Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Capileira

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Capileira
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Capileira ist eine kleine Gemeinde in der Gebirgsregion Alpujarras in der spanischen Provinz Granada mit etwa 500 Einwohnern. Das Bergdorf in der Sierra Nevada ist eine der höchstgelegenen Gemeinden Spaniens.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen (Federico García Lorca Airport IATA CodeGRX) liegt etwa 15 km westlich von Granada wird nur im innerspanischen Linienflugverkehr angeflogen sowie zur Hochsaison von einigen Pauschalanbietern.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Bahnhof ist in Granada, von dort geht es mit dem Bus weiter.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es besteht eine direkte Busverbindung durch ALSA von und nach Granada die dreimal täglich je Richtung bedient wird, mit den aus Granada eintreffenden Bussen kann auch nach Trevelez gefahren werden (Fahrpreis Capileira-Granada 6,13 €, Fahrzeit 2-3 Stunden, Stand 05/2016).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Anreise über die von Granada zur Mittelmeerküste führende Autobahn A-44 (Autovía de Sierra Nevada-Costa Tropical). Die A-44 verlässt man Richtung Órgiva (A-348), etwas westlich von Órgiva zweigt dann die A-4132 Richtung Trevélez ab. Kurz nach Pampaneira zweigt die A-4129 ab, die nach ca. 4 km in Capileira endet.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ort ist klein hat aber viele kleine und steile Gassen die nicht mit dem Auto zu befahren sind. Daher sollte man sein Auto an einem der beiden größeren Parkplätze (kostenfrei) abstellen, auch Unterkünfte sind von dort leicht zu erreichen. Achtung: Der Parkplatz am talseitigen Ortseingang ist am Markttag (Dienstag) teilweise gesperrt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Era de Trilla

Der Ort ist ein beliebter Ausgangsort für Wanderer, im Spanischen Senderismo, aber auch für Mountainbikefahrer. Auch hochalpine Touren in das in wenigen Stunden erreichbare Gebiet des 3482 m hohen Mulhacén beginnen hier.

  • Sendero de la Cebadilla. Etwa 3-4 Stunden (ca. 8-9 km) hin und zurück dauert die Rundwanderung zur aufgelassenen Arbeitersiedlung La Cebadila die einst für die Arbeiter der nahegelegenen Wasserkraftanlagen errichtet wurde. Die Wege folgen der Schlucht des Rio Poqueira, auf dem Weg kommt man auch an zahlreichen Era de Trilla vorbei, Plätze auf den früher das Korn gedroschen wurde.

Einkaufen[Bearbeiten]

Trotz der übersichtlichen Größe Capileiras ist die wesentliche Infrastruktur vorhanden, ein ausreichend großer Supermarkt der Kette Coviran findet sich in einer Seitengasse der Calle Carril. Weiterhin eine Bäckerei, ein Metzger, eine Apotheke und eine Bank (BMN) mit Geldautomat. Es gibt eine Reihe von Andenkenläden sowie einige Läden die typische Produkte der Region verkaufen. Ein besonderer Laden für ein Bergdorf ist der des Lederschneiders J.Brown in der Calle Doctor Castilla der dort Lederbekleidung und Handtaschen aus eigener Fertigung verkauft.

Küche[Bearbeiten]

In dem Bergdorf gibt es dank des Tourismus zahlreiche Restaurants und man hat eigentlich nirgends das Gefühl über den Tisch gezogen zu werden. Vielerorts gibt eine Alpujarras-Platte bei der in einem Gericht Patatas povres mit heimischen Fleischspezialitäten serviert werden, meist Longaniza (in dieser Region Bratwurst), Morcilla (Blutwurst) und Jamon (roher Schinken). Welches Restaurant im Ort an welchem Tag geöffnet hat scheint geheim zu sein, nur an einzelen stehen Ruhetage dran und wenn ein Restaurant zwei Tage zu hatte kann es am dritten Tage plötzlich wieder geöffnet sein.

  • El Corral del Castaño, Plaza Calvario. Tel.: +34(0)958 763414. In diesem Restaurant ist man überrascht ob der exzellenten Küche, bei einem Besuch gabs um uns herum allerlei Oh und Ah, selbst von Franzosen was ein klares Zeichen sein sollte
  • La Tapa, Calle Cubo 6. Hier gibt es viel Wild, vor allem Wildschwein hat seinen Platz auf der Karte, also ein Muss für alle Gallier
  • La Pizzeria, Plaza Pantéon Viejo. Ausgerechnet in einem Bergdorf der Sierra Nevada findet man ausgezeichnete Pizza
  • El Fogón de Raquel, Plaza Calvario. Eine wohl recht neue Adresse im Ort, eröffnet 2014
  • El Asador, Carretera de la Sierra 16. Tel.: +34(0)958 763109. Hier gibt es viel regionale Küche zubereitet auf dem Holzkohlegrill serviert in Tonschalen

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Im Ort gibt es zahlreiche Unterkünfte verschiedenster Kategorien, jedoch keine pompösen Paläste oder unangemessenen Großbauten. Die höchstvertretene Kategorie sind *** der spanischen Kategorie Hotel Rural.

  • Real de Poqueira ***, Calle Real 1. Tel.: +34(0)958 763902. Sehr schönes, zentral gelegenes Hotel in einem Innen modern renovierten alten Gebäude. Die Homepage linkt auch zu weiteren einfacheren Unterkünften desselben Betreibers im Ort

Lernen[Bearbeiten]

  • La Fuente. Die Flamencoschule La Fuente in Capileira soll einen guten Ruf haben und nicht wenige reisen eigens für die dort angebotenen einwöchigen Kurse an (März-November). Angeboten werden auch Gitarrenkurse zur Tanzbegleitung sowie individuelle Kurse.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Consultorio de salud, in der Carretera de la Sierra schräg gegenüber der Bushaltestelle. Eine Apotheke findet sich in der Calle Carril. Geöffnet: Mo – Fr jeweils 8.00 – 12.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Tankstelle. Die nächste Tankstelle in der Bergregion befindet sich etwa 4 km entfernt an der A-4132 nahe Pampaneira unmittelbar an der Abzweigung der Straße nach Capileira. Geöffnet: täglich 7.00 – 23.00 Uhr.
  • Poststelle. An der Hauptstraße nahe der Bushaltestelle gibt es eine kleine Poststelle. Geöffnet: Mo – Fr jeweils 10.00 – 10.30 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Trevélez. Der zumindest in einem Ortsteil noch etwas höher gelegene Bergort ist über kurvige Straßen in etwa 23 km zu erreichen, auch dremal täglich per Bus von Capileira aus. Er ist bekannt für seinen Schinken, den Jamón de Trevélez, einem luftgetrocknetem Schinken mit geringerem Salzgehalt und langer Reifungszeit.
  • Granada. Zum UNESCO-Weltkulturerbe der Alhambra sind es ca. 75 km, auch sonst ist Granada eine sehenswerte Stadt.
  • Lanjarón. Das für seine eisenhaltigen Heilwasserquellen bekannte Heilbad ist nur etwa 29 km entfernt, liegt aber 700 Höhenmeter niedriger. Von hier kommt auch eines der bekanntesten Mineralwässer Spaniens.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg