Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Adamit

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adamit (Kibbuz)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Adamit ist ein Kibbutz in Westgaliläa resp. an der israelischen Nordgrenze zum Libanon. In den umgebenden Bergen liegen verschiedene Nationalparkgebiete mit dem grossen Naturbogen der Qeshet Cave.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Hügelgebiet an der libanesischen Grenze wurde 1958 der Kibbutz Adamit gegründet. Rund um den Ort liegen verschiedene Nationalparkgebiete, im Süden liegt der bekannte Naturbogen der Qeshet Cave.

Das arabische Dorf Khirbat Iribbin wurde im Bereich einer byzantinischen Basilika erbaut; im Rahmen der Operation Hiram, der Eroberung des bis dahin von den arabischen irregulären Einheiten der Arab Liberation Army Gebiets im Norden Galiläas und an der libanesischen Grenze, wurde der Ort erobert und die Einwohner vertrieben. Westlich davon wurde 1958 der Kibbutz Adamit gegründet. 1967 wurde der Kibbutz verlassen und 1971 vorwiegend von Immigranten aus den USA, Canada und Grossbritannien neu besiedelt. Der Kibbutz betreibt Ackerbau, eine Metallfabrik und setzt zunehmend auf den Tourismus.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die meisten Besucher werden über den Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv anreisen.

Mit der Bahn/ mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit der Endstation der Küstenlinie der israelischen Eisenbahn Israel Railways in Naharija ist der Kibbutz Damat mit der Buslinie 24 von Nateevexpress verbunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Küstenstrasse 4 geht kurz vor Rosh Hanikra die Strasse 899 ab, sie trifft bei Shlomi mit dem nördlichen Ende der Strasse 70 zusammen. Auf der Strasse 899 fährt man in östlicher Richtung, bis nach gut 2½ km die Nebenstrasse 8993 nach Admit abgeht.

Mobilität[Bearbeiten]

Zum Erreichen der verschiedenen Nationalparkgebiete in der Umgebung ist ein Privatfahrzeug hilfreich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nahal Betzet Reserve[Bearbeiten]

Nahal Betzet
Qeshet Cave / Rainbow Cave
Qeshet Cave von unten
Horbat Danila

Das Schutzgebiet der Nahal Betzet Reserve erstreckt sich entlang des Wasserlaufs des Nahal Betzet (oder Nahal Betset, hebr.: נחל בצת). Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist der gewaltige Naturbogen der 1 Qeshet Cave , der Regenbogenhöhle. Die Höhle ist von einem 1 Parkplatz aus auf einem kurzen Fussweg zu erreichen, ein Zugansgweg ist barrierefreibarrierefrei rollstuhlgängig ausgebaut. Schöner ist der Zugang auf dem etwas felsigen סימון אדום.jpg rot-weiss markierten Wanderweg von der Strasse 8993 aus.

Der סימון אדום.jpg rot-weiss markierte Fussweg führt weiter hinab ins Tal des Nahal Betzet.

Der סימון כחול.jpg blau-weiss markierte Weg im Talgrund führt in östlicher Richtung zu den Quellen der 2 Einot Karkara . Die Quellen sind gefasst, im Talgrund fliesst nur noch eine geringe Wassermenge; der Umstand, dass die Wasserversorgungsgesellschaft das Wasser praktisch vollständig zur Nutzung abpumpt, war Anlass zu Kontroversen. Der blau-weiss markierte Pfad führt weiter zur Höhle 3 Sarkh Cave und dem Hügel von 4 Horbat Danila .

Wenn man sich von der Kreuzung vom rot-weissen Pfad auf dem blau-weissen Pfad flussabwärts wendet, gelangt man zur Kreuzung, an der die Zufahrt der Strasse 8993 nach Adamit von der Hauptstrasse abgeht.

Nahal Namer - Hanita Reserve[Bearbeiten]

Nahal Namer
Eingang in die Namer Cave

Von 1 dort aus auf dem סימון ירוק.jpg grün-weissen Pfad kann man das Nahal Namer aufwärts steigen. Nach dem Aufstieg im Flusstal kann man nach rechts zur 5 Namer Cave und weiter zur Strasse aufsteigen.

Der סימון שחור.jpg schwarz-weiss markierte Pfad führt in westlicher Richtung zu den 6 KoKhim Caves und hinauf in den benachbarten Kibbutz Hanita.

Der 2 Hanita Forest ist von verschiedenen Spazierwegen durchzogen und lädt zu Spaziergängen und Picknicks ein. IM nahen Kibbutz Hanita informiert das 7 Kibbutzmuseum über dessen Geschichte als "Tower and Stockade"-Errichtung und zeigt archäologische Funde aus der Umgebung.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besuch der Qeshet Cave, mit entsprechender Ausrüstung können die Wagemutigeren hier abseilen, ein Fusspfad führt wieder hinauf zum Naturbogen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg