Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bluefields (Nicaragua)

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Nordamerika > Mittelamerika > Nicaragua > Karibikküste > Bluefields (Nicaragua)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bluefields
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 45547 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bluefields ist eine Stadt in Nicaragua.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bluefields ist das wirtschaftliche und politische Zentrum der RAAS (Región Autónoma del Atlántico Sur) und für viele Touristen der Ausgangspunkt für Touren Richtung Laguna de Perlas und auf die Corn Islands.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Es gibt regelmäßige Flüge von und nach Managua sowie Big Corn Island. Zu beachten sind die sehr geringen Freigepäckmengen. Genaueres und aktuelle Infos unter:

La Costeña, Nationals Fligths, International Airport. KM 10.5 Carretera Norte, Managua – Nicaragua. Tel.: +505 2263-2142, +505 2263-2143, +505 2263-2144, E-Mail: .

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Managua (Mercado Mayoreo) aus gibt es eine direkte Busverbindung bis El Rama von dort aus geht es per Boot oder Schiff weiter.

Ebenfalls ist es seit Dezember 2017 möglich, einen Direktbus von Managua / Mercador Ivan Montenegro nach Bluefields, täglich 21:00 Uhr, zu nehmen. Es empfiehlt sich das Ticket vorher zu buchen oder einen Tag vor Ort zu kaufen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Straße von Managua nach El Rama ist in einem ausgezeichneten Zustand, allerdings endet diese in El Rama. die Verbindung nach Bluefields ist wohl nur für Geländefahrzeuge passierbar. Ab Ende 2016 teils unbefestigte Schotterpiste von Rama bis Bluefields.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Von El Rama aus gibt es täglich eine Schnellbootverbindung nach Bluefields. Die ersten Boote fahren gegen 5:30 Uhr und im Verlauf des Tages nach Bedarf. In El Rama werden die Taschen kontrolliert, sowohl wenn man nach Bluefields abreist als auch wenn man von dort ankommt.

Mobilität[Bearbeiten]

Bluefields ist relativ klein, allerdings geht es Richtung Landesinneres relativ steil bergauf. Taxis sind überall vorhanden und können, wie in Nicaragua üblich, mit einer wegwerfenden Handbewegung herbei gerufen werden. Taxifahrer können fast immer Spanisch und meist auch kreolisches Englisch. Innerstädtisch gelten Festpreise pro Person zum Flughafen wird es etwas teurer.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Die Moravian Church (Kirche der Herrenhuter Brüdergemeinde), die im 19. Jahrhundert von deutschen Missionaren aus Holz und nach einem Hurrikan aus Stein wiederaufgebaut wurde, ist eine Besichtigung wert und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Bluefields-Bucht.

Museen[Bearbeiten]

In Bluefields gibt es ein Museum der karibischen Kultur und Geschichte. Eintritt inklusive Führung ist frei, allerdings sind Spenden sehr gerne gesehen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Bluefields bietet neben einer reichen Auswahl an Fischen und Meeresfrüchten auch sonst ein vielfältiges Einkaufsangebot. Darunter auch NBA-Trikots zweifelhafter Originalität und diverse Baseball-Devotionalien.

Küche[Bearbeiten]

Allgemein gibt es in Bluefields typisch karibisch-nicaraguanische Gerichte. Zu empfehlen sind insbesondere Meeresfrüchte.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Es gelten die üblichen Sicherheitsvorkehrungen wie z.B. nachts nicht allein durch unbekannte Viertel zu laufen oder sich von zweifelhaften Stadtteilen fernzuhalten. In größeren Menschenansammlungen kann es wie überall zu Taschendiebstahl kommen.

Vorsicht geboten ist nachts insbesondere auch rund um den legendären Club Four Brothers. Besser gleich ein Taxi nehmen, um nach Hause zu kommen.

Walpatara, ein Wasserfall beim Barrio San Mateo, früher ein beliebter Ausflugsort, bei den einheimischen, ist seit geraumer Zeit nicht mehr wirklich sicher. Gelegentlich werden dort Überfälle gemeldet. Allenfalls kann man die Tourismuspolizei fragen, ob sie einen begleitet.

Gesundheit[Bearbeiten]

Allgemein ist in der Karibikregion auf Schutz vor Stechmücken zu achten. Insekten-Repellent ist in jeder Apotheke erhältlich und sollte keinesfalls zu sparsam eingesetzt werden. Für kleinere und mittlere medizinische Probleme gibt es in Bluefields ein staatliches Krankenhaus, in dem die Behandlung für jedermann kostenlos ist.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg