel einen Bus oder ein Taxi nehmen, um in die interressanten Gebiete im Zentrum zu kommen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ein Zug fährt Patagones von Buenos Aires aus einmal in der Woche an. Eine weitere Linie führt von Viedma nach San Carlos de Bariloche.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Carmen de Patagones liegt an der Ruta Nacional 3 und ist so von Norden und Süden gut erreichbar. Von West- und Zentralargentinien fährt man es am besten über die Ruta Nacional 250 an.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Eine Personenfähre führt vom Zentrum von Viedma nach Carmen de Patagones über den Río Negro.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadtbusse verkehren in der Doppelstadt häufig und verbinden nicht nur die einzelnen Stadtviertel miteinander sondern auch die Nachbarstadt Viedma.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Anders als in Viedma und den anderen Städten Pategoniens hat Patagones noch einige Kolonialbauten erhalten.

  • Kathedrale. Sehenswertes Gebäude mit zwei Türmen.
  • Stadtbefestigung. Nur zum Teil erhalten. Von einigen Stadtmauerresten guter Blick nach Viedma.
  • Cerro de la Caballada. Hügel mit einem Denkmal, das an die Eroberungszüge der argentinischen Streitkräfte erinnert. Beliebter Aussichtspunkt, ca. 2 km östlich des Zentrums.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Man kann im Río Negro baden, besser ist allerdings die Seite von Viedma. Weiterhin ist der Kanusport beliebt, so findet eine der längsten Kanu-Regattas Argentiniens hier statt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg