Wikivoyage Diskussion:Rechtschreibung

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ich möchte hier mal der allg. Diskussion das strittige Thema der Rechtschreibung unterbreiten und habe mir hierzu erlaubt eine angefangene Diskussion hierher zu kopieren, da dies ja alle angeht. --Walta (Diskussion) 11:26, 4. Jun. 2014 (CEST)

Wieso soll man nun Muß mit Doppel-s am Ende Schreiben? Das ß ist eine Bindung des Binnen-s und des end-s. Die beiden sehr kontestierten Rechtsschreibreformen hab ich glücklicherweise nicht mehr mitmachen müssen. Man sollte eher darauf achten das man nicht noch mehr Anglizismen verwendet, da die deutsche Sprache eh schon ärmer im Wortschatz geworden ist. Jeder sollte es so schreiben dürfen, wie Er/Sie es gelernt haben. --Walta (Diskussion) 17:37, 2. Jun. 2014 (CEST)

Siehe Wikivoage-Regeln im Wikivoyage:Stilhandbuch:
ss- und ß-Regeln - Hier lässt die deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen. Allerdings benutzen Schweizer das "ß" in der Regel nicht“.
Die meisten Leser stolpern über jedes ß, das nach alter Rechtschreibung geschrieben ist, weil ß nur für lang gezogene Konsonanten benutzt wird, z.B. Straße. -- Pedelecs (Diskussion) 22:02, 3. Jun. 2014 (CEST)
Zur Rechtschreibung:
Im Wikivoyage:Stilhandbuch Wikivoyage:Rechtschreibung ist geregelt:
Die deutsche Version von Wikivoyage benutzt die offizielle deutsche Rechtschreibung, also die sog. "neue Rechtschreibung".
ss- und ß-Regeln - Hier lässt die deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen. Allerdings benutzen Schweizer das "ß" in der Regel nicht.
Ich finde es unfair, wenn Du richtig geschriebene Wörter von Benutzer:Tine nach Deinen Regeln abänderst und behauptest: „Jeder sollte es so schreiben dürfen, wie Er/Sie es gelernt haben.“ Ich habe noch gelernt, dass man Foto mit Ph schreibt. Später haben mir die Lehrer das als Fehler angestrichen. Man muss im Leben auch umdenken!
Ich bitte Dich Deine unkorrekten Änderungen rückgängig zu machen, sonst wähle ich den Knopf „rückgängig machen“. Mit ist das Vergleichen von falsch und richtig zu aufwändig (alt = aufwendig). -- Pedelecs (Diskussion) 22:58, 3. Jun. 2014 (CEST)
Ja es währe unfair, wenn ich richtig geschriebene Wörter von Tine nach meinen Regeln abgeändert hätte. Muß und daß sind jedoch nicht meine Rechtschreibungsregeln sondern die der bewährten klassischen traditionellen Orthographie und zweitens liegt es mir fern Tine unfair gegenüber zu sein. Wenn ich also in einem von mir bearbeiteten Abschnitt vorgefundene muss und dass in Muß und daß abgeändert habe, habe ich also nicht bewußt Tines Wörter abgeändert, da ich deren eintippender Autor nicht kannte und auch nun nicht wüßte welchen Passus du nun genau ansprichst.
In den von dir hier oben aufgeführten Regeln Wikivoyage:Rechtschreibung#ss-_und_ß-Regeln steht nicht Hier läßt die neueste deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen sondern Hier läßt die deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen damit ist es offen. Hätte in den Wikivoyage Rechtschreibungsregeln neueste Rechtschreibung gestanden, hätte ich gar nicht erst angefangen auf WV mitzuschreiben, da ich, (und vermute mal viele andere auch,) nicht dieser neuesten Rechtschreibung mächtig bin (sind) und diese auch nicht Lernen muß (müßen) wenn ich so auf www.schriftdeutsch.de Lese was für neue Fehler dazugekommen sind.
Umdenken müßen sagst du. Warum??? Willst du alle nochmals in die Schule gehen lassen wenn mal wieder eine Schreibreform politisch gewollt kommt? Lese dir, wenn du möchtest mal über das politische durchwinken - Epilog zur Rechtschreibreform durch. Die Hälfte bis dreiviertel aller Deutschen sind eindeutig gegen die „Reform“ gewesen, der Rest teilte sich in Anhänger der „Reform“ (2004 waren es bis zu 13%), Befürworter einer Reform der „Reform“ und Gleichgültige. Dennoch hielten Politiker eisern an dem ungeliebten Monstrum fest: Die geringste gezeigte Schwäche, die geringste Nachgiebigkeit, fürchten sie wohl zu Recht, könnte die Dämme zum Einsturz bringen. Die Rückkehr der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) am 1. August 2000 und des Hochschulverbandes waren vielbeachtete Warnsignale für die sogenannten Reformer, aber sie waren längst nicht stark genug: Politiker und Bürokraten konnten weiter auf die Willfährigkeit vieler Verlage vertrauen, die ohne Not und wirkliche Veranlassung auf die zwangsreformierte Schreibweise umgestellt hatten und den Kultusministern den Vorwand lieferten, an der „Reform“ festzuhalten. Die "Rechtschreibreform" und "Reform der Reform" widerspricht dem deskriptiven Glauben jeder (also auch der Sprach-) Wissenschaft ebenso wie Sie dem demokratischen Glauben einer freien Gesellschaft widerspricht, siehe Neudeutsch.
Das Schicksal der deutschen Schriftsprache hängt also auch von der Zivilcourage jedes einzelnen von uns ab, denn die Politiker hätten dies per Volksentscheid sicherlich nicht durchbekommen. Und schon gar nicht wenn das Volk wüßte das es sich um eine Neuauflage einer alten NS Rechtschreibreform handelt, siehe Rechtschreibreform und Nationalsozialismus.
Übrigens Photo oder Foto sind weiterhin das gleiche und für mich aber auch nach der neuesten Rechtschreibung (also der reformierten Reform) weder das eine noch das andere fehlerhaft; siehe unter fehler-haft.de Buchstabe F. Werde also weiterhin in der bewährten klassischen traditionellen Orthographie Schreiben dürfen; wie auch von dem GG erlaubt, na ja manchmal mache ich auch damit Fehler ;) und glücklicherweise gibt es auch nette Benutzer die dies dann korrigieren ohne den Text auf die neueste Rechtschreibung umzustellen. Gruß --Walta (Diskussion) 11:26, 4. Jun. 2014 (CEST)
Ach Walta, deine Orthographie schreit manchmal echt zum Himmel. Dazu gehört nicht nur das "ß", sondern auch der ständige Wechsel von Groß- und Kleinschreibung. Deine Argumente erinnern mich übrigens an meine Oma, die als Kind noch die Schreibweisen „Brod“ und „Thurm“ gelernt hatte (und damit alt wurde). Dein Hinweis auf eine NS-Reform wirkt nur wie ein hilfloses Ablenkungsmanöver. Du hast nun mal diese „Rechtschreibung“. Na und? Aber bitte versuche nicht, deine eigenwillige Art als Ausbund an Zivilcourage zu verkaufen. -- Balou46 (Diskussion) 13:18, 4. Jun. 2014 (CEST)
Tach Berthold, tja deswegen schrieb ich ja auch zum Schluß ...manchmal mache ich auch damit Fehler... und nicht nur der Wechsel von Groß- und Kleinschreibung leider. Bin halt kein guter Wort-Orthopäde, wie eine Französin in ihrem Blog so nett umschreibt. Wenigstens schreib ich Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen hinter Fliegen her und Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz oder Züngelnde Zungen zweieiiger Zwillinge zwingen zwanzig zuckende Zwerge zur Zeugung zwischen zuvor zerstörten Zäunen richtig. Aber am Satz Am zehnten Zehnten um Zehn Uhr Zehn zogen Zehn zahme Ziegen zum Zaun. Denn Fischer Fritz frißt frische Fische am Freitag. scheitere ich sehr oft. Trotzdem, finde deine Bemühungen zur Sensibilisierung gut, da ich oft so einiges übersehe bzw. nicht erkenne, Danke!
Hat dieses neue Regelwerk eigentlich irgendeinen, wie auch immer gearteten Nutzen gehabt? In meinen Augen leider nicht. Für mich trägt das neue und auch das neueste Regelwerk nur zur Verwirrung bei. Das Schriftbild ist geradezu grausam. Der Versuch das (ß) zu verbannen ist lächerlich. Es hatte sehr wohl seine Berechtigung. Auch alle Mitlaute (Konsonanten schreiben zu müssen ist ein Witz. Hätten se doch lieber einige lateinische Buchstaben weg-reformiert die man gar nicht für die Schreibung des Deutschen benötigt, wie v und q und eigentlich auch c, weil es hier keine entsprechenden Laute gibt. Indes erforderten neue Laute auch neue Buchstaben wie w, um Walter zu schreiben. So nahm man ein doppeltes u dafür. Die englische Bezeichnung double-u für den Buchstaben w erinnert noch heute an diese Lösung: uu = w. Beispiele sind nicht meine sondern vom [www.isb-oldenburg.de/pdf/lprob_abc.pdf isb-oldenburg.de Institut für sprachliche Bildung Oldenburg]. Der bekannte deutsche Blogger Honigmann schrieb dazu im Oktober lezten Jahres den lesenswerten Artikel Zur “Rechtschreibreform” – zur Erinnerung.
Das mit der NS-Reform ist kein Witz oder Ablenkung; ich war selber SEHR erstaunt und zwischenzeitlich interessiert mehr darüber zu Lesen. Dazu passend schrieb die Berliner-Zeitung den Artikel Wenn das der Führer wüsste. Lies mal die Kommentare am Ende des Artikel auf news4teachers.de zur NRW Landtag Debatte über Schrift und Sprache (schon wieder) und Experten sich Einmischung der Politik verbitten wo man dem Quatsch der Reformpakete mal die Meinung unter Form von Leserkommentare sagt. Interessant auch der Artikel Bestes Globalesisch wo man noch weiter ausholt und schreibt; ...Überdies ergreift das Angelsächsische langsam auch Bereiche der Grammatik; nicht nur Formulierungen wie „Sinn machen“ oder „Ich rufe dich zurück“ sind dem Englischen entnommen, auch das allmähliche Verschwinden des Kopplungs-Bindestrichs oder die sparsame Kommadosierung der neuen Rechtschreibung orientieren sich am überseeischen Vorbild. Hier noch wat zum Schmunzeln zum Schluß. Einen freudigen Nachmittag und Lektüre wünscht --Walta (Diskussion) 16:46, 4. Jun. 2014 (CEST)
Wer Kuss mit ss schreibt, hat auf jeden Fall Recht und da gibt es nichts zu ändern. Das sz war eher eine Mode einer bestimmten Zeit. Das Th (statt t) war auch mal Mode. Ein Wort wie Trottoir wird vermutlich von vielen gar nicht verstanden.--Bronstein (Diskussion) 13:55, 4. Jun. 2014 (CEST)
Das Wort Trottoir ist kein deutsches sondern französische Wort und basiert auf dem Verb trotter (trotten) und dem Suffix -oir (von lateinisch -orium, der Ort, wo etwas stattfindet). Durch die Einwanderung der Hugenotten sind auch viele französische Fremdwörter in Gebrauch geraten. Gerade hier in Berlin. Ein Trottoir ist also ein Ort, wo getrottet wird.
Küssen will gelernt sein – und „Kuß“ richtig schreiben ebenso ;). Wurde vor der letzten Rechtschreibreform und der Reform der Reform, der „Kuß“ ebenso wie „Fuß“ und „Fluß“ noch mit „ſʒ“ (EssZett) geschrieben, so sieht das nach der Reform leider ganz anders aus. Während der „Fuß“ seinen Laut-verbindenden Ligatur Buchstaben „ſʒ“ (EssZett) behalten darf, sollen die Nomen „Kuß“ und „Fluß“ wegen ihres kurzen Vokals auf das „ſʒ“ (EssZett) verzichten und stattdessen ein doppeltes rundes „s“ erhalten. Und so sollte es unverständlicherweise auch vielen anderen Wörtern ergehen. Dies hat aber alles nichts mit einer Mode im engeren Sinn zu tun. Ungewollt erinnert es mich daran das wir es inzwischen fast verlernt haben, auch vermutlich wegen den Rechner Tastaturen, das lange ſ zu verwenden, so z.Bsp. ſauſen, einſpielen usw. und diese fast nur mit dem kurzen s Schreiben. Gruß --Walta (Diskussion) 16:46, 4. Jun. 2014 (CEST)

Walta, bitte mach die Dinge nicht komplizierter als sie sind und zwinge uns nicht einmal mehr, Deine endlosen Ausführungen zu Dingen zu lesen, die für unsere Reiseführer nahezu irrelevant sind. Pedelecs Hinweise, sich an die aktuell gültige Rechtschreibung zu halten, unterstütze ich hiermit ausdrücklich. Bezüglich Deines Zitats weiter oben "Jeder sollte es so schreiben dürfen, wie Er/Sie es gelernt haben.": Nein! Unsere Regeln sind eindeutig, egal was Du noch ins Feld führst. Weiteren Diskussionsbedarf sehe ich nicht. --Tine (Diskussion) 17:08, 4. Jun. 2014 (CEST)

Guten Abend Tine, finde die Ausführung zu vereinfacht und verbitte mir ebenfalls mit "Ausdrücklich" diesen Gehorsam und Zwang zum Gebrauch Ton !! Denn niemand ist "gezwungen" der nicht möchte meine Ausführung hier oben zu Lesen oder gar zu Antworten. Nach der bewährten klassischen traditionellen Orthographie Schreiben zu dürfen; ist auch von dem GG und einigen Landesverfassungen nicht verboten also erlaubt. Alleinig dem Fakt stimme ich zu das es für den Reiseführer nahezu irrelevant ist, und daher hatte ich die Diskussion mit Pedelecs auch auf diese Rechtschreibung-Diskussionsseite hierher verschoben. Die Regeln sind hier auf de:WV auch nicht eindeutig. Also zu obigen eindeutig muß ich das von mir ganz oben gesagte hier nochmals wiederholen ...In den von dir hier oben aufgeführten Regeln Wikivoyage:Rechtschreibung#ss-_und_ß-Regeln steht nicht Hier läßt die neueste deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen sondern Hier läßt die deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen damit ist es offen. Hätte in den Wikivoyage Rechtschreibungsregeln neueste Rechtschreibung gestanden, hätte ich gar nicht erst angefangen auf WV mitzuschreiben, da ich, (und vermute mal viele andere auch,) nicht dieser neuesten Rechtschreibung mächtig bin (sind) ... Wenn das jedoch so sein sollte das man als nicht neue Rechtschreibungsregeln befolgender, teils auch weil man dieser gar nicht mächtig ist, hier ausgeschlossen ist dann bitte soll es so sein! Denn es gibt noch andere Sprachversionen von WV und ja sogar andere Wikis denen man sich dann mit mehr Zeit widmen könnte und auf denen man nicht auf schlechte Rechtsschreibreformen achten muß. Aber deswegen diskutiere ich hier ja noch, auch wenn Tine kein weiteren Diskussionsbedarf mehr hat denn ein solcher ZWANG währe ein Diktat und ein ausschließendes Kriterium denen gegenüber die sich nicht mit der neuesten polit. gewollten Schreibreform auseinandersetzten, beschäftigen, rum-plagen, beugen wollen oder dieser einfach nicht mächtig sind. --Walta (Diskussion) 19:56, 4. Jun. 2014 (CEST)
Um über den Sinn der Rechtschreibreform zu diskutieren, ist WV sicher der falsche Ort. Ich fand sie auch unsinnig, aber ich halte mich dran - soweit ich sie verstanden habe. Das muss ich im Job im Schriftverkehr mit den Kunden genauso handhaben. Im Sinne der Einheitlichkeit innerhalb des Projektes sollte man sich zwingend an eine Rechtschreibung halten, und wenn man nicht will, dass WV mit dem alten Autoren zusammen ausstirbt, kann dies eigentlich nur die neue Rechtschreibung sein. Du wirst doch sicher einsehen, dass man in einem Gemeinschaftsprojekt nicht unterschiedliche Schreibweisen praktizieren kann. Und für mich wäre es kein Problem, wenn jemand meine Schreibfehler berichtigt, weil ich zu alt bin und es nicht besser wusste. Es ist ein Wiki. Wir wollen sicher niemanden ausschließen. Wer die alte Schreibweise nutzt, muss aber damit rechnen, dass es jemand ändert. Es wäre aber schade, wenn jemand der es eigentlich weiß, mit Absicht macht, weil andere dann wieder mehr Arbeit haben. -- DerFussi 03:11, 5. Jun. 2014 (CEST)
Walta, mir liegt es fern, Dich zu Gehorsam zu zwingen - wie sollte ich dies auch können??? Ich bezog mich auf Pedelecs Hinweise, die ich ausdrücklich unterstütze. Dieses Recht habe ich natürlich, aber übe damit keinen Zwang auf Dich aus. Es gibt hier Regeln, die Du immer wieder auf Deine eigene kreative Art auslegst. Lässt man Dich einfach arbeiten, und das tue ich normalerweise, merkt man plötzlich, dass da zunehmend abweichende Lösungen geschaffen werden, die mit den Konventionen wenig zu tun haben. Also muss irgendjemand mal wieder hinter Dir aufräumen. Diesmal fiel es eben Pedelecs auf.
Eine geltende Rechtschreibregel, so unsinnig man sie persönlich bzw. politisch auch finden mag, indes bewusst zu ignorieren, enthält für mich auch Ignoranz gegenüber diesem Projekt. Und schon ist es wieder geschehen, Du bindest unsere Energien in unsinnigen Diskussionen - diskutiere doch bitte mit Frau Wanka, das ist die richtige Ansprechpartnerin in dieser Frage. In diesem Wiki gelten die Regeln eben. Dass sie jemand (noch) nicht beherrscht, damit kann ich leben, denn ich glaube an die grundsätzliche Lernfähigkeit des Menschen, dass aber jemand bewusst sagt, das ignoriere ich aus Protest - da machst Du mich sprachlos, und das bleibe ich in dieser Angelegenheit jetzt auch. --Tine (Diskussion) 08:49, 5. Jun. 2014 (CEST)
Guten morgen liebe Wikivoyager,
Und wieder haben wir eine endlose Diskussion, die ich blöderweise komplett durchgearbeitet habe. Und noch dümmer von mir: Ich mische mich ein und gebe Handlungsempfehlungen...
Zuallererst an denjenigen, der die Streitfrage aufgestellt hat: Bitte eröffne IMMER einen neuen Abschnitt, auch wenn vorher keine anderen Diskussionsstränge vorhanden sind. Das macht es folgenden Themen leichter gefunden zu werden. Siehe dazu auch: Wikivoyage:Diskussionsseiten.
Weiterhin an Walta: Erfinde hier keine Tatsachen durch selektives Zitieren! Umseits steht ganz zu Beginn: "Die deutsche Version von Wikivoyage benutzt die offizielle deutsche Rechtschreibung, also die sog. "neue Rechtschreibung"." Halte dies bitte kurz im Hinterkopf, denn das kollidiert massiv mit deinem Argument (eingerückt)
In den von dir hier oben aufgeführten Regeln Wikivoyage:Rechtschreibung#ss-_und_ß-Regeln steht nicht Hier läßt die neueste deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen sondern Hier läßt die deutsche Rechtschreibung eigentlich keinen Spielraum offen damit ist es offen. Hätte in den Wikivoyage Rechtschreibungsregeln neueste Rechtschreibung gestanden, hätte ich gar nicht erst angefangen auf WV mitzuschreiben [...]
Dieses eigentlich, welches du da zitierst, bezieht sich ausdrücklich auf die Ausnahmeregelung für Liechtenstein und die Schweiz! Hättest du das Regelwerk vorher studiert, hättest du bei Wikivoyage leider, deinen Prinzipien getreu, nicht deine Mitarbeit beginnen dürfen.
An alle: Jetzt ran an die inhaltliche Arbeit! Wir haben noch viel vor uns!
Liebe Grüße, Timmaexx (Diskussion) 11:01, 5. Jun. 2014 (CEST)