Erioll world 2.svg
Stub

Barnabas-Kloster

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Naher Osten > Zypern > Nordzypern > Barnabas-Kloster
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das St.-Barnabas-Kloster, © Ad Meskens / Wikimedia Commons

Das Barnabas-Kloster (griechisch: Άγιος Βαρνάβας; türkisch: Aziz Barnabas Manastırı) liegt etwa acht Kilometer nördlich von Famagusta und zwei Kilometer westlich der Nekropole der antiken Stadt Salamis/Constantia und der Ausgrabungsstätte von Enkomi (griechisch: Έγκωμη, türkisch: Tuzla).

Es befindet sich dort eine Grabstätte, wo der Märtyrer Barnabas als zypriotischer Nationalheiliger verehrt wird, der im Jahr 45 mit dem Apostel Paulus auf die Insel gekommen sein soll. Es wird überliefert, dass sein Grab im Jahr 488 von Erzbischof Anthemios entdeckt wurde. Das Barnabas-Kloster umfasst eine Klosterkirche (der Turm aus dem 20. Jahrhundert) mit einem Museum für Ikonen, das Klostergebäude mit einem Museum für Archäologie und eine außerhalb gelegene kleine Grabkirche. Die 1992 restaurierte Klosterkirche und das Kloster sollen im Jahre 1756 durch Erzbischof Philotheos errichtet worden sein. Davor bestanden Vorgängerbauten aus dem 10. Jahrhundert und aus dem Jahr 477.

Nach dem Weggang der letzten drei Mönche im Jahre 1976 wurden die unverändert belassene Klosterkirche zum Ikonen-Museum und das Klostergebäude zum archäologischen Museum. Bei den Artefakten des archäologischen Museums handelt es sich insbesondere um sehr zahlreiche außergewöhnliche Keramiken aus Enkomi (etwa 7000 bis 1000 v. Chr.) und Salamis, soweit sie nicht in das w:Cyprus Museum nach Nikosia oder in das w:British Museum nach London verbracht worden sind.

Öffnungszeiten: täglich 9 - 15.30/18 Uhr. Eintritt 9 TRY.

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg