Umm El-Jimal

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Umm El-Jimal
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Umm El-Jimal (auch Umm Al-Jimal, auch Umm Al-Jamal) ist eine Stadt und archäologische Stätte im Norden von Jordanien. Sie steht auf der Liste der Kandidaten zur Aufnahme ins UNESCO-Welterbe.

Hintergrund[Bearbeiten]

Erstmals wurde das Gebiet von Umm El-Jimal (es existieren etliche leicht unterschiedliche Schreibweisen, Umm El-Jimal ist diejenige, die auf der englischen Projekt-Website verwendet wird...) im ersten Jahrhundert n.Chr. bewohnt, hier existierte zunächst ein kleines Dorf. Unter der römischen Herrschaft entwickelte sich eine befestigte Stadt, in byzantinischer Zeit bauten die Nabatäer diese Stadt an der alten Handelsroute zwischen Syrien, dem Iran und dem Norden Jordaniens zu einem bedeutenden Handelsstützpunkt aus.

Nach der Eroberung durch die muslimischen Truppen setzte ein Niedergang ein, der mit den Zerstörungen durch das Erdbeben von 749 n.Chr. noch beschleunigt wurde. Die Gegend war kaum mehr besiedelt, bis sich hier im 19. Jhdt. drusische Flüchtlinge niederliessen. Im ersten Weltkrieg hatten französische Truppen hier eine Garnison. In der Moderne erlebte das Städtchen einen gewissen Aufschwung durch den Tourismus, ist durch die Grenznähe durch die grosse Anzahl aufzunehmender Flüchtlinge stark belastet worden.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist der Queen Alia International Airport von Amman.

Mit der Bahn/ mit dem Bus[Bearbeiten]

Das Städtchen ist nicht an das Eisenbahnnetz angeschlossen, nach Irbid bestehen Busverbindungen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Umm El-Jimal liegt wenig nördlich des Baghdad International Highway 10, die von Irbid über Al-Mafraq in Richtung des irakischen Bagdad führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kasernen und byzant.Turm
Ruinen der Kathedrale
Ruinen der Südwestkirche
Ruinen der Westkirche
Ruinen des Prätorium
  • 1 Umm El-Jimal. Tel.: +962 77245 0358. Preis: 2 JOD, Einheimische 0,25 JOD.
2 Barracks , Kasernen mit einem Turm aus byzantinischer Zeit
3 Kirche des Numerianos
4 Kathedrale
5 nabatäischer Tempel

Die Nabatäer legten in ihrem Handelsposten und Karawanenstation zur Wasservorsorgung ein ausgeklügeltes System von Zisternen an, aussergewöhnlich ist der Umstand, dass die ganze antike Stadt aus dem lokalen schwarzen Basaltstein erbaut wurde.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Umm El-Jimal Visitor Center
  • 1 Umm El-Jimal Visitor Center

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Website der Ausgrabungsstätte von Umm El-Jimal, engl., arab.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.