Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sonne-Mond-See

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Ostasien > Taiwan > Sonne-Mond-See
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Sonne-Mond-See (日月潭) ist der größte Binnensee Taiwans und eine touristische Attraktion.

Sonne-Mond-See
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Sonne-Mond-See ist der größte Frischwassersee Taiwans. Der See wird durch die Lalu-Insel in die östliche Sonnenform-Hälfte und die östliche Mondform-Hälfte geteilt. Die angeblich von oben sichtbaren Zeichen für Sonne und Mond brachten ihm den Name Sonne-Mond-See ein. Diverse Staudammprojekte, welche bereits zur japanischen Besatzungszeit begannen, veränderten das Wasserlevel drastisch, so dass man heute die Zeichen für Sonne und Mond nicht mehr erkennt. Durch seine Lage zählt der See zu den alpinen Seen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Legende nach entdeckten die Thao den See zufällig bei der Jagd nach einem weißen Hirsch. Im Glauben das schöne Land würde den Stamm der Thao für immer zusammenhalten, siedelten sie sich hier an und nannten den See Zintun. Die Thao kultivierten das Gebiet und gründeten Dörfer wie Shuishe, Toushe, Maolan, Shenlu und Shiying. Ab der Mitte des 17. Jahrhunderts kämpften die Thao erfolgreich gegen die Qingregierung und einfallende Stämme der Pingpu. Im 19. Jahrhundert wurde aber der Einfluss der Han Siedler größer. Heute leben noch 600 Thao und genießen den speziellen Schutz der Regierung. Durch die extreme Kommerzialisierung ihres Heimatlandes leben aber kaum noch Thao am Sonne-Mond-See.

Blick über den Sonne Mond See

Der Sonne-Mond-See ist auch das größte Pumpspeicherkraftwerk des Landes. Die Hauptquelle für Wasser ist dabei der Zhuoshui-Fluss. Die Gesamtleistung der Wasserkraftwerke des Sonne-Mond-Sees beträgt 2804 Megawatt und ist somit eine wichtige Energiequelle für Taiwan. Der See wird aber auch als Speicher für weiter entfernte Energieprojekte wie Kernkraftwerke genutzt, um bei freien Spitzen Wasser in den See zu pumpen, welches später wieder zur Energiegewinnung genutzt wird.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Berge, Flüsse und Seen des Sonne-Mond-Gebietes beheimaten eine hohe Artenvielfalt. Taiwans größter immergrüner Wald ist hier zu finden.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnanreise bis Taichung THSR oder Taichung Hauptbahnhof. Von Taichung HBF und THSR fährt stündlich Nantou Bus 6670

http://www.ntbus.com.tw/en-hsr6.html über Puli zum Sonne-Mond-See.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Taichung fahren sowohl Linienbusse [1] als auch spezielle Tourbusse [2] [3]zum Sonne-Mond-See.

Von Taipeh Hauptbahnhof fährt die Sonne-Mond-See-Linie [4].

Auf der Straße[Bearbeiten]

Vom Highway 1 fährt man über Chnaghua auf den Highway 3 und in Wufeng auf den Highway 6, welcher einen direkt zum Sonne-Mond-See bringt.

Heißbegehrtes Fotoobjekt bei chinesischen Touristen, die Inschrift Sonne-Mond-See

Mobilität[Bearbeiten]

Am besten kommt man mit dem Bus, dem Auto, Fahrrad oder Mofa um den See. Auf dem See selbst fahren diverse Fähren. Insgesamt gibt es drei Anlegestellen. Die Boote fahren zwischen 8.50 Uhr und 17 Uhr alle 15 bis 30 Minuten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wenwu Tempel
  • Wenwu Tempel. Der Tempel ist ein sehr moderner Tempel, welcher entstand, als aufgrund des ansteigenden Wassers beim Anstauen des Sees 1934 der Longfong- und Yihua-Tempel überflutet wurden und aus diesen Tempeln ein neuer Tempel entstand. Der 1938 im Stil der nördlichen Dynastien erbaute Tempel hat drei Hallen, die den Gott der Literatur, die Kriegsgötter Guan Di und Yue Fei und schließlich Konfuzius beherbergen. Der heutige Tempel wurde 1971 fertig gestellt und 1999 bei einem Erdbeben schwer beschädigt und wieder aufgebaut. Vor dem Tempel am See befinden sich die Stufen der Jahre. Die Treppe ist der alte Zugang zum Tempel und über und über mit Gebetsglöckchen behangen. Heute besteht die Treppe aus 366 Stufen für jeden Tag im Jahr eine. Auf den Stufen steht, welche bekannten Personen der Geschichte an diesem Tag Geburtstag haben. Man kann bis zu seiner Stufe laufen um zu sehen, wer noch mit einem Geburtstag hat.
Cih-en Pagode
  • Syuanguang Tempel. Zu Ehren des buddhistischen Mönches Syuan Zang (Das ist der Mönch, welcher mit Monkey King auf Reisen ging, um die Sutra zurück nach China zu bringen.) wurde 1955 an der Grenzlinie zwischen Sonnen-See und Mond-See der Tempel errichtet. Vor dem Tempel befindet sich der Originalstein mit der Inschrift Sonne-Mond-See, welcher von chinesischen Touristenhorden belagert wird. Um jeden chinesischen Touristen die Möglichkeit zu geben, sich mit einem Stein fotografieren zu lassen, wurden rings um den See weitere Steine aufgestellt, um den originalen Stein, welcher bei den Einheimischen aufgrund der Tumulte beim Fotografieren auch Streitstein genannt wird, zu entlasten.
  • Cih-en Pagode. Chiang Kai-shek war ein sehr gläubiger Mensch und das Feng Shui des Sonne-Mond-Sees mit dem Erlong-Berg prophezeite, dass ein großer Führer von hier kommen wird, welcher beim Volk beliebt ist und Taiwan regieren wird. Um das Feng Shui zu zerstören, ließ er 1971 in Gedenken an seine Mutter die Cih-en Pagode errichten. Im Feng Shui stellte diese ein Schwert dar, welche im Rücken des Drachen (Mt. Erlong) steckt. Der Legende nach kam wirklich ein sehr beliebter Politiker vom Sonne-Mond -See, schaffte es aber wegen des zerstörten Feng Shui nur bis zum Bürgermeister von Taipeh.
  • Sonne Mond See Seilbahn. Wer einen Blick über den ganzen See haben möchte, sollte mit der Seilbahn fahren. Der Endpunkt der Seilbahn ist das Aboriginal Culture Village, ein riesiger Vergnügungspark. Geöffnet: täglich 10.30 – 16.00 Uhr, an Wochenenden 10.00 – 16.30 Uhr. Preis: hin und zurück 300 NTD.
  • Xiangshan Besucherzentrum. Das moderne Besucherzentrum passt mit seiner eigenwilligen Betonarchitektur nicht richtig in das Bild des Sonne-Mond-Sees. Es beherbergt aber eine sehr interessante Ausstellung rund um den See. Außerdem kann man taiwanesische Touristen dabei beobachten wie sie sich am Echo erfreuen, welches man unter den Betondecken hat.
Xiangshan Besucherzentrum

Aktivitäten[Bearbeiten]

Es gibt diverse Rad- und Wanderwege, um den See und seine Umgebung in Ruhe zu erkunden.

Küche[Bearbeiten]

Im Sonne-Mond-See gibt es viele Fische wie Tilapia, Karpfen und Aruzay als auch kleine Krabben, welche man in den Restaurants angeboten bekommt. Touristisch aufgemacht findet man auch Essen nach Art der Thao besonders in Ita Thao. Vor dem Syuanguang Tempel findet man eine besondere Art der Gewürzeier, welche hier schon seit langer Zeit verkauft werden und sich geschmacklich sehr von den normalen Gewürzeiern abheben.

Der Sonne-Mond-See ist ein wichtiges Anbaugebiet für Assam Tee. Der Schwarztee wurde hier mit anderen Teesorten durch die Japaner angepflanzt, aber nur der Assam Tee wuchs. Ob heiß oder kalt, den speziellen Sonne-Mond-Schwarztee sollte man probiert haben.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Hotels am Sonne-Mond-See sind alle in der oberen Preisklasse und meist mit Pauschaltouristengruppen überfüllt. Am besten man übernachtet in Taichung und fährt von da zum See.

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie überall in Taiwan muss man sich keine Sorgen wegen der Sicherheit machen, außer bei Erdbeben und Taifunen.

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg